Killarney, Muckross House, Torc Wasserfälle und mehr!

  • Muckross House

Reisebericht Irland Tag 6

Killarney, Muckross House, Torc Wasserfälle und mehr!

Auf unserem Tagesplan heute lagen das Ross Castle, das Muckross House, die Torc Waterfalls und die Muckross Abbey. Aber erstmal frühstücken! Unser erstes Irish Breakfast in unserem B&B in Killarney konnte sich sehen lassen. Es reichte nicht an das des Garnish House heran, war aber ebenfalls sehr gut. Während ich Rührei und Bacon nahm, probierte Susi die Pancakes. Beides ausgesprochen lecker.

Als wir das Haus wenig später verließen, lachte uns erneut die Sonne entgegen. So viel Sonnenschein und gutes Wetter hatten wir überhaupt nicht erwartet. Aber beschweren wollten wir uns darüber natürlich nicht. Sicherheitshalber packten wir trotzdem die Regenjacken ein und los ging die kurze Fahrt zum Ross Castle.

Ross Castle

Das kleine Schloss wurde Ende der 70er Jahre sehr schön restauriert, bestand aber im Wesentlichen aus einem großen Turm. Wir gingen erst einmal um das Schloss herum und machten viele Bilder. Blauer Himmel, saftig grünes Gras, die hellen Steine des Gemäuers und der See im Hintergrund – ein Traum! Um halb 10 öffnete dann auch der Ticketverkauf. Leider kam man nicht ohne Führung ins Innere. Also kauften wir die Tour und warteten zunächst noch ein Weilchen, bis diese dann schließlich um 10 Uhr startete.

Muckross House

Ross Castle

 

Anzeige

 
 

Unser Tour-Guide war mit Begeisterung und lauter Stimme dabei und führte uns die nächsten 40 Minuten von einem Raum zum nächsten, immer schön eine Etage nach der anderen nach oben. War schon sehr interessant etwas über das Leben in solch einem – ich nenn es mal – Schlossturm zu erfahren. 10-12 Soldaten wohnten hier teilweise auf engstem Raum in einem Zimmer, der Clan-Führer mit seiner Familie darüber in etwas großzügigeren Gemächern. Spannende Sache. Für Lucas natürlich nur zum Teil – einfach aufgrund der englischen Sprache. Ich übersetzte ihm aber einfach das meiste und so war das auch für ihn ok. Leider durfte man im Inneren des Gebäudes – wie so oft – keine Aufnahmen machen, aber ein Foto aus dem Bankett-Saal in der obersten Etage auf den See war gestattet. Immerhin!

Muckross House

Lough Leane

Muckross House

Nach dieser tollen Tour liefen wir wieder zurück zum Auto und nahmen Tagesziel Nummer 2 ins Visier. Wenige Auto-Minuten entfernt befindet sich das Muckross House, ein aus dem 19. Jahrhundert stammendes Herrenhaus. Das zugehörige Anwesen war riesig. Ein Steingarten, ein Rosengarten, großzügige Rasenflächen und mehr galt es zu entdecken. Auf eine Führung durch das Haus verzichteten wir dieses Mal allerdings, da wir annahmen, dass es vom Stil her dem Bantry House, dessen Inneres wir erkundet hatten, sehr ähneln würde. Außerdem wollten wir Lucas eine weitere Tour in einer Fremdsprache nicht antun. Stattdessen schulterten wir Stativ, Fototasche und Rucksack und machten uns zu Fuß auf eine schöne Wanderung zum Torc Wasserfall.

Muckross House

Muckross House

  • Herrschaftlicher Ansatz südlich von Killarney.
  • Idyllisch am Muckross Lake im 10.000 Hektar großen Killarney Nationalpark gelegen.
  • Errichtung 1839 – 1843 nach Plänen von William Burn im Auftrag von Henry Arthur Herbert.
  • 1861 Ausbau von Haus und Garten anlässlich des Besuchs der britischen Königin Victoria.
  • 1899 von Lord Ardilaun gekauft.
  • Ausbau der Gärten unter Maud Bowers Bourn Vincent, deren Vater das Haus 1911 erworben hatte.
  • Seit 1932 irischer Staatsbesitz.
  • 1964 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
  • 2000 Errichtung des Walled Garden Centre, einer weiteren imposanten Gartenanlage.
  • Heute Museum, das das Leben der Adligen zeigt.
  • Beeindruckende Architektur.
  • Große, sehr hohe, prunkvoll ausgestattete Zimmer.
  • Wichtigste, zu besichtigende Zimmer:
    • Eingangshalle
    • Salon
    • Speisezimmer
    • Damenzimmer
    • Glockengang
    • Küche
  • Hauptgebäude umfasst auch ein Restaurant, eine Töpferei und eine Weberei.
  • Weiteres Highlight: die Kutschfahrten (Coach Tours).

Muckross Traditional Farms

Die Muckross Traditional Farms zeigen das Leben der Landbevölkerung im Irland der 1930er und 1940er Jahre. Das Leben war hart. Elektrizität selten bis gar nicht vorhanden. Zu besichtigen sind drei voll eingerichtete Farmen verschiedener Größen inklusive Maschinen, Wohnbereich und Tierhaltung.

Muckross Gardens

  • Erster großer Gartenausbau unter Herbert im Jahr 1861.
  • Später kamen der Versunkene Garten, der Steingarten und der Bach hinzu.
  • Ganzjährig ohne Eintritt zu besichtigen.

Öffnungszeiten

Muckross House

  • Jul – Aug: Täglich von 9:00 Uhr – 19:00 Uhr
  • Sep – Jun: Täglich von 9:00 Uhr – 17.30 Uhr
  • Letzter Einlass eine Stunde vor Schließung
  • Weihnachten geschlossen

Muckross Traditional Farms

  • Von Nov – Feb geschlossen
  • Mär, Apr, Okt: Sa + So von 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
  • Mai, Sep: Täglich von 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
  • Jun – Aug: Täglich von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
  • Weihnachten geschlossen

Eintrittspreise

Muckross House

  • Erwachsene: 9 EUR
  • Senioren, Studenten: 7,50 EUR
  • Kinden ab 6 Jahren: 6 EUR
  • Familienkarte ab 28 EUR

Muckross Traditional Farms

  • Erwachsene: 9 EUR
  • Senioren, Studenten: 7,50 EUR
  • Kinden ab 3 Jahren: 6 EUR
  • Familienkarte ab 28 EUR

Kombinierte Tickets

  • Erwachsene: 15 EUR
  • Senioren, Studenten: 13 EUR
  • Kinden ab 3 Jahren: 6 EUR | ab 6 Jahren: 10,50 EUR
  • Familienkarte ab 40 EUR

Kontakt

Adresse:
Killarney National Park
Muckross, Killarney
Co. Kerry

Tel: +353 64 66 70144
Mail: info@muckross-house.ie
Web: www.muckross-house.ie

 

Muckross House

Muckross House

Muckross House

Muckross House

Lucas hätte den Weg ja gern mit einer der vielen Pferdekutschen in Angriff genommen, uns war der Spaß jedoch erstens zu teuer und zweitens wollten wir heute einfach mal ein wenig mehr zu Fuß unternehmen. Der Weg bis zum Wasserfall war rund 2 Kilometer lang und führte am Muckross Lake vorbei, teils auch sehr schön durch den Wald hindurch.

Muckross House

Spaziergang am See

Torc Waterfalls

Am Torc Wasserfall angekommen war ich verdammt froh, mein Stativ mit nach Irland geschleppt zu haben. Ich konnte ein paar wirklich schöne Langzeitbelichtungen machen. Ein ganz wunderbarer Ort.

Muckross House

Malerischer Fluss

Nicht nur der Wasserfall selbst fällt herrlich über mehrere Stufen, sondern auch der Fluss bettet sich malerisch schön in die grüne Waldlandschaft ein.

Muckross House

Torc Waterfall

Video vom Torc Waterfall

 

Rundwanderweg

Wir beschlossen spontan einen weiteren Rundwanderweg rund um den Wasserfall zu folgen. Die Länge schätze ich auf ca. 5 Kilometer und jeder Meter davon war toll. Zuerst ging es über Treppen und ziemlich vielen Steigungen einige Zeit bergauf, was nicht ganz “unanstrengend” war. Oben angekommen erwartete uns bei der Flussüberquerung jedoch erneut ein wunderschöner Anblick, für den ich gern erneut mein Stativ auspackte.

Muckross House

Wasserlauf oberhalb der Wasserfälle

Anschließend ging der Weg zunächst sacht, später stärker wieder bergab. Rechter Hand tauchte immer wieder herrlich der See zwischen den Bäumen auf. Der Weg selbst führte durch einen märchenhaft schönen grünen Wald. Die Luft war angenehm kühl, in der Sonne war es sogar richtig heiß. Wir hätten nicht gedacht, dass wir in T-Shirts bei mehr als 20 Grad auf der grünen Insel wandern gehen könnten.

Muckross House

Ausblick über den See

Muckross House

Eine herrliche Wanderung

Am Ende des Rundweges wollten wir eigentlich per Kutsche zurück zum Muckross House – leider bot man uns jedoch keine direkte Tour zurück zum Schloss an, sondern nur eine Rundfahrt, die an der Muckross Abbey enden würde. Schade. Ergo liefen wir die 2 Kilometer auch wieder zu Fuß zurück.

Muckross House

Kutschfahrten

Inzwischen schmerzten unsere Füße jedoch durchaus merklich, so dass wir beschlossen, den eigentlich angedachten Fußmarsch zur Klosterruine wegzulassen. Stattdessen stärkten wir uns im angeschlossenen Restaurant bei Suppe und Sandwiches und gönnten uns anschließend bei nach wie vor herrlichem Wetter auch noch ein schönes Softeis.

Fahrt durch den Killarney Nationalpark

Bestens gelaunt überlegten wir nun – es war inzwischen fast 15 Uhr – was wir nun als nächstes unternehmen sollten. Für den Ring of Barea oder den Ring of Kerry reichte die Zeit nicht, für eine weitere Wanderung fehlte es an Motivation unsererseits. Also beschlossen wir, den schönen Weg, den wir gestern von Kenmare nach Killarney gefahren waren, erneut abzufahren, da wir gestern aus Zeitmangel nicht mehr an den schönen Aussichtspunkten haben halten können. Bei den Ausblicken ein absolutes Versäumnis!

Muckross House

Irische Landschaft

Wir legten also wieder irische Musik in den CD Spieler unseres Mietwagens ein – wir hatten inzwischen um 2 weitere CDs aufgestockt – und fuhren entspannt los. Und dieses Unternehmen entpuppte sich als klasse Idee. Wie wunderschön doch die Landschaft Irlands ist. Am Vortag noch aufgrund vielen Verkehrs und der ständigen Angst, zu spät an der Unterkunft zu sein, nur vage wahrgenommen, konnten wir uns dieses Mal richtig auf die Umgebung einlassen. Wir hielten alle paar Meter immer wieder an Aussichtspunkten und wo immer es sonst noch möglich war, an. Der Blick über den Killarney Nationalpark, seine Seen und Berge hier von der Anhöhe aus, war unbeschreiblich schön. So grün, so weit, so herrlich. Ich konnte mich kaum satt sehen.

Muckross House

So grün, so herrlich

Natürlich machte ich viele Bilder mit dem Weitwinkel Objektiv, denn zusammen mit den tollen Landschaften, die wir in den USA kennengelernt hatten, waren diese hier mit das Schönste, was ich bisher auf Reisen erleben durfte. Einzelne Wolken warfen große Schatten über die Landschaft, der Himmel nach wie vor strahlend blau und die Landschaft selbst wie gemalt. So fuhren wir rund eine Stunde einfach immer weiter, bis wir schließlich umdrehten und den Weg direkt noch einmal entgegengesetzt zurücklegten. Toll übrigens auch die Schafe, die immer wieder auch direkt am Wegrand oder gar auf der Straße Teil dieses irischen Bildes waren.

Muckross House

Killarny Nationalpark

Muckross House

Straße nach Kenmare

Muckross House

Irland pur

Muckross Abbey

Wieder in Killarney angekommen, steuerten wir nun doch noch die Muckross Abbey an – allerdings direkt per nah gelegenem Parkplatz, so dass wir keine größere Wanderung zurücklegen mussten. Schon nach wenigen Minuten Fußweg tauchte das alte Kloster inmitten der grünen Landschaft auf und sah uns vielversprechend entgegen. Dieser Stopp sollte sich noch einmal so richtig lohnen. Nur wenige Touristen waren noch unterwegs, die Abendsonne warf bereits lange Schatten, so dass mein Fotografenherz frohlockte. Und das Gemäuer zu erkunden war unglaublich toll. Viele Räume, Gänge und spannende Ecken warteten darauf, von uns erkundet zu werden. Und in der Mitte, dem ehemaligen Innenhof vermutlich, ein riesiger, stattlicher Baum. Eine wundervolle Kulisse, die an jeder Ecke tolle, neue Motive bot.

Muckross House

Der Baum im Kloster

Muckross House

Muckross Abbey

Auch der Friedhof mit seinen interessanten Grabsteinen direkt dahinter war super spannend und trug ebenfalls zur tollen Atmosphäre bei. Ich weiß gar nicht, wie viele Bilder ich schoss, aber es waren nicht wenige. Gerade bei dem idealen Licht, mit dem blauen Himmel und dem tollen Kontrast zwischen den grünen Pflanzen und Bäumen und den hellen Steinen der Ruine war das regelrecht ein Vergnügen.

Muckross House

Muckross Abbey

Muckross House

Friedhof hinter der Abbey

Mit diesen herrlichen Eindrücken fuhren wir zurück zu unserer Unterkunft, wo wir heute auf ein größeres Abendbrot verzichteten und über Reste und Süßigkeiten herfielen. Dazu noch ein paar Runden Rommé, nach denen es vor allem Lucas verlangte und ein Blick auf die Karte, um die Tour für Morgen zu planen. Das Wetter soll zwar eher bescheiden werden – Wolken und Regen wurden angesagt – aber auch das gehört zu Irland dazu und drum freuten wir uns nicht minder auch auf dieses Wetter.

Unterkunft

Unterkunftsinfo - Robeen House B&B, Muckross Road, Killarney, Irland

Webseite:
www.robeenhouse.com

Das Robeen House ist ein tolles B&B nur wenige Gehminuten vom Zentrum Killarneys entfernt gelegen. Parkplätze sind genügend vorhanden. Wir wurden sehr nett und freundlich empfangen.
Unser Zimmer war sehr groß, hell, freundlich und hat uns super gut gefallen. Obwohl an der großen Zufahrtsstraße nach Killarney gelegen, kam kein Lärm von draußen herein. Allerdings hat uns der sehr laute TV in einem der Nachbarzimmer bis tief in die Nacht ein wenig geärgert, wofür das B&B aber vermutlich eher weniger kann.
Das Frühstück war sehr lecker. Wir konnten zwischen den typischen Frühstücksspezialitäten irischer B&Bs wählen und uns zusätzlich von einer netten, kleinen Büfett-Auswahl mit Müsli, Obst, Joghurt und Co. bedienen. Der Frühstücksraum war sehr nett eingerichtet und ließ uns auch dank der ausgesprochen freundlichen Bewirtung wohl gelaunt in den Tag starten.
Die Lage des B&Bs war für uns perfekt. An der Sauberkeit hatten wir nichts auszusetzen – sie entsprach dem Standard.
Wir haben uns als Familie hier ausgesprochen wohl gefühlt. Für uns war es die perfekte Basis Station für Killarney und Umgebung.

In Sternen ausgedrückt bewerten wir wie folgt:

Lage:
muckross house

Lautstärke:
muckross house

Sauberkeit: 
muckross house

Frühstück:
muckross house

Komfort:
muckross house

[Sterne auf einer Skala von 1 – 3. Je mehr, desto besser, leiser, sauberer etc.]


Reiseberichte unserer Irland Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Anreise nach Dublin, doch einer blieb auf der Strecke!
Tag 2 – Von den Wikingern in Dublin zu den Kelten in Glendalough
Tag 3 – Von Kilkenny über die Ruinen des Rock of Cashel nach Cork
Tag 4 – Was Cork mit einem geküssten Stein, der Titanic und Whiskey zu tun hat
Tag 5 – Drombeg Steinkreis, Mizen Head, Bantry House und Kenmare
Tag 6 – Muckross House, Ross Castle, Muckross Abbey, Torc Waterfalls
Tag 7 – Ring of Kerry, Ring of Beara, Molly Gallivan’s
Tag 8 – Dingle, Slea Head Drive, Blennverville Windmill
Tag 9 – Bunratty Castle, Cliffs of Moher, The Burren, Knappogue Castle
Tag 10 – Dunguaire Castle, Aillwee Cave, Kilkee Cliff Walk
Tag 11 – Menlo Castle, Galway, Galway Cathedral, Atlantaquaria
Tag 12 – Unterwegs in Connemara – Ross Errilly, Ashford Castle, Kylemore Abbey
Tag 13 – Westport, Connemara Nationalpark, Clifden, Sky Road, Abbeyglen Castle
Tag 14 – Clonmacnoise & Dublin Castle
Tag 15 – Rückreise & Fazit

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Irland!

Erkunde die Welt abonnieren

10.10.2015|Irland, Reiseberichte|

Hinterlasse mir einen Kommentar

2 Kommentare auf "Killarney, Muckross House, Torc Wasserfälle und mehr!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Renate
User

Hallo Michael,

an das Örtchen Killarney habe ich wunderbare Erinnerungen. War mit meiner Freundin Susanne da. Beim Muckross House und in dem schönen Park waren wir mehrmals, so schön ist es! Im Mai blühen im Park die Rhododrendronbüsche meterhoch! Auch der Kuchen vor Ort ist zu empfehlen.

In Killarney kann man gut und gerne länger verbringen und Ausflüge in die Umgebung unternehmen.

Liebe Grüße
Renate

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend