Das war 2018! Mein ganz persönlicher Jahresrückblick!

  • Jahresrückblick 2018

Blick hinter die Kulissen

Das war 2018! Mein ganz persönlicher Jahresrückblick!

2018 ist bald Geschichte und so wird es Zeit für einen kleinen Jahresrückblick auf meinem Blog. Ich lasse dich in diesem Artikel wie immer ein klein wenig hinter die Kulissen schauen und erzähle dir, was mich das Jahr über so bewegt und beschäftigt hat. 

2018 in Zahlen

Fangen wir mal mit ein paar unkommentierten Zahlen an …

  • 105 veröffentlichte Artikel, darunter:

    • 14 Berichte aus dem Schwarzwald
    • 24 Reiseberichte
    • 15 Fotografie bezogene Artikel
  • 5 neue Foto Galerien

  • 22 neue Seiten auf dem Blog

  • 1.044 neue Kommentare

  • 3 durchgeführte Reisen

  • 640.000 Seitenaufrufe

  • 5 Kooperationen

  • 11.000 € Einnahmen

  • 1.112 bearbeitete Fotos

  • 24 neue Steckbriefe

  • 1 stornierter Flug bei 6 Flügen insgesamt

 

Weltgeschehen 2018 im Schnelldurchlauf

Bevor ich mich meinem Blog widme, erst einmal ein kleiner Blick in die Welt.

War schon ein spannendes Jahr, wobei ich – wenn ich mir die Lage in der Welt anschaue – tatsächlich eher Entwicklungen sehe, die mir alles andere als gefallen. Fast überall in der Welt erstarken Rechtspopulisten und Nationalisten. Die Flüchtlingsfrage in Deutschland und anderen Ländern treibt viele – zu viele – Bürger dazu an, Parteien wie der AfD auf den Leim zu gehen.

In Deutschland machte sich Seehofer im Versuch, Merkel zu Fall zu bringen, zuweilen fast lächerlich und kostete damit der CDU/CSU viel Sympathie und Wählerstimmen. Die FDP ist gefühlt nicht existent. Die SPD unter Nahles schafft es nicht, daraus Profit zu schlagen und mit überzeugenden Programmen zu punkten. Ganz im Gegenteil. Einzig die Grünen gefallen mir in letzter Zeit immer besser. Das es nicht nur mir so geht, zeigen deutliche Stimmengewinne bei den letzten Landtagswahlen.

In Übersee bei den Amerikanern läuft es auch nicht besser. Trump, der quasi jedes ernst zunehmende Satire-Magazin überflüssig macht, tut fernab jedes Realitätssinnes alles dafür, sich und seine Nation lächerlich zu machen. Ich erinnere an alberne Twitter-Kriege, an die Mauer in Mexiko, die aktuell sogar zum Shutdown der Regierung führt, an den Versuch, die Pressefreiheit einzuschränken und ehrliche Berichterstattung als Fake hinzustellen, während er sich selbst munter seine Welt zusammen biegt, wie es ihm gefällt. Erstaunlich, dass solch ein Narzist Präsident eines der größten Länder der Erde werden konnte und noch immer ist. America First wird uns jedenfalls noch eine Weile begleiten. Dass er damit seine eigene Nation gegen die Wand fahren wird – ich denke da nur an den Handelskrieg mit China – scheinen noch immer nicht genügend der Amerikaner zu sehen. Leider.

Und wäre das nicht alles schon schlimm genug, haben uns dieses Jahr auch gefühlt mehr  Naturkatastrophen getroffen. Waldbrände in Kalifornien, schwere Erdbeben, Unwetter in Italien und die heftige Hitze- und Dürre-Periode in Europa seien stellvertretend genannt. Zuletzt kam noch eine Flutwelle in Indonesien und der Ausbruch des Ätnas hinzu. Ich fürchte, das wird auch die nächsten Jahre nicht wirklich besser werden. Der Klimawandel kommt nicht erst noch – er ist schon längst da! Wir werden sehen, wie sich das auf unseren schönen Planeten in den nächsten Jahren auswirken wird.

Mir würden noch ein paar negative Dinge in diesem Jahr einfallen, aber lassen wir das lieber. Schauen wir mal auf die Haben Seite. Wir haben eine tolle Fußball WM erlebt – wenn man mal vom Abschneiden der deutschen Mannschaft absieht – und wunderschöne Olympische Winterspiele gesehen. Prinz Harry und Meghan haben geheiratet. Und hey, Google hat zumindest vorerst noch nicht die Weltherrschaft übernommen. Merkel dagegen gibt ihre Macht nun ab. Wird Zeit finde ich. So sehr ich ihre Politik und wofür sie steht schätze, irgendwann wird’s einfach Zeit für frischen Wind. Da könnte sich auch Jogi ein Beispiel dran nehmen.

Überhaupt war 2018 für uns ganz persönlich ein gutes Jahr. Wir haben gute Jobs, leben in einem Land, das aller Kritik zum Trotz sehr lebenswert ist. Wir haben einen tollen Sohn, der nun schon die 7. Klasse besucht, wir leben in Freiheit und können uns viele Wünsche erfüllen und vor allem – wir sind gesund. Was will man mehr?

Unsere Reisen 2018

In diesem Jahr führten uns drei Reisen innerhalb Europas an herrliche Orte. Es muss ja nicht immer weit weg sein. Wir haben uns London im April angeschaut, waren im Mai in Madrid und flogen anschließend auf die kanarische Insel La Palma weiter, auf der wir u. a. herrliche Wanderungen und Aussichten genießen durften. Im Sommer schließlich unternahmen wir einen Roadtrip durch unser Nachbarland Österreich, der uns extrem gut gefiel. Es war unser erster richtiger Alpenbesuch und wir waren schwer begeistert vom Land, der Landschaft, dem gutem Essen und den freundlichen Österreichern!

Bergstation Loischkopf im Brandnertal

 

Meine Top 6 Reise Highlights 2018

Und das waren meine Top 6 der Reise Highlights in diesem Jahr:

Reisepläne 2019

Unsere Pläne für 2019 habe ich ja schon verbloggt, trotzdem gehören sie natürlich auch in diesen Jahresrückblick. Tatsächlich haben wir bereits 2 Reisen unter Dach und Fach. Wir werden uns einen Traum erfüllen, indem wir nach Mauritius fliegen, um uns die schöne, afrikanische Insel anzuschauen und dort u. a. schnorcheln zu gehen.

Und im Sommer geht es nach Norwegen, einem ebenfalls lange auf unserer Liste stehendem Wunschziel. Hier werden wir mit dem Mietwagen den südlichen Teil dieses spannenden skandinavischen Landes erkunden. Mit den Polarlichtern, von denen ich ebenfalls schon lange träume, wird es aber im Sommer definitiv nichts. Egal, Norwegen hat sich noch viel mehr und Spannenderes zu bieten!

Weltreise Planung – Fortschritte

Bezüglich unseres Plans auf Weltreise zu gehen, haben wir in diesem Jahr zwei große Meilensteine erreicht. Zum einen haben wir bereits 50% unseres Kapitalbedarfes angespart und das in nicht mal der Hälfte der Zeit und zum anderen haben wir grob unsere Route festgelegt!

Reiseroute Weltreise 24

Gerade Letzteres war und ist ein unglaublicher Push, der sich wahnsinnig gut anfühlt, denn so langsam werden unsere Pläne wirklich konkret. Wir haben uns für faszinierende und wunderschöne Länder entschieden. Mit diesen werden wir die nächsten Jahre nun in die Feinplanung gehen, um 2024 dann die “beste Weltreise ever” zu erleben!

Route um die Welt - die schönsten Weltreise Ziele - Karte

Am liebsten würde ich ja gleich los!

Klassentreffen

Kaum zu glauben, aber meine Abi liegt nun tatsächlich schon 20 Jahre zurück. In diesem Jahr gab es endlich mal wieder ein Klassentreffen – das erste für uns nach dem Abitur, denn das 10-jährige haben wir leider verpasst. Das war ein toller Abend und ein persönliches Highlight in diesem Jahr. Mehr als 70 ehemalige Mitschüler waren da. Einige hätten wir fast nicht erkannt. Andere sahen aus wie vor 20 Jahren. Es hatte ein Gefühl von “gestern” – obwohl so eine lange Zeit dazwischen lag. War jedenfalls ein wunderschöner Abend, für den wir innerhalb von 28 Stunden gleich zwei Mal je 8 Stunden quer durch die Republik mit dem Auto gefahren sind.

Btw, Freitagnachmittag auf der Autobahn an Frankfurt vorbei gehört dabei eher zu den Dingen “kann man machen, muss man aber nicht haben”.

Schon super spannend, was aus alle den Leuten geworden ist und super schön, dass Freundschaften von einst auch nach so vielen Jahren ohne Kontakt quasi sofort wieder spürbar waren.

Das war dann also sozusagen unsere Reise in die Vergangenheit – ebenfalls eine Reise Highlight 2018!

Mein erster Reiseführer

Anfang dieses Jahres hielt ich ihn endlich in Händen – den neuen ADAC Reiseführer Schwarzwald mit mir als Autor. Ein tolles Gefühl! Das ist zwar kein Roman und auch kein dickes Buch – aber dieser Reiseführer mit meinem Namen als Autor und dann auch noch über meinen geliebten Schwarzwald – das ist schon genial!

ADAC Reiseführer Schwarzwald - Vom Blogger zum Autor - Erfahrungsbericht

Inzwischen ist sogar schon die zweite Ausgabe in der Endphase der Produktion. Diese wird einen zusätzlichen Magazin Teil enthalten, den zu schreiben mir sehr viel Spaß gemacht hat, da er schon wesentlich mehr in die Art und Weise des Schreibens, wie ich es für meinen Blog gewohnt bin, übergeht. Ich freu mich schon darauf, auch diese gedruckte Ausgabe im Handel zu sehen.

Auf jeden Fall bin ich somit seit diesem Jahr nicht nur Blogger, sondern auch Autor!

Blog Entwicklung 2018

Unter dem Strich blicke ich auf ein sehr erfolgreiches viertes Jahr mit meinem Blog zurück. Meine Zahlen haben sich im Vergleich zum Vorjahr sehr gut entwickelt, ich hatte spannende Kooperationen und auch an der Einnahmen-Front gab es deutliche Fortschritte im Vergleich zum Vorjahr.

Trotzdem hadere ich ein wenig mit der Entwicklung im zweiten Quartal. Denn während meine Seitenaufrufe in den ersten beiden Monaten des Jahres quasi durch die Decke schossen, relativierte sich das von März bis Ende Juni wieder. Was zunächst nach Stagnation aussah, mündete sogar in einem deutlicheren Rückgang. Erst seit Juli ziehen meine Zugriffe wieder sacht, aber stetig an.

seitenaufrufe-erkunde-die-welt

So ganz genau erklären kann ich mir das nicht, aber ich vermute, das hängt stark mit Googles Mobil First Umstrukturierungen zusammen. Denn den heftigsten Rückgang verbuchten meine AMP Seiten, die im Juni kurzfristig auf fast Null eingebrochen sind – ohne, dass es dafür einen technischen Anlass meinerseits gab. Ich selbst habe am Blog nichts groß geändert. Auch Updates oder Plugin Wechsel, die so etwas durchaus verursachen könnten, gab es im genannten Zeitraum nicht.

Auch meine Länder-Steckbriefe haben eine merkwürdige Achterbahnfahrt hinter sich. Von Anfang Juni bis Mitte Juli brachen die komplett ein. Inzwischen haben sie sich ebenfalls wieder vollständig erholt.

Verrückt. Ich bin jedoch froh, dass es in den letzten Monaten wieder normal läuft und die Zugriffe in allen Bereichen wieder steigen. Google war recht fleißig in diesem Jahr mit Updates – auch in den Kern-Algorithmen. Das in Kombination mit dem Mobil First Index mache ich hauptsächlich für die Schwankungen verantwortlich. Denn anders kann ich mir diese einfach nicht erklären.

WordPress, Technik & Plugins

Gerade, weil die Entwicklung meiner Seitenaufrufe doch ein paar merkwürdige Höhen und Tiefen in diesem Jahr zeigten, habe ich mich auch wieder ein wenig mehr um die Technik und um Ladezeiten gekümmert. Mein Hauptaugenmerk lag dabei auf der Performance.

Avada optimieren / Ladezeiten verringern

Mit 5 recht einfachen Maßnahmen konnte ich meine Ladezeiten von 2.5-3 Sekunden am Anfang des Jahres auf nun mehr im Schnitt unter 1.5 Sekunden senken.

Maßnahme 1: eigener Server statt Shared Server

Der erste, etwas kostspieligere Hebel war der Server, auf dem mein Blog gehostet ist. Anfang des Jahres habe ich den Schritt gewagt, auf einen eigenen, dedizierten Server (physisch, nicht virtuell) zu gehen. Der Grund dafür war einfach – auf dem Shared Server, auf dem ich zuvor war, habe ich immer wieder merkwürdige Latenzsprünge und Aussetzer beobachtet, die einfach der Tatsache geschuldet sind, dass ich die Ressourcen des Servers nun Mal mit anderen Webseiten, die auf dem gleichen Server gehostet sind, teilen musste. Damit ist nun Schluss. Der Spaß kostet mich zwar einige Euro pro Monat mehr, aber das war es mir inzwischen Wert, zumal dieser Schritt gleich noch ein anderes Problem löste, das mir zunehmend unter den Fingern brannte.

Ich hoste sehr viele Bilder in etlichen Größen und bin damit immer wieder an die feste Filegrenze bei 1&1 gestoßen, die maximal möglich ist. Platz an sich hatte ich zwar unbegrenzt, aber die Anzahl der Files war ein Problem. Auf meinem eigenen Server ist diese Zahl um ein 5-faches höher, so dass ich nun nicht weiter darüber nachdenken muss, meine Bilder auf einem eigenen Bildserver auszulagern. Zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen.

Maßnahme 2: DSGVO Optimierungen

Im Zuge der DSGVO habe ich einiges von meinem Blog geschmissen, was ebenfalls unnütz Ladezeit gekostet hat. Emojis von WordPress, WordPress-Embeds und einige Plugins, die zwar nett waren, aber nicht DSGVO konform, gehören dazu. Kleine Wirkung, aber brachte auch ein wenig was.

Maßnahme 3: Adsense abschaffen

Erst Anfang 2018 eingeführt habe ich nach 9  Monaten Laufzeit nun die Adsense Integration wieder entfernt. Ich habe in den 9 Monaten rund 250 Euro verdient. Ist ein nettes Taschengeld, rechtfertigt aber nicht die 0,6 Sekunden zusätzlich, die mich diese Integration bei jedem Seitenaufruf gekostet hat. Tatsächlich ist das der größte Brocken, der Zeit-technisch auf der Performance lastete. Und mal ganz ehrlich – die Seiten, Berichte und Artikel sehen ohne Werbe-Einblendungen ja doch besser aus. Zukünftig wird es diese Anzeigen also nicht mehr im Blog geben – verschenkte Einnahmen hin oder her.

Maßnahme 4: keine admin.ajax.php Aufrufe mehr

Leider gibt es noch immer viele Plugin-Programmierer, die das Thema Performance zu wenig im Blick haben. Das Anti-Zauberwort heißt admin-ajax.php. Wenn du diesen Aufruf bei der Analyse deiner Webseite entdeckst, dann ist das nicht gut. Unnötige Aufrufe von admin.ajax.php kosten nämlich wertvolle Ladezeit.

Mittels GTmetrix habe ich mir genau diese auf meinem Blog angeschaut und dabei gesehen, dass ein Aufruf von admin.ajax.php stets sehr lang brauchte. Das muss und darf nicht sein. Ich habe schon vor einer Weile diverse Plugins getauscht, die auf diese Schnittstelle bauen, aber dabei wohl eines übersehen.

Das schuldige Plugin in meinem Fall war ThirstyAffiliates – genauer gesagt, nur eine spezielle Funktion davon. Vom Plugin will ich mich nicht trennen, aber das schuldige Feature konnte ich bedenkenlos deaktivieren, nachdem ich herausgefunden habe, welche Option den Aufruf verursacht. Es handelt sich um das Feature “Link Fixer”. Nachdem das deaktiviert war, gewann ich weitere rund 0.3-0.4 Sekunden bei den Ladezeiten.

link-fixer-performance-killer

Maßnahme #5: Avada optimieren

Auch bei meinem Theme Avada, das sehr mächtig ist, ist nicht alles auf maximale Performance ausgelegt. Aber wenn man weiß, welche Tricks es bei der Konfiguration gibt, kann man weitere wertvolle Zeit gewinnen. Slider habe ich schon vor einer Weile vom Blog geworfen. Nun habe ich sie zusammen mit allen nicht von mir genutzten Features im Fusion Builder und in Avada selbst deaktiviert. Denn auch nicht genutzte, aber aktivierte Features nutzen Skripte, die geladen werden und somit Performance kosten. Übrig geblieben ist das Minimal-Set der Bausteine, die ich wirklich nutze.

Performance Fazit

Alles in allem bin ich damit sehr happy, zumal meine Webseiten jetzt echt rasant laden. Dazu kommen ja noch die AMP Varianten der Blogartikel, die im Schnitt gerade mal 600-800 ms brauchen. Genug Speed also für die mobilen Seiten. Auf Desktop Rechnern und Tablets, die man meist daheim nutzt, reichen Ladezeiten von deutlich unter 2 Sekunden in meinen Augen völlig aus. Klar, schneller ist immer besser. Aber die letzten 20% an Performance Gewinn sind meist auch die Aufwendigsten. Und gerade mit der Optimierung von css und js Files kann das auch schnell zu Anzeigefehlern und Problemen nach Updates führen.

Ich bin im Moment jedenfalls wieder sehr happy mit meiner Blog-Performance.

Erkunde die Welt Reiseblog und Fotoblog

Neue Plugins

Ich versuche meinen Plugin-Zoo ja sehr stabil zu halten und bin da auch sehr wählerisch. Aber auch in diesem Jahr habe ich wieder ein paar Plugins entdeckt, die dazu gekommen sind und die mir echt gut gefallen.

  • Interactive World Maps .. einfache, interaktive Karten, ohne Google Maps!
  • Elegant Elements for Fusion Builder .. da sind ein paar nette Fusion Builder Elements bei, die tatsächlich elegant sind!
  • Fusion Builder Before & After Image .. für Vorher/Nacher-Vergleiche von Bildern – ideal für meine Bildbearbeitungsreihe!

Außerdem habe ich seit Anfang des Jahres den The SEO Framework – Extension Manager aktiv, der jedoch seit einigen Wochen nicht mehr kostenlos ist, sondern ein Abo bedingt. Mir persönlich ist es die 29 Euro im Jahr wert, zumal die Erweiterungen für The SEO Framework echt hilfreich sind. Nach WPRocket ist das erst das zweite Plugin auf jährlicher Bezahlbasis, das mir das wert ist. Grundsätzlich mag ich solche Modelle nämlich gar nicht.

DSGVO

Auf dem Blog hat mich im ersten halben Jahr – wie viele andere Blogger auch – natürlich die DSGVO auf Trab gehalten. Wahnsinn, was sich Brüssel da ausgedacht hat. Ich will mich da gar nicht erneut drüber aufregen. Fakt ist, es hat einiges an Arbeit und Zeit gekostet, meinen Blog DSGVO konform zu gestalten. Letztlich ja eine gute Sache, aber leider von der Politik nicht zu Ende gedacht, da es wieder einmal uns kleine Blogger viel härter getroffen hat, als diejenigen großen Unternehmen, auf die dieses neue Gesetz eigentlich abgezielt hat.

U.a. ist bei mir dabei die E-Mail Liste auf der Strecke geblieben, weil das einen Mehraufwand für mich bedeutet hätte, den es mir in diesem Jahr nicht wert war. Da ich aber ohnehin von der E-Mail Liste nicht überzeugt war, fiel der Abschied nicht schwer. Du kannst mir natürlich immer noch über diverse Social Media Kanäle oder meinem RSS Feed folgen.

Als Einschlaf-Lektüre kann ich jetzt übrigens meine Datenschutzerklärung empfehlen. Aus gefühlt 2 DIN A4 Seiten sind nun rund 50 geworden. Viel Spaß beim Lesen. Ich hoffe, du fühlst dich nach der Lektüre ausreichend informiert.

Aber genug gelästert, kommen wir lieber mal zu den Kooperationen.

Kooperationen 2018

An der Kooperations-Front möchte ich vor allem die bwegt Kampagne hervorheben, die uns viel Spaß und Freude gemacht hat, da sie eng mit Baden-Württemberg und dem Schwarzwald verbandelt ist. Ist ne Prima Sache und hat uns ermöglicht, auch mal wieder den Zug zu nutzen, statt immer nur mit dem Auto zu fahren.

Mit dem bwegt Zug unterwegs auf der Gäu- und Murrbahn Linie

 

Daneben gab es einiges an Advertorials, die in Form des Sponsor des Monats auf den Blog geschafft haben, sowie ein paar wenige bezahlte Artikel.

Ich find’s übrigens gut, dass es für einige Marketingfirmen inzwischen tatsächlich normal ist, mit NoFollow Links zu arbeiten. Trotzdem bekomme ich immer noch genügend Anfragen, die auf DoFollow abzielen. Naja, schwarze Schafe wird es wohl immer geben. Aber die müssen sich dann eine andere Weide suchen. Bei mir wird ausschließlich korrekt verlinkt.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den Kooperationen in diesem Jahr, auch wenn ich natürlich gern eine Reisekooperation gehabt hätte. Aber nun ja, dafür müsste ich wohl anfangen, mich auf der ITB und anderen Messen besser zu vernetzen. Aber irgendwie habe ich darauf nach wie vor nur wenig Lust.

Spätestens bei unseren Namibia Reiseplänen 2020 wird es aber hoffentlich wieder eine tolle Kooperation mit Wanderlust Africa geben. Wir arbeiten aktuell schon an der Routenplanung.

Da freuen wir uns schon sehr drauf!

Einnahmen Überblick

Ebenfalls eine Rubrik, die mir dieses Jahr viel Spaß gemacht hat, ist der Bereich Einnahmen. Zwar sind auch meine Ausgaben deutlich gestiegen (Hostingkosten, Versicherungen für Fotoausrüstung & Media Haftpflicht, diverse Plugin Kosten, …) aber die Steigerung bei den Einnahmen hat das mehr als wett gemacht.

Tatsächlich belaufen sich die Einnahmen zum ersten Mal auf einen 5-stelligen Betrag. Das ist nach wie vor nichts, von dem ich leben könnte, aber es geht in die richtige Richtung. Vor allem die Affiliate Einnahmen haben deutlich angezogen. Ich bin gespannt, ob der Trend sich auch nächstes Jahr so fortsetzen wird. Die Ausschüttung der VG Wort im Herbst war ebenfalls erfreulich hoch.

Langfristig gesehen muss ich mir jedoch gut überlegen, wie ich auch anderweitig Einnahmen generieren kann. Ein eigenes Produkt würde dabei sicher helfen. Aber im Moment sind das noch Planspiele, denn für die Realisierung fehlt mir einfach die Zeit.

Der Stockfotoverkauf ging auch in diesem Jahr weiter und brachte ebenfalls ein paar Euro. Nach wie vor fehlt mir aber die Zeit, mich intensiver damit zu beschäftigen. Das Hochladen von neuen Bildern fällt da eher sporadisch und so nebenbei an.

Unterm Strich aber ein echt erfolgreiches Jahr!

Social Media Kanäle

Nach wie vor sind die sozialen Netzwerke für mich ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite gehören sie als Blogger natürlich dazu – denn viele Firmen schauen da natürlich drauf. Auf der anderen Seite hält sich mein Spaß damit in Grenzen. Facebook und Twitter nutzte ich in diesem Jahr weiterhin sehr effektiv und zeitsparend.

Folge mir per Feedly Folge mir per Bloglovin Folge mir auf Flipboard Folge mir per RSS Folge mir auf Tripadvisor

Immerhin finden über Facebook doch so einige Leser auf meinem Blog und es erleichtert natürlich die Vernetzung zu anderen Bloggern. Außerdem ist Facebook eine gute Informationsquelle, wenn man in den richtigen Gruppen mitliest. Dass Facebook datentechnisch alles andere als vorbildlich handelt, ist ein anderes Thema.

Twitter dagegen nutze ich vor allem privat und zur einfachen, spontanen Kommunikation oder Meinungsäußerung. Das ist unverbindlich, schnell getippt und manchmal einfach genau der richtige Kanal, um mal eine Meinung loszuwerden. Leser finden so aber kaum auf den Blog. Vor ein paar Tagen habe ich daher mit einem neuen kleinen Experiment gestartet. Ich werde versuchen, ein Jahr lang jeden Tag einen kleinen Tweet zum aktuellen Weltgeschehen oder dem, was mich sonst so beschäftigt, abzugeben. Mal sehen, wie das funktioniert und ankommt.

Richtig viel Spaß dagegen macht mir inzwischen Pinterest. Ich nutze das sowohl um meine eigenen Artikel zu verbreiten, als auch privat um Ideen und Anregungen zu sammeln. Ist ne tolle Sache und funktioniert vor allem nachhaltig. Meine Followeranzahl steigt stetig und meine Pins finden immer mehr Verbreitung, was toll ist. I like that!

Alles andere wie Google+ (das bald eingestellt wird btw), InstagramVero, Flipboard und wie sie alle heißen läuft auf Sparflamme nebenbei.

Richtig interessant dagegen ist seit einigen Wochen das Portal Tripadvisor, das massiv umgebaut wurde. Künftig gibt es dort nicht nur Bewertungen, sondern man kann als Reiseblogger auch Fotos, Links, Reisen u.a. veröffentlichen. Außerdem darf gefolgt, geliked und nach Herzenslust kommentiert werden, so dass sich das mehr und mehr wie ein soziales Netzwerk anfühlt, denn als ein reines Bewertungsportal. Ich bin dort schon seit 2014 aktiv und habe da gerade richtig viel Spaß dran. Inzwischen habe ich sogar den grünen Haken bekommen, was mich sehr freut.

Wenn du dort ebenfalls angemeldet bist, dann folge mir gern, um meine neuesten Bewertungen und Reiseempfehlungen nicht zu verpassen!

Erkunde die Welt auf Tripadvisor.de

Erkunde die Welt auf Tripadvisor

Na klar könnte ich aus Instagram, Facebook & Co. noch viel mehr rausholen und für Kooperationspartner viel interessanter werden. Aber das würde auch bedeuten, da viel mehr Zeit reinzustecken. Jeden Abend pro Medium eine halbe Stunde liken, kommentieren & Co.? Nein, Danke. Die Zeit hab ich einfach nicht und selbst wenn, würde ich sie mir dafür auch nicht nehmen wollen. Lieber investiere ich die Zeit mit viel Herzblut in meinen Blog, überarbeite auch mal ältere Artikel, schreibe neue oder bearbeite Fotos, um sie in meinen Berichten und Galerien zu veröffentlichen.

Das macht Spaß, ist nachhaltig und auf lange Sicht der für mich einzig richtige Weg für organisches Wachstum meines Blogs.

Neue Fotogalerien

Das Fotografieren ist natürlich auch in diesem Jahr meine absolute Lieblingsbeschäftigung gewesen. Es entstanden Tausende neuer Fotos im Schwarzwald, in Freiburg und auf unseren Reisen. Die schönsten habe ich natürlich wieder auf meinem Blog in Form neuer Fotogalerien veröffentlicht:

Daneben gibt es auch viele neue Bilder in der:

Bilder Galerie Erkunde die Welt

Für 2019 habe ich eine neue Artikelserie zum Thema Fotografie geplant. Außerdem wird es natürlich neue Interviews mit Raja Reiselust geben, sowie jede Menge neuer Bilder und Tipps zum Fotografieren!

Nebenbei erwähnt – schon mehr als 80 tolle Beiträge zu meiner aktuell laufenden Fotoparade zeigen, dass auch ihr als Leser viel Spaß an Fotos habt. Weiter so! Ich bin sehr gespannt, wie viele tolle Beiträge da noch bis Ende Januar zusammen kommen!

Fazit 2018

Mein Fazit für 2018 fällt im persönlichen Bereich also durchweg positiv aus. Ich liebe mein Leben wie es ist, liebe das Bloggen und bin ein glücklicher und gesunder Mensch mit einer tollen Familie, wohnhaft in der für mich schönsten Region Deutschlands. Was will ich mehr? Ich bin dabei, meine Träume zu verwirklichen und immer mehr auszuleben. 2018 hat mir dabei wieder einen großen Schub gegeben.

Weltpolitisch dagegen war 2018 aus meiner Sicht kein gutes Jahr. Viele Rückschritte, Katastrophen und teils erschreckende Tendenzen prägten die Nachrichten. Positive Entwicklungen zu finden, fällt mir tatsächlich in diesem Jahr recht schwer. Ich habe das Gefühl, Trump & Co. versuchen gerade die Errungenschaften und Fortschritte der letzten 20 Jahre “rückwärts abzuwickeln” – Globalisierung und Zusammenarbeit auf internationaler Ebene – Fehlanzeige.

Das ist schade, traurig und könnte am Ende in einem fatalen Finale enden. Denn wenn durch diese Rückschritte die ersten Staaten an der Wand stehen, durch wirtschaftliche Verwerfungen die Lebenssituation flächendeckend schlechter werden, dann steht uns am Ende irgendwann gar ein dritter Weltkrieg ins Haus. Ich hoffe nicht, dass es jemals dazu kommt. Aber die Parallelen zu den 1930er Jahren sind schon erschreckend.

Hoffen wir mal, dass das nächste Jahr wieder mehr Licht bringen wird. 

Ausblick für das nächste Jahr

Ich könnte nun das düstere Bild weitermalen. Den kommenden ungeregelten Brexit Großbritanniens ins Feld führen etc. aber das werde ich nicht.

Als grundoptimistischer Mensch glaube ich, dass 2019 ein besseres Jahr werden wird!

Wir werden uns weiter über Trump amüsieren können. Wir werden erleben, dass die EU wieder erstarken wird – egal, ob Großbritannien geht oder doch noch den Exit vom Brexit vollführt. Wir werden als Menschheit früher oder später beginnen, wieder nachhaltiger zu handeln und zu denken. Flüchtlinge sind kein Problem, sie sind eine Chance – für jedes Land. Politiker werden kommen und gehen. Deutschland findet hoffentlich wieder zurück in die Erfolgsspur. Ein flächendeckender Ausbau der Netze, mehr Gelder in Wissenschaft, Forschung & Bildung und Sach-Themen bezogene Debatten wären ein guter Anfang. Wir Blogger werden auch neue Repressalien aus Brüssel überleben.

Und ich persönlich freue mich auf viele neue Reiseerfahrungen, neue Erlebnisse und wunderschöne Momente – egal ob daheim im Schwarzwald oder in der Welt.

2019 wird ein gutes Jahr werden! Ich jedenfalls habe vor, mein Leben auch nächstes Jahr in jedem Moment und in vollen Zügen zu genießen!

In diesem Sinne wünsche ich dir schon mal vorab ein tolles & gesundes neues Jahr!

Update 2017
Übersicht

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Google+ |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
Feedly | Bloglovin | RSS |

Tripadvisor |

 

Erkunde die Welt Logo

10
Hinterlasse mir einen Kommentar

neueste älteste meiste Bewertungen

Servus Michael!

Wirklich ein sehr informativer Rückblick! Vielen Dank, dass du uns so tiefe Einblicke in dein (Blogger-)Leben gewährst!

Have fun und vielleicht sieht man sich ja wieder einmal in Österreich
Horst

Ina

Danke für den Einblick in euer Blogleben! Wir wünschen euch ein wunderbares 2019 und freuen uns auf tolle Beiträge und Fotos im neuen Jahr!

LG aus Görlitz
Ina

Lieber Michael,
Danke für diesen tollen Rückblick! Vor allem das Thema Ladezeiten-Optimierung steht bei mir auch im Fokus. Da muss ich als Technik-Laie mir vermutlich Support holen….
Dir und Deiner Familie einen guten Start in ein gesundes und glückliches Jahr 2019!
Viele Grüße von Sanne

Hallo Michael, ein schöner – und sehr ausführlicher Rück- und Ausblick. Toll, dass sich vieles so positiv entwickelt! An den Schwierigkeiten (wie sinkende Besucherzahlen, technische oder rechtliche Schwierigkeiten) können wir dafür wachsen, auch wenn sie erst einmal unbequem sind. Liebe Grüsse und weiterhin viel Freude am Blog und am Reisen, Miuh

Ein spannender Rückblick und bei der weltpolitischen Lage (Daumen hoch dafür, dass Du diese in Deinen Rückblick mit einbeziehst) stimme ich Dir natürlich zu. Mein Optimismus wechselt sich da manchmal mit Pessimismus ab – warten wir mal den 1. September und die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen ab.. puh… Meine Zahlen hinken Deinen etwas hinterher, ansonsten ist es echt witzig, wie parallel unsere Blogwelten laufen. ;) Aber: Ich bin wahnsinnig beeindruckt von Deinem Veröffentlichungsintervall: 105 Artikel??? Du meine Güte, wie schaffst Du das bitte mit Job und Familie nebenbei? Bitte verrate mir Dein Geheimnis, ist ja der Oberhammer. Bei Deinem… Weiterlesen »

Send this to a friend