Geparden auf der Cango Wildlife Ranch und Käse in Knysna

  • Geparden auf der Cango Wildlife Ranch, Oudshoorn und Wandern am Jubilee Creek bei Knysna

Südafrika Reisebericht Tag 11

Geparden auf der Cango Wildlife Ranch und Käse in Knysna

Wir besuchen die Cango Wildlife Ranch in Oudtshoorn und entdecken weiße Löwen und wunderschöne Geparden. Nach herrlicher Fahrt nach Knysna beziehen wir Quartier in der Elephant Hide of Knysna Lodge. Am Nachmittag wandern wir am Jubilee Creek entlang, bevor wir den schönen Tag mit Käse und Wein ausklingen lassen.

Tagesstart mit Fieber

Was sich bei Lucas gestern schon mit Halsschmerzen angedeutet hatte, mündete leider in eine ziemlich schlaflose Nacht und leichtem Fieber. Grmpf. Zum Glück haben wir eine gut ausgestattete Reiseapotheke dabei, so dass wir Lucas entsprechend dopen können.

Eine halbe Stunde später geht es ihm schon deutlich besser, auch wenn er das Frühstück dann doch lieber auslässt. Auch ich habe dadurch keinen großen Hunger, obwohl das sehr schade ist, denn das Frühstücksbüfett der Montana Guest Farm* sieht hervorragend aus. Vor allem das große Wurst und Käseangebot ist toll. Dazu gibt es Toast, Müsli, Obst, frische Säfte, Joghurt und vieles mehr.

Nach einer Weile gesellt sich der Koch zu uns, so dass wir ein wenig ins Plaudern kommen. Er bringt uns zugleich auch die Rechnung für das Dinner vom Vorabend, das nicht nur hervorragend geschmeckt hat, sondern auch vom Preis her absolut in Ordnung war.

Cango Wildlife Ranch

Wir beschließen, den Tag ruhig anzugehen und visieren als erstes die Cango Wildlife Ranch an. Sind wir gestern ja schon dran vorbei gefahren. Den Eingang bildet ein großes Krokodilmaul. Die Eintrittspreise sind für afrikanische Verhältnisse durchaus nicht gering, aber umgerechnet in Euro sind 530 Rand auch nur ca. 35 Euro, was okay ist.

Cango Wildlife Ranch - Eingang

Eingang zur Cango Wildlife Ranch

Cango Wildlife Ranch

Cango Wildlife Ranch

 

Anzeige

 
 

Wir hatten erwartet, eine Farm für Geparden zu entdecken. Stattdessen finden wir quasi einen ganzen Tierpark vor. Wir entdecken Lemuren, Krokodile, Pelikane, verschiedene Vögel, Flughunde, Afrikanische Wildschweine, kleine Flusspferde, Pfauen, einen Schlangenpark und vieles mehr. Unser Hauptaugenmerk gilt jedoch den Raubkatzen. Zwei Geparden finden wir vor, ein sehr hübsches Paar weißer Löwen, weiße Tiger und einen Leoparden.

Cango Wildlife Ranch - Gepard

Cango Wildlife Ranch – Gepard

Cango Wildlife Ranch - Gepard

Cango Wildlife Ranch – Gepard

Cango Wildlife Ranch - Krokodil

Cango Wildlife Ranch – Krokodil

Cango Wildlife Ranch - Krokodil

Cango Wildlife Ranch – Krokodil

Ein wirklich schöner Tierpark, der aber ganz klar im Licht der „Recreation“ steht, wie auch viele Infotafeln uns verraten. Üblicherweise erkundet man den Park per geführter Tour – da wir aber nicht eine halbe Stunde bis zum Start der Tour warten wollen und ohnehin lieber auf eigener Faust unterwegs sind, verzichten wir und schauen uns alles allein und in ungestörter Ruhe an.

Cango Wildlife Ranch - Weißer Löwe

Cango Wildlife Ranch – Löwe

Cango Wildlife Ranch - Kattas

Cango Wildlife Ranch – Kattas

Cango Wildlife Ranch - Kattas

Cango Wildlife Ranch – Kattas

Cango Wildlife Ranch - Adler

Cango Wildlife Ranch – Adler

Die Cango Wildlife Ranch ist ein wirklich schöner Tierpark, der aber nicht ansatzweise an die Faszination, die Wildtiere in freier Wildbahn zu beobachten, herankommt, wie uns immer mehr klar wird. Schon jetzt wird die Freude auf unsere zweite Safari Lodge in einigen Tagen im Addo Elefant National Park immer größer.

Sehenswert – Cango Wildlife Ranch

Die Cango Wildlife Ranch hat sich vor allem der Aufzucht gefährdeter Tierarten verschrieben, zu denen auch die Geparden leider mittlerweile gehören. Rund 90 Tier- , Vogel- und Reptilienarten können Besucher auf der Farm entdecken. Besonders spannend ist ein Rundgang in Verbindung mit einer entsprechenden Führung, bei der auch schon mal die Gehege betreten werden. Als besonderes Highlight wird das Käfig Tauchen mit Krokodilen angeboten.

Baron van Reede Street, Oudtshoorn, www.cango.co.za, tgl. 8.30-16.30, Dez-März bis 17 Uhr

 

Rust-en-Vrede Waterfall

Wir fahren weiter mit Ziel Rust-en-Vrede Waterfall. Leider stellt sich am Abzweig zum Wasserfall heraus, dass nicht nur der sehr sehenswerte Swartberg gesperrt ist, sondern auch der Zugang zum Wasserfall. Schade!

Anfahrt zum Rust-en-Vrede Waterfall nahe Oudtshoorn

Gesperrte Zufahrt zum Rust en Vrede Watefall

Fahrt nach Knysna

Wir drehen um und beschließen, einfach direkt nach Knysna, wo unsere nächste Unterkunft liegt, zu fahren. Die Fahrt ist anfangs sehr schön, wird aber spätestens nach Oudtshorn sogar richtig spektakulär. Abwechslungsreiche Landschaften, farbenfrohe Ebenen und Berge, Schluchten, Felder – wir genießen jeden Kilometer dieser tollen Fahrt. Bis kurz vor George geht der wunderschöne Abschnitt, auf dem ich möglichst viele Fotostopps einlege. Was für eine herrliche Strecke. Wahrscheinlich war die Strecke am Vortag durch die Kleine Karoo ähnlich schön. Der Unterschied ist einfach das wunderschöne Wetter mit Sonnenschein und blauem Himmel heute versus Unwetter, Regen und Sturm am Vortag.

Fahrt von Oudtshoorn nach Knysna

Fahrt nach Knysna

Fahrt von Oudtshoorn nach Knysna

Roadtrips machen Spaß!

Fahrt von Oudtshoorn nach Knysna

Straße durch herrliche afrikanische Landschaft

Durch den recht großen Ort George fahren wir lediglich durch. Bis Knysna ereignet sich nicht viel mit Ausnahme der Tatsache, dass ein paar Blicke auf die herrliche Küstenlandschaft mit den tosenden Wellen und blauem Meer definitiv Lust auf mehr machen. Leider sagt der Wetterbericht für morgen wieder Regen voraus, aber wir werden es nehmen, wie es kommt.

Elephant Hide of Knysna

Unsere Unterkunft mit dem spannenden Namen Elephant Hide of Knysna* finden wir zuverlässig. Gestaltet sich die Anfahrt noch etwas abenteuerlich, sind wir beim ersten Blick von der Terrasse überwältigt vom herrlichen Ausblick über die Bucht und Knysna. Atemberaubend!

Elephant Hide of Knysna - Terrasse

Elephant Hide of Knysna – Terrasse

Elephant Hide of Knysna - Pool

Elephant Hide of Knysna – Pool

Elephant Hide of Knysna - Aussicht

Elephant Hide of Knysna – Aussicht

Dem Aufenthaltsraum folgt ein schöner Pool mit Blick in die Ferne. Ein wenig weiter links davon, werden wir zu unserer Unterkunft geführt. Wie cool. Eine herrliche Terrasse mit Fernblick, ein großes Zimmer mit verglaster Front, ein weiteres Zimmer für Lucas und ein sehr komfortables, großes Bad mit herrlicher Badewanne und übergroßer Dusche erwarten uns. Ja, hier werden wir es definitiv zwei Nächte lang sehr gut aushalten können. Wir sind restlos begeistert!

Elephant Hide of Knysna - Zimmer

Elephant Hide of Knysna – Zimmer

Elephant Hide of Knysna - Zimmer

Elephant Hide of Knysna – kleines Zimmer

Elephant Hide of Knysna - Zimmer

Elephant Hide of Knysna – Minibar, TV, Klima, Kühlschrank

Elephant Hide of Knysna - Bad

Elephant Hide of Knysna – Bad

Da es aber erst kurz nach 14 Uhr ist, stellen wir nur unser Gepäck ab und steigen wieder ins Auto, um zum Jubilee Creek zu fahren, wo es einen schönen rund 2 Kilometer langen Wanderweg zu einem Wasserfall geben soll.

Wandern am Jubilee Creek

Am Eingang des Parks müssen wir uns registrieren lassen und 170 Rand Gebühren zahlen. Dann geht die Fahrt rund 5-6 Kilometer lang auf unbefestigter Sandpiste bis zu einem Picknickplatz, wo wir unser Auto abstellen und unsere kleine Wanderung beginnen.

Jubilee Creek Nature Reserve nahe Knysna

Jubilee Creek

Der Weg ist nett, fast dschungelartig und führt neben dem nur wenig Wasser haltenden Creek entlang. Nach ca. einem Kilometer jedoch schwinden langsam Lucas‘ Kräfte, so dass wir beschließen, umzukehren. Wir erwarten ohnehin keinen großen Wasserfall, denn der Creek führt nicht nur wenig Wasser, sondern plätschert auch nur sehr langsam dahin.

Jubilee Creek Nature Reserve nahe Knysna

Steine im Jubilee Creek

Jubilee Creek Nature Reserve nahe Knysna

Verwunschene Landschaft am Jubilee Creek

Irgendwie schade, aber als wir wieder am Auto sind, sehen wir, dass es richtig war, umzukehren. Lucas hängt jetzt doch ganz schön durch. Ergo, fahren wir direkt wieder zur Unterkunft, um den Abend dort ganz gemütlich und entspannt ausklingen zu lassen.

Jubilee Creek Nature Reserve nahe Knysna

Wanderweg entlang des Jubilee Creek

Jubilee Creek Nature Reserve nahe Knysna

Alter Minen-Eingang

Sehenswert – Jubilee Creek Nature Reserve

Am Jubilee Creek gibt es einen sehr schönen Picknick Platz, an dem man mitten in der Natur eine herrliche Auszeit nehmen kann. Von hier aus gibt es einen etwa 3,5 Kilometer langen, sehr schönen Wanderweg entlang des Creeks bis zum Jubilee Creek Waterfall, wo man auch schwimmen kann.

Garden Route, nördlich von Knysna, Anfahrt per Bibby’s Hoek Road, Erw. 17 Rand, erm. 9 Rand

 

Käse, Wein & Aussicht

Wir kommen gerade rechtzeitig an, um einen herrlichen Sonnenuntergang von unserer Terrasse aus beobachten zu können.

Elephant Hide of Knysna - Terrasse

Elephant Hide of Knysna – Abendsonne auf der Terrasse

Elephant Hide of Knysna - Aussicht

Elephant Hide of Knysna – Sonnenuntergang

Doch das sollte noch nicht das letzte Highlight sein. Denn bereits am Nachmittag haben wir uns eine Käseplatte bestellt, auf die im Zimmer auf einem Bestellzettel hingewiesen worden war. Als wir diese gegen halb 7 aufs Zimmer geliefert bekommen, sind wir erneut begeistert.

Käseplatte

Elephant Hide of Knysna – Käseplatte

Verschiedene Käsesorten, Wurst, Cracker, Weintrauben, Erdbeeren, eingelegte Früchte, Gurken und vieles mehr erfreut nicht nur unser Auge, sondern auch unseren Gaumen. Dazu öffnen wir uns einen Weißwein hier aus der Gegend und lassen es uns richtig gut gehen. Lucas geht es auch wieder zunehmend besser, so dass einem schönen und entspannten Tagesausklang nichts mehr im Wege steht.

Morgen werden wir dann ganz langsam angehen, ohne große Anstrengungen, so dass Lucas sich hoffentlich schnell wieder vollständig erholt.

 

Alle Reiseberichte unserer Südafrika Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Von Johannesburg nach Dullstroom
Tag 2 – Durch den Blyde River Canyon nach Hazyview
Tag 3 – Safari in der Elephant Plains Lodge im Sabi Sands Game Reserve
Tag 4 – Auf Safari – Löwen, Nashörner und ein Leopard auf dem Baum
Tag 5 – Auf Safari – ein Zebra verspeisende Löwen und endlich Elefanten!
Tag 6 – Von Hoidspruit mit einem Inlandsflug nach Kapstadt
Tag 7 – Zu Fuß auf dem Tafelberg & mit dem Bus durch Kapstadt
Tag 8 – Wale am Kap der Guten Hoffnung & Pinguine am Boulders Beach
Tag 9 – Wale in Hermanus und ein Leuchtturm am Kap Agulhas
Tag 10 – Im Regen von Gansbaai durch die Kleine Karoo nach Oudtshoorn
Tag 11 – Geparden auf der Cango Wildlife Ranch und Käse in Knysna
Tag 12 – Regen an der Waterfront Knysna und Sonne auf Knysna Heads
Tag 13 – Plettenberg Bay, Monkeyland und das Birds of Eden
Tag 14 – Wanderung am Storms River Mouth im Tsitsikamma Nationalpark
Tag 15 – Anfahrt zur Kuzuko Lodge und erster Game Drive
Tag 16 – Kuzuko Lodge – Löwen zum Frühstück und winzige Elefanten!
Tag 17 – Begegnung mit Elefanten im Addo Elephant Park
Tag 18 – Eine Spinne und Schafe zum Abschied von Afrika

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Südafrika!


Hinweis: Diese Reise haben wir zusammen mit Wanderlust Africa geplant und durchgeführt. Wir bedanken uns herzlich für die tolle Zusammenarbeit während dieser wundervollen Reise. Auf den Inhalt dieses Artikels hat Wanderlust Africa keinen Einfluss genommen.

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Mir und meinem Blog folgen:
Facebook | Instagram | Google+ |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
Feedly | Bloglovin | RSS |

 

Erkunde die Welt Logo

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Send this to a friend