Wir fahren in den wundervollen Black River Gorges National Park nach Chamarel, wo wir uns die berühmte Siebenfarbige Erde und den Chamarel Fall anschauen. Unterwegs werfen wir einen herrlichen Ausblick vom Gorges Viewpoint und im Anschluss geht es noch weiter nach Süden zum Le Morne Brabant.

Black River Gorges National Park

Am heutigen Tag starten wir erneut wie am Vortag per Umfahrung von Port Louis nach Süden. Dieses Mal fahren wir allerdings von Norden in den Black River Gorges National Park ein. Wieder fahren wir in der Nähe der Alexandra Falls vorbei – allerdings dieses Mal ohne Stopp.

Unsere Fahrt führt uns auf guter Straße, die rechts und links von dichtem Grün begrenzt ist, immer höher ins Gelände. Leider haben wir vom Auto aus dabei Null Aussicht, denn wie gesagt, rechts und links gibt es nur eine grüne Wand. Erst am Gorges Viewpoint haben wir die Chance, etwas von der Landschaft zu sehen – und das lassen wir uns natürlich nicht entgehen.

Gorges Viewpoint

Es stehen schon einige Autos da und auch diverse Händler bieten bereits ihre Souvenirs an. Selbstverständlich sponsern und unterstützen auch wir die einheimische Wirtschaft ein wenig. Doch bevor das geschieht, laufen wir erst einmal zum Aussichtspunkt – und der hat es in sich.

Gorges Viewpoint, Mauritius

Besucher am Gorges Viewpoint

Gorges Viewpoint, Mauritius

Ausblick vom Gorges Viewpoint

Es eröffnet sich uns ein atemberaubender, weiter Blick über das grüne Blätterdach des Nationalparks, seine Berge und bis ans Meer. Ehrlich herrlich! Und auch einen schönen, großen Wasserfall entdecken wir. Ich kann nicht anders, als auf die Brüstung zu klettern und mit meinem Weitwinkel ein paar schöne Aufnahmen zu machen. Von so viel toller Landschaft kann man gar nicht genug aufs Bild bekommen!

Gorges Viewpoint, Mauritius

Spazierweg entlang Gorges Viewpoint

Gorges Viewpoint, Mauritius

Wasserfall im grünen Dschungel

Sehenswert – Gorges Viewpoint

Der Gorges Viewpoint liegt an der gut ausgebauten Ost-West-Verbindungsstraße mitten im Black River Gorges National Park. Von hier aus kannst du einen der schönsten Ausblicke über Mauritius genießen. Oft finden sich auch ein paar nette Souvenirstände hier. Wenn du den Aussichtspunkt am Vormittag anfährst, ist er in der Regel auch nicht übervölkert, so dass du dich ganz der herrlichen Natur hingeben kannst. Von hier kannst du neben dem Black River Wasserfall auch den höchsten Berg auf Mauritius, den 828 Meter hohen Piton de la Petite Rivière Noire erspähen.

B103 – Plaine Champagne Road, Mauritius

 

Viele Aufnahmen, einen hölzernen Dodo und ein türkisfarbenes Mauritius-Badetuch später steigen wir wieder ins Auto und fahren weiter. Von hier ab geht es in vielen, engen Kurven wieder abwärts durch den Black River Gorges National Park. Doch gerade bevor es uns schlecht werden kann, erreichen wir den schönen und einladenden Ort Chamarel.

Gorges Viewpoint, Mauritius

Black River Gorges National Park

Wir fahren vorbei an bunten Häusern, Restaurants, einem Weingut und vielen schön gepflegten Gärten und Anlagen. Palmen, wohin das Auge sehen kann.

Chamarel 7 Coloured Earth Geopark

Kurze Zeit später erreichen wir den Chamarel 7 Coloured Earth Geopark, an dem wir 650 Rand als Eintritt zahlen. Und die sind es auch definitiv wert. Wir fahren durch einen wunderschönen und gepflegten Park bis zum ersten Aussichtspunkt auf den Chamarel Wasserfall.

Natur auf Mauritius

Chamarel 7 Coloured Earth Geopark

Chamarel Wasserfall

Wow, was für ein wunderschöner Wasserfall. Über eine hohe Kante fällt der Wasserfall in 2 breiten Strahlen über die Höhe von fast 100 Metern eine Felswand hinunter – eingerahmt von grünem Wald. Einfach nur wunderschön.

Um den Wasserfall noch besser zur Geltung kommen zu lassen, zücke ich meinen Polfilter und schraube ihn flüchtig fest. Zu flüchtig, wie sich eine Minute später herausstellt. Plötzlich klirrt es und das gute Teil rollt munter den steilen Abhang vor uns hinunter. Arrgh! Glücklicherweise rollt er ein wenig schräg und bleibt in gerade noch erreichbarem Terrain liegen, bevor er sich auf Nimmerwiedersehen verabschieden kann. Ich kraxle also vorsichtig hinterher und bin froh, mich und den Polfilter wieder heil nach oben zu bekommen – ein dummes Missgeschick, das gerade nochmal gut gegangen ist.

Chamarel Wasserfall, Mauritius

Chamarel Wasserfall

Nach weiteren Bildern laufen wir die kleine Treppe hoch, wo wir einen zweiten Aussichtspunkt auf den Wasserfall entdecken. Den finde ich sogar noch schöner und so folgen entsprechend weitere Aufnahmen.

Siebenfarbige Erde

Danach geht es zurück zum Auto und dem Höhepunkt – nicht nur des Tages, sondern für mich auch der ganzen Woche – entgegen. Wir steuern die Siebenfarbige Erde an! Von diesem Ort habe ich schon oft wunderschöne Bilder gesehen und ich bin gespannt, ob sie der Realität entsprechen.

Zum Glück strahlt die Sonne herrlich – auch wenn die Farben dieses Ortes sicher im frühen oder späten Licht des Tages besonders gut zur Geltung kommen. Doch dank meines Polfilters gelingt es mir, auch zur Mittagsstunde ein paar herrliche Aufnahmen zu machen. Ein toller Ort.

Man kann hier eine große Runde um das Gelände mit dem verschiedenen farbigen Sand herumgehen. Dadurch lässt es sich auch gut fotografieren, denn die Siebenfarbige Erde selbst darf natürlich nicht betreten werden. Das macht es einfacher, andere Besucher vom Hauptmotiv fernzuhalten.

Siebenfarbige Erde, Mauritius

Siebenfarbige Erde

Die Riesenschildkröten, die es hier ebenso gibt, können mich nur kurz fesseln – mich fasziniert vor allem das Farbspiel der Erde in Kombination mit dem Grün der dahinter liegenden Berge und Bäume und dem blauen Himmel, an dem zum Glück nur wenige Wolken prangen.

Siebenfarbige Erde, Mauritius

Siebenfarbige Erde

Ich mache unzählige Aufnahmen, bevor wir beschließen zurückzugehen.

Siebenfarbige Erde, Mauritius

Siebenfarbige Erde

Sehenswert – Siebenfarbige Erde

Die Siebenfarbige Erde befindet sich im Chamarel 7 Coloured Earth Geopark und ist ein Naturphänomen in der Nähe der Ortschaft Chamarel im Südwesten von Mauritius. Für den Naturpark muss Eintritt bezahlt werden. Der Ausblick auf den Chamarel Wasserfall und die faszinierende Siebenfarbige Erde sind diesen aber definitiv wert. Ein wunderbar gepflegter Park, der vor allem Fotografen begeistern dürfte.
Die Hügellandschaft der Siebenfarbigen Erde ist vulkanischen Ursprungs. Die Farben entstehen durch die Umwandlung von Basaltlava in Tonminerale.

7 Colored Earth Road, Chamarel, Mauritius, www.chamarel7colouredearth.com

 

Unseren Wagen mussten wir auf einem sehr steinigen Parkplatz abstellen – glücklicherweise und entsprechend kampferprobt übersteht er auch das schadlos.

Damit verlassen wir den wunderbaren Park auch schon wieder. Unsere Fahrt führt uns nun gemütlich über Chamarel weiter in den Süden an den Fuß des Le Morne Brabant.

Was uns hier im Süden auffällt – alles scheint noch einen Tick ordentlicher, sauberer und besser in Schuss zu sein, als das, was wir im Norden gehen haben. Es gefällt uns!

Le Morne Brabant

Wir parken am Strand an der westlichen Seite der Halbinsel und laufen ein paar Hundert Meter am Strand entlang. Erst als ich die Bäume des Parkplatzes hinter mir lasse, bekomme ich freie Sicht auf den Berg, um ihn fotografieren zu können. Majestätisch erhebt er sich über uns. Ihn zu besteigen hätte mich schon extrem gereizt – immerhin gibt es einen tollen, aber auch sehr anstrengenden und fordernden Wanderweg hinauf. Die Besteigung macht bei diesen Temperaturen aber nur am frühen Morgen Sinn, was uns aber einfach nicht möglich ist.

Le Morne Brabant Strand

Le Morne Brabant

Le Morne Brabant Strand

Boote am Le Morne Brabant Beach

So belassen wir es bei einigen Blicken hinauf. Natürlich fotografiere ich auch den Strand und das herrlich türkisfarbene Meer. Am liebsten wären wir sofort hinein gesprungen, denn auch hier kann man vermutlich recht gut schnorcheln. Surfer & Kiter haben wir jedenfalls keine erspäht, dafür aber viele Schnorchler und Schwimmer.

Le Morne Brabant Strand

Le Morne Brabant Beach

Sehenswert – Le Morne Brabant

Der Le Morne Brabant ist ein 556 Meter hoher, geschichtsträchtiger Berg im Süden von Mauritius. 1835 starben hier viele Sklaven tragisch auf der Flucht vor der Polizei, obwohl das Ende der Sklaverei bereits verkündet wurde. Seit 2008 gehört der Le Morne Brabant zum UNESCO Weltkulturerbe. Es gibt einen sehr spannenden, aber schwierigen Wanderweg auf den Berg. Von dessen Gipfel hast du eine fantastische Aussicht über die südliche Halbinsel. Guides führen gegen Entgelt auf den Berg. Aber auch ohne Guide kann der Berg gut bestiegen werden. Du solltest dafür aber nicht die heißen Mittagsstunden, sondern die frühen Morgenstunden nutzen. Die 3,5 km sind aber nur für trittsichere Füße geeignet. Sonnencreme, Trinkwasser und feste Wanderschuhe sind Pflicht!

Startpunkt am gut ausgeschilderten Parkplatz, Koordinaten: -20.460268, 57.327276, one-million-places.com

 

Flic en Flac Beach

Fürs Schnorcheln haben wir uns allerdings heute wieder den Flic en Flac Beach vorgenommen, den wir nach weiteren 15 Minuten Fahrt erreichen. Leider enttäuscht das Schnorchelvergnügen hier heute auf ganzer Linie, denn es ist furchtbar trüb, sodass das Ganze nur wenig Sinn macht. Nach kurzer Abkühlung beschließen wir daher, zum Hotel zurückzufahren und dort noch einmal unser Glück zu versuchen.

Schnorcheln am Hotel

Rund 90 Minuten später liegen wir entsprechend auf 3 schönen Liegen am Strand im Schatten von Palmen und schauen aufs Meer. Nicht lange natürlich, denn wir wollen ja vor allem ins Meer schauen. Gesagt getan haben wir Flossen und Tauchmasken* an und stürzen uns ins herrliche, gerade noch erfrischende Nass. Klare Sicht haben wir natürlich auch hier nicht, aber immerhin bessere als kurz zuvor am Flick en Flack. Und so gehe ich erneut mit meiner GoPro* auf die Jagd nach interessanten kleinen Fischen und beobachte diesen schönen Mikrokosmos auf dem Wasser liegend – für mich Entspannung pur.

Unterwasser Impressionen

Schnorchel Impressionen aus Mauritius

 

Den Rest des Abends verbringen wir im wundervollem Abendlicht am Strand mit Faulenzen, um die Seele baumeln zu lassen.

Strand auf Mauritius in der Abendsonne

Strand in der Abendsonne

Sonnenuntergang

Das Highlight des Tages wird dann allerdings ein wunderschöner Sonnenuntergang, der Strand, Meer und Himmel in herrlich feurige Farben taucht. Gut, dass ich auch mein Lieblings-Teleobjektiv dabei habe!

Sonnenuntergang auf Mauritius

Sonnenuntergang hinter Palmen

Palme in der Abendsonne

Palmen im Abendlicht

Sonnenuntergang auf Mauritius

Untergehende Sonne auf Mauritius

So endet auch dieser erlebnisreiche Tag. Morgen haben wir zur Abwechslung mal fast gar nichts vor! Vormittags wollen wir am Hotel schnorcheln und nachmittags kurz zum Shivalah Tempel ganz in der Nähe vorbei huschen. Der Rest wird Relaxen und Entspannen sein, bevor am Sonntag schließlich unser Großer ganz offiziell ein Teenager werden wird! Und das will natürlich auch mit einem schönen Ausflug gefeiert werden!

 

Alle Reiseberichte unserer Mauritius Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Reise nach Mauritius & Ankunft im Hotel Victoria Beachcomber Resort & Spa
Tag 2 – Péreybère Beach, Cap Malheureux & Schnorcheln auf Mauritius
Tag 3 – Tamarind Falls, Casela Nature & Leisure Park & Flic en Flac
Tag 4 – Mauritius – Rochester Falls, Alexandra Falls & Grand Bassin
Tag 5 – Chamarel & die Siebenfarbige Erde auf Mauritius
Tag 6 – Relaxen am Strand
Tag 7 – Schwimmen mit Delfinen & Bootstour vor Mauritius

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Mauritius!

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Feedly |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
TripadvisorBloglovin | RSS |

Erkunde die Welt Logo