Momente des Glücks – erleben, genießen, festhalten!

Es gibt immer wieder Momente im Leben, die einfach nur einzigartig und wunderschön sind. Momente des Glücks, der Freiheit. Momente, die man aus vollen Zügen genießt. Sie sind nicht planbar. Oft sind sie flüchtig, meist überraschend. Doch wenn dich ein solcher Moment mit voller Wucht trifft, dann weißt du, warum du lebst. Dass jede Anstrengung, jeder Weg, der zu diesem Moment geführt hat, es wert war. Solche Momente lösen in dir starke Emotionen aus, berühren dich zutiefst.

Ich liebe diese Momente. Immer wieder habe ich sie, nehme sie bewusst war. Vor allem auf Reisen erlebe ich solche unvergesslichen Momente immer wieder. Sie sind einer der Gründe, warum mich Reisen so fasziniert. Natürlich versuche ich, solche Momente dann auf Fotos festzuhalten. Aber nicht immer gelingt das vollständig. Die schönste und beste Erinnerung an solche Momente ist und bleibt die eigene Vorstellung davon im Kopf, die Gefühle, die man damit verbindet, das Lächeln, dass dir die Erinnerung daran auf das Gesicht zaubert.

Ich möchte mir diese Momente erhalten, sie konservieren – auf allen erdenklichen Wegen. Und darum gibt es ab jetzt diese Seite. Sie enthält eine kleine Sammlung für mich einzigartiger Momente. Momente, die mich weggeblasen haben, mich bis ins Mark getroffen haben oder einfach nur wunderschön und unvergesslich waren. Einige solcher Momente sind so stark, dass ich noch heute das Gefühl, das mich damals bewegt hat, abrufen kann. Andere Momente sind verblasst und inzwischen unwirklich geworden. Und das ist schade. Zukünftig möchte ich mir diese Momente besser bewahren, sie festhalten. Quasi ein Ort für mich, um in Erinnerungen zu schwelgen.

 

Meine Sammlung einzigartiger, besonderer Momente

 

2013 – August

Es ist noch dunkel, die MSC Splendida, auf der wir gerade auf Kreuzfahrt sind, bewegt sich sanft hin und her. Leise rauscht das Meer. Ich stehe bereits eine Stunde vor Sonnenaufgang auf, begebe mich an Deck. Es ist einsam und verlassen. Alle Liegen stehen noch ordentlich gestapelt an der Seite.  Das Deck ist nass und feucht. Ich mache einen ausführlichen Rundgang, genieße die Ruhe. Es beginnt zu dämmern. Die ersten Crew Mitglieder erscheinen, stellen die Liegen auf. Auch ein, zwei Passagiere gesellen sich an Deck. Und dann beobachte ich, wie die Sonne am Horizont erscheint. Das Schiff gleitet durch das Meer. Die Sonne färbt langsam den Horizont in wunderschöne Rottöne. Ein Moment des Friedens, der Ruhe, ein Moment zum Genießen.

Momente

 

2014 – August

Wir kamen nach einem langen Anreisetag, einem fast 11stündigen Flug und einer 3stündigen, zermürbenden Wartezeit auf unseren Mietwagen endlich an unserem Quartier in San Francisco an. Schon nach wenigen Minuten zog es uns allerdings wieder los. Die Koffer noch nicht ausgepackt liefen wir Richtung Bay. Und dann sahen wir sie endlich – die Golden Gate Bridge. Wir waren wieder da. Wir waren angekommen. Ein Gefühl des Wiedersehens, der Freude und Zufriedenheit flossen bei diesem Anblick durch meinen Körper. Nach fast 10 Jahren war ich endlich wieder in San Francisco. Ein herrlicher Moment zumal die Brücke in herrlichem Rot und tollem Wetter in ihrer ganzen Pracht vor uns stand.

Momente

 

2014 – August

Aufgeregt warteten wir am kleinen Flughafen in Tusayan auf unseren Hubschrauberflug. Dann ging es los. Wir stiegen ein, nahmen vorn neben dem Piloten Platz und flogen los. Knapp über den Baumkronen der hiesigen Wälder dauerte der Flug bis zum Rand des Canyons fast 10 Minuten. Und dann war er da, dieser Moment. Wir schossen – begleitet von triumphaler Musik – mit Tempo über die Kante der gewaltigen Schlucht. Eben noch über den Bäumen gab es plötzlich unter uns nur noch ein gewaltiges Nichts und vor uns die atemberaubende Weite des Grand Canyons. Ein unglaublich aufregender Moment!

Momente

 

2015 – März

Wir waren seit zwei Tagen in Paris. Das Wetter war trüb und regnerisch. Wir saßen in der Metro, schauten aus dem Fenster auf eintönige Häuserfassaden und hingen unseren Gedanken nach. Plötzlich und gänzlich unerwartet beginnt jemand in unserem U-Bahn-Abteil einen französischen Chanson zu singen. In diesem Moment begriff ich, wie schön Paris auch bei diesem Wetter, das wir uns eigentlich so ganz anders erhofft hatten, war. Ich fühlte Paris. Den Rest der Fahrt lächelte ich in dem Bewusstsein, dass sich Paris plötzlich von einem Moment zum anderen für mich verwandelt hatte.

Momente

 

2015 – Juni

Wir waren früh, noch vor Sonnenaufgang aufgestanden, um in den Teide Nationalpark zu fahren. Autos waren bisher kaum unterwegs und so schlängelten wir uns mehr oder weniger schnell bzw. langsam die Straßen hinauf ins höher gelegene Landesinnere. Als wir die Wolkengrenze durchquerten und um eine Kurve fuhren, sahen wir plötzlich eine Bergkuppe aus den tiefhängenden Wolken herausragen, angeleuchtet von den ersten Sonnenstrahlen des Tages. Bremsen, Halten, Aussteigen und den Anblick genießen waren alles eins. Was für ein wundervoller, Kraft gebender Anblick. Natur kann so wunderschön sein. Herrlich!

Momente

 

2015 – August

Es war bereits unser 5. Tag in Irland, aber zum ersten Mal war es herrlichstes, sonniges Wetter. Auf der Fahrt von Cork nach Killarney wollten wir uns den Drombeg Stone Circle anschauen. Das letzte Stück mussten wir auf super schmalen Straßen zurücklegen. Wir beteten, dass uns nichts entgegenkommen würde. Wir fanden schließlich den kleinen Parkplatz und folgten von hieraus einem kleinen Pfad, von dem wir annahmen, dass er zum Steinkreis führen würde. Und dann sahen wir ihn. Auf einem herrlich grünen, kurz gemähten Rasenstück unter strahlend blauem Himmel und mit dem Meer im Hintergrund, dessen Anblick wir überhaupt nicht auf dem Schirm hatten, sahen wir diesen tollen Steinkreis. Die beeindruckenden Felsbrocken warfen lange Schatten. Niemand außer uns befand sich hier. Man konnte die Geschichte und die Kraft des Ortes quasi spüren. Nun fühlten wir uns wirklich in Irland angekommen. Genau das war für uns Irland wie wir es uns immer vorgestellt hatten. Wunderschön!

Momente

 

2015 – September

Obwohl ich später noch einen Arbeitstag vor mir hatte, stand ich um 3:45 Uhr auf und begab mich auf unseren Balkon, um ein ganz besonderes Himmels-Ereignis zu verfolgen. Die Supermondblutfinsternis hatte bereits begonnen. Der Mond war gerade dabei, vollständig in den Kernschatten der Erde einzutreten. Ich baute meine Kamera und mein Stativ auf, warf eine Jacke über und beobachtete von Zeit zu Zeit fotografierend dieses grandiose Schauspiel. Der Mond färbte sich rot, die Sterne funkelten, die Nacht war angenehm kühl. Und während alles im Haus schlief, folgte ich diesem Naturschauspiel in dem Bewusstsein, dass sich diese Konstellation erst 2033 wiederholen würde. Wie kurz doch unsere Lebensspanne im Vergleich zu Zeiträumen und Abläufen im Universum sind. Ein Grund mehr, jeden Tag aufs Neue zu genießen – das wurde mir in diesem Moment und in diesen schönen Stunden allein auf dem Balkon einmal mehr sehr bewusst.

Momente

 

2016 – April

Eine lange Wartezeit ging diesem Moment voraus. Doch dann war es endlich soweit. Wir stiegen aus dem Fahrstuhl im 148. Stock des Burj Khalifas in Dubai. Sofort zog es mich zu den Fenstern der Westseite. Die Sonne stand bereits tief, der Sonnenuntergang war im vollen Gange. Leider war die Sicht nicht optimal, so dass ich relativ schnell Sonnenuntergang Sonnenuntergang sein ließ und auf der gegenüberliegenden Seite auf die Terrasse ging. Und da lag es unter mir – Dubai mit seinen vielen, winzig kleinen Hochhäusern. Gerade fingen die Dubai Fountains 555 Meter unter mir an zu spielen. Von hier oben nur Linien und Punkte, die im Scheinwerferlicht aufflammten und wieder erloschen. Welch ein toller Anblick. In dem Moment vergaß ich den Sonnenuntergang völlig und beobachtete einfach nur fasziniert das Spiel tief unter mir, die kleinen Punkte, die Menschen darstellten, Häuser, die wie Spielzeughäuser wirkten. Was für ein schöner Moment. Doch es war nicht der einzige Höhepunkt des Tages. Als wir wenig später wieder am Boden waren und uns durch die Massen an Menschen gekämpft hatten, spielten die Fontänen erneut. Nun sahen wir sie aus ebenerdiger Perspektive und verfolgten erneut fasziniert ihr Spiel, das von wunderschöner arabischer Musik begleitet wurde. Und wieder verlor ich mich völlig in Gedanken und genoss einfach nur den Augenblick.

Einzigartige Momente Dubai Fountains

 

… to be continued

Meine Sammlung an einzigartigen Momenten werde ich immer wieder ergänzen und erweitern – wann immer halt mich so ein Moment wieder mal erwischt. Denn dieses sind die Momente, die zählen. Momente, in denen ich mich lebendiger denn je fühle. Die das Leben und jeden Tag so besonders machen und dir sagen: “Genieße es!”

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend