In der Fränkischen Schweiz machen wir in Betzenstein Station, wo wir gleich am ersten Tag die Naturdenkmäler Rundwanderung unternehmen. Am nächsten Tag besteigen wir den Aussichtsturm in Betzenstein, um über die hübsche Stadt zu blicken. Dann fahren wir nach Gräfenberg, wo wir die Themenwanderung “Sagenhaftes Gräfenberg” mit ihren vielen schönen Audio-Stationen absolvieren.

Vom Allgäu in die Fränkische Schweiz

Wir stehen um 8.30 Uhr auf und sitzen pünktlich um 9 wieder am gleichen Frühstückstisch wie schon am Vortag. Das Prozedere ist identisch und auch inhaltlich wiederholt sich das erneut gute Frühstück im Grunde genommen.

Eine Stunde später sitzen wir bereits im Auto und machen uns auf über die A96, die A7 und die A8 nach Betzenstein in der Nähe von Bayreuth. Unterbrochen wird die rund 4-stündige Fahrt nur von einem kurzen Stau und einem Halt an einer Raststätte, an der wir – wie inzwischen immer mit Masken bewaffnet – kurz stoppen, tanken und mal testen, wie Corona sich so mit Sanifair versteht. Festgelegte Wege, viele Desinfektionsspender und nur jedes zweite Waschbecken in Benutzung machen aber auch diese gut besuchten Raststätten aus meiner Sicht recht sicher.

Einkaufen mit Maske

In Betzenstein kommen wir kurz vor 14 Uhr an. Da wir uns aber am Hotel Luca erst um 15 Uhr angekündigt haben, fahren wir erstmal nur vorbei und weiter zum Einkaufen fürs Abendbrot und um ein paar Snacks für den nächsten Tag zu organisieren.

einkaufen-maske-corona

Mit Maske beim Einkaufen

Check-in im Hotel Luca in Betzenstein

Mit unseren Einkäufen bewaffnet, checken wir dann schließlich im Hotel Luca, das direkt am Marktplatz des kleinen, hübschen und sehr ruhigen Ortes liegt, ein. Von außen unscheinbar, überrascht uns das Innere aber sehr positiv.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Hotel Luca

Hotel Luca

Wir werden freundlich empfangen – auch hier natürlich mit einer Plexiglas zwischen uns und der Dame am Empfang. Maskenpflicht auf den Fluren ist obligatorisch. Spannend wird vermutlich das morgige Frühstück, wie ein flüchtiger Blick in den nicht allzu großen Frühstücksraum, verrät.

Jetzt aber erkunden wir erst einmal unser geräumiges Dreibettzimmer, das uns schnell gefällt. Rustikale Balken treffen eine moderne Inneneinrichtung. Das Bad ist hell, groß und sehr schön. Auch hier werden wir uns sicher die nächsten 2 Tage sehr wohl fühlen. Schön ist auch, dass uns eine sonnige Terrasse zur Nutzung zur Verfügung steht.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Hotel Luca

Doppelbett unseres Zimmers

 

Wir packen erstmal aus und stärken uns ein wenig. Da das Wetter aber gut aussieht und der Nachmittag noch jung ist, überlegen wir, was wir anstellen können.

Wandern auf dem Naturdenkmäler Rundweg

Wir entscheiden uns für eine kleine Wanderung, die ich auf der Webseite von Betzenstein entdecke. Auf rund 4 Kilometern gilt es, einige spannende Naturdenkmäler in Form interessanter Felsformationen zu erkunden.

Wir marschieren direkt am Marktplatz vor unserem Hotel los und folgen einfach den roten Punkten, mit denen der Rundwanderweg sehr gut ausgeschildert ist.

Fränkische Schweiz - Betzenstein

Kirche & Marktplatz

Durch eines der alten Stadttore verlassen wir bald den Ort, um zunächst an der Schule vorbei zur Klauskirche zu laufen.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Altes Stadttor

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Blick auf Betzenstein

Klauskirche

Dahinter verbirgt sich aber keine Kirche in dem Sinne, sondern eine spannende Höhle, die einem beeindruckenden Tunnel entspricht, der fast ein wenig an ein Kirchenschiff erinnert. Auch ein großes hölzernes Kreuz entdecken wir an den beeindruckenden Felsen. Und einer der Felsen eignet sich sogar zum Erklettern, wovon Lucas natürlich sofort Gebrauch macht.

Ein toller Start für eine spannende Wanderung!

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Klauskirche

Treppe zur Klauskirche

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Klauskirche

Kreuz am Felsen

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Klauskirche

Höhle als Kirchenschiff

Kletterpark

Der Weg führt uns nun weiter am beeindruckend großen Freibad vorbei und mitten durch einen schönen Kletterpark, dessen Parcours von einigen Familien gerade hoch in den Bäumen ausprobiert werden. Wir bleiben jedoch lieber auf festem Boden und folgen weiter unserem roten Punkt.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Kletterpark

Hexenboden & Hexenloch

Dieser führt uns durch sehr schönen, dichten Wald langsam abwärts bis zum Hexenboden nebst Hexenloch. Diesen Namen hat eine herrliche Felsformation bekommen, die aus gigantischen Felsen besteht und in dessen größter Felswand ein gigantisches Loch prangt – das Hexenloch. Wir klettern, staunen und fotografieren eifrig von allen Seiten und sind uns einig – das ist eine wirklich tolle Wanderung.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Hexentor

Hinweisschild Hexentor

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Hexentor

Hexenloch

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Felsformation

Nachdem wir alles ausführlich erkundet haben, wandern wir weiter. Es geht durch Wald und bald auch über Wiesen und an Weiden vorbei. Pferde auf einer Koppel, ein großer Bauernhof, auf dem gerade ein Schwarm Tauben sein Abendbrot gestreut bekommt und die Überquerung einer Wiese stehen als nächstes auf dem Programm.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Über Wiesen und Weiden

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Pferde auf der Koppel

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Zurück in den Wald

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Abzweig Buchnerhöhle

Als der Weg dann wieder in den Wald hinein führt, stehen wir direkt vor dem Abzweig zur Buchnerhöhle, ein möglicher Abstecher des Wanderweges, der aber nur für „sehr dünne Personen mit entsprechender Schutzkleidung“ empfohlen wird. Da wir letztere nicht dabei haben und uns über ersteres gar nicht erst ärgern wollen, verzichten wir und folgen einfach weiter dem schönen Wanderweg.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Obstbäume

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Sonnenblume

Wassersteintor

Das nächste Highlight lässt nicht lange auf sich warten. Wir kommen erneut an einem riesigen Tunnel in einem Felsen vorbei – dem Wassersteintor. Dieser Durchgang eignet sich bestens für eine kleine Fotosession, die wir sogleich auch abhalten.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Wassersteintor

Wassersteintor

Nur wenige Meter später kommen wir an der nächsten beeindruckenden Formation vorbei. Eine spannende Hinweistafel und einer Treppe, die aufwärts führt, können wir natürlich nicht widerstehen. Oben angelangt, entdecken wir eine halb überdachte, offene Höhle, in der schon vor tausenden Jahren Jäger kampiert haben. Kein Wunder, dass hier in der Nähe bei Grabungen auch einige Fossilien und andere Fundstücke entdeckt wurden. Irgendwie gleicht diese Felswand mit ihren Öffnungen und kleinen und großen Höhlen schon fast einem Häuserblock. Verrückt. Natur kann schon toll sein.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Wassersteintor

Felsen als Naturdenkmal

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Informationstafel

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Hinauf zu den Höhlen

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Uralte Höhle

Der Rest des Weges verläuft dann aber weniger spannend. Wir verlassen alsbald den Wald und treffen auf eine ruhige, kaum befahrene Straße, der wir nun zurück nach Betzenstein folgen.

Zurück in Betzenstein

Nach dem Ortseingangsschild biegen wir rechts ab und folgen dem roten Punkt auf schmalem Pfad zurück bis zum Marktplatz, wo unsere schöne Wanderung begann. Ein toller Ausflug!

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Ortseingang Betzenstein

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Naturdenkmäler Rundweg

Betzenstein

Den Rest des Abends verbringen wir entspannt auf dem Zimmer, wo wir vespern, die Abendsonne genießen und dem Nichtstun frönen.

Natürlich machen wir noch einen Plan für den morgigen Tag – in einem Wanderprospekt springt mir eine 8 km lange Themenwanderung mit Audio-Stationen ins Auge. Das klingt doch perfekt nach etwas für uns drei!

Tag 2 in der Fränkischen Schweiz

Zu unserem Entzücken zeigt sich beim heutigen Blick aus dem Fenster blauer Himmel und viel Sonnenschein. Herrlich! Aber erstmal frühstücken.

Zur vereinbarten Zeit erscheinen wir im Frühstücksraum, wo wir gebeten werden, an einem der freien Tische Platz zu nehmen.

Frühstück im Hotel Luca

Natürlich tragen sowohl wir, als auch die Angestellten Masken. Andere Gäste sitzen bereits zu Tisch und tragen am Platz dann natürlich keine Maske mehr. Zu meinem Erstaunen gibt es ein großes Büfett, an dem wir uns bedienen können – im Grunde genommen, als gäbe es kein Corona. Einzig der Umstand, dass alle, die ans Büfett gehen, eine Maske aufsetzen, erinnert uns an die Pandemie. Nun ja, kein wirklich überzeugendes Hygiene Konzept unserer Ansicht nach, aber nicht zu ändern.

Wir bedienen uns vor allem an den abgepackten Bestandteilen. Frische Wurst, Käse oder Obst lassen wir einfach mal liegen. Wirklich gut gefällt uns der Kaffee-Vollautomat, der u.a. auch heiße Schokolade und Cappuccino ausspuckt. Sehr schön.

Frühstück im Hotel Luca

Frühstücksbüfett

 

Frühstück im Hotel Luca

Rührei

Frühstück im Hotel Luca

Einfaches Frühstück

Am Platz werden wir noch gefragt, ob wir gern Rührei hätten – da sagen wir gern ja. Es wird uns wenig später an den Platz gebracht und schmeckt hervorragend. Alles in allem ist das Frühstücksbüfett toll – nur das Konzept in Zeiten von Corona hat Verbesserungspotential. Immerhin bekommen wir mit, dass die Tische, sobald wieder verlassen, gründlich gereinigt und desinfiziert werden – genau wie der Kaffeeautomat von Zeit zu Zeit. Was gut ist. Hätten die Tische nun noch ein wenig mehr Abstand und würden am Büfett nicht Gabeln, die jeder benutzt und offene Lebensmittel, die wenig geschützt sind, stehen, hätte es uns noch besser gefallen.

Trotzdem verlassen wir gut gestärkt und frohen Mutes den Frühstücksraum – natürlich nicht ohne Maske und ohne uns erneut die Hände zu desinfizieren.

Aussichtsturm Betzenstein

Auf unserem Plan für heute steht zunächst der Aussichtsturm von Betzenstein, der direkt in der Nähe unserer Unterkunft über dem Ort zu sehen ist. Der Weg führt uns etwa 400 Meter vom Hotel aus eine Anhöhe hinauf, wo wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, ausführlich den metallenen Aussichtsturm zu erkunden. Was für eine herrliche Sicht über den hübschen Ort und die Umgebung! Gern hätte ich mir ja auch die Burganlage von Betzenstein angeschaut, die wir von hier ebenfalls entdecken. Leider ist diese jedoch in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Kirche

Kirche im Ortskern

Fränkische Schweiz - Betzenstein

Marktplatz

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Aussichtsturm

Aussichtsturm

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Aussichtsturm

Blick über Betzenstein

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Aussichtsturm

Burganlage Betzenstein

Nach diesem schönen Abstecher, satteln wir die Hühner bzw. unser Auto und fahren in das etwa 20 Kilometer entfernte Gräfenberg, wo wir uns eine schöne Themenwanderung mit Audio-Stationen ausgeschaut haben.

Themenwanderung “Sagenhaftes Gräfenberg”

Keine 20 Minuten später parken wir auch schon am Bahnhof von Gräfenberg, wo die Tour beginnt. Wir müssen zwar erst einmal ein wenig rätseln, wo die erste Station ist – aber wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Der Startpunkt ist auf der Infotafel gut beschrieben, auf die wir schon seit 5 Minuten fragend schauen.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Startpunkt

Übersichtskarte

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Startpunkt

Treppenaufgang als Startpunkt

Lucas hat sein Android basiertes Handy dabei, um uns den Weg zu führen. Leider funktioniert die zugehörige App nicht auf iPhone Handys, was für mich ein klarer Minuspunkt ist. Zwar können iPhone Besitzer auf der zugehörigen Webseite die Stationen ebenfalls verfolgen und die Wegbeschreibung einsehen – aber das funktioniert zum einen nur bedingt gut und zum anderen nur, wo auch Handy Empfang vorhanden ist.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Audiotour

Audio-Unterstützung per Handy

Unser Weg startet mit einem steilen Anstieg erst eine Treppe, dann einen Berg hinauf und schließlich durch das Stadttor von Gräfenberg bis zur Kirche, wo wir nach einigem Suchen den ersten QR-Code der ersten Audio-Station hinter einem Bagger versteckt finden. Weiter geht es zum Marktplatz, wo wir Spannendes über den Ritter Wirnt von Grafenberc erfahren.

Ritter Wirnt von Grafenberc

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Stadttor

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Ritter Wirnt von Grafenberc

Viele kleine Wegweiser mit dem Teufelchen auf dem Teufelstisch sitzend führen uns sodann aus der Stadt hinaus in die schöne Umgebung der Fränkischen Schweiz.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Blick über Gräfenberg

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Herrlicher Weg

An einer Wiese am Rande eines Waldes erfahren wir etwas über die Fackeljungfrauen, an der Feenquelle bekommen wir Infos über Feen, Zwerge und Hexen. Super gemacht, zumal es an den meisten Stationen Bänke zum Verweilen gibt.

Audio-Station am Waldrand

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Audiotour

Audiostation mit QR-Code

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Audiotour

Spannenden Geschichten lauschen

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Waldweg

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Sommerwald

Teufelsküche & Teufelstisch

An der Teufelsküche angekommen, machen wir ebenso viele Bilder wie am folgenden Teufelstisch, den Lucas und ich natürlich auch besteigen müssen. Spannendes über die Gestalt des Teufels, viele Bilder und schöne Erlebnisse später, geht es weiter.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Teufelsküche

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Teufelstisch

Teufelstisch

Kaum haben wir das Märchen vom Teufel mit den 3 Goldenen Haaren vernommen, finden wir uns auch schon am Teufelsfinger mit herrlicher Aussicht in die Weite wieder. Ein toller Platz zum Rasten, von dem auch wir gern Gebrauch machen. Den größten Teil sanfter Anstiege haben wir nun hinter uns. Von hier aus geht es fast nur noch bergab – zunächst einmal auf schmalen Pfaden durch den Wald.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Wegweiser

Wegweiser Wanderweg

Aussichtspunkt

Schon bald kommen wir erneut an einem wunderschönen Aussichtspunkt mit Tisch und Sitzgruppe vorbei, wo wir fast 10 Minuten der Erzählung über die Entstehung von Ermreuth lauschen und es uns mit sanftem Wind um die Nase und wärmender Sonne auf der Haut gut gehen lassen.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Blick auf Ermreuth

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Grüne Bäume & blauer Himmel

Osterhasenwiese

Von nun ab wird die Landschaft offener. Am Waldrand folgen wir einem Feldweg, bevor es noch einmal kurz in den Wald und ebenso schnell wieder heraus geht. Wir landen schließlich an Station Nr. 11, der Osterhasenwiese, wo wir erfahren, woher vermutlich Name und Gestalt des Eier bringenden Löfflers herkommen.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Nahe der Osterhasenwiese

Wiesen & Pflaumenbäume

Vorbei an einer wunderschönen Baumschule mit jungen Laubbäumen und schönen Mais- und Sonnenblumenfeldern führt uns der mit Pflaumenbäumen gesäumte Weg nun durch einen kleinen Ort zu einem Osterbrunnen. Hier erfahren wir, was es mit diesen typischen Brunnen, die vor allem zur Osterzeit reich geschmückt sind, auf sich hat.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Wandern entlang der Felder

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - wilde Pflaumen

Wilde Pflaumen

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Feldweg & Maisfelder

Am Osterbrunnen

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Kleine Ortschaft

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Osterbrunnen

Osterbrunnen

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg - Osterbrunnen

Osterbrunnenstein

Zurück in Gräfenberg

Über schöne Wege und vorbei an Obstwiesen führt unser Rundwanderweg nun zurück nach Gräfenberg, wo wir auf interessanten Pfaden durch die Häuser und an der ehemaligen Stadtmauer vorbei die letzten Stationen entdecken.

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Zurück nach Gräfenberg

Themenwanderung Sagenhaftes Gräfenberg

Vorbei am Brauereimuseum

Die Sage vom Ritter Wigalois und die Erzählung der tatsächlich stattgefunden Pfingstflut beenden unsere spannende, rund 9 Kilometer lange Runde, auf der wir viel Interessantes erfahren haben.

Fazit Themenwanderung

Der Rundweg mag weniger spektakulär als andere Themenwanderungen sein, die wir schon erwandert haben, aber die Idee mit den Audio-Stationen ist toll. Uns haben der abwechslungsreiche Wanderweg und die vielen tollen Geschichten sehr gut gefallen. Mit vielen schönen Pausen haben wir rund 4 Stunden auf dem Weg verbracht, als wir wieder an unserem Auto am Bahnhof Gräfenberg ankommen.

Ein tolles Erlebnis hier in der Fränkischen Schweiz!

Fastfood in Corona Zeiten

Zur Feier des Tages und durchaus ein wenig getrieben von hungrigen Mägen, beschließen wir, zum ersten Mal seit Ausbruch von Corona wieder Mal einem McDonalds einen Besuch abzustatten. Ich weiß, dass die Infektionszahlen hier im Norden Bayerns sehr niedrig sind und dass McD ein gutes Hygienekonzept besitzt – also probieren wir es einfach mal aus.

Unsere Masken aufsetzend, müssen wir am Eingang einen Zettel mit Namen, Datum, Zeit und Telefonnummer ausfüllen und uns die Hände desinfizieren. Dann wird wie üblich an einer der Säulen bestellt, wobei ich mich bemühe, möglichst wenig Kontakt zu haben. Wir bestellen natürlich zum Mitnehmen und sind dank kontaktlosem Bezahlen so nach wenigen Minuten wieder draußen, wo ich mir erneut die Hände desinfiziere. Sollte so eigentlich eine recht sichere Sache sein.

Im Hotel angekommen, fallen wir dann über unsere Beute her, die uns nach so vielen Monaten Abstinenz besonders gut mundet.

hamburger-mcdonalds

Hamburger

Müde, satt und zufrieden lassen wir den Abend gemütlich ausklingen – natürlich nicht ohne ein weiteres Kniffel-Duell.

Am morgigen Tag geht es dann weiter zur dritten Station unserer Rundreise – nämlich ins Elbsandsteingebirge, das wir schon seit Jahren endlich mal besuchen wollten. Auf die Felsen und die Landschaft dort freuen wir uns schon sehr!

 

Bewertung Hotel Luca

Hotel Luca - Hauptstraße 11, 91282 Betzenstein

Webseite: www.hotelluca.de
Buchung: booking.com*
Kategorie: 3 Sterne

Das Hotel Luca liegt im Zentrum von Betzenstein direkt in der Nähe der Kirche am Marktplatz. Äußerlich unscheinbar hat uns das sehr schöne Zimmer sehr angenehm überrascht. Wir hatten viel Platz. Es war modern eingerichtet und zugleich kombinierte es die rustikalen Balken des Hauses perfekt. Ein Zimmer zum Wohlfühlen.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Hotel Luca

Das Bad war geräumig, hell, freundlich und sehr sauber. Es beinhaltete eine Dusche und war vollkommen ausreichend. Genug Licht gab es durch ein Fenster in der Dachschräge, das uns sehr gefiel.

Fränkische Schweiz - Betzenstein - Hotel Luca

Das Frühstücksbüfett war sehr schön, die Auswahl reichhaltig. Besonders gut hat uns der Kaffeeautomat gefallen. Einen Kritikpunkt gibt es aber hinsichtlich der Corona-Situation. Wurst, Käse und andere frische Waren und Salate hätten zumindest durch Glasglocken o.ä. abgedeckt sein dürfen und auch müssen. Auch standen die Tische nicht sehr weit auseinander – wohl bedingt durch die eher geringe Größe des Frühstücksraumes.

Frühstück im Hotel Luca

Sehr gut gefallen hat uns, dass die Tische, nachdem sie verlassen wurden, sehr schnell und gründlich gesäubert wurden – ebenso wie regelmäßiges Abwischen der Knöpfe am Kaffeeautomaten. Desinfektionsmittel befanden sich auf allen Fluren, die Rezeption war mit einer Plexiglas-Scheibe geschützt und es herrschte im gesamten Hotel Maskenpflicht für Gäste und Angestellte.

Mein größter Kritikpunkt betrifft das Hotel nur indirekt. Während wir innerhalb des Hotels kaum Geräusche vernommen haben, hat die in der Nähe liegende Kirche, die auch nachts stündlich läutete uns schon ein wenig genervt. Die Fenster hätten also auch gern ein wenig besser schallisoliert sein dürfen.

Die Lage mitten im kleinen, hübschen Ort hat uns davon abgesehen sehr gefallen. Parkplätze gab es kostenlos direkt vor dem Haus.

Wir haben uns für 2 Nächte im Hotel Luca sehr wohl- und hinsichtlich Corona auch sicher gefühlt.

Lage:

Bewertung Hotel Luca Betzenstein

Lautstärke:

Bewertung Hotel Luca Betzenstein

Sauberkeit:

Bewertung Hotel Luca Betzenstein

Frühstück:

Bewertung Hotel Luca Betzenstein

Komfort:

Bewertung Hotel Luca Betzenstein

[Sterne auf einer Skala von 1 – 3. Je mehr, desto besser, leiser, sauberer etc.]

Gesamtnote: 8.0

Buchung: booking.com*

 

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 | Finanzen |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Feedly |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
TripadvisorBloglovin | RSS |

Erkunde die Welt Logo