Über das Technorama in der Schweiz nach Österreich

  • Erfahrungsbericht Technorama in Winterthur, Schweiz

Österreich Reisebericht Tag 1

Über das Technorama in der Schweiz nach Österreich

Wir fahren über den Rheinfall in der Schweiz nach Winterthur, um das Technorama zu besichtigen. Danach führt uns unsere Fahrt nach Österreich ins Brandnertal, wo wir im Hotel Garni Madrisa in Brand unser erstes Quartier in Österreich beziehen.

Ab in die Schweiz

Um 8 Uhr brechen wir von Freiburg aus auf und fahren durch den schönen Schwarzwald zunächst über die B31 und später gen Süden über die B27. Unser erstes Tagesziel ist der Rheinfall in Schaffhausen, der bereits in der Schweiz liegt. Wir folgen brav den ausgewiesenen Parkplätzen und staunen nicht schlecht über 5 CHF für eine Stunde Parken.

Rheinfall in Schaffhausen

Es sind schon einige Menschen unterwegs. Leider ist um diese Zeit noch keines der anliegenden Cafés, die erst um 11 Uhr öffnen, bereit, uns ein gutes Frühstück anzubieten. So schlendern wir gemütlich auf der Promenade entlang und genießen den Blick auf den rauschenden und tosenden Wasserfall. Leider steht die Sonne maximal ungünstig – nämlich genau über dem Wasserfall, so dass an schönen Fotos kaum zu denken ist.

Rheinfall, Schaffhausen, Schweiz

Rheinfall bei Schaffhausen

Wir trösten uns mit ein paar am Kiosk gekauften, leckeren Teilchen aus der Hand, die uns bei strahlendem Sonnenschein sehr munden.

Da hier heute noch ein größeres Sportereignis stattfinden wird, halten wir uns nicht lange auf, sondern steuern alsbald wieder unser Auto an, um nach Winterthur weiter zu fahren.

Hier haben wir das Technorama auf dem Radar, das größte Science und Wissenschaftscenter der Schweiz. Ich war hier vor ein paar Jahren schon einmal und wollte es unbedingt einmal Lucas zeigen. Da ihm die Experimenta letztens schon sehr gefiel, bin ich sicher, dass er das Technorama lieben wird.

Technorama in Winterthur

An diesem Sonntag ist das Technorama mäßig besucht, was uns natürlich zu Gute kommt. Schon im ersten Themenbereich, Mechanik, probieren und studieren wir ausführlich alle möglichen Experimente. Was für ein geniales Museum – wobei Museum das falsche Wort ist. Man kann alles ausprobieren, kann spielend lernen, knobeln, testen und sich alle paar Meter aufs Neue faszinieren lassen!

Technorama in Winterthur, Schweiz - Nagelbrett

Spaß im Technorama

Technorama in Winterthur, Schweiz - Informationsbeschaffung am Computer

Technorama – Experimente, Spannendes, Wissenswertes

Nach dem Mechanik-Bereich folgen Magnetismus, Elektrik, Kopfwelten mit Knobelspielen, Akustik, Optik und vieles mehr. Auch die Live-Vorstellung „Geschichte des Blitzes“ lassen wir uns natürlich nicht entgehen.

Technorama in Winterthur, Schweiz - Muster im Sand

Technorama – Kugel erzeugt Muster im Sand

Unter Strom

Lucas meldet sich sogar freiwillig und bekommt – negativ aufgeladen – direkt mal eine neue Frisur verpasst. Besonders beeindruckend sind natürlich die künstlichen Blitze mit mehr als einer Million Volt. Wahnsinn. Tolle Experimente, unterhaltsam und lehrreich erklärt und präsentiert – Ausstellung und Vorführung sind der Hammer!

Mittagessen

Mittag essen wir im hauseigenen Selbstbedienungsrestaurant, das ganz okay ist, wenngleich wir uns an Schweizer Preise erst noch gewöhnen müssen.

Als wir nach rund 3 Stunden alle Bereiche durchkämmt haben – wir haben trotzdem nur einen kleinen Teil selbst ausprobiert – sind wir ziemlich gesättigt, so dass wir nun unser Tagesziel, Brand in Österreich, ins Navi eingeben.

Technorama in Winterthur, Schweiz - Experimente

Technorama – Ausprobieren steht im Vordergrund

Sehenswert – Technorama

Das Technorama ist ein wunderbares Science-Center, das mit vielen Experimenten und Versuchen zum Ausprobieren aufwartet. Es gibt eine riesige Zahl an Stationen aus allen Bereichen der Physik, u.a. Mechanik, Magnetismus, Optik und Elektrik. Hinzu kommen Vorführungen, Workshops und viele Knobelspiele, so dass sowohl Kinder als auch Erwachsene auf ihre Kosten kommen. Spielend und mit viel Spaß lernen und verstehen – das steht im Zentrum diese tollen Ausflugsziels. Wir waren schwer begeistert!

Technoramastrasse 1, 8404 Winterthur, Schweiz, Tel +41(0)52/2440844, www.technorama.ch, tgl. 10-17 Uhr, Erw. 29 CHF, erm. 18 CHF

 

Vignette für Österreich

Als Fahrstrecke werden uns rund 90 Minuten angegeben, die dank eines flüchtigen Blicks auf den Bodensee und einem kurzen Stopp hinter der Grenze wie im Flug vergehen. An einer Tankstelle müssen wir uns nämlich noch eine Vignette organisieren, da ich es verbrasselt habe, rechtzeitig genug die digitale Vignette zu kaufen.

Hinweis: Die digitale Vignette in Österreich muss 18 Tage vor Reiseantritt gekauft werden. Alternativ muss auf die klassische Klebe-Vignette zurückgegriffen werden. Die digitale Vignette gibt es zum gleichen Preis bequem online im Netz.

Hotel Garni Madrisa in Brand

In Brand angekommen fahren wir direkt unsere Unterkunft, das Hotel Garni Madrisa, an, wo wir sehr herzlich empfangen werden.

Hotel Garni Madrisa, Brand, Brandnertal, Österreich

Hotel Garni Madrisa in Brand

Unser Dreibettzimmer ist nicht eben besonders groß, überzeugt aber mit schönem Balkon, toller Aussicht und einem modernen Bad.

Hotel Garni Madrisa in Brand - Zimmer

Hotel Garni Madrisa – Zimmer

Hotel Garni Madrisa in Brand - Bad

Hotel Garni Madrisa – Bad

Da wir ohnehin wenig Zeit hier verbringen werden, ist es für uns völlig ausreichend. Tisch, Stühle, ein TV und ein Mini-Kühlschrank runden das Zimmer ab. Einen kostenlosen Parkplatz haben wir direkt vor dem Haus.

Hinweis: Ein “Hotel Garni” ist ein Hotelbetrieb, der Unterkunft, Frühstück, Getränke und höchstens kleine Speisen anbietet, während der klassische Restaurantbetrieb fehlt.

Brand im Brandnertal

Nachdem wir ausgepackt und ein wenig verschnauft haben, ziehen Susi und ich los, um ein wenig den Ort Brand zu erkunden. Wir finden einige gute Einkehrmöglichkeiten, eine Art Freibad, die Talstation der Dorf- und Panoramabahn – leider aber keinen Supermarkt. Zum Glück haben wir ein paar Getränke dabei und verhungern werden wir im Land der leckeren Desserts sicher auch nicht.

Brand in Österreich

Brand im Brandnertal

Entsprechend ziehen wir später zusammen mit Lucas ein zweites Mal los, um das erste Mal einzukehren und uns mit Eisbechern und Apfelstrudel den Abend zu versüßen.

Apfelstrudel, Brand, Österreich

Apfelstrudel mit Vanille Eis

Rund um das wunderschöne Tal hängen leider große dunkle Wolken, doch die eindrucksvollen, steilen Berge und Hänge lassen uns trotzdem ob der schönen Natur hier staunen.

Wir freuen uns schon auf den morgigen Tag, an dem wir als erstes zum Lünersee fahren wollen. Hoffentlich, spielt das Wetter mit.

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Google+ |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
Feedly | Bloglovin | RSS |

 

Erkunde die Welt Logo

Hinterlasse mir einen Kommentar

Send this to a friend