Wir unternehmen einen wunderschönen Ausflug in die Berge. Mit der Gampenbahn geht es zunächst auf den Gampen, bevor es mit der Kapallbahn auf den Kapallkopf hinauf geht. Wir fotografieren die herrliche Landschaft und fahren anschließend zurück zum Gampen, wo wir eine wunderschöne Abstiegswanderung zurück nach St. Anton in Angriff nehmen.

Start in St. Anton

Der Blick aus dem Fenster sieht auch heute vielversprechend aus. Ein paar Wölkchen, Sonne und viel blauer Himmel laden zu einem weiteren Gipfelsturm ein. Aber erstmal wird gefrühstückt.

St. Anton in Österreich

Auf dem Weg zur Gampenbahn

St. Anton in Österreich

Arlberg WellCom

Anschließend marschieren wir los – wieder entlang des kleinen Golfplatzes, vorbei am Arlberg WellCom bis zur Gampenbahn TalStation, einer Seilbahn, die auf den Gampen in 1.850 m Höhe führt. Zu Susis Entsetzen besitzt diese Seilbahn jedoch offene 2-Personen-Kabinen – etwas, was sie dank Höhenangst eigentlich gar nicht mag. Trotzdem nimmt sie allen Mut zusammen, so dass wir auch diesen Gipfel erstürmen können.

Gampenbahn

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Gambenbahn Gondeln

Berg-und-Tal-Fahrt sind dieses Mal jedoch nicht umsonst, denn die Sommerkarte funktioniert nur einmalig. Die rund 70 Euro für uns 3 zusammen, sind uns das jedoch trotzdem wert.

Gampenbahn

Gampenbahn Bergstation

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Galzig-Blick

Auf dem Gampen angekommen, fahren wir sogleich mit der Kapallbahn weiter, um auf dem Kapallkopf auf einer Höhe von ca. 2.300 Metern auszusteigen – also etwas niedriger als gestern. Auch heute können wir wunderbar in die Ferne schauen, wenngleich die Lichtverhältnisse nicht ganz so gut sind und die Sicht nicht mit dem 360° Panorama des Valuga Gipfels mithalten kann.

Kapallbahn

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Kapallbahn

Kapallkopf & Kapall-Restaurant

Trotzdem machen wir ein paar schöne Aufnahmen und schauen uns ohne Einkehr kurz das wenig spektakuläre Kapall-Restaurant an. Einige Fotosessions und Bilder später geht es dann schon wieder zurück zur Gampenbahn Bergstation – übrigens auch mit halboffenen 3-Personen-Gondeln. Wir sind stolz auf Susi, dass sie sich entsprechend überwinden kann!

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Kapall-Restaurant

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Blick Richtung Galzig

Selfie auf dem Gampen

Selfie

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Schnee auf den Gipfeln

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Lichtspiele auf dem Kapallkopf

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Alpen fotografieren

Während der Fahrt, als auch auf dem Kapall, können wir schön die parallel verlaufende Valuga Seilbahn und den Galzig Berg sehen, auf dem wir gestern so herrlich umhergewandert sind.

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Bergidylle

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Blick zum Galzig

Kapall Seilbahn

Talstation Kapallbahn

Per Hoppelpfad nach St. Anton absteigen

An der Bergstation Gampen angekommen, schauen wir uns auch hier ein wenig um. Außer dem sehr schönen Gampen-Restaurant mit der herrlich großen Terrasse gibt es aber nicht viel zu entdecken. Da noch keine Mittagszeit ist, verzichten wir erneut auf eine Einkehr und entscheiden uns stattdessen für den Abstieg zu Fuß über den Hoppelweg Richtung St. Anton.

Restaurant Kapall

Gampen-Restaurant

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Hütte auf dem Gampen

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Blick zum Gampen

Der schmale Pfad über die Wiesen ist nicht immer einfach und manchmal auch schwer zu folgen, aber irgendwie schaffen wir es trotz eines kleinen Ausreißers trotzdem, mehr oder weniger auf dem Weg zu bleiben.

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Wandern macht Spaß!

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Wandern über Wiesen

Erst etwas tiefer im Tal ist der Weg deutlich breiter und klarer gekennzeichnet, so dass es dann ein Leichtes ist, ihm zu folgen. Wir genießen viele schöne Aussichten, entdecken eine Vielzahl an Tierskulpturen und genießen diese Bergab-Wanderung sehr – auch wenn mir zwischenzeitlich die Spätblüher mit ihren Pollen auf den Wiesen ein wenig zu schaffen machen.

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Infotafel Hoppelwald

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Hoppelweg

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Tierskulptur

Kurz vor St. Anton verlassen wir den Hoppelweg, da dieser zum Stadtteil Nasserein wieder zurück nach St. Anton führt. Wir wollen jedoch lieber in der Nähe der Talstation der Gampenbahn aufschlagen, um dann in der Einkaufspassage noch ein schönes Café zum Einkehren zu suchen.

Kapall Seilbahn

Gampenbahn

Zurück in St. Anton

Vorbei an einer netten Aussichtsplattform gelingt uns der Abstieg über Serpentinen entlang der Galzig-Seilbahn, so dass wir wenig später – allerdings auch ein wenig erschöpft – wieder in St. Anton nahe Galzig Seilbahnstation aufschlagen.

Blick auf St. Anton

Blick auf St. Anton

Reisebericht Gampen Ausflug & Abstieg Hoppelweg nach St. Anton

Gampenbahn Talstation St. Anton

St. Anton in Österreich

Fußgängerpassage St. Anton

St. Anton in Österreich

Volksschule St. Anton

Wir spazieren gemächlich durch Ort und Einkaufspassage und kehren schließlich im Café Maximilian ein. Das hatte ich gestern schon im Auge und Lucas hat sich das auch schon vorgemerkt.

Einkehr mit österreichischen Spezialitäten

Gute Laune

Susi und ich bestellen uns einen köstlichen Eispalatschinken, während Lucas einen Eisbecher wählt. Dazu gibt es in meinem Fall einen hervorragenden Cappuccino – der ersten wirklich guten, den ich dieses Mal in Österreich serviert bekomme.

Eispalatschinken

Eispalatschinken

Cappuccino

Cappuccino

Wir genießen eine wundervolle Auszeit in der Sonne und vertilgen die österreichische Spezialität mit großem Vergnügen, bevor wir schließlich ein wenig erschöpft, aber satt, zufrieden und glücklich wieder in unser Hotel zurückkehren.

Die nächsten Stunden wird einfach nur gefaulenzt. Ein wenig Rommé, Sonne auf dem Balkon und die Vorfreude auf das italienische Büfett am Abend lassen den Nachmittag schnell vergehen.

Leckeres vom Bufett

Italienisches Essen vom Büfett

Tiramisu

Bananentiramisu

Außerdem sichte ich schon mal meine, aber auch Lucas Fotos der letzten Tage. Da sind echt tolle Aufnahmen dabei – bei uns beiden. Ich freue mich schon auf die Bearbeitung, aber auch darüber, dass Lucas mit gutem Auge viel Spaß am Fotografieren hat. Hoffentlich bekommen wir nächstes Jahr auch wieder exotischere Ziele vor die Linse – wenngleich uns die Alpenlandschaft Österreichs auch diese Mal wieder schwer zu begeistern weiß!

St. Anton in Österreich

Nachmittagssonne genießen

St. Anton in Österreich

Nassereinerhof