Eine XXL Palme, Atlantis & das Dubai Museum

  • Dubai Museum

Reisebericht Dubai Tag 7

Eine XXL Palme, Atlantis & das Dubai Museum

Wir besuchten die Palmeninsel, beobachteten Fische in den Lost Chambers of Atlantis, sahen Schnee in der Mall of the Emirates und erfuhren mehr über die interessante Geschichte Dubais im tollen Dubai Museum.

The Palm „Jumeirah“

Am heutigen Tag haben wir uns einen Besuch auf die berühmte Palmeninsel The Palm „Jumeirah“ vorgenommen. Diese künstliche Insel, die in der Nähe von Dubai Marina geschaffen und buchstäblich aus dem Erdboden bzw. dem Meeresboden gestampft wurde, ist schon eine bauliche Meisterleistung.

Wir fuhren mit der Metro bis zur Station Dubai Marina (rote Linie, Station 36) und stiegen dort in die Tram um. In dieser kann man die gleichen Tickets und Karten benutzen, wie in der restlichen Metro auch. Einziger Unterschied – man kommt hier ohne Drehkreuz zur Tram, muss aber am entsprechenden Automaten seine Karte entwerten.

Dubai Marina Tram

Dubai Marina Tram

Ähnlich wie in der Metro gibt es auch in der Straßenbahn Abteile ausschließlich für Frauen und Kinder, sowie ein Goldabteil. Wie immer begnügten wir uns mit dem normalen Abteil, was aber hier kein Problem war, da die Tram sehr leer war. Die Metro kurz zuvor war dagegen wie immer brechend voll gewesen.

Ich frage mich, wieso die Metro immer wieder auf anderen Blogs und Seiten als tolle Möglichkeit angepriesen wird, Dubai zu entdecken?! Ich glaube, die entsprechenden Autoren sind selbst noch nie mit der Metro zu normalen Zeiten gefahren. Wir sind jetzt seit mehreren Tagen an unterschiedlichsten Zeiten unterwegs gewesen und die Metro war so gut wie immer knack voll, was kein wirkliches Vergnügen ist.

Dubai Marina Tram

Dubai Marina Tram Abteil

Mit der Metro fuhren wir entspannt bis zur Station Palm Jumeirah, wo wir aussteigen, um zur Monorail zu gelangen. Die Anbindung hier lässt jedoch noch ein wenig zu wünschen übrig. Der recht lange Fußweg führte unter anderem mitten durch ein großes Parkhaus hindurch, was im Gegensatz zu den Verkehrswegen, die wir bisher erfahren durften, ungewöhnlich war.

Um mit der Monorail fahren zu können, mussten wir nun spezielle Tickets an einem Automaten ziehen. Glücklicherweise half uns ein freundlicher Mitarbeiter weiter, auch wenn ich das sicher selbst hinbekommen hätte. Allerdings ging es so natürlich deutlich schneller. Der ganze Spaß für ein Round-Trip-Tickets kostete uns zu dritt allerdings stolze 75 AED, was ich nicht gerade wenig finde.

Auch der Einstieg der Monorail ist wie übrigens alle Metro und Tram Stationen per zusätzlichem Sicht- und Einstiegsschutz gesichert. Finde ich eine tolle Sache. Zumindest hier in Dubai kann niemand jemand einfach auf die Schienen vor einen Zug schupsen wie zuletzt des Öfteren in Deutschland passiert. Erst wenn der Zug hält, gehen die zusätzlichen Türen parallel zu den Türen des Zuges auf und ermöglichen so den Einstieg. An oder auf die Schienen kann man an keiner Stelle eines Bahnhofs so ohne weiteres gelangen. Das ist modern und vorbildlich!

Dubai The Pal Jumeirah Monorail Tickets

Tickets for die Palm Monorail

Die Fahrt mit der Monorail bei erneut verdammt diesigem Wetter war zwar fotografisch weniger interessant, aber dafür ziemlich aufschlussreich. Ich dachte bisher immer, dass „The Palm“ bereits komplett fertig gestellt ist – tatsächlich scheint das nur für die künstliche Insel an sich, nicht jedoch für alles, was auf der Insel steht, zu gelten. An vielen Ecken und Enden wird noch eifrig gebaut. Ganze „Arme“ sind noch komplette Baustellen und auch auf dem Stamm wird noch an vielen künftigen Gebäuden eifrig gehämmert.

 

The Palm

  • Palm Islands besteht aus 2 künstlichen Inselgruppen:
    • The Palm „Jumeirah“
    • The Palm „Jebel Ali“
  • Arbeit an dritter Palmeninsel The Palm „Deira“ wurde 2008 eingestellt und das Projekt in Form einer kleineren Inselgruppe Deira Islands 2013 fortgeführt
  • The Palm „Jumeirah“:
    • 2001 begonnen, 2008 Landgestaltung abgeschlossen
    • 560 Hektar groß
    • 3 Bereiche: Stamm, 16 Palmwedel, umgebender Sichelmond
    • Stamm: 600 Meter breit, 4 Kilometer lang
    • Außenring ist 12 Kilometer lang
    • Größtes Hotel ist der Vergnügungskomplex Atlantnis, The Palm auf dem Außenring
    • Kosten ca. 10 Milliarden US-Dollar
  • The Palm „Jebel Ali“
    • Bau von 2002 bis 2008
    • Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten wurde die Bebauung 2009 vorläufig eingestellt

 

Die Palmeninsel selbst ist deutlich größer, als ich sie mir vorgestellt hatte. Ein Häusermeer, soweit das Auge reicht. Ich glaube, hier zu wohnen oder Urlaub zu machen, würde mir nicht so gut gefallen. Die Anbindung ist eher schlecht und teuer und wirklich viel machen kann man auf dieser Insel auch nicht. Die nächste spannende Region ist Dubai Marina und selbst dort gibt es nicht allzu viel, was einem mehrere Tage lang die Zeit vertreiben könnte.

Monorail Fahrt

Insgesamt hat die Monorail 4 Stationen, aber nur an der ersten und an der letzten Station konnten wir aus- oder einsteigen. Die anderen beiden scheinen noch nicht fertig oder zumindest geschlossen zu sein.

Dubai The Palm Jumeirah Baustelle

Baustelle auf The Palm  Jumeirah

Lost Chambers of Atlantis

Wir stiegen also an der Endhaltestelle direkt am Hotel Atlantis the Palm aus und staunten nicht schlecht über den Strom aus Menschen, der von hier in Richtung Hotel floss. Aus irgendeinem Grund hatte ich mir ja eingebildet, dass auch das Burj Al Arab hier auf der Insel liegt – damit lag ich jedoch gründlich falsch, wie ich nun feststellte.

Dubai The Palm Jumeirah Atlantis Hotel

Hotel Atlantis The Palm

Das Atlantis ist ein durchaus beeindruckender, großer Hotelkomplex und vor allem wegen zweier Attraktionen sehr beliebt.

Dubai The Palm Jumeirah Atlantis Aquaventure Waterpark

Aquaventure Waterpark

Zunächst gibt es hier den Aquaventure Waterpark, in dem man Baderutschen, Pools und Attraktionen jeglicher Form in Verbindung mit Wasser erleben kann. Für uns allerdings weniger interessant, da wir ohnehin keine Badeklamotten dabei hatten.

Dubai Atlantis The Palm Lost Chambers of Atlantis Eingang

The Lost Chambers of Atlantis

Dubai Atlantis The Palm Lost Chambers of Atlantis Krokodile

Albino Krokodile

Die zweite Attraktion war allerdings mehr nach meinem Geschmack – die Lost Chambers of Atlantis, ein Aquarium, von dem ich schon viel Gutes gehört hatte. Als wir jedoch vor dem Ticketschalter standen, war ich einigermaßen geschockt von den Preisen. 120 AED pro Erwachsenen (90 AED für Kinder) für die einfachsten Tickets waren deutlich mehr, als von mir erwartet, zumal ich weiß, dass Hotelgäste dieses Aquarium kostenlos besuchen dürfen. Wir überlegten relativ lange, ob wie diese Investition wagen sollten. Letztlich siegten meine Neugierde und die Befürchtung, dass wir uns sonst später ärgern würden, wenn wir es nicht anschauen würden.

Dubai Atlantis The Palm Lost Chambers of Atlantis Taucher

Taucher im größten Aquariumbecken der Lost Chambers of Atlantis

Ich zahlte also zähneknirschend und war gespannt. In der Tat war das Aquarium selbst dann wunderschön gestaltet. Etwa 10 Räume mit entsprechenden Verbindungsgängen gab es zu bestaunen – manche mit kleinen, manche mit sehr großen Becken und alle im Thema und Stil des untergegangenen, geheimnisvollen Atlantis.

Dubai Atlantis The Palm Lost Chambers of Atlantis Riesiger Fisch

Ein riesiger Fisch

Was ich ebenfalls sehr schön fand, waren diverse Sitzmöglichkeiten direkt vor den großen Schaufenstern, wo man sich niederlassen konnte, um dem Treiben unter Wasser zu folgen. Die verschiedenen Fische waren wunderschön anzuschauen. Meiner Meinung nach noch schönere und vor allem exotischere Exemplare als im Aquarium in der Dubai Mall. Absolutes Prunkstück ist ein riesiges Becken, in dem eine Vielzahl an Rochen, Haien, und sogar riesige Schwärme an Fischen beobachtbar sind. Das Becken ist so groß, dass man hier sogar unter Anleitung tauchen kann, wovon nicht wenige Menschen tatsächlich Gebrauch machten. Sicherlich ein absolut tolles (wenn auch teures) Erlebnis.

Ein kleiner Eindruck aus Atlantis


Atlantis The Palm

  • Eröffnung September 2008
  • Seit 2009 mit der Dubai Monorail erreichbar
  • 1539 Zimmer auf 22 Etagen
  • 21 Restaurants
  • Zimmerpreise ab 530 Euro pro Nacht
  • Unterwassersuiten ab 5700 Euro pro Nacht
  • Lost Chambers of Atlantis:
    • 65.000 Fische und Meerestiere
    • Gestaltung im Stile der Erzählungen von Atlantis
    • 10 geheimnisvolle Räume
    • 20 Aquarien
    • Größtes Aquarium „Ambassador Lagoon“ mit 11 Millionen Liter Wasser
    • Für Hotelgäste Eintritt frei
    • Schnorcheln (ab 235 AED) und Tauchen (ab 800 AED) möglich
    • Preise: ab 100 AED ab 12 Jahre / 70 AED 3-11 Jahre
    • Öffnungszeiten: In Abhängigkeit von Jahreszeit ca 10:00 – 22:00 Uhr
    • Web: www.atlantisthepalm.com
  • Aquaventure Waterpark:
    • 48 Hektar Badespaß
    • Riesenrutschen, Sprünge & Stürze
    • Weitere Highlights: Tauchen mit Delfinen & Rochen, Shark Safari, 700 Meter langer Strand, Seilrutsche, Flussrutsche, Tower of Poseidon, Tower of Obsession, Sitzecken für Erwachsene
    • Für Hotelgäste frei
    • Cabanas mietbar
    • Preise: ab 260 AED Erwachsene / 210 AED Kinder
    • Öffnungszeiten: Abhängig von Jahreszeit 10:00 Uhr – Sonnenuntergang
    • Web: www.atlantisthepalm.com

Dubai Atlantis The Palm Lost Chambers of Atlantis Rochen

 

Aber, so schön das Aquarium im Stile der Atlantis Unterwasserwelt auch ist – im Endeffekt muss ich sagen, dass der Eintritt zu teuer für das Gebotene ist. Im Aquarium in der Dubai Mall haben wir für weniger Geld deutlich mehr gesehen. Dort war zum Beispiel für 100 AED eine Tour „Behind the scences“ bereits inkludiert. Hier hätte sie noch einmal 75 AED extra zu den ohnehin schon 120 AED teuren Tickets gekostet.

Mein Fazit daher – sehr schön, aber zu teuer!

Nach diesem Erlebnis schlenderten wir noch durch den angehängten Souvenir Shop, in dem aber ebenfalls unserer Meinung nach viel zu viel für einfache und nicht wirklich schöne Souvenirs verlangt wurde. Wir gingen daher mit leeren Händen und suchten uns einen Weg nach draußen.

Hier versuchten wir eigentlich noch ein wenig an den Strand zu gelangen, aber auch das gelang uns dank unüberbrückbarer Straße und vielen Absperrungen nicht so richtig. Daher stiegen wir wieder in die Monorail und fuhren zum Ausgangspunkt zurück. Zu meinem Ärgernis wurden hier dann die Monorail Tickets, die wirklich schön gestaltet sind, eingesammelt. Die hätte ich zu gern als Souvenir behalten.

Alles in allem ein teurer Ausflug, bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis zumindest für uns nicht gepasst hat. Mag sein, dass das bei einem Besuch des Wasserparks anders ist, aber auch dessen Eintritt ist mit 260 AED für einen Erwachsenen nicht eben ohne. Lohnt sich wahrscheinlich am ehesten in Kombination mit einem gebuchten Hotelzimmer. Denn als Gast kann man Wasserpark und Aquarium kostenlos besuchen. Allerdings kostet ein Zimmer auch schon mal eben 2500 AED pro Nacht aufwärts. Nichts für unser Budget also.

Tipp: Wenn ihr als Familie gern ohnehin das Aquarium und den Wasserpark besuchen möchtet, dann macht es eventuell Sinn, für eine Nacht ein Zimmer im Atlantis zu buchen. Berücksichtigt man alle Eintrittspreise plus Anfahrtskosten plus die Kosten für ein anderes, preiswerteres Hotel, so kommt man fast auf den gleichen Preis (ca. 420 Euro) wie eine Nacht im recht teuren Atlantis (ab 530 Euro), bei der man dann aber die Attraktionen kostenlos besuchen kann und sich die Zeit für die Anfahrt spart.

Da es inzwischen mittags durch war, überlegten wir, was wir nun anstellen sollten. Das Burj al Arab, das ich eigentlich zumindest noch von außen oder in der Eingangshalle anschauen wollte, war zu weit weg und lohnte – da wir uns keine Reservierung in der Skybar leisten wollten – eher nicht als Ziel. Daher beschlossen wir kurzerhand die Mall of the Emirates zu besuchen, um diese unter die Lupe zu nehmen und dort etwas Essbares zu suchen.

Mall of the Emirates

Wir fuhren ein paar Metrostationen weiter und gelangten dann wieder über die üblichen Verbindungstunnel direkt in die Mall of the Emirates. Diese war kleiner als die Dubai Mall, aber deutlich größer als die Marina Mall. Auf 3 Etagen fanden sich hier alles Mögliche an Geschäften – in erster Linie jedoch absolute Luxusgeschäfte wie Prada & Co. Schon beim Hineinschauen wusste ich, dass wir nicht das hier erhoffte Klientel waren. Geschäfte, in denen beispielsweise nur rund 10 bis 20 Handtaschen ausgestellt waren und in denen trotzdem 3 Verkäufer und zwei Security Menschen standen, waren definitiv nicht unser Stil und wohl auch nicht unsere Preislage.

Dubai Mall of the Emirates

Mall of the Emirates

Dubai Mall of the Emirates

Mall of the Emirates

Wir schauten uns den Shopping Spaß daher nur von außen an und landeten nach einigem Suchen schließlich im Food Court wo die Auswahl an Fastfood-Varianten erneut riesig war. Dieses Mal gewannen Chinesisch und Italienisch und beides war ausgesprochen lecker. Auf einem Besuch in einem der vornehmeren Restaurants verzichteten wir lieber.

Dubai Mall of the Emirates Springbrunnen

Springbrunnen in der Mall of the Emirates

Dubai Mall of the Emirates Dach Sonne SW

Blick nach oben in der Mall of the Emirates

Danach suchten wir Ski Dubai auf, das ebenfalls in diese Mall integriert war. Und tatsächlich durch eine Scheibe getrennt, sahen wir Snowboarder, Schlittenfahrer und Schnee-Enthusiasten in einem künstlichen Winterwunderland dem Wintersport frönen – hier mitten im heißen Dubai. Das nenne ich mal einen Kontrast vom Feinsten. In Dubai scheint einfach alles möglich zu sein (so man denn genug Geld hat).

Mall of the Emirates Ski Dubai

Ski Dubai

Statt jedoch dem kalten Vergnügen ebenfalls nachzugehen, suchten wir lieber ein Café, um noch einen Cappuccino zu genießen. Gar nicht so einfach zu finden – zumindest wenn man den Edel-Cafés vor den Luxus-Boutiquen aus dem Weg gehen wollte. Trotzdem entdeckten wir dann doch noch eines und bestellten eine heiße Schokolade und einen Cappuccino für jeweils rund 5 Euro. Irgendwie war diese Mall einfach eine Preisklasse für sich.

Dubai Mall of the Emirates Coffee Break

Zeit für ein Coffee Break!

Dubai Mall of the Emirates Cappuccino

Leckerer Cappuccino

Wir entspannten uns nun in Ruhe und beratschlagten bei dem durchaus sehr leckeren Getränken, was wir mit dem Rest des Tages anstellen sollten. Offen war ja noch das Dubai Museum, das neulich geschlossen hatte. Und da dieses nicht weit von unserem Hotel entfernt lag, wollten wir es nun heute noch einschieben.

Dubai Mall of the Emirates Atrium

Atrium in der Mall of the Emirates

Dubai Museum in Bur Dubai

Gesagt, getan, fanden wir uns nach einer halben Stunde Fahrt mit der Metro in unserem Stadtteil Bur Dubai wieder, wo wir zu Fuß von der Station Al Fahidi aus zum Museum liefen. Heute trafen wir auch auf offene Tore und waren zudem über den niedrigen Eintrittspreis von nur 3 AED pro Person äußerst erfreut. Endlich mal etwas, wo man nicht gleich arm bei wird.

Dubai Museum Al Fahidi Fort

Dubai Museum im Al Fahidi Fort, Außenmauer

Dubai Museum Al Fahidi Fort Innenhof

Dubai Museum im Al Fahidi Fort, Innenhof

Das Dubai Museum selbst überraschte uns dann sehr, sehr positiv. Wunderschön gestaltet erfuhren wir über- und unterirdisch eine Menge über das Leben in Dubai in den verschiedenen Zeitepochen. Von Wohnräumen, über Waffen, Schmuck, Handwerk und Berufen im Wandel der Zeit bis hin zu detaillierten Informationen über die Veränderungen Dubais in den letzten 60 Jahren von einer Stadt des Goldhandels, über den Ölexport bis hin zum Tourismus erfuhren wir viel.

Dubai Museum Al Fahidi Fort Boot

Boot im Innenhof des Dubai Museums

Das Museum ist absolut sehenswert und war für uns alle drei der Höhepunkt des Tages. Hatten wir so nicht erwartet, zumal man es dem Museum von außen nicht unbedingt ansieht. Aber gerade unterirdisch gibt es vieles zu bestaunen, sind viele Szenen aufgebaut und spannende Dinge zu entdecken.

Dubai Museum Ausstellung Schaukästen

Ausstellung von Waffen und Schmuck im Dubai Museum

 

Dubai Museum

  • Befindet sich im Al Fahidi Fort, dem ältesten Gebäude in Dubai (aus dem Jahr 1787)
  • Restaurierung des Forts ab 1971
  • Innenhof mit Kanonen und detailsgetreuen, restaurierten Booten und Hütten
  • Seit 1995 Museum mit unterirdischem Teil in heutiger Form eröffnet
  • Zeigt die Geschichte Dubais, aber auch das Leben in den Emirates in verschiedenen Epochen
  • Themen:
    • Perlentauchen
    • Geschichte der Erdölförderung
    • Die Wüste
    • Das Meer
    • Der Souk
    • Waffensammlung
    • … und vieles mehr!
  • Öffnungszeiten: Sa – Do von 8.30 bis 20.30 Uhr und freitags von 14.30 bis 20.30 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene 3 AED / Kinder 1 AED
  • Adresse: Al Fahidi Fort, Al Fahidi Street, Bur Dubai (Al Fahidi Metro Station)
  • Web: www.dubaiculture.gov.ae

Dubai Museum Infotafel Creek

 

Super toll übrigens auch der kleine, aber wunderschöne Souvenir Shop am Ende, in dem wir einige tolle Schätze gefunden haben – und das zu durchaus bezahlbaren Preisen, wie ich finde. Lucas hat sich beispielsweise eine sehr kunstvoll verzierte Lampe wie aus 1001er Nacht ausgesucht, in der ja vielleicht sogar ein kleiner Aladin-Geist lebt. Wer weiß.

Dubai Museum Waffen

Waffen im Dubai Museum

Wir waren jedenfalls begeistert und sind mit reichlich Beute und einem Lächeln aus dieser kleinen Perle mitten im Alten Dubai wieder ans Tageslicht getreten.

Der restliche Heimweg war zu Fuß gut machbar. Unterwegs kehrten wir inzwischen bereits routinemäßig in dem nahen Supermarkt ein, wo wir wieder ein Baguette holten, dass es vor allem Lucas extrem angetan hat.

Bur Dubai Autos auf Strasse in SW

Verkehr in Bur Dubai

Wenig später hüpfte Lucas dann bei heute jedoch recht kühlen Temperaturen und viel Wind noch in den Pool. Uns war es dagegen irgendwie zu frisch, so dass wir es beim Müßiggang und beim Lesen beließen. Bezeichnenderweise waren wir heute auch völlig allein am Pool, während am Vortag um diese Zeit noch kaum eine Liege zu bekommen war. Uns war es jedoch so mehr als recht, da die Ruhe auch etwas für sich hatte.

Ein weiterer spannender Tag in Dubai neigte sich dem Ende.

 

Reiseberichte unserer Dubai Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Anreise und Ankunft in Dubai
Tag 2 – Bur Dubai, Dubai Creek, Dubai Mall
Tag 3 – Dubai Mall, Dubai Aquarium, Burj Khalifa
Tag 4 – Ostern im Orient & Wüstensafari
Tag 5 – Deira, Dubai Marina, Jumeirah Emirates Towers
Tag 6 – Über das Hadschar-Gebirge nach und durch Fujairah
Tag 7 – The Palm, Atlantis & das Dubai Museum
Tag 8 – Jumeirah Moschee, Safa Park Dubai, Dhow Fahrt auf dem Creek
Tag 9 – Sound of Music im Souk Madinat Jumeirah
Tag 10 – Creekside Park Dubai & unser Reise Fazit

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Dubai!

Bewertung
Datum:
Testobjekt:
Dubai Museum
Bewertung:
51star1star1star1star1star

Erkunde die Welt abonnieren

25.06.2016|Dubai, Reiseberichte|

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend