Allerheiligen Wasserfälle, Lotharpfad & Mummelsee

  • Ausflug im Schwarzwald - Allerheiligen Wasserfälle, Lotharpfad, Mummelsee

Unterwegs im Nordschwarzwald

Allerheiligen Wasserfälle, Lotharpfad & Mummelsee

Wir fahren in den Nordschwarzwald und erkunden die Allerheiligen Wasserfälle nebst Klosterruine und dem Sagenrundweg. Anschließend genießen wir unweit der Schwarzwaldhochstraße den märchenhaften Lotharpfad und bestaunen dort die Kraft der Natur. Der schöne Mummelsee bildet den Abschluss eines erlebnisreichen Tages im schönen Schwarzwald.

Wir fahren ganz gemütlich nach dem Frühstück in Freiburg los und nehmen Kurs Richtung A5, um möglichst schnell in den Nordschwarzwald zu gelangen. So der Plan. Doch schon bevor wir die Autobahn überhaupt erreichen, warnt uns unser Navi bereits vor einen 10 Kilometer langen Stau. Na, prima! Wir weichen spontan auf Landstraßen aus und fahren erst bei Lahr auf die Autobahn und sparen uns dadurch einiges an Stillstand.

Von dort aus geht es nun über Oberkirch direkt in den Schwarzwald. Unser erstes Tagesziel sind die Allerheiligen Wasserfälle, die Klosterruine Allerheiligen und der zugehörige Sagenrundweg, ein schöner Rundwanderweg, der beide Sehenswürdigkeiten perfekt verbindet.

Allerheiligen Wasserfälle

Wir parken am Wanderparkplatz Allerheiligen und schnappen uns unsere Rucksäcke, um von dort aus den Sagenrundweg zu erkunden. Schon das Durchschreiten des beeindruckenden, schönen und großen Eingangstores mit seinen hohen Säulen macht uns neugierig.

Allerheiligen Wasserfälle im Schwarzwald - Eingang

Eingangstor Allerheiligen Wasserfälle

Sagenrundweg nahe den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald

Auf dem Weg zu den Wasserfällen

Ein kurzes Stück dahinter entdecken wir schon die erste schöne Stufe des herrlichen Wasserfalles. Ich fackle nicht lange und packe sogleich mein Stativ aus, um ein paar Langzeitaufnahmen zu machen. Ein 64er ND Filter genügt, um Aufnahmedauern von rund 20-25 Sekunden realisieren zu können.

Erstaunlicherweise sind die Wasserfälle alles andere als überlaufen, so dass genug Raum und Zeit bleibt, in Ruhe fotografieren zu können.

Allerheiligen Wasserfälle im Schwarzwald

Allerheiligen Wasserfälle

Allerheiligen Wasserfälle im Schwarzwald

Ein herrlicher Wasserfall!

 

Anzeige

 
 

Als wir weiterziehen und die nächsten Stufen entlang des Wassers bergauf in Angriff nehmen, brauchen wir nicht lange, bis wir eine weitere schöne Stufe erreichen, die nach meinem Stativ ruft. Das Spielchen wiederholt sich dann noch ein drittes Mal und auch Lucas findet inzwischen viel Spaß daran, Selfies und Aufnahmen von sich und dem wunderschönen Wasserfall zu machen.

Allerheiligen Wasserfälle im Schwarzwald

Höchste Stufe der Allerheiligen Wasserfälle

Ein herrliches Stückchen Schwarzwald! Die Allerheiligen Wasserfälle gefallen uns extrem gut. Der Weg entlang der Stufen macht Spaß und ist einfach nur schön. Er erinnert uns ein wenig an den Todtnauer Wasserfall, ist aber doch anders und auf seine Art einzigartig.

Allerheiligen Wasserfälle im Schwarzwald - Selfie

Ein Selfie

Sehenswert – Allerheiligen Wasserfälle

Die Allerheiligen Wasserfälle fallen über 7 Hauptstufen durch eine steilwandige Porphyr-Schlucht knapp 70 Meter in die Tiefe. Er ist auch unter den Namen Büttensteiner Wasserfälle oder die Sieben Bütten bekannt. Bereits 1840 wurden die Wasserfälle durch mehrere neu angelegte Treppen und Brücken für die Öffentlichkeit erschlossen. Seit dem musste der stark frequentierte Weg bis zum Kloster bereits mehrfach erneuert werden. Die Wasserfälle gehören zu den größten und schönsten Wasserfällen des Nordschwarzwaldes.

Oppenau, 48° 31′ 49,08″ N, 8° 11′ 20,04″ O

 

Mir gefällt vor allem auch das frische Grün der endlich auch im Schwarzwald aufblühenden Natur. Die Sonne scheint zudem herrlich, so dass sowohl der Wanderweg, als auch das Fotografieren Genuss pur sind. Lucas und Susi sind ebenso sehr begeistert.

Sagenrundweg nahe den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald

Natur pur – so herrlich grün!

Als wir die Wasserfälle hinter uns lassen, folgen wir dem Sagenrundweg entlang des Lierbachs, aus dem die größten natürlichen Wasserfälle des Nordschwarzwaldes gespeist werden. Rechts und links herrliche grüne Wiesen mit Löwenzahn und anderen Wildblumen, der blaue Himmel über uns, schlendern wir weiter Richtung Allerheiligen Klosterruine.

Kloster Allerheiligen

Zunächst kommen wir erst einmal an den Zierteichen des barocken Gartens vorbei. Leider sind die beiden Becken fast leer und überhaupt fehlen uns hier ein wenig Liebe und ein paar Blümchen. Auch Fische in den beiden Becken täten sicherlich gut, aber so bleibt dies einfach nur unserer Fantasie überlassen.

Kloster Allerheiligen im Schwarzwald - Zierteich

An den Zierteichen

Inzwischen entdecken wir bereits die Mauern der Klosterruine Allerheiligen, die wir als nächstes anvisieren. Bevor wir diese aber erreichen, stolpern wir noch über das kleine Klostermuseum, das wir natürlich auch unter die Lupe nehmen. In 3 kleinen Räumen erfahren wir anhand von Schautafeln und eines großen Modells viel über die Vergangenheit der Klosteranlage, die 1804 nach einem Blitzschlag niederbrannte.

Kloster Allerheiligen im Schwarzwald - Museum

Im Kloster Museum

An der Gaststätte Allerheiligen vorbei, stehen wir wenige Meter weiter bereits mitten in der Klosterruine, in der noch immer einige der hohen Säulen und Teile der Wände in den Himmel aufragen. Die Sonne wirft in Kombination mit den noch vorhandenen Rundbögen spannende Schatten auf den Boden und so lasse ich auch hier meiner Lust zu fotografieren freien Raum.

Kloster Allerheiligen im Schwarzwald

Klosterhof

Kloster Allerheiligen im Schwarzwald

Klosterruine Allerheiligen

Kloster Allerheiligen im Schwarzwald

Viel steht nicht mehr

Kloster Allerheiligen im Schwarzwald

Kloster Allerheiligen

Sehenswert – Kloster Allerheiligen

Die Klosterruine gehörte einst zum Prämonstratenser-Chorherrenstift, welches von circa 1195 bis zu seiner Säkularisation 1803 Bestand hatte und in dieser Zeit religiösen und kulturellen Einfluss auf die Gebiete des mittleren Schwarzwalds hatte. Malerisch im Lierbachtal gelegen, sind heute nur noch Teile des Langhauses, der Vorhalle und Reste der Sakristei und des Kreuzgangs erhalten. Im Jahr 1657 zur Abtei erhoben, dient sie heute als touristische Attraktion. Die verbliebenen Ruinen lassen jedoch erahnen, wie schön die einstige Klosterkirche gewesen sein muss.

Allerheiligen 3, 77728 Oppenau, www.kloster-allerheiligen.de

 

Wandern auf dem Sagenrundweg

Als wir nun den zweiten Teil des Sagenrundwegs weiter gehen, fallen uns sogleich die ersten Tafeln mit spannenden Erzählungen und Sagen auf, die wir natürlich mit großem Interesse lesen. Bruder Pauli, der Reitersprung, der Studentenfelsen – viele spannende Geschichten warten auf uns.

Sagenrundweg an den Allerheiligen Wasserfällen

Wegweiser Sagenrundweg

Der Weg selbst führt leicht erhöht oberhalb der Wasserfälle unter dem Schatten herrlicher Bäume entlang. Auf einen Abstecher zur Engelskanzel verzichten wir. Unser Blick jedoch schweift immer wieder in die Ferne – u.a. auf das gegenüberliegende Ehrenmal des Schwarzwaldvereins.

Sagenrundweg nahe den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald

Los geht’s!

Sagenrundweg nahe den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald

Schöne Aussichten

Spannenderweise steigt der Weg immer weiter sanft an. Wir kommen an herrlichen Felsen vorbei und genießen teils wirklich beeindruckende Aussichten. Erst im letzten Drittel fällt der Weg dann deutlich ab – sowohl im wörtlichen, als auch im übertragenden Sinn. Es geht durch dichten Wald und mit wenig Aussicht recht steil bergab. Wenig später finden wir uns bereits wieder am Wanderparkplatz, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung, wieder.

Sagenrundweg nahe den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald - Hütte

Wanderhütte

Sagenrundweg nahe den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald

Blick auf den gegenüber liegenden Felsen

Sagenrundweg nahe den Allerheiligen Wasserfällen im Schwarzwald

Steiniger Wanderweg

Sehenswert – Sagenrundweg

Der Sagenrundweg ist rund 3,7 Kilometer lang und führt vorbei an den Allerheiligen Wasserfällen, der Klosterruine Allerheiligen und der Engelskanzlei. Verschiedene Tafeln mit spannenden Sagen und Erzählungen zäumen den Weg, der vor allem auf der ersten zwei Dritteln sehr sehenswert ist. Eine Einkehrmöglichkeit besteht im Klosterhof neben der Klosterruine. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Parkplätze gibt es nahe den Wasserfällen Allerheiligen und oberhalb der Klosterruine.

Wanderparkplatz Allerheiligen, www.schwarzwald-tourismus.info

 

Alles in allem fanden wir die 3,7 Kilometer lange Runde aber richtig schön. Festes Schuhwerk ist jedoch auf alle Fälle empfehlenswert. Vor allem die ersten zwei Drittel des Weges sind beeindruckend schön. Das letzte Drittel muss man halt einfach mitnehmen wie es ist.

Der Lotharpfad

Am Auto angelangt beratschlagen wir kurz, wo es nun weiter geht. Wir entscheiden uns spontan für den nur wenige Kilometer entfernten Lotharpfad direkt an der Schwarzwaldhochstraße. Zunächst müssen wir ein gutes Stück Richtung Allerheiligen über viele Serpentinen wieder zurückfahren, bis wir schließlich auf die B500 aka die Schwarzwaldhochstraße treffen. Auf diese biegen wir nach rechts ein und genießen sogleich die herrlich befahrbare Panoramastraße, die immer wieder beeindruckende Ausblicke bietet. Wir fahren am Schliffkopf und dem Nationalpark-Hotel Schliffkopf* vorbei und erreichen alsbald den Wanderparkplatz Lotharpfad.

Lotharpfad im Schwarzwald

Lotharpfad

Ich bin den Lotharpfad vor rund 3 Jahren schon einmal gelaufen und bin erstaunt, um wie viel all die jungen Tannen und Sträucher inzwischen schon wieder gewachsen sind. Einst Kahlfläche nachdem Orkan Lothar die gesamte Fläche verwüstet hat, wächst hier knapp 20 Jahre später schon wieder ein richtig kleiner Wald.

Lotharpfad im Schwarzwald

Wegweiser zum Lotharpfad

Lotharpfad im Schwarzwald

Auf Bohlen durch die Natur

Das frische Grün der Pflanzen kombiniert mit dem dunkleren Grün der Tannen und den hellgrünen Heidelbeersträuchern am Boden sind grandios schön. Ein richtiger Märchenweg ist der Lotharpfad inzwischen geworden.

Ich kann eine Begehung im Frühling nur aus vollem Herzen empfehlen.

Lotharpfad im Schwarzwald - Stege

Stege durch wunderschönen Wald

Lotharpfad im Schwarzwald

Entwurzelte Überreste eines Baumes

Es geht über Bohlen, Stufen, Treppen und Leitern auf verwunschenen Pfaden. Auch felsige Abschnitte mit kleinen und großen Findlingen sind dabei. Lucas begeistert der Weg ebenso wie uns. Auch die großen, noch immer hervorstechenden Wurzeln der einst entwurzelten Bäume faszinieren. Denn hier am Lotharpfad wird die Natur völlig sich selbst überlassen. Es wird weder aufgeräumt, noch angepflanzt.

Natur ist einfach nur genial, denn sie sorgt für sich selbst – so wir sie denn lassen.

Lotharpfad im Schwarzwald - Stege

Märchenhaft grün

Lotharpfad im Schwarzwald

Sich selbst überlassene Natur

Sehenswert – Lotharpfad

Der Lotharpfad wurde 2003 angelegt und dient der Beobachtung der Natur auf der einst durch Orkan Lothar entstandenen Kahlfläche. Der inzwischen urige Weg gehört zu den bekanntesten Erlebnispfaden des Schwarzwaldes. Der Zugang ist ohne Eintritt frei zugänglich. Aus Sicherheitsgründen ist der Erlebnispfad im Winter jedoch gesperrt. Der Lotharpfad-Parkplatz befindet sich direkt an der Schwarzwaldhochstraße (B500) zwischen Alexanderschanze und Schliffkopf. Eine Bus-Haltestelle ist vorhanden.

Wanderparkplatz Lotharpfad, www.nationalpark-schwarzwald.de

 

Uns gefällt der Weg so gut, dass wir nach der schönen Runde am Wanderparkplatz angekommen gleich noch einmal losziehen und dieses Mal den Wegweisern des Panoramaweges folgen. Auch dieser Wegabschnitt ist nicht minder schön. Er wurde erst in den letzten Jahren erneuert, ist jedoch nur der Auftakt zu einer größeren Wanderung von rund 4 Kilometern Länge, wie wir erst später recherchieren.

Als der schmale Pfad plötzlich auf die eigentliche Panoramarunde mündet, drehen wir einfach wieder um, denn wir wollen nicht zu weit abkommen und sind zu diesem Zeitpunkt und an dieser Stelle einfach nicht sicher, wie lang der Panaoramaweg tatsächlich ist.

Hinweis: Der Panaromaweg ist deutlich länger als der Lotharpfad mit seiner Länge von ca. einem Kilometer. Rund 4 Kilometer lang führt der Panoramaweg in einer schönen, großen Runde teils westlich, teils östlich der Schwarzwaldhochstraße entlang.

Am Auto angekommen, merken wir nun doch langsam eine gewisse Müdigkeit und entschließen uns daher, nun einfach ein wenig der Schwarzwaldhochstraße bis zum Mummelsee Richtung Baden-Baden zu folgen. Die Strecke ist herrlich und fährt sich sehr gut. Die Straße ist breit und zu meinem Erstaunen nicht allzu sehr befahren. Im Sommer an gut besuchten Wochenenden kann das hier ganz anders aussehen. Sanfte Kurven, weite Blicke – wir genießen die Autofahrt sehr und sind ehe wir uns verstehen schon bald am Mummelsee.

Am Mummelsee

Der Parkplatz am Berghotel Mummelsee ist sehr gut gefüllt, doch auch wir finden noch ein Plätzchen. Am Berghotel stärken wir uns erst einmal zünftig am Hotel eigenen Imbiss, bevor wir uns natürlich noch einen schönen Spaziergang rund um den Mummelsee gönnen.

Mummelsee im Schwarzwald

Blütenpollen auf dem Mummelsee

Vereinzelt fahren Boote auf dem See, wir bleiben jedoch lieber an Land und finden vor allem an der Nixe am nördlichen Ende viel Gefallen. Der Sage nach lebte diese Nixe einst hier im See. Sie half den Menschen und sang und tanzte zusammen mit ihnen. Eine schöne Vorstellung!

Nixe am Mummelsee im Schwarzwald

Nixe vom Mummelsee

Sehenswert – Mummelsee

Der Mummelsee gehört zu den beliebtesten Seen in Baden-Württemberg und ist vor allem im Sommer immer sehr gut besucht. Der liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße zwischen Ruhestein und Unterstmatt zu Fuße der 1164 Metern hohen Hornisgrinde mit ihrem im Mai 2005 wiedereröffneten Hornisgrindeturm.

Der See hat einen Umfang von 800 Metern und kann seit 2014 komplett barrierefrei als Rundweg begangen werden. Mit einer Tiefe von bis zu 17 Metern und einer Höhenlage von 1.036 Metern ist er zugleich der tiefeste und der höchste See der 7 Karseen des Schwarzwaldes.

Der Sage nach haben einst Nixen und Zwerge im Mummelsee gelebt. Bei Vollmond kamen die Nixen nach Seebach, um dort mit den Dorfbewohnern Handarbeiten zu verrichten und mit ihnen zu singen und zu tanzen. Beschützt wurden sie vom Mummelsee-König.

Der Mummelsee-Hotel hat ebenfalls bereits eine weit zurückreichende Geschichte – es wurde im August 1893 eröffnet. Nach einem Großbrand 2008 musste das Hotel jedoch komplett abgerissen werden. In den folgenden 2 Jahren neu gebaut, wurde es 2010 wiedereröffnet.

Schwarzwaldhochstraße 11, 77889 Seebach, mummelsee.de

 

Als wir wieder am Berghotel Mummelsee* ankommen, ziehen wir noch eine kleine Runde durch die örtlichen Souvenirläden, gehen dieses Mal aber ausnahmsweise leer aus, weil es letztlich doch nur die klassischen Mitbringsel gibt, die wir entweder schon haben oder die uns nicht allzu sehr reizen.

Mummelsee im Schwarzwald

Berghotel Mummelsee

Müden Fußes steigen wir wieder ins Auto und beenden den Tag mit einer schönen Autofahrt über das Wein- und Blumendorf Sasbachwalden bis hinab nach Oberkirch, wo wir die nächsten 2 Nächte im Pflugwirts Gasthaus mit Hotel* Quartier nehmen.

Was für ein herrlich schöner erster Tag hier im wunderschönen nördlichen Schwarzwald!

 

Zum zweiten Teil des Ausfluges

 

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Google+ |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
Feedly | Bloglovin | RSS |

 

Erkunde die Welt Logo

2
Hinterlasse mir einen Kommentar

neueste älteste meiste Bewertungen

Eine schöne Tour. Das muss ich mir merken, wenn ich mal dort in der Nähe bin. Danke für deinen interessanten Bericht. LG aus Niedersachsen, Burkhard

Send this to a friend