Wir wandern durch die beeindruckende Kitzlochklamm, besteigen den Schafberg am Wolfgangsee und flanieren auf den Spuren der Kaiserin Sisi entlang der Kaiservilla in Bad Ischl. Nach einem schönen Spaziergang durch die Stadt geht es zurück nach St. Gilgen am Wolfgangsee.

Abschied aus Fusch

Wir packen unsere 7 Sachen und verlassen nach erneut sehr gutem Frühstück Fusch an der Großglocknerstraße in Richtung Salzburg.

Unser erstes Tagesziel ist die nur 20 Minuten entfernt liegende Kitzlochklamm – schließlich haben wir noch gar keine Schluchtenwanderung bisher erlebt! Die Zufahrt auf schmaler Straße klappt gut und auch einen Parkplatz finden wir gegen 9.30 Uhr noch absolut problemlos.

Wandern in der Kitzlochklamm

Um die Wanderung starten zu können, müssen wir Eintrittskarten kaufen, was zum Preis von 16 Euro für uns alle 3 aber okay ist. Schließlich werden von dem Geld ja auch Schlucht, Brücken und Wege instand gehalten.

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Kitzlochklamm

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Auf geht’s!

Schon nach wenigen Metern hören wir das Rauschen eines beeindruckenden Wasserfalles, den wir kurze Zeit später majestätisch über eine Felswand fallend auch zu Gesicht bekommen. Herrlich! Wir machen ein paar nette Fotos, wenngleich die Sonne bisher noch kaum Fuß gefasst hat in der engen Schlucht.

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich - Wasserfall

Wasserfall

Weiter geht es über mit Bohlen befestigten Wegen und Treppen, bis wir vor einer gewaltigen, steilen Kletterwand stehen. Das ist definitiv nichts für uns! Wir nehmen dann doch lieber die Treppen, die uns nach vielen Wanderkilometern in den letzten Tagen durchaus zum Schnaufen bringen. Es geht steil bergauf – immer höher in die Schlucht.

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Blick von oben

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich - Treppen

Treppen hinauf in die Schlucht

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich - Treppen

Eine Treppe nach der anderen

Nun gabelt sich der Weg. Links geht es zurück zum Parkplatz, rechts zum Ende der Klamm. Wir wählen natürlich den rechten Weg, der uns recht verwinkelt zu einem Tunnel führt, den wir durchqueren.

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich - Tunnel

Beleuchteter Tunnel

Danach können wir weitere beeindruckende Blicke in die Klamm mit ihren steil aufragenden Wänden werfen. Auch weitere Klettermöglichkeiten – u.a. quer über die Schlucht – entdecken wir. Wow, dafür muss man echt schwindelfrei sein!

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Brücke

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Blick in die Kitzlochklamm

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Blick hinauf

Wir laufen die Treppen weiter aufwärts und staunen ein ums andere Mal über dieses beeindruckende Stück Natur. Der Weg führt teils sehr eng an der Felswand entlang, ist aber an allen Stellen gut mit einem Geländer gesichert. Erst an Marias Elend wenden wir, weil wir die Klamm verlassend, die große Wanderrunde heute nicht in Angriff nehmen möchten.

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Brücke über die Schlucht

Kitzlochklamm Taxenbach, Österreich

Kitzlochklamm Taxenberg

Stattdessen geht es zurück zum Abzweig, wo wir nun die Runde zurück Richtung Parkplatz beenden. Dabei entdecken wir auch einige Kletterer, die sich inzwischen an die Bezwingung der Felswände machen.

Am Parkplatz angekommen – wir haben insgesamt etwas mehr als eine Stunde hier verbracht, entdecken wir noch ein paar niedliche Hasen und natürlich einen inzwischen randvoll gefüllten Parkplatz. Wieder Mal sind wir froh, frühzeitig unterwegs gewesen zu sein.

Sehenswert – Kitzlochklamm

Die Kitzlochklamm befindet sich an der Gemeindegrenze zwischen Taxenbach und Lend im Bundesland Salzburg. Die Zufahrt erfolgt über schmalem Weg von der Hauptstraße ab. Der Parkplatz ist nicht allzu groß. Es gibt einen kleinen Kiosk. Dort kauft man auch die Eintrittskarten für den Rundweg durch die Schlucht. Die Klamm selbst ist 1.500 Meter lang und überbrückt 100 Höhenmeter. 1833 wurde die Klamm erstmals zugänglich gemacht, seit 1877 ist die gesamte Klamm begehbar. Sie steht unter Naturdenkmal-Schutz und gehört zu den schönsten Klammen der Alpenregion.

Kitzlochklammstrasse 1, 5660 Taxenbach, Österreich , Tel. 06543/5219, www.taxenbach.at, Mai-Sep 8-18, Okt 9-16 Uhr

 

Mit lächelndem Auge und schönen Eindrücken geht es zurück auf die Straße, die uns nun ohne weitere Unterbrechung bis nach St. Gilgen am Wolfgangsee führt. Kurz nach dem Mittag erreichen wir unsere vierte Station, die uns für die nächsten 3 Tage als Basisstation dienen wird.

St. Gilgen am Wolfgangsee

Wir checken im Hotel Schernthaner* ein und freuen uns direkt über ein schönes, großes Zimmer mit wunderbarer Sitzecke, großem Tisch, viel Platz, einen schönen Balkon und einem hübschen Bad, das sehr zu meiner Freude sogar eine Badewanne enthält. Auf ein schönes heißes Bad freue ich mich nämlich schon seit Tagen.

Hotel Schernthaner, St. Gilgen - Zimmer

Hotel Schernthaner – Sitzecke

Hotel Schernthaner, St. Gilgen - Bad

Hotel Schernthaner – Bad

Hotel Schernthaner, St. Gilgen - Zimmer

Hotel Schernthaner – Zimmer

Wir machen trotzdem nicht lange Rast, denn wir haben heute noch einiges vor. Unser nächstes Ziel ist der Schafberg! Dazu fahren wir mit dem Auto fast einmal rund um den Wolfgangsee nach St. Wolfgang, wo wir fast direkt neben der Schafbergbahn einen guten Parkplatz bekommen.

St. Wolfgang

Bevor wir jedoch die Schafbergbahn in Angriff nehmen, sehen wir uns erst einmal den Wolfgangsee an, der in herrlichem Türkis leuchtet und einfach nur atemberaubend schön daliegt. Vereinzelt fahren Boote darauf, auch ein Ausflugsschiff entdecken wir. Dazu der blaue Himmel, malerische einzelne Wolken, 26° Celsius und Sonne satt. Haben wir nicht erst gestern noch eine Schneeballschlacht gemacht? Wahnsinn!

Wolfgangsee, Österreich

Wolfgangsee

Mit der Schafbergbahn auf den Schafberg

Beim Zahlen der Tickets für die niedliche Schafbergbahn staunen wir nicht schlecht über 80 Euro Kosten für die Berg- und Talfahrt für uns alle drei, lassen uns aber trotzdem nicht abschrecken. Immerhin wissen wir, dass die Aussicht von oben grandios sein soll. Wir können direkt um 13.30 Uhr einsteigen, müssen aber auch eine Zeit für die Abfahrt festlegen. Wir entscheiden uns für die frühestmögliche Zeit um 16.05 Uhr und dann geht es auch schon schwer schnaufend und stark rüttelnd los.

Schafbergbahn, St. Wolfgang

Talstation Schafbergbahn

Schafbergbahn, St. Wolfgang

Schafbergbahn Lok

Die witzige Fahrt dauert 35 Minuten, schüttelt uns ordentlich durch, eröffnet uns aber auch grandiose Aussichten, bis wir schließlich oben an der Bergstation ankommen. Der Blick von hier oben ist atemberaubend schön. Zwar ist es etwas diesig, trotzdem können wir sehr weit sehen. Das Alpenpanorama ist grandios. Der Wolfgangsee sieht von hier oben fast winzig aus. Immerhin befinden wir uns nun auf rund 1.750 Meter Höhe.

Schafberg, Salzkammergut, Österreich

Herrliche Aussicht

Schafberg, Salzkammergut, Österreich

Blick zum Wolfgangsee

Auf dem Schafberg

Bevor wir uns aber weiter umschauen, kehren wir im Berghotel und –Restaurant ein, da wir mächtig Kohldampf haben. Wir bestellen Germknödel, Schnitzel und ein Stück Bienenstich und freuen uns über kühle Getränke. Leider müssen wir auf Lucas Schnitzel sehr lange warten, was unsere Laune ein wenig trübt. Nach erneuter Nachfrage bekommen wir es dann fast 50 Minuten nach der Bestellung endlich doch noch. Immerhin.

Germknödel

Germknödel

Trotzdem fällt unser Fazit zum Restaurant eher gemischt aus, zumal die Preise doch arg überteuert sind aus unserer Sicht. Dazu kommt eine „kleine WC Abzocke“ – denn trotz Einkehr zahlt man draußen für das WC 50 Cent, was ich eine Frechheit finde.

Tipp: Es gibt auch drinnen im Restaurant ein WC, das kostenlos benutzt werden darf, aber nicht ausgeschildert ist.

 

Schafberg, Salzkammergut, Österreich

Haus Schafbergspitze

Restaurant – Schafbergspitze

Das Bergrestraurant Schafbergspitze ist ein Berghotel mit herrlichem Panoramablick und vortrefflicher Lage. Leider spiegelt sich das weder in der Küche, noch dem Service wieder. Lediglich die Preise sind Ausdruck der besonderen Lage – denn sie sind deutlich zu hoch. Wir mussten lange auf unser Essen warten. Die Qualität war ausreichend, aber nicht übermäßig begeisternd. Insgesamt waren wir enttäuscht. Einzig Lage und Aussicht überzeugten.

Ried 23, 5360 St. Wolfgang, Österreich, Tel. +43(0)6138/3542, schafberg.net, Mai-Okt geöffnet

 

Als wir bezahlt haben, drehen wir nun endlich eine große Runde um das direkt auf dem Gipfel stehende Haus. Die Blicke, die wir dabei über die Landschaft in die Ferne werfen dürfen, sind unfassbar schön. Wir entdecken neben dem Wolfgangsee auch den Mondsee, den Attersee und den Fuschlsee. Dazu die Berge, das Alpenpanorama, die Wolken wie gemalt am Himmel – so wunderschön.

Schafberg, Salzkammergut, Österreich

Aussicht vom Schafberg

Schafberg, Salzkammergut, Österreich

Seenlandschaft nahe dem Schafberg

Rückfahrt nach St. Wolfgang

Als wir uns endlich lösen können, spazieren wir noch ein wenig über den kleinen Berg rund um die Bahnstation, bevor wir uns schließlich kurz vor 4 wieder auf die Abfahrt zurück nach St. Wolfgang machen. Wir haben Glück und dürfen eine Bahn eher als gebucht mitfahren, da noch ein paar Plätze frei sind.

Schafbergbahn, St. Wolfgang

Bergstation Schafbergbahn

Erneut werden wir ordentlich durchgerüttelt. Gegen 16.30 Uhr sind wir wieder unten an der Talstation.

Wolfgangsee, Österreich

Wolfgangsee

Unsere Unternehmungslust ist aber noch nicht vollständig gesättigt, so dass wir nun nach Bad Ischl fahren, das Susi sich gern aus einem bestimmten Grund ansehen möchte. Hier war nämlich einst auch Sissi, die österreichische Kaiserin zu Gast. Drum steuern wir direkt die kaiserliche Villa an.

Kaiservilla, Bad Ischl

Kaiservilla Bad Ischl

Bad Ischl

Wir kommen gerade noch rechtzeitig, um auf das Gelände zu kommen, wo wir nun einen schönen ausgedehnten Spaziergang durch die Gärten machen und uns natürlich die Villa – zumindest von außen – anschauen. Hübsch, aber kleiner als gedacht lautet unser Fazit.

Kaiservilla, Bad Ischl

Kaiservilla

Sehenswert – Kaiservilla in Bad Ischl

Die Kaiservilla in Bad Ischl war die Sommerresidenz von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth (Sisi) von Österreich. 1834 vom Wiener Notar Josef August Eltz erbaut, wurde sie dem kaiserlichen Paar als Hochzeitsgeschenk von Erzherzogin Sophie vermacht. Die Villa kann in Rahmen von 45-minütigen Führungen besichtigt werden. Die Einrichtung zeigt das Leben zu Zeiten des kaiserlichen Paares.

Jainzen 38, 4820 Bad Ischl, Österreich, Tel +43 6132 23241, www.kaiservilla.at, Okt, Dez-April 10-16, Mai-Sep 9.30-17 Uhr

 

Kaiservilla, Bad Ischl

Statue im Park

Nach diesem schönen Rundgang – auf den Besuch des Photomuseum Bad Ischl im Marmorschlössl verzichten wir – flanieren wir weiter durch die hübsche Innenstadt, in der wir uns erst einmal ein leckeres Eis aus der Hand gönnen.

Sehenswert – Photomuseum Bad Ischl im Marmorschlössl

Das Photomuseum Bad Ischl ist im Marmorschlössl, dem ehemaligen Teehaus der Kaiserin Elisabeth, untergebracht. Es wird die Geschichte der analogen Fotografie bis ins 20. Jahrhundert hinein erzählt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Thema „Kaiserin Elisabeth und die Fotografie“.

Jainzen 1, 4820 Bad Ischl, Tel. +43 (0)6132 24422, www.landesmuseum.at, April-Okt 10-16, Mai-Sep 9.30-17 Uhr

 

Wir laufen eine schöne große Runde durch mehrere Fußgängerzonen, schauen ein wenig in die Geschäfte und genießen die abendliche Atmosphäre, bevor es zurück zum Auto geht. Ein hübsches Städtchen!

Kutsche, Bad Ischl, Österreich

Pferdekutsche in Bad Ischl

Eistüte

Eis aus der Hand

Bad Ischl, Österreich

Einkaufsstraße

Bad Ischl, Österreich

Buntes Bad Ischl

Auf dem Heimweg halten wir noch kurz an einem Supermarkt, bevor wir schließlich gegen halb 7 wieder am Hotel sind und den Abend nun sehr entspannt ausklingen lassen. Mein persönliches Highlight am Abend wird ein schönes, heißes Bad!

 

Alle Reiseberichte unserer Österreich Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Über das Technorama in der Schweiz nach Österreich
Tag 2 – Wanderung um den Lünersee im Brandnertal
Tag 3 – Rundwanderung auf dem Loischkopf im Brandnertal
Tag 4 – Silvretta Hochalpenstraße, Stuibenfall & Zillertal
Tag 5 – Krimmler Wasserfälle – zu Besuch bei Europas größtem Wasserfall
Tag 6 – Hoch über Innsbruck & staunend durch Schloss Tratzberg
Tag 7 – Flanieren in Kitzbühel und das Oldtimer Museum in Kaprun
Tag 8 – Nebel & Eis in der Eisriesenwelt Werfen & Festung Hohenwerfen
Tag 9 – Schnee im Sommer auf der Großglockner-Hochalpenstraße
Tag 10 – Kitzlochklamm, Schafberg & Bad Ischl
Tag 11 – Ein Tag im schönen Salzburg
Tag 12 – Wanderung zur Falkensteinkirche & Einkehr im Mühlradl St. Gilgen

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Österreich!

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Feedly |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
TripadvisorBloglovin | RSS |

Erkunde die Welt Logo