Regen an der Waterfront Knysna und Sonne auf Knysna Heads

  • Reisebericht Knysna Heads und Waterfront

Südafrika Reisebericht Tag 12

Regen an der Waterfront Knysna und Sonne auf Knysna Heads

Wir starten den verregneten Tag mit einem sehr guten Frühstück in der Elephant Hide of Knysna Guest Lodge und fahren anschließend zur Waterfront in Knysna. Ein darauf folgender Ausflug über eine schlammige Piste durchs Nirgendwo, der sich als Flop herausstellt, wird wieder wett gemacht durch atemberaubende Ausblicke auf The Heads, dem wohl schönsten Fleck in Knysna.

Mit Regen in den Tag

Oha, so ganz haben wir die Regentage wohl doch noch nicht hinter uns. Denn als wir erwachen, regnet es nicht nur, sondern es schüttet wie aus Kübeln! Was für ein Anblick! Da fallen schöne Landschaftsfotos heute auch erstmal wieder buchstäblich ins Wasser.

Elephant Hide of Knysna Guest Lodge - Terrasse bei Regen

Winterlicher Regen in Südafrika

Frühstück

Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen und begeben uns erst einmal zum Frühstück unserer Unterkunft, der Elephant Hide of Knysna Guest Lodge*. Mit Blick über die Wolken verhangene Lagune erwarten uns sehr schön gedeckte Tische und ein Feuer im Kamin! Klasse – das ist genau das richtige bei den doch recht frischen Temperaturen und dem verregneten Wetter.

Elephant Hide of Knysna Guest Lodge - Frühstücksraum

Frühstücksraum mit Kaminfeuer

Das Frühstück bestellen wir à la carte. Uns erwarten auf Wunsch mehrere Gänge und eine tolle, reichhaltige Auswahl. Lucas und ich starten mit einer Platte frischer Früchte, Susi wählt Rührei und Toasts mit verschiedenen Marmeladensorten.

Elephant Hide of Knysna Guest Lodge - Frühstück

Leckeres Obst zum Frühstück

Danach versuche ich mich an südafrikanischem Maize Porridge. Das ist eine Art Brei ähnlich wie Griesbrei. Darüber gestreut sind Nüsse und Bananen, sowie ein süßer Sirup. In Kombination ergibt das eine super leckere Sache. Wirklich sehr schmackhaft! Auch ich genehmige mir noch Rührei und knusprig angebratenem Speck, bevor ich restlos gefüllt die Segel streiche. Ein tolles Frühstück!

Elephant Hide of Knysna Guest Lodge - Frühstück

Maize Porridge

 

Sehenswürdigkeiten Knysna

Sehenswürdigkeiten in Knysna

  • Knysna Waterfront
  • Knysna Lagoon und Knysna Forest
  • Featherbed Nature Reserve
  • Kom-se-Pad Scenic Drive
  • Knysna Elephant Park
  • Pezula Golf Course
  • Knysna Museum
  • Millwood Gold-Fields
  • Noetzie Beach

 

Knysna Waterfront

Da es immer noch heftig regnet, beschließen wir, einfach in Knysna ein wenig shoppen zu gehen. Wir fahren mit dem Auto zur Knysna Waterfront, um die Geschäfte abzuchecken. Die meisten haben zwar ein kleines Dach, da sich das Meiste aber draußen abspielt, ist das eine durchaus nasse Angelegenheit. Trotzdem machen wir einen tollen Fund. In einer der vorherigen Unterkünfte hatten wir beim Frühstück tolle Platzdecken aus Stoff mit afrikanischen Tieren drauf, die Susi gern gehabt hätte. Genau die entdecken wir hier in einem der Läden, so dass wir sofort zuschlagen.

Knysna Waterfront im Regen

Waterfront Knysna in strömendem Regen

Sehenswert – Knysna Waterfront

An der Knysna Waterfront gibt es einiges an schönen, kleinen Geschäften und viele nette Restaurants. Auch können von hier Bootsfahrten unternommen werden. Empfehlenswert ist die Bootsfahrt zum privaten Featherhead Nature Reserve.

Knysna Waterfront, 21 Waterfront Drive, Knysna, 6570, Garden Route, www.knysnawaterfront.com

 

Knysna Mall

Hiernach steuern wir die ebenfalls nicht weit entfernte Knysna Mall an, wo es einiges an Geschäften gibt und die ähnlich der uns bekannten Shopping Malls aufgebaut ist. Das meiste sind Klamottenläden. Aber auch Sportgeschäfte, Taschen-, Schmuck- und andere Läden sind darunter. Wir entdecken allerdings nichts, was uns wirklich begeistert und statten daher lieber noch dem Superspar einen Besuch ab, um für das Abendbrot vorzusorgen und unsere Wasservorräte aufzufüllen. Denn auch wenn in den meisten Regionen Südafrikas das Leitungswasser unbedenklich ist, gehen wir wie immer lieber auf Nummer sicher und bevorzugen gekauftes stilles Wasser – auch zum Zähneputzen u.ä.

Einkaufen – Knysna Mall

Die Knysna Mall besteht aus vielen, recht gehobenen Geschäften – primär Fashion, Taschen & Co. Souvenirläden findet man hier keine. Ist eher ein großes Outlet. Auch eine Bank und zwei, drei Restaurants sind vorhanden.

Knysna Mall, 42 Main Rd, Knysna Central, Knysna, 6571, knysnamall.co.za, Mo-Fr 9-18, Sa-So 9-2 Uhr

 

Straße ins Nirgendwo

Da Besserung beim Wetter weiterhin auf sich warten lässt, steigen wir einfach ins Auto und fahren los. Vielleicht entdecken wir ja eine schöne Straße mit Aussicht? Wir entscheiden uns für eine Rundfahrt über die R339 über Plettenberg, die sich auch erst einmal ganz gut anlässt. Nach wenigen Kilometern jedoch wird aus der Straße eine unbefestigte Sandpiste. Zunächst noch gut befahrbar, wird mir nach einigen Kilometern schon ganz anders. Die Schlaglochdichte nimmt zu. Der Weg wird immer abenteuerlicher. Nach 20 von 65 Kilometern schließlich – der Regen wird wieder merklich stärker und wir haben bereits eine Stunde verbraten – ziehe ich die Reißleine und wir kehren um. Denn mitten im Nirgendwo irgendwo im Schlamm stecken zu bleiben, will ich definitiv nicht riskieren. Schade, dass dieses Experiment irgendwie nicht der Bringer war. Denn gesehen haben wir nur dichten Wald und die Straße bzw. Schlammpiste.

Tipp: Achte bei den Straßenbezeichnungen auf die Länge der Nummer. Je mehr Stellen, desto einfacher / schlechter ist potentiell der Zustand der Straße.

Dirty Road R339 im Regen im südafrikanischen Winter

Dirty Road durchs Nirgendwo

Dirty Road R339 im Regen im südafrikanischen Winter

Unser Mietwagen

Dirty Road R339 im Regen im südafrikanischen Winter

Die Straße wird schlimmer

BBQ im Falcon Creek Spur

Etwas ernüchtert kehren wir zurück nach Knysna und steuern erneut die Waterfront an. Denn zum Trost beschließen wir, uns einen schönen Restaurantbesuch zu gönnen.

Knysna Waterfront

Zurück an der Waterfront

Knysna Waterfront - Falcon Creek Spur BBQ

Erstmal aufwärmen im Falcon Creek Spur

Wir entscheiden uns für das Falcon Creek Spur, einer Art amerikanischen Diner, in dem es Burger, Steaks, Rippchen und andere typisch amerikanische BBQ Spezialitäten gibt. Ich wähle ein schönes mit Käse überbackenes Steak in Pfeffersauce sowie Chicken Wings und bin begeistert. Die Burger von Lucas und Susi sind nicht ganz so hervorragend, aber auch lecker. Alles in allem werden wir mehr als satt und das für gerade mal knapp 400 Rand, also nicht mal 26 Euro.

Knysna Waterfront - Falcon Creek Spur BBQ

Falcon Creek Spur – Leckeres Pfeffersteak

Knysna Waterfront - Falcon Creek Spur BBQ

Falcon Creek Spur – Scharfe Chicken Wings

Restaurant – Falcon Creek Spur

Das Falcon Creek Spur war das best besuchte Restaurant am Platz, weshalb auch wir uns dafür entschieden haben. Es ist ein klassischer Diner im amerikanischen Stil. Wir wurden sehr freundlich bedient. Das Ambiente ist sehr nett. Die Gerichte waren gut, fielen in der Qualität aber unterschiedlich aus.

Falcon Creek Spur, Waterfront Drive, Shop 29A Knysna Quays, Knysna, 6571, www.spur.co.za, tgl. 8-21 Uhr

 

Knysna Heads

Inzwischen kommt zu unserer Freude auch endlich die Sonne heraus, so dass wir spontan The Heads, einen Stadtteil von Knysna direkt an der Küste, besuchen. Das Tolle hier – es gibt wunderschöne Aussichtspunkte auf eine Landschaft, die uns sofort fesselt und begeistert. Riesige Klippen, gewaltige Wellen, tosendes Rauschen – was für ein unglaubliches Naturschauspiel! Für uns definitiv das Highlight des Tages. Wir fahren und laufen alle Aussichtspunkte ab und genießen die wilde, raue See, die sich uns hier darbietet. Nun bekomme ich doch noch ein paar schöne Aufnahmen in den Kasten. Das freut mich persönlich sehr.

Knysna Heads Küstenlandschaft

Knysna Heads – Wilde Küste

Knysna Heads Küstenlandschaft

Knysna Heads – Tosendes Meer

Knysna Heads Küstenlandschaft

Knysna Heads – Herrliche Farbkontraste

Knysna Heads Küstenlandschaft

Knysna Heads – Felsen zum Klettern und Genießen

Knysna Heads Küstenlandschaft

Knysna Heads – Kleine Lagune

Knysna Heads Küstenlandschaft

Knysna Heads – Ausblick aufs Meer

Sehenswert – Knysna Heads

Knysna Heads ist die Hafeneinfahrt von Knysna. Die Einfahrt wird von Sandsteinklippen gesäumt und führt vom Indischen Ozean in die Lagune von Knysna. Einst bezeichnete die Royal Navy die Einfahrt als die gefährlichste Einfahrt der Welt. Auch wir konnten uns von der Kraft des tosenden Meeres überzeugen und glauben das gern. Es gibt verschiedene Aussichtspunkte sowohl oben an der Klippe als auch unten direkt am Wasser. Von den Heads aus genießt du atemberaubende Ausblicke über die gesamte Lagune und auf die tosende Brandung des Indischen Ozeans. Am Parkplatz am Ende der Straße unterhalb der Klippen befinden sich zwei Restaurants.

 

Garden Route – Highlights, Tipps & Empfehlungen

Zurück an der Lodge

Wir verbringen fast eine Stunde auf The Heads und kehren dann mit einem Lächeln im Gesicht zufrieden zu unserer Lodge zurück. Hier genießen wir die bereits tief stehende Sonne und weitere schöne Ausblicke von unserer Terrasse. Wir krönen den Tag mit einem herrlichen Bad im Whirlpool unserer Suite, was uns neue Kraft gibt.

Morgen geht es weiter entlang der Garden Route Richtung Tsitsikamma Nationalpark.

Elephant Hide of Knysna Guest Lodge - Terrasse bei Sonnenuntergang

Elephant Hide of Knysna Lodge – Terrasse in der Abendsonne

Elephant Hide of Knysna Guest Lodge - Aussicht bei Sonnenuntergang

Elephant Hide of Knysna Lodge – Sonnenuntergang

 

Bewertung Elephant Hide of Knysna Guest Lodge

Elephant Hide of Knysna Guest Lodge - Cherry Lane, Knysna, 6570, Südafrika

Webseite: www.elephanthide.co.za
Buchen: Elephant Hide of Knysna Guest Lodge*
Kategorie: B&B

Unsere Lodge, die Elephant Hide of Knysna Guest Lodge war absolut super. Wir hatten viel Platz, eine tolle Aussicht, ein riesiges Bad sowie eine super schöne Terrasse.

Elephant Hide of Knysna - Zimmer

Alles war super sauber und in tadellosem Zustand. Auch ein kleiner Kühlschrank, sowie Minibar Service war vorhanden. Im Bad gab es neben einer großen Dusche, 2 Waschbecken auch eine große Badewanne mit integriertem Whirlpool und eine Fußbodenheizung. Genial!

Elephant Hide of Knysna - Bad

Von der Lautstärke her hatten wir etwas Pech, dass unsere Unterkunft anscheinend direkt an die Küche grenzte. So war schon früh einiges an Klappern und Geräuschen zu hören. Auch der Straßenverkehr von der eigentlich weit unten liegenden Hauptverbindungsstraße war durchaus zu vernehmen.

Dafür entschädigten aber der Komfort der Unterkunft und die herrliche Aussicht über die Bucht von Knysna.

Elephant Hide of Knysna - Zimmer

Das Frühstück war ausgesprochen lecker. Ein kleines Büfett zum Selbstbedienen hätten wir gut gefunden. Aber die angebotenen Frühstücksvarianten in mehreren Gängen waren verdammt lecker.

Das Personal war ausgesprochen freundlich und hat versucht, uns vollkommen zufrieden zu stellen. Als bspw. eine der Käsesorten für unsere bestellte Käseplatte aus war, fuhr man sogar extra noch in die Stadt, um diese zu organisieren, wie wir hinterher erfuhren. Wäre nicht nötig gewesen, zeigt aber, wie sehr man sich um uns bemüht hat.

Elephant Hide of Knysna - Zimmer

Für uns war die Elephant Hide of Knysna Guest Lodge eine der besten Unterkünfte, die wir in Südafrika hatten. Wir empfehlen sie ausgesprochen gern weiter und sind sehr froh, dass die Unterkunft gerade noch so bei den verheerenden Bränden im April des letzten Jahres davon gekommen ist. Nur 10 Meter neben der Lodge haben wir noch verbrannte Bäume entdeckt.

 

Lage:

Bewertung Elephant Hide of Knysna Guest Lodge

Lautstärke:

Bewertung Elephant Hide of Knysna Guest Lodge

Sauberkeit:

Bewertung Elephant Hide of Knysna Guest Lodge

Frühstück:

Bewertung Elephant Hide of Knysna Guest Lodge

Komfort:

Bewertung Elephant Hide of Knysna Guest Lodge

[Sterne auf einer Skala von 1 – 3. Je mehr, desto besser, leiser, sauberer etc.]

Gesamtnote: 8.7

 

Alle Reiseberichte unserer Südafrika Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Von Johannesburg nach Dullstroom
Tag 2 – Durch den Blyde River Canyon nach Hazyview
Tag 3 – Safari in der Elephant Plains Lodge im Sabi Sands Game Reserve
Tag 4 – Auf Safari – Löwen, Nashörner und ein Leopard auf dem Baum
Tag 5 – Auf Safari – ein Zebra verspeisende Löwen und endlich Elefanten!
Tag 6 – Von Hoidspruit mit einem Inlandsflug nach Kapstadt
Tag 7 – Zu Fuß auf dem Tafelberg & mit dem Bus durch Kapstadt
Tag 8 – Wale am Kap der Guten Hoffnung & Pinguine am Boulders Beach
Tag 9 – Wale in Hermanus und ein Leuchtturm am Kap Agulhas
Tag 10 – Im Regen von Gansbaai durch die Kleine Karoo nach Oudtshoorn
Tag 11 – Geparden auf der Cango Wildlife Ranch und Käse in Knysna
Tag 12 – Regen an der Waterfront Knysna und Sonne auf Knysna Heads
Tag 13 – Plettenberg Bay, Monkeyland und das Birds of Eden
Tag 14 – Wanderung am Storms River Mouth im Tsitsikamma Nationalpark
Tag 15 – Anfahrt zur Kuzuko Lodge und erster Game Drive
Tag 16 – Kuzuko Lodge – Löwen zum Frühstück und winzige Elefanten!
Tag 17 – Begegnung mit Elefanten im Addo Elephant Park
Tag 18 – Eine Spinne und Schafe zum Abschied von Afrika

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Südafrika!

 


Hinweis: Diese Reise haben wir zusammen mit Wanderlust Africa geplant und durchgeführt. Wir bedanken uns herzlich für die tolle Zusammenarbeit während dieser wundervollen Reise. Auf den Inhalt dieses Artikels hat Wanderlust Africa keinen Einfluss genommen.

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Google+ |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
Feedly | Bloglovin | RSS |

 

Erkunde die Welt Logo

Hinterlasse mir einen Kommentar

Send this to a friend