Zu Fuß auf dem Tafelberg & mit dem Bus durch Kapstadt

  • Reisebericht Kapstadt - Wandern auf dem Tafelberg und Sightseeing mit dem Bus

Südafrika Reisebericht Tag 7

Zu Fuß auf dem Tafelberg & mit dem Bus durch Kapstadt

Wir erkundeten Kapstadt und seine Sehenswürdigkeiten mit den Sightseeing Bussen der Linien Rot, Blau und Gelb, bestiegen den Tafelberg, um dort eine herrliche Wanderung zu erleben und erkundeten ausführlich das Two Oceans Aquarium.

Kapstadt - Tafelberg

Blick auf den Tafelberg

Frühstück im Brenwin Guest House

Wir stehen um 7 Uhr auf, um pünktlich um halb 8 beim Frühstück zu sein und möglichst viel vom Tag zu haben. Das Frühstück im Brenwin Guest House* sieht auf den ersten Blick übersichtlich aus, zeigt sich aber auf den zweiten Blick als völlig ausreichend, als wir mitbekommen, dass es erst nach und nach weiter aufgefüllt wird und es auch eine Karte mit wirklich tollem Frühstücksangebot gibt.

Wir wählen Rührei mit Speck, essen Toast, Obst und Müsli und selbst der Kaffee ist wirklich gut.

Kapstadt - Sightseeing Signal Hill

Blick auf den Signal Hill

An der Waterfront

So gestärkt ziehen wir zu Fuß los, um die Waterfront zu erreichen. Wir brauchen ca. 10 Minuten. Schon bald sehen wir das große Riesenrad vor uns. Wir suchen jedoch erst einmal die Station der Sightseeing Busse und entdecken diese direkt neben dem Two Oceans Aquarium, das wir später auch noch besuchen wollen. Aber erst einmal ist Kapstadt dran! Den Tafelberg bei herrlichstem Wetter und ohne Nebel am Gipfel im Blick ist klar, wir müssen die rote Linie nehmen, um die Seilbahn des Tafelbergs zu erreichen. Tickets kaufen wir gleich für beides, denn so sparen wir uns das spätere, lange Anstehen für Tickets an der Seilbahn.

Kapstadt - Warteschlange an der Seilbahn am Tafelberg

Warteschlange an der Seilbahn zum Tafelberg

Tipp: Tickets für die Seilbahn kannst du bereits im Bus oder an den Ticketstationen der Sightseeing Busse kaufen. Das spart Wartezeit und ist auch noch preiswerter!

 

Kapstadt - An der Waterfront

Statuen an der Waterfront

Kapstadt - An der Waterfront

Schiffe an der Waterfront

Mit der roten Bus Linie zum Tafelberg

Wir sitzen im Doppeldecker natürlich oben und genießen nicht nur die Fahrt und die Aussicht, sondern auch die Stadtführung auf Deutsch. Denn jeder Platz im Bus hat einen Kopfhöreranschluss und die Möglichkeit, in vielen gebräuchlichen Sprachen der Führung zu folgen. Kopfhörer gibt es direkt beim Ticketkauf kostenlos dazu. Super Sache!

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Mit dem Sightseeing Bus durch Kapstadt

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Audio Guide in vielen Sprachen

Impressionen aus Kapstadt

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Die Stadt vor dem Tafelberg

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Downtown Kapstadt

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Was für eine schöne Stadt

Warten an der Seilbahnstation

An der Seilbahnstation angekommen, steigen wir aus und beeilen uns, uns sofort an der Warteschlange für Ticketinhaber anzustellen. Es gibt noch eine zweite, deutlich längere für diejenigen, die ihr Ticket erst noch erwerben müssen. Aber auch ein erster Blick über Kapstadt ist schon drin. Schon von hier aus wird klar, warum Kapstadt als eine der schönsten Städte der Welt gilt. Was für ein herrliches Panorama, das sich da unter uns mit dem Tafelberg im Rücken und dem Lions Head und dem Signal Hill unter uns ausbreitet.

Kapstadt - Aussicht vom Tafelberg

Blick über Kapstadt

Unsere Wartezeit beträgt ca. 45 Minuten, bis wir schließlich an der Gondel ankommen. Immer zwei Gondeln fahren parallel abwechselnd mit jeweils rund 65 Passagieren hoch und runter. Das Tolle daran – im Inneren dreht sich die Fußbodenplatte, so dass jeder Fahrgast mal in jede Richtung schauen kann.

Tipp: Am Nachmittag waren beide Warteschlangen quasi nicht existent. Wer wie wir frühmorgens ankommt, muss einfach ein wenig Geduld mitbringen. Der vorherige Ticketkauf im Sightseeing Bus oder am Tickethäuschen ist trotzdem jederzeit zu empfehlen.

Kapstadt - Aussicht vom Tafelberg

Blick vom Tafelberg

Wanderung auf dem Tafelberg

Als wir oben auf 1.076 Meter Höhe aussteigen, sind wir überwältigt von dem Panorama, das sich uns hier bietet. Was für ein herrlicher Blick über Kapstadt! Die Stadt tief unter uns, die markanten Felsen an den Seiten, das Meer, und auch die spannende Landschaft hier auf dem Tafelberg sind fantastisch und zutiefst beeindruckend.

Kapstadt - Tafelberg

Blick auf den Tafelberg

Kapstadt - Tafelberg Seilbahn

Tafelberg Seilbahn

Eigentlich hatte ich hier oben ja nur schroffen Fels erwartet. Aber weit gefehlt – Sträucher, Gräser, Blumen und alles Mögliche an spannenden Pflanzen gestalten das Plateau wunderschön. Dazu kommen herrliche Felsen, die unter blauem Himmel und mit Sonne im Rücken tolle Foto-Motive abgeben.

Kapstadt - Blumen auf dem Tafelberg

Farbenfrohes auf dem Tafelberg

Kapstadt - Wandern auf dem Tafelberg

Wanderweg auf dem Tafelberg

Kapstadt - Wandern auf dem Tafelberg

Herrliche Felsen

Kapstadt - Aussicht vom Tafelberg

Die Aussicht genießen

Wir begeben uns auf eine herrliche Wanderung in Richtung Maclear’s Beacon (Maclears Signalfeuer) am nordöstlichen Ende, dem höchsten Punkt des Tafelbergs mit 1.087 Metern. Wir genießen mal den Blick von den vielen Aussichtspunkten, mal einfach den tollen Weg über das Plateau. Was für ein wundervoller Ort. Kein Wunder, das der Tafelberg ganz offiziell zu den 7 Naturwundern der Erde zählt.

Kapstadt - Wandern auf dem Tafelberg

Lucas fotografiert Kapstadt

Kapstadt - Wandern auf dem Tafelberg

Rundweg auf dem Tafelberg

 

Wissenswert – Naturwunder der Erde

Zu den 7 offiziellen Naturwundern der Erde zählen der Amazonas in Südamerika, die Iguazú-Wasserfälle in Argentinien und Brasilien, die Halong-Bucht in Vietnam, die Insel Jejudo in Südkorea, die Insel Komodo in Indonesien, der Puerto-Princesa-Subterranean-River-Nationalpark auf den Philippinen und eben der Tafelberg in Südafrika.

 

Etwa in der Mitte der Wegstrecke gilt es, eine kleine Schlucht zu überwinden. Einem steilen Abstieg folgt ein nicht ganz so steiler Aufstieg, bevor es weiter in Richtung des höchsten Punktes geht. Eine Stunde sind wir bereits unterwegs, da beschließen wir aus Zeitgründen, lieber umzukehren – aber nicht, ohne noch einen Blick auf die Südhalbinsel zu werfen. Uns hätte zwar der ganze Weg gereizt, aber dann fehlt uns die Zeit am anderen Ende – immerhin steht heute noch Kapstadt auf dem Programm.

Kapstadt - Wandern auf dem Tafelberg

Herrlicher Wanderweg auf dem Tafelberg

Der Rückweg geht leicht von statten und an der Seilbahnstation angekommen, müssen wir glücklicherweise nicht anstehen, um wieder hinunter fahren zu können. Natürlich kann man den Tafelberg auch zu Fuß erobern – der Weg ist allerdings anspruchsvoll und an einigen Stellen nicht ungefährlich. Außerdem braucht es dazu entsprechend viel Zeit.

Zurück zur Waterfront

Unten angekommen, schauen wir noch kurz im Souvenirshop vorbei und gönnen uns ein Eis, bevor wir wieder in den alle 20 Minuten verkehrenden roten Sightseeing Bus einsteigen. Nun setzen wir unsere Rundfahrt fort, ohne dass wir die Hop on / Hopp off Möglichkeit nutzen. Die Fahrt unterstützt von dem tollen Audio Guide ist einfach zu schön.

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Hochhaus in Kapstadt

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Raffaello Statue in Kapstadt

Kapstadt Downtown

Moderner Häuserkomplex in Kapstadt

Erst an der Waterfront angekommen, steigen wir wieder aus, um zu beratschlagen, was wir als nächstes tun sollten.

Kapstadt Kanonen nahe dem Tafelberg

Kanonen nahe dem Tafelberg

Two Oceans Aquarium

Wir entscheiden uns für das direkt neben uns befindliche Two Oceans Aquarium. Der Eintritt ist überraschend niedrig. Wir zahlen gerade mal rund 35 Euro für uns drei. Da haben wir in anderen Aquarien schon ganz andere Summen gezahlt.

Kapstadt - Muräne im Two Oceans Aquarium

Two Oceans Aquarium – Muräne

Das Aquarium selbst ist kleiner als gedacht, aber die 30 Becken sind mit wirklich wunderschönen, teils sehr exotischen Fischen gefüllt. Es gefällt uns hervorragend. Auch das große Haifischbecken fasziniert. Vor diesem gibt es auch schöne Sitzgelegenheiten, um sich der Unterwasserwelt ganz in Ruhe hingeben zu können.

Kapstadt - Hai im Two Oceans Aquarium

Two Oceans Aquarium – Hai

Ein zweites sehr großes Becken wird leider zurzeit renoviert. Macht aber nichts – wir trösten uns mit niedlichen Pinguinen.

Kapstadt - Pinguine im Two Oceans Aquarium

Two Oceans Aquarium – Pinguine

Mit etwas Glück, sehen wir diese morgen auch noch in freier Natur. Mal schauen. Wir sehen uns in Ruhe alle Becken an und genießen die tolle Auswahl an Fischen, die riesigen Krebse und viele andere Meeresbewohner. Vor einem Becken mit Korallenfischen bleiben wir fasziniert stehen und schauen, welche wir alle live und in Farbe auf den Malediven beim Schnorcheln entdeckt hatten.

Übersicht der weltweit schönsten Aquarien

Sehenswert – Two Oceans Aquarium

Das Two Oceans Aquarium in Kapstadt wird privat betrieben und zählt zu den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Besonderes Highlight ist das 2 Millionen Liter Wasser fassende Haifischbecken, in dem auch getaucht werden kann. Schwerpunkt des Aquarium bilden das Leben im Indischen und Atlantischen Ozean, was dem Aquarium auch seinen Namen gibt.

Dock Rd, V & A Waterfront, 8002 Cape Town, Tel. +27(0)21/4183823, www.aquarium.co.za, tgl. 9.30-18 Uhr, Erw. 165 Rand, erm. 80-120 Rand

 

Stadtrundfahrt mit der gelben Linie

Nach dieser schönen Auszeit steigen wir erneut in die rote Buslinie. Dieses Mal fahren wir aber nur 3 Stationen weit, weil dort die gelbe Linie beginnt. Mit dieser wollen wir die Innenstadt Kapstadts erkunden.

Die gelbe Route ist die kürzeste, aber nicht minder interessant. Wir sitzen allein auf dem Oberdeck – anscheinend ist die Route nicht allzu beliebt – was uns aber nicht stört. Im Gegenteil – wir genießen die quasi private Stadtrundfahrt sehr, erfahren viel über interessante Gebäude, aber auch über District Six und seine Vergangenheit. Schon beklemmend. Passenderweise entdecken wir auf den grünen Flächen auch einfachste Behausungen aus Planen, Reifen und anderem Krimskram. Der soziale Unterschied ist hier sehr ersichtlich.

Kapstadt - District Six

Kapstadt – District Six

 

Wissenswert – District Six

District Six wurde seit 1867 von freigelassenen Sklaven, Händlern, Künstlern, Arbeitern und Immigranten bewohnt und im Rahmen der Apartheid 1968 zwangsgeräumt und in ein „Wohnviertel für Weiße“ umgewandelt. Mehr als 60.000 Menschen wurden bis 1982 vertrieben.

 

Kapstadt - buntes Haus in Downtown

Kapstadt – Buntes Haus

Kapstadt Downtown

Kapstadt – Rathaus

Kapstadt Downtown

Alte und neue Häuser in Kapstadt

Wir jedenfalls sind froh, die Gegend vom Bus aus erkunden zu können. Zu Fuß hätten wir uns hier sehr unwohl gefühlt. Und vermutlich wäre uns das mit unseren teuren Kameras auch nicht gut bekommen. Die Touristen sieht man uns natürlich sofort an. Kapstadt ist zwar nicht Johannesburg, aber aufpassen muss man auch hier. Und mit Lucas dabei, sind wir natürlich umso vorsichtiger.

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Die 3 Sightseeing Buslinien in Kapstadt

Sehenswürdigkeiten in Kapstadt

Stadtrundfahrt mit der blauen Route

Als wir die gelbe Runde beendet haben, ist es bereits 15 Uhr. Da wir uns heute ganz Kapstadt verschrieben haben und uns die Sightseeing Touren super gefallen, beschließen wir, unsere Tickets so richtig auszunutzen – sie gelten den ganzen Tag für alle Routen – und nun mittels der recht langen, blauen Route wieder zur Waterfront zurückzufahren.

Tipp: Es gibt 3 wesentliche Sightseeing Bus Routen in Kapstadt. Die rote Linie führt zum Tafelberg, die gelbe Linie durch die Innenstadt und die blaue Linie um den Tafelberg herum in die Umgebung von Kapstadt. Tickets gelten den ganzen Tag für alle Linien. Du kannst jederzeit aus und wieder einsteigen (Hop-on / Hop-off). Kopfhörer für den Audio Guide gibt es kostenlos dazu. Das ist eine herrlich einfache Möglichkeit, entspannt eine der schönsten Städte der Welt zu erkunden und dabei auch noch viel Spannendes zu erfahren!

Kapstadt - Sightseeing mit dem Bus

Unterwegs mit dem Sightseeing Bus

Leider müssen wir auf den nächsten blauen Bus recht lange warten, aber schließlich kommt er doch noch und so begeben wir uns auf eine weitere, mehr als 2 Stunden lange, herrliche Fahrt – dieses Mal um den Tafelberg herum. Auch diese Fahrt ist super spannend, da wir nicht nur extrem viel über die Weingegend Kapstadt erfahren, sondern auch über das Leben von Mandela, über die Slums und Wellblechhütten, die Probleme, sowie über die einzigartige und vielfältige Natur rund um den Tafelberg.

Wir fahren entlang teils atemberaubender Landschaft, vorbei an einem Armenviertel, entlang der Strände von Clifton und vorbei an Sea Point, wo wir wenig später auch das für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erbaute Stadion sehen. Die Sonne steht bereits tief und wirft ein herrliches Licht aufs Meer, wo wir nach Walen Ausschau halten, die sich aber leider nicht blicken lassen.

Kapstadt Wellblechhütten in Soweto

Wellblechhütten im Armenviertel

Haben wir in der Gegend vom Kirstenbosch Botanical Garden noch gefroren und waren froh, dass wir unsere Jacken dabei haben, ist es hier in Clifton nun wieder herrlich warm und einfach nur wunderschön. Kein Wunder, dass die Grundstücke hier die höchsten Quadratmeterpreise Kapstadts aufweisen. Den Strand vor der Tür, den Tafelberg und die 12 Apostel (die übrigens 17 zählen und nicht 12) im Rücken, lässt es sich hier definitiv aushalten!

Kapstadt Zwölf Apostel

2 der 12 Apostel

Kapstadt Clifton

Viel Verkehr in Clifton

Kapstadt Clifton

Green Point Leuchtturm

Kapstadt Clifton

Schicke Apartments in Clifton

Kapstadt Clifton

Blick auf die Strände in Clifton

 

Sehenswürdigkeiten nahe Kapstadt

Foodmarket an der Waterfront

Wir beenden ca. 17.30 Uhr unsere Fahrt an unserem Ausgangspunkt und begeben uns nun auf Nahrungssuche. Denn bis auf ein Eis am Tafelberg haben wir heute noch nichts groß weiter gegessen.

Fündig werden wir im Foodmarket an der Waterfront, der genau das richtige für uns ist. Aus aller Welt gibt es hier in der großen Halle leckere, kulinarische Köstlichkeiten. Während Lucas sich für Chinesisch entscheidet, wählen Susi und ich afrikanische Wraps. Susi isst Chicken malayischer Art und ich nehme Springbook – ein Fleisch, das ich in Europa sicher nicht ohne weiteres bekomme. Beides ist lecker, auch wenn es uns nicht völlig aus den Socken haut. Trotzdem beschließen wir, hier am nächsten Tag wieder einzukehren – dann hoffentlich mit mehr Zeit für diese herrliche Hafengegend.

Unser Ziel morgen wird der Südzipfel des Kaps sein, den wir mit dem Auto anfahren wollen.

Kapstadt - Riesenrad an der Waterfront

Riesenrad an der Waterfront

Lebensmittel einkaufen

Für heute kaufen wir noch rasch ein paar notwendige Sachen bei Woolworth ein, das es ganz in der Nähe unserer Unterkunft gibt und wo wir schon andernorts mehrmals gute Erfahrungen gemacht haben. Ist einfach ein Supermarkt ganz nach unserem Geschmack. Inzwischen wird es bereits dunkel und so sind wir ganz happy, dass wir gegen 18 Uhr nach einem wunderschönen Tag wieder in unserer Unterkunft sind.

Fazit Kaptstadt

Kapstadt hat uns heute richtig gut gefallen. Die Idee mit dem Sightseeing Bussen war klasse, denn wir haben echt viel erfahren und gelernt. Können wir aus ganzem Herzen nur empfehlen. Gerade, wenn du wie wir nur wenig Zeit hast für diese spannende Stadt, sind die Bustouren eine tolle Gelegenheit, einen Überblick zu bekommen. Und auch der Tafelberg war natürlich der Hammer. Klasse, dass wir ihn bei so tollem Wetter erleben durften!

 

Ausflugsideen Kapstadt

Anzeige


Mehr Berichte und Artikel aus Südafrika

 


Hinweis: Diese Reise haben wir zusammen mit Wanderlust Africa geplant und durchgeführt. Wir bedanken uns herzlich für die tolle Zusammenarbeit während dieser wundervollen Reise. Auf den Inhalt dieses Artikels hat Wanderlust Africa keinen Einfluss genommen.

Erkunde die Welt abonnieren

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend