In diesem Reisebericht aus Norwegen nehme ich dich mit auf eine wunderschöne, aber gleichzeitig auch anstrengende Wanderung auf den Jendemsfjellet nahe Molde. Ob wir den Gipfel erreicht haben und wie unser Fazit dieses Wanderweges ausfällt, erfährst du in diesem Artikel.

Wir genießen ein erneut beeindruckend gutes, reichhaltiges und umfangreiches Frühstück in Molde, bevor wir uns zu unser dritten Wanderung in Norwegen aufmachen. Auf einem anderen Blog habe ich von einer „familienfreundlichen Wanderung“ auf dem Jendemsfjellet gelesen. Das könnte genau das Richtige für uns sein.

Jendemsfjellet Wanderung - Wegweiser

Alter Wegweiser

Eigentlich wollten wir ursprünglich zur Trollkirka, einem spannenden Höhlensystem mit Wasserfall, wandern. Aber nachdem wir an verschiedenen Stellen gelesen haben, dass Gummistiefel und Taschenlampen in der ansonsten völlig dunklen Höhle ein Muss sind, haben wir umgeschwenkt. Denn wir haben weder das eine, noch das andere dabei und würden uns ärgern, nach einer bereits 2-stündigen Wanderung – soweit ist es vom Wanderparkplatz bis zur Trollkirka – wieder unverrichteter Dinge umdrehen zu müssen. Daher also die Idee mit der Wanderung auf einen weiteren Berg mit toller Aussicht.

Jendemsfjellet Wanderung

Wir fahren gerade mal rund 17 km von Molde aus entlang der Küste, bis wir auf den komplett leeren Wanderparkplatz Jendemsfjellet treffen. Die Strecke beträgt unserer Recherche nach 3 km bis zum Gipfel – klingt ja nach einem Kinderspiel für uns. Doch da haben wir uns mächtig gewaltig getäuscht, wie sich herausstellen wird!

Jendemsfjellet Wanderung - Parkplatz

Wanderparkplatz Jendemsfjellet

Schon vom ersten Meter an geht es aufwärts – und zwar richtig aufwärts. Kein sanfter Anstieg, sondern Kräfte zehrende Schritte über Wurzeln und Steine, so dass das Ganze eher einem stetigen Treppensteigen gleicht. Da wir aber hoch motiviert sind und der Himmel uns auch den Gefallen tut, seine Schleusen nicht wie angekündigt zu öffnen, kommen wir Schritt für Schritt, Höhenmeter für Höhenmeter voran.

Jendemsfjellet Wanderung - Wegweiser

Auf geht’s zum Jendemsfjellet!

Jendemsfjellet Wanderung - Wanderweg

Erster Abschnitt des Weges

Jendemsfjellet Wanderung - Wanderweg

Über Wurzel, Stock & Stein

Der Weg ist spannend, der Wald herrlich schön, aber wir kommen schnell ziemlich ins Schnaufen. Nach ca. einer Stunde haben wir gerade mal einen Kilometer geschafft! Zeit für eine erste kleine Pause mit Aussicht. Schon jetzt können wir sehr schön über den Nordwesten der Halbinsel blicken.

Jendemsfjellet Wanderung - Ausblick

Natur pur

Jendemsfjellet Wanderung - Ausblick

Ausblick auf die Umgebung

Nach ein paar Minuten Rast geht es weiter. Zwar wechselt der Weg nun kurzzeitig in die Horizontale – Stege führen hier durch etwas sumpfigeres Gebiet – doch das bleibt nur von kurzer Dauer. Schon wenig später geht es erneut aufwärts – und das immer steiler. Teils klettern wir mehr als das wir laufen, teils müssen wir uns an dicken Seilen fast nach oben ziehen. Uff, das kann ja noch heiter werden.

Jendemsfjellet Wanderung - Wanderweg

Wandern durch schönen Wald

Jendemsfjellet Wanderung - Wanderweg

Stege als Teil des Wanderweges

Jendemsfjellet Wanderung - Wilde Natur

Wilder Wald

Eine weitere Stunde später stehen wir am Übergang von der Waldgrenze zu kahlerem Gebiet. Geschafft haben wir gerade mal zwei Drittel der Strecke. Vor uns erspähen wir herrliche Felsvorsprünge. Die müssen wir natürlich auch noch besteigen bzw. erklettern. Denn tatsächlich ist das ein ganz schönes Gekraxel.

Jendemsfjellet Wanderung - Kletterpartie

Wandern im Wald

Jendemsfjellet Wanderung - Kletterpartie

Wandern oder Klettern?

Durchgeschwitzt und schnaufend erreichen wir einen schönen Vorsprung. Hier endlich sehen wir, warum der Weg viele Wanderer trotz der Mühen anzieht. Die Sicht nach allen Seiten über das Umland, die vorgelagerten Inseln bis zu den Bergen ist einfach phänomenal! Eigentlich bräuchten wir gar nicht mehr viel weiter – zumindest beginnt jetzt dieser Gedanke an uns zu nagen. Ein wenig halten wir aber noch durch. Vielleicht wird der Weg ja nun angenehmer?

Nein, wird er nicht.

Jendemsfjellet Wanderung - Kletterpartie

Kletterpassage

Jendemsfjellet Wanderung - Baum

Alter Baum

Jendemsfjellet Wanderung - Wanderweg

Steiniger Weg

Nach ein paar weiteren, gar nicht mal so ungefährlichen Klettereinlagen beschließen wir, hier einfach die Landschaft zu genießen und Gipfel Gipfel sein zu lassen. Rund 800 Meter steilen Weges bergauf fehlen uns noch. Durchaus machbar – aber nach unserer letzten Gipfelbesteigung am Sognefjord wissen wir, dass die Kräfte auch für den Rückweg reichen müssen. Und das waren bis jetzt im Grunde 2 Stunden Treppensteigen pur.

Jendemsfjellet Wanderung - Gipfel

Gipfel in der Ferne

Wir machen daher noch ein paar herrliche Aufnahmen und uns dann alsbald wieder an den Abstieg, der bei den vielen steilen Passagen nicht minder anstrengend werden wird.

Jendemsfjellet Wanderung - Ausblick

Ausblick zum Genießen

Unsere Getränke längst aufgebraucht, geht es Schritt für Schritt, Stufe für Stufe, Wurzel für Wurzel wieder hinab, was mindestens so anstrengend ist, wie der Weg hinauf.

Jendemsfjellet Wanderung - Natur pur

Steiler Wanderweg

Fazit Jendemsfjellet Wanderung

Erneut sind wir fast 2 Stunden unterwegs, bis wir schließlich ziemlich platt wieder den Wanderparkplatz erreichen. Wow, das war vielleicht eine Klettertour! Die Blogbetreiber, die den Wanderweg „familienfreundlich mit wenigen steilen Passagen“ genannt haben, gehört ordentlich der Kopf gewaschen. Ob die wohl überhaupt selbst den Weg gelaufen sind? Ich zweifle! Wir sind durchaus wandererfahren und haben auch mit Wanderungen im Bereich von 12-18 Kilometer schon oft unsere Erfahrungen gesammelt. Aber diese gerade mal rund 3 km hinauf und wieder hinunter haben uns echt geschafft.

Kein Weg für Unerfahrene, Konditionsschwache oder gar Familien mit kleinen Kindern!

Jendemsfjellet Wanderung - Kletterpartie

Felsen & Sträucher

Trotzdem sind wir froh, uns diese tolle Aussicht erwandert zu haben. Wieder haben wir eine spannende Seite Norwegens kennenlernen dürfen!

Jendemsfjellet Wanderung - Ausblick

Schönes Norwegen

Königsbirke Kongebjorka

Die anschließende Rückfahrt nach Molde verläuft ereignislos. Aber so ganz sind wir mit dem Tag noch nicht durch. Wir fahren nun die berühmte Königsbirke Kongebjorka an, die einst zu Ehren des Widerstandes des Königs gegen die Nationalsozialisten gepflanzt wurde.

Königsbirke Kongebjorka in Molde

Gedenktafel

Königsbirke Kongebjorka in Molde

Königsbirke Kongebjorka

Sehenswert – Königsbirke Kongebjorka

Unter der Original-Birke wurden König Håkon VII. und Kronprinz Olav fotografiert, als sie Schutz vor der deutschen Bombardierung von Molde im April 1940 suchten. Das symbolträchtige Bild wurde weltbekannt. 1955 wurde eine Gedenktafel neben der Birke aufgestellt. Nachdem die Birke Anfang der 80er und Anfang der 90er durch Vandalen bzw. einen Orkan gleich zwei Mal zerstört wurde, wurde jeweils eine neue Birke gepflanzt.

Blomstervegen 13, 6412 Molde, Norwegen

 

Wir machen ein paar Bilder von dem geschichtsträchtigen Platz und beschließen, uns für die anstrengende Wanderung mit einer schönen Einkehr am Restaurant am Aussichtspunkt Varden, dem wir gestern schon einen Besuch abgestattet hatten, zu belohnen.

Aussichtspunkt Varden

Gesagt, getan sind wir keine 15 Minuten später oben und parken vor einem verdächtig ruhig aussendenden Restaurant. Und tatsächlich – geschlossen! Das Teil hat doch tatsächlich ausgerechnet auf einen Samstag Ruhetag. Urgs. Echt schade.

Naja, wir trösten uns mit ein paar Bildern und kehren auf dem Rückweg zum Hotel nun ganz ordinär bei McDonalds ein, um unsere Energiespeicher wieder aufzuladen. Nicht spektakulär, aber immerhin geldbeutelschonend und sättigend.

Varden Molde

Blick auf Molde

Varden Molde

Ausblick vom Aussichtspunkt Varden

Nach einem zusätzlichen Einkauf geht es dann zurück ins Hotel, um die Beine hochzulegen und unseren Muskelkater zu pflegen. Dazu ein paar entspannte Rommé Spiele beim Blick auf den Fjord und fertig ist ein weiterer schöner Tag im skandinavischen Norwegen.

 

Alle Reiseberichte unserer Norwegen Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Anreise nach Norwegen & Bergens Highlights im Regen
Tag 2 – Norwegen Reise – Von Bergen nach Lavik
Tag 3 – Unterwegs am Sognefjord – Balestrand, Fjaerland & Gaularfjellet
Tag 4 – Wanderung am Fuglefjell am Sognefjord
Tag 5 – Ausblick vom Geiranger Skywalk – Dalsnibba
Tag 6 – Die Highlights des Geirangerfjords entdecken
Tag 7 – Stadtbummel durch Ålesund & Sunnmore Museum
Tag 8 – Besuch im Nordic Fjord Center in Geiranger
Tag 9 – Fahrt von Geiranger nach Molde – die Stadt der Rosen
Tag 10 – Die Atlantikstraße – über 8 Brücken auf 8 Kilometern Fahrspaß
Tag 11 – Wanderung auf dem Jendemsfjellet
Tag 12 – Vinnufossen – einer der höchsten Wasserfälle der Welt
Tag 13 – Der Nidarosdom – Highlight der Stadt Trondheim
Tag 14 – Trondheim, Festung Kristiansten & ganz viel Regen

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Norwegen!

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 | Finanzen |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Feedly |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
TripadvisorBloglovin | RSS |

Erkunde die Welt Logo