Begleite uns auf einen spannenden Tag mit tollen New York Highlights. Wir fahren mit der Fähre vorbei an der Freiheitsstatue, entdecken den Charging  Bull an der Wallstreet, besuchen Ground Zero sowie das 9/11 Museum und bestaunen aus 400 Meter Höhe die gigantische Aussicht über New York vom One World Trade Center Observatory.

Anfahrt Staten Island Ferry Terminal

Schon recht früh wach gehen wir kurz nach 7 zum Frühstück unseres Hotels, das uns angenehm überrascht. Für amerikanische Verhältnisse ist das Angebot durchaus reichhaltig. Eier, Würstchen, Obst, Jogurt, Bagels, Brot, Müsli und vieles mehr stehen zur Auswahl. Die 2 Frühstücksräume sind bereits gut gefüllt, aber auch wir finden noch einen netten Tisch, wo wir uns gut für unseren ersten vollen Tag in New York stärken.

Wenig später ziehen wir los. Wir fahren mit der roten Linie 1 komplett durch bis zur Station Southampton Ferry. In der Metro selbst haben wir allerdings eine eher merkwürdige Begegnung. Uns gegenüber sitzt ein Typ mit lauter Musik aus dem Handy, Goldketten behangen, zerrissene Jeans und unserer Einschätzung eher jemand, den man meiden sollte. Als ich bemerke, wie er sehr genau Lucas gute Kamera aus dem Augenwinkel heraus scannt, wird mir echt anders. Und plötzlich sitzen wir auch noch mit dem Typ komplett allein im Waggon. Fehler, schrillt es in meinem Kopf. Doch alles geht gut. An der Endstation steigen wir aus und verlieren ihn dann schnell aus den Augen.

New York Highlights - Metro

Metro Station in New York

Die Freiheitsstatue (Lady Liberty)

Wir laufen direkt ins Staten Island Ferry Terminal, wo wir direkt die kostenlose Fähre betreten können, da diese ein paar Minuten zuvor angelegt hat. Auf der Fähre selbst gibt es mehrere Etagen, aber leider nicht so etwas wie ein Sonnendeck. Drum machen wir es uns seitlich der Fähre an der Reling bequem.

New York Highlights - Staten Island Ferry

Staten Island Ferry

New York Highlights - Manhattan

Manhattan

New York Highlights - Manhattan

Susi macht Fotos

Wir können ein paar schöne Blicke auf Manhattan vom Wasser aus erhaschen und entdecken natürlich auch die Freiheitsstatue, die in Wirklichkeit viel kleiner ist, als ich mir immer vorgestellt hatte. Verrückt.

 

New York Highlights - Freiheitsstatue

Freiheitsstatue

Sehenswert – Freiheitsstatue

Die Freiheitsstatue steht auf Liberty Island im New Yorker Hafen. Sie war Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten und wurde im Jahr 1886 eingeweiht. Die Figur der Statue of Liberty ist 46 Meter hoch – mit Sockel entspricht die Höhe 93 Meter. Um die Statue auf Liberty Island zu besuchen, musst du Tickets der Statue City Cruises Fährgesellschaft kaufen. Diese gibt es in verschiedenen Varianten. Mit dem Reserve Ticket kommst du mit der Fähre lediglich auf die Insel. Buchst du das Pedestal Reserve Ticket, dann kannst du auch den Sockel betreten. Das Crown Reserve Ticket lässt dich auch die Krone erklimmen. Die Anzahl der begehrten Tickets sind jedoch begrenzt und oft wochen-, manchmal monatelang im Voraus ausgebucht. Bis in die Fackel zu steigen, ist nicht möglich. Von der Lobby bis zum Sockel gibt es alternativ zu den über 200 Stufen auch einen Fahrstuhl. Vom Sockel bis zur Krone müssen weitere 162 Stufen zu Fuß auf engen Wendeltreppen zurückgelegt werden.
Ebenfalls auf Liberty Island befindet sich das Statue of Liberty Museum, das ohne zusätzliches Ticket zu besichtigen ist. Um auf die Insel zu gelangen, musst du einen strengen Security Check durchlaufen. Rucksäcke und große Taschen sind auf Liberty Island nicht erlaubt und können in Schließfächern verstaut werden. Du solltest für einen solchen Besuch aufgrund der Wartezeiten und Sicherheitscheck mindestens einen halben, besser einen ganzen Tag einplanen.

www.cityexperiences.com

 

Wir sind uns schnell einig, dass wir nicht extra auf die kleine Insel übersetzen müssen, um der Dame einen noch näheren Blick zuwerfen zu können – denn das kostet dank Sicherheitscheck durchaus Zeit, die wir einfach lieber anderweitig nutzen wollen.

Und so fahren wir die Fährstrecke einmal hin und direkt wieder zurück, was ein richtig toller Start in den sonnigen Tag ist.

New York Highlights - Manhattan

Skyline New York

New York Highlights - Staten Island Ferry

Staten Island Ferry

New York Highlights - Staten Island Ferry

Lucas fotografiert

Sehenswert – Staten Island Ferry

Die Staten Island Ferry fährt kostenlos sehr regelmäßig zwischen der Südspitze Manhattans und Staten Island – vorrangig, um Berufspendler auf und von der Insel zu bringen. Als Tourist ist sie eine schöne Möglichkeit, Manhattan vom Wasser aus zu betrachten und auch der Freiheitsstatue kommst du mit der Fähre recht nah.

www1.nyc.gov

 

Battery Park

Anschließend schlendern wir durch den Battery Park mit seinen Denkmählern und stellen fest, dass New York richtig schön grün sein kann. Ein hübscher Ort.

New York Highlights - Battery Park

Battery Park

New York Highlights - Battery Park

Freiheitsstatue in der Ferne

New York Highlights - Hochhäuser

Hochhäuser New Yorks

Charging Bull

Von hier geht es weiter Richtung Wallstreet, wo ich natürlich den berühmten Charging Bull fotografieren muss. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, da die Leute massiv anstehen, um Selfies mit sich und den Bullen zu machen. Für einen Schnappschuss aus der Hüfte von der Seite reicht es dann aber doch nach ein paar Minuten warten.

New York Highlights - Charging Bull

Charging Bull

Sehenswert – Charging Bull

Der Wallstreet Bulle (Charging Bull) ist eine Bronzestatue des italienisch-amerikanischen Künstlers Arturo Di Modica, die im Financial District in Manhattan steht. Die Statue hat ein Gewicht von 3,2 Tonnen und ist 3,4 Meter hoch bei einer Länge von 6 Metern. Sie ist ein beliebtes Selfie Motiv bei Touristen.

Bowling Green, New York, NY 10004

 

Wenige Meter später plündern wir das erste Souvenirgeschäft.

Wir laufen vorbei an beeindruckenden Hochhäusern und der Trinity Church, verzichten aber auf einen Besuch dieser, weil das Wetter einfach zu schön ist und wir spontan keine Lust aufs Anstehen haben. Auf der Suche nach der eher unscheinbaren Wallstreet laufen wir durch ein paar durchaus interessante Gassen, die mich an der ein oder anderen Stelle an das New York, das aus Filmen bekannt ist, erinnern.

New York Highlights - Manhattan

Blick nach oben

New York Highlights - Wallstreet

Dämpfe aus der Kanalisation

New York Highlights - Hochhäuser

Sonne zwischen den Hochhäusern

Ground Zero

Wir haben nun klar das One World Trade Center im Auge, wo uns einige Highlights erwarten. Zunächst kommen wir am Ground Zero Memorial vorbei, wo vor dem Anschlag des 11. Septembers die berühmten Zwillingstürme standen. Ich weiß bis heute genau, wie ich schockiert die Geschehnisse an jenem tragischen Tag verfolgt habe. Heute finden sich hier richtig schöne gestaltete Wasserfall-Becken mit den Grundrissen der Türme, umrahmt von Metallplatten mit den Namen der Opfer. Das Wasser, das die Becken hinab fließt glitzert fast ein wenig magisch in der Sonne.

New York Highlights - Ground Zero

Ground Zero Memorial

Sehenswert – Ground Zero Memorial

Als Ground Zero wird das Gelände des bei den Terroranschlägen am 11. September 2001 zerstörten World Trade Centers in New York City bezeichnet. An den Stellen des zerstörten Nord- und Südturmes befinden sich – exakt an ihren Grundrissen – große Becken, in deren Wänden Wasser fließt. Um die Becken herum ist ein Park mit Bäumen. Umrundet sind die Becken mit Metallplatten mit den Namen der Opfer.

 

New York Highlights - Ground Zero

Namen der Opfer

New York Highlights - Manhattan

Oculus und Hochhäuser

One World Trade Center

Natürlich fotografieren wir auch das neu erbaute One World Trade Center und das Oculus, bevor wir schließlich in Ersteres gehen, um zur Aussichtsplattform im 102. Stock hinaufzufahren.

New York Highlights - One World Trade Center

One World Trade Center

Bevor wir jedoch die Aussichtsplattform des One World Trade Centers betreten, gibt es eine nette Multimedia Präsentation mit Aha-Effekt am Ende, als plötzlich die Leinwand hochfährt und kurz der atemberaubende Ausblick auf New York aus rund 400 Meter Höhe sich offenbart. Toller Effekt! Das macht Lust auf mehr und so erkunden wir nun die kompletten 360 Grad Rundumsicht auf alle Seiten von New York. Leider stehen große, teils spiegelnde Glasfenster zwischen mir, der Kamera und dem Big Apple, aber ein paar nette Aufnahmen gelingen mir trotzdem, indem ich mit der Kamera direkt ans Glas herangehe. Was für herrliche Aussichten auf eine superspannende und viel grünere Stadt, als ich vermutet hätte. Ich entdecke die Brooklyn Bridge, die Freiheitsstatue, das Empire State Building und vieles mehr.

New York Highlights - One World Trade Center Observatory

Blick nach Jersey

New York Highlights - One World Trade Center Observatory

Blick nach unten

New York Highlights - One World Trade Center Observatory

Blick über Manhattan

New York Highlights - Freiheitsstatue

Blick zur Freiheitsstatue

New York Highlights - One World Trade Center Observatory

Blick auf die Brooklyn Bridge

Sehenswert – One World Trade Center

Das One World Trade Center steht im Süden Manhattans. Es ist das höchste Gebäude der USA und das aktuell siebthöchste Gebäude der Welt. Es wurde an der Stelle des 2001 durch den Terroranschlag zerstörte World Trade Center erbaut. Das 541 Meter hohe Gebäude besitzt auf ca. 400 Meter Höhe eine 360° Aussichtsetage, die 2015 eröffnet wurde.

www.oneworldobservatory.com

 

Wir nehmen direkt auch noch ein klassischen Touristenfoto von uns als Familie vor dem One World Trade Center mit – etwas, was wir durchaus gern auf Reisen als Erinnerung mögen. Als wir uns satt gesehen haben, geht es wieder abwärts.

Kunstinstallation

New York Highlights - Manhattan

Hochhaus in SW

Nun melden sich langsam unsere Mägen vor Hunger und unsere Füße zwecks Auszeit. Wir laufen ein wenig zurück, von wo wir gekommen sind, hinein in eine Art kleinen Park mit vielen Sitzgelegenheiten, in dem mehrere Food Trucks stehen. Hier kaufen wir uns ein paar Philly Cheese Steaks und genießen so dann sowohl den Klassiker, als auch die kleine Auszeit.

Auszeit

Philly Cheese Steak

9/11 Museum

Nach ein wenig Kräfte tanken geht es wieder zurück zum Ground Zero, wo ich mir gern das 9/11 Museum, von dem ich viel Gutes gehört habe, anschauen möchte. Wir müssen ein wenig Anstehen, bevor wir mit unseren NY Pässen Tickets erwerben können, spazieren aber schon bald durch die durchaus beeindruckenden Hallen mit den Artefakten und Erinnerungen an jenen tragischen Tag. Das Museum ist spannend, aber weniger interaktiv als von mir erhofft. So bleibt es bei einigen flüchtigen Blicken auf Bilder, Überreste und verbogene Pfeiler, bevor wir das Museum wieder verlassen. Mein Fazit, nett, aber wenig spektakulär, weil wenig interaktiv. Trotzdem aber einen Besuch wert. Auf den Besuch der Video-Dokumentation haben wir allerdings verzichtet, da ich schon viele Dokumentationen zu dem Thema gesehen habe. Zu diesem Abschnitt des Museums kann ich also nichts sagen.

New York Highlights - 9/11 Museum

Wand der Erinnerung

New York Highlights - 9/11 Museum

Demoliertes Feuerwehrauto

New York Highlights - 9/11 Museum

Original Stahlträger

Sehenswert – 9/11 Museum

Das 9/11 Memorial Museum ist eine zentrale Gedenkstätte mit angeschlossenem Museum direkt neben dem Ground Zero zu Fuße des One World Trade Centers. Es erinnert an die 2977 Todesopfer der Terroranschläge am 11. September 2001 und die sechs Opfer des Bombenanschlags von 1993 auf das World Trade Center. Das im Untergrund befindliche Museum beherbergt 40.000 Bilder, 14.000 Artefakte, 3.500 Audio-Aufnahmen und über 500 Stunden aufgezeichnetes Video-Material.

www.911memorial.org

 

New York Highlights - Feuerwehrauto

New Yorker Feuerwehr

Oculus

Unsere Füße sind bereits recht schwer, aber wir halten durch und marschieren nun ins nahe Oculus, das im Grunde eine Mischung aus Metro Station, Einkaufszentrum und architekturale Sehenswürdigkeit ist.

New York Highlights - Oculus

Ground Zero

New York Highlights - Oculus

Oculus

New York Highlights - Oculus

Inneres der Metro Station Oculus

Luxusboutiquen können uns aber nur wenig locken und auch im Eatily finden wir nicht so richtig etwas nach unserem Geschmack. Drum ziehen wir weiter – nun auf der Suche nach einem Eiscafé oder ähnlichem. Leider werden wir erneut nicht so richtig fündig, auch das Häagen-Dazs im Fulton Center stellt sich als Enttäuschung heraus. Am Ende kaufen wir an einem Eiswagen Softeis aus der Waffel für aberwitzige 12 Dollar pro Eistüte. Wahnsinn!

New York Highlights

Eataly

New York Highlights

Hochhaus im Grünen

Trotzdem ist das kühle Eis, das wir nun im City Hall Park auf einer Bank genießen, lecker. Allerdings sind wir mit unseren Kräften inzwischen ziemlich am Ende, so dass wir von hier mit der nahen U-Bahn wieder unser Hotel ansteuern. Wir verfahren uns kurz, weil wir das System mit den Expressrouten nicht sofort verstanden haben, kommen aber nach ein wenig hin und her wieder in der Nähe unseres Hotels an, wo wir uns aufs Zimmer schleppen und erst einmal richtig umfänglich gar nichts tun und auf den Betten mit noch immer beeindruckendem Blick auf New York entspannen.

Was ein geiler erster Tag mit so vielen großartigen Eindrücken!