Von Deira nach Dubai Marina – was für ein Kontrast!

  • dubai marina ferry burj al arab

Reisebericht Dubai Tag 5

Von Deira nach Dubai Marina – was für ein Kontrast!

Wir erkundeten Deira am nördlichen Ufer des Dubai Creek, besuchten die verschiedenen Souks und setzten anschließend mit dem Abra wieder nach Bur Dubai über. Von dort fuhren wir mit der Dubai Ferry nach Dubai Marina, wo wir ausführlich entlang des Dubai Marina Walks spazierten. Auf dem Rückweg besuchten wir noch die Jumeirah Emirates Towers.

Märkte in Deira

Für den heutigen Tag hatten wir uns zunächst einmal die Märkte im Viertel Deira vorgenommen. Da wir dem Wassertaxi Abra aber (noch nicht) trauten, liefen wir erst einmal zur U-Bahnstation, um mit dieser unter dem Creek hindurch nach Deira zu fahren.

Dubai Deira Metro Station

Edle Metro Station

Nach dem Ausstieg an der Station Al Ras versuchte ich mich zunächst einmal mit meiner Handy Navigation zurechtzufinden, um wenigstens die grobe Richtung herauszubekommen. Gesagt, getan, liefen wir durch einige schmale und teils wenig Vertrauen erweckende Gassen, bis wir plötzlich mitten in einer der Marktstraßen standen.

 

Anzeige

 
 

Im Gegensatz zu der im Stadtteil Bur Dubai war diese hier glücklicherweise aber etwas breiter und deutlich größer. Trotzdem wurden wir aber erneut alle paar Meter angesprochen, ob wir nicht Uhren, Kaschmir oder was weiß ich kaufen wollten. Ehrlich gesagt, mögen wir solche aufdringlichen Ansprachen so gar nicht. Das einzige, was man damit bei uns erreicht, ist, dass wir schnell weiter gehen und eben nicht die entsprechende Aufmerksamkeit auf die Waren des Händlers legen.

Dubai Deira Souks

Marktstraße in Deira

Trotzdem wandelten wir weiter durch die Markstraßen und fanden alsbald auch das, was wohl der berühmte Gewürz Souk war. Etliche Händler hatten hier in großen Behältnissen ihre farbenfrohen und wohl riechenden Gewürze aus dem ganzen Land ausgestellt, um sie anzubieten. Schon ein toller Anblick. Trotzdem hatte ich mir persönlich da irgendwie etwas mehr erwartet. Mit einem Gewürzmarkt hatte ich in Gedanken einen großen Markt mit vielen Ständen verbunden und nicht nur einige wenige kleine Gewürzstände.  Jeder für sich genommen war aber trotzdem exotisch und durchaus spannend.

Dubai Deira Gewürz Souk

Gewürze auf dem Gewürz Souk in Deira

Anders dagegen dann wenig später im sogenannten Gold Souk. Dieser war im Grunde wirklich so, wie ich das in meiner Vorstellung hatte – ein Goldgeschäft neben dem anderen. Jedes mit prunkvollen Stücken und Unmengen an Goldketten, Armbändern und Ringen versehen. Schon krass. Wir hatten jedoch nicht vor, hier Geld liegen zu lassen und zogen daher relativ schnell weiter durch die Gassen.

Dubai Deira Gold Souk

Prunkvolle Gold Auslage in Deira

Da wir mittlerweile auch recht genervt waren von den ständigen aufdringlichen Ansprachen, liefen wir Richtung Dubai Creek, um uns das mit den Wassertaxis noch einmal näher anzusehen. Immerhin war es gerade 10.40 Uhr und wenn wir es rechtzeitig über den Creek schaffen würden, könnten wir vielleicht noch die Dubai Ferry um 11 Uhr nach Dubai Marina bekommen.

 

Deira

Deira

  • Stadtteil am Nordufer des Dubai Creek.
  • Viele enge verwinkelte Straßen.
  • Zahlreiche Souks für Gold, Gewürze, Parfüms, Waren für den täglichen Bedarfs.
  • Der älteste Stadtteil Dubais mit dem ältesten Markt.

Sehenswürdigkeiten in Deira

  • Deira City Centre (beliebtes Einkaufszentrum in Dubai)
  • Dubai Creek Golf & Yacht Club
  • Etisalat-Gebäude
  • Al Ahmadiya School (erstes Schulgebäude der Stadt)
  • Heritage House (typisches Familienhaus in den VAE)
  • Fischmarkt
  • Municipality Museum
  • Clock Tower
  • Burj Nahar
  • Naif Museum
  • Diverse Souks:
    • Gewürzsouk in Deira
    • Gold Souk
    • Dubai Parfüm Souk
  • Abras als Verbindung nach Bur Dubai
  • Corniche Road für abendliche Spaziergänge entlang des Creeks
  • Hotels:
    • Radisson SAS Dubai Creek, 4.5 Sterne
    • Sheraton Dubai Creek, 5 Sterne
    • Hilton Dubai Creek, 5 Sterne
    • Park Hyatt Dubai, 5 Sterne

Mit dem Abra über den Creek

Allen Mut zusammen nehmend betraten wir also eines dieser kleinen, so typischen Boote, genannt Abra und nahmen auf den niedrigen Bänken Platz. Mit jedem weiteren Fahrgast, der unsere Nussschale betrat, schwankte das Boot heftig, so dass uns doch ein wenig mulmig zumute war. 3 Dirham hatte ich bereits abgezählt in der Hand und sobald das Boot voll war – was nur wenige Minuten dauerte – ging der Fahrer einmal rings herum und kassierte die Münzen ein. Dann warf er den laut knatternden Motor an und los ging’s.

dubai deira aanlegestelle dubai creek abra

Abra Ablege Station

deira dubai creek abra

Wassertaxi Abra

Wie am Fließband setzten hier hüben wie drüben die Abras im Sekundentakt über. Und auch wir gelangten wenige Minuten später wieder trockenen Fußes ans andere Ufer. Und irgendwie war das eine ziemlich coole Erfahrung. Sicherheitsbedenken, TÜV und ähnliches scheint es hierzulande nicht zu geben. Man fährt weder angeschnallt oder gesichert, noch bekommt man „Notausstiege erklärt und Schwimmwesten angeboten“ – ich bezweifle, dass es so etwas überhaupt an Bord dieser kleinen Nussschalen gibt. Und trotzdem macht die kurze Fahrt einfach nur Spaß und wir waren echt froh, dass wir es doch gewagt hatten.

deira dubai ferry creek abra

Blick auf die Dubai Ferry Station

Dubai Ferry nach Dubai Marina

Wir eilten nun zum Ticketschalter der nahen Dubai Ferry Station und tatsächlich, diese Fahrt fand dieses Mal nun auch statt. Wir lösten Tickets für die Silver-Class zu 125 AED für uns drei und bestiegen die hochmoderne Fähre. Zunächst nahmen wir im Inneren Platz, wo die Temperaturen jedoch dank Klimaanlage empfindlich kalt waren.

deira dubai ferry creek abra

Silver Class der Dubai Ferry

Nach dem Ablegen stürmten dann jedoch fast alle Passagiere – so auch ich – hinaus, um die Fahrt nicht nur hinter Scheiben zu erleben. Leider, leider war auch heute die Sicht wieder sehr diesig und von blauem Himmel gab es nicht den Hauch einer Spur. Heiß war es aber trotzdem und so tat der frische Fahrtwind auf dem Boot richtig gut.

Luxus Dinnerfahrt in Dubai Marina*

Glücklicherweise war die wunderschöne Skyline von Dubai trotzdem zu sehen, wenngleich sie bei schönerem, klaren Wetter sicher noch weitaus schöner erscheint. Trotzdem gefiel mir, was ich sah. Der Burj Khalifa überragte natürlich alle anderen Hochhäuser, aber auch diese wussten zu gefallen.

Dubai Skyline Burj Khalifa

Dubai Skyline mit Burj Khalifa

Die Fähre fuhr mit voller Fahrt recht weit draußen vor der Küste und so verstand ich nun auch, warum diese Fahrt durchaus wetterabhängig ist. Wir verspürten jedoch nur leichten Seegang und so konnten wir die rund 80 Minuten dauernde Fahrt aus vollen Zügen genießen.

Burj Al Arab

Nach einiger Zeit tauchte dann am Horizont auch das Burj Al Arab auf mit dem Jumeirah Beach Hotel in direkter Nähe. Beide sind tolle Blickfänge, selbst bei diesem Wetter. Wenn ich mir vorstelle, was für ein Luxus das Burj Al Arab als quasi 7 Sterne Hotel bieten muss, dann gerate ich schon mal ins Träumen. Ich hätte es mir zu gern von Innen angesehen. Aber selbst eine einfache Tee & Gebäck Buchung im Skyline Restaurant des Burj Al Arab war mir schlichtweg einfach zu teuer. Und ohne Buchung kommt man leider nicht hinein. Schade, denn die SkyView hätte ich mir echt gern angetan!

Ticket SkyView Bar Burj al Arab*

dubai marina burj al arab

Burj Al Arab

Nach der Vorbeifahrt bog unsere Fähre in die Dubai Marina ab, wo wir an ebenfalls beeindruckenden Hochhäusern entlang fuhren. Einige waren noch im Bau, andere bereits fertig – alle zusammen bildeten einfach nur eine beeindruckende Kulisse.

Marina Dubai Walk Skyline

Skyline Dubai Marina

Marina Dubai Walk Skyscraper

Hohe Apartmenthäuser

Dubai Marina Yacht Skyline

Yachten vor der Skyline Dubai Marinas

 

Dubai Marina

Dubai Marina

  • Relativ neu.
  • Atemberaubende Skyline mit Wolkenkratzern und Apartmenthäusern, die zu den höchsten der Welt zählen.
  • Künstlich angelegter, 4 Kilometer langer Kanal.
  • Uferpromenaden mit erstklassigen Restaurants, Cafés und Geschäften.
  • Rote Linie der Dubai Metro verbindet den Yachthafen mit der Innenstadt von Dubai.

Sehenswürdigkeiten nahe Dubai Marina

  • Marina Mall
  • Marina Walk
  • Madinat Jumeirah Mall
  • Palmeninsel Palm Jumeirah
    • Lost Chambers Aquarium
    • Aquaventure Waterpark
  • Skyview Bar des Burj Al Arab
  • Rooftop Lounge & Terrace des Royal Mirage
  • Ausflugsmöglichkeiten mit Booten und Dhaus vom Yachtclub aus
  • Hotels:
    • Atlantis, The Palm
    • Hilton Dubai Jumeirah Resort
    • Double Tree by Hilton Hotel Dubai
    • The Address Dubai Marina
    • Dubai Marriott Harbour Hotel & Suites
    • Radisson Blue Residence
    • InterContinental Dubai Marina
    • Grosvenor House
    • Burj Al Arab
    • Jumeirah Al Qasr – Madinat Jumeirah
    • Jumeirah Dar Al Masyaf – Madinat Jumeirah

 

Marina Dubai Walk Skyscraper

Weitere Apartmenthäuser

Dubai Marina Mall

Nachdem wir angelegt hatten, schauten wir uns kurz um und steuerten dann die Dubai Marina Mall an, um auf Nahrungssuche zu gehen. Der Eingang der ausgeschilderten Mall war schnell gefunden. Beeindrucken konnte uns die Mall nach Besuch der Dubai Mall allerdings nicht mehr. Ich würde die Marina Mall als „überschaubar“ beschreiben.

marina dubai walk

Vor der Marina Mall

Marina Dubai Mall

In der Marina Mall

In der obersten Etage fanden wir dann auch den Food Court, in dem wir dieses Mal Lucas Wunsch nachgaben. Statt asiatisch gab es dieses Mal wieder McD. Kann man immerhin nicht viel mit falsch machen und man wird bei ordentlichem Preis-Leistungs-Verhältnis definitiv satt.

Marina Dubai Mall

McD gibt’s einfach überall

So gestärkt liefen wir dann wieder ein Stück zurück, um die Wasserstraße, die uns vom Dubai Walk trennte, überqueren zu können.

dubai marina boote vor skyline

Künstlicher Kanal mitten in der Häuserschlucht

Dubai Marina Walk

Unter dem Dubai Walk hatten wir uns ja eigentlich so eine Art Broadwalk wie auf Teneriffa oder am Venice Beach in Kalifornien vorgestellt – tatsächlich reihen sich hier aber einfach ein Hotel an dem anderen, unterbrochen von einigen Geschäften und Cafés.

dubai marina boote vor skyline

Lust auf eine Bootstour?

Wir kauften uns ein Eis aus der Hand (umgerechnet 4 Euro die Kugel *schluck*) und schlenderten gemütlich den Walk entlang, auf dem uns vor allem einige toll gestaltete Wandbilder sehr gefielen.

marina dubai walk giraffe

Wandbild auf dem Dubai Walk

marina dubai walk

Hier gibt’s leckeres Eis

marina dubai walk

Dubai Marina Walk

Etwas übermütig nahmen wir uns nun vor, zur Palmeninsel zu laufen, um dort mit der Monorail zu fahren. Allerdings stellte sich das als deutlich weiter heraus, als angenommen. Bei rund 35 Grad im Schatten machten wir daher auf halber Strecke schlapp und beschlossen, der Palmeninsel ein anderes Mal einen Besuch abzustatten.

Wir nahmen den kürzesten Weg zur nächsten Metrostation, wo wir dann auch entdeckten, dass man von dort mit der Tram bequem zur Palmeninsel fahren kann. Gemerkt, notiert!

Tipp: Zur Palmeninsel gelangt man am besten, wenn man mit der roten Metro Linie bis zur Station 36 (Dubai Marina) fährt und dort in die orange Linie der Tram umsteigt. Von der Station Palm Jumeirah gelangt man dann durch ein Parkhaus bis zur Monorail Station, mit der man nun bis zum Hotel Atlantis fahren kann.

Marina Dubai Walk Metro Station

Die rettende Metro Station

Jumeirah Emirates Towers

Wir nahmen die Metro Richtung Bur Dubai, stiegen allerdings 9 Stationen später an den Jumeirah Emirates Towers noch einmal aus. Diese wollte ich mir unbedingt aus der Nähe ansehen. Einst waren sie die höchsten Gebäude der Stadt und besaßen zudem die damals schnellsten Fahrstühle.

dubai jumeirah emirates towers

Eingang der Jumeirah Emirates Towers

Wir suchten eine Zeit lang den Eingang und kamen schließlich über einen roten Teppich durch eine Art Seiteneingang hinein, wo offensichtlich gerade irgendeine Veranstaltung geplant wurde. Von hier aus gelangten wir zur zentralen Empfangshalle, die toll gestaltet war und bereits erahnen ließ, dass man hier vor allem dann abstieg, wenn man wer war oder ein entsprechendes Bankkonto besitzt.

dubai jumeirah emirates towers

Empfangshalle mit Fahrstühlen

Da ich gelesen hatte, dass man eigentlich nicht so einfach in die Türme hinauf darf, fragte ich höflich an der Rezeption nach. Ein sehr freundlicher Mitarbeiter gestattete mir, in die Executive Lounge in den 42. Stock hinauf zu fahren, um dort ein paar Bilder zu machen. Er bat mich allerdings, nach wenigen Minuten wieder herunter zu kommen. Daran hielten wir uns natürlich.

Die Fahrt mit dem Fahrstuhl hinauf ging wahnsinnig schnell. Als wir ausstiegen öffnete sich auch schon direkt die Lounge vor uns. Alles in Gold und edel abgefasst, dazu bequeme Sitzecken und eine Dame am Empfang, die allerdings gerade in ein Telefongespräch vertieft war. Wir gingen fix die tolle Aussicht Richtung Meer genießen und machten kurz ein, zwei Fotos. Schon herrlich. Sich hier niederzulassen und nebenbei noch kulinarisch verwöhnen zu lassen, hätte schon was. Trotzdem fühlten wir uns ein wenig unwohl, da wir sicher nicht das Klientel waren, das hier eigentlich gern gesehen ist.

dubai jumeirah emirates towers

Ausblick aus dem 42. Stock

Wir begaben uns also wieder relativ schnell zum Fahrstuhl zurück, wo uns dann aber die Empfangsdame noch kurz erwischte und sich entschuldigte, dass sie keine Zeit für uns gehabt hatte. Ich sagte ihr, dass wir nur kurz die Aussicht genießen wollten, was sie mit einem freundlich wissenden Lächeln quittierte. Leider kann man von der Lounge aus nur in eine Richtung sehen und so fuhren wir mit dem Fahrstuhl wieder hinab. Trotz der Kürze war auch das ein schönes Erlebnis. Ich war froh, dass ich gefragt hatte.

dubai jumeirah emirates towers

Dubais Häuserschluchten

Wir verließen das beeindruckende Gebäude wieder und ich machte auf dem Weg zurück zur U-Bahn noch weitere schöne Aufnahmen der zwei Türme, die mich architektonisch sehr faszinierten. Die Jumeirah Emirates Towers sind schon ein echt toller Gebäudekomplex!

dubai jumeirah emirates towers

Jumeirah Emirates Towers

Rückfahrt zum Hotel

Der Rest des Tages ist schnell erzählt. Die Fahrt mit der Metro zurück verlief ereignislos. Im normalen Abteil war es voll wie eh und je – Susi und Lucas fuhren daher dieses Mal im Frauen & Kinder-Abteil, wo sie immerhin einen Sitzplatz fanden.

Dubai Downtown

Unterwegs in Dubai

Im Hotel warteten wir dann kurz noch in der Lobby, da unser Zimmer gerade der täglichen Reinigung unterzogen wurde, was ein wenig ärgerlich war, aber nun mal so war, wie es war. Danach zogen wir uns um und hüpften in unseren schönen Pool, wo wir entspannt auch diesen Abend ausklingen ließen.

abendsonne über den dächern von dubai

Abendstimmung auf dem Hoteldach

 

Reiseberichte unserer Dubai Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Anreise und Ankunft in Dubai
Tag 2 – Bur Dubai, Dubai Creek, Dubai Mall
Tag 3 – Dubai Mall, Dubai Aquarium, Burj Khalifa
Tag 4 – Ostern im Orient & Wüstensafari
Tag 5 – Deira, Dubai Marina, Jumeirah Emirates Towers
Tag 6 – Über das Hadschar-Gebirge nach und durch Fujairah
Tag 7 – The Palm, Atlantis & das Dubai Museum
Tag 8 – Jumeirah Moschee, Safa Park Dubai, Dhow Fahrt auf dem Creek
Tag 9 – Sound of Music im Souk Madinat Jumeirah
Tag 10 – Creekside Park Dubai & unser Reise Fazit

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Dubai!

Erkunde die Welt abonnieren

17.05.2016|Dubai, Reiseberichte|

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend