Der Lotharpfad – im Auge des Sturms

  • Lotharpfad

Kurztrips & Ausflüge

Der Lotharpfad – im Auge des Sturms

In meinem heutigen Spotlight möchte ich euch gern den Lotharpfad, einen Sturmwurferlebnispfad im Nationalpark Schwarzwald, vorstellen. Der rund 800 Meter lange Erlebnispfad durch die etwa 10 Hektar große, einstige Sturmwurffläche, zeigt heute zwar weniger die gewaltige Kraft, mit der der Sturm Lothar einst hier wütete, dafür aber umso besser die Kraft der Natur, die – wenn sie sich selbst überlassen wird – mich immer wieder beeindruckt.

Lotharpfad

 

Sturm Lothar

Doch lasst mich zunächst einen Blick in die Vergangenheit werfen. Am 26. Dezember des Jahres 1999 baute sich ein gewaltiger Sturm über der Biskaya zusammen. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich daraus ein Orkantief, das auf den Namen Lothar getauft wurde. Mit über 200 Stundenkilometer fegte Lothar über Europa hinweg. In Deutschland war vor allem der nördliche Teil Baden-Württembergs betroffen. 30 Millionen Kubikmeter Sturmholz und 40.000 Hektar Kahlfläche waren das Ergebnis von nur 2 Stunden wütender Naturgewalt. Was für viele Waldbesitzer eine wirtschaftliche Katastrophe war, sollte sich für die Natur, für die Tiere und Pflanzen jedoch als Chance herausstellen.

Lotharpfad

 

Der Lotharpfad

Die Landesforstverwaltung beschloss, einen Teil der Fläche nicht wieder aufzuforsten, sondern sie als Bannwald sich völlig selbst zu überlassen. Auf diese Weise sollte in den folgenden Jahren die Regenerationskraft der Natur gezeigt und beobachtet werden. 2003 entstand hier unter Führung des Naturschutzzentrum Ruhestein mit Fördermitteln des von der Europäischen Union geförderten Projekts Grindenschwarzwald der Lotharpfad, der von nun an Besuchern eindrucksvoll die Selbstheilungskräfte der Natur aufzeigen sollte.

Lotharpfad

 

Der Lotharpfad führt über hölzerne Stege, Treppen und Leitern in Form eines Rundweges durch die ehemalige Sturmwurffläche. Etwa auf der Hälfte der Strecke findet sich zudem eine tolle Aussichtsplattform mit einer herrlichen Sicht über den Nordschwarzwald. Verschlungene Wege über und unter Bäumen hindurch geben einen kleinen Eindruck davon, was Wildnis eigentlich bedeutet. Umgestürzte tote Bäume sind noch immer zu erspähen, werden aber schon längst vom jungen Grün neuer Bäume und Pflanzen verdeckt. Farne, Heidelbeeren, Vogelbeeren, Baumpilze und vieles mehr haben die einst “gefallene, tote” Fläche wieder bevölkert und zeigen deutlich Tag für Tag, wie viel Kraft die Natur doch besitzt.

Lotharpfad

 

Inzwischen ist der Lotharpfad deutschlandweit bekannt und gehört zu den bekanntesten Erlebnispfaden des Schwarzwaldes. Der urige, fast ein Kilometer lnge Weg lädt ein zu spannenden Entdeckungen und dazu, Natur hautnah zu genießen. Trotz gut ausgebauter Wege ist der Weg allerdings aufgrund der Treppen und Leitern für Kinderwagen und Gehbehinderte nicht geeignet. Außerdem empfehle ich dringend, festes Schuhwerk zu tragen. Der Zugang ist frei zugänglich, Eintritt wird nicht verlangt. Wer dem Projekt allerdings etwas Gutes tun möchte, kann eine Spende am Eingang des Pfades hinterlassen.

Lotharpfad

 

So findet ihr den Lotharpfad

Direkt an der Schwarzwaldhochstraße gelegen findet man den Parkplatz von Norden kommend etwa 3 Kilometer nach dem Schliffkopfhotel auf der rechten Seite. Kommt man von Süden her, so liegt der Parkplatz 3 Kilometer nach der Zuflucht linker Hand.

Hinweis: Der Lotharpfad ist genau wie der Luchs- und der Wildnispfad im Winter aus Sicherheitsgründen gesperrt. Pünktlich zur neuen Saison wird er natürlich wieder geöffnet werden. Mehr Infos dazu findet man hier.

Kontakt

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstrasse 2
77889 Seebach

Tel: ++49 7449 91020
Mail: info@nlp.bwl.de
Web: www.baiersbronn.de

Lotharpfad

 

Fazit

Mein Fazit fällt gemischt aus. Auf der einen Seite fand ich den Weg sehr spannend. Zu sehen, wie die Natur sich hier ihren Weg gebahnt hat, ist durchaus beeindruckend. Allerdings bin ich vielleicht mit etwas falschen Erwartungen an diesen Weg herangegangen. Irgendwie hatte ich im Kopf, dass man auch heute noch deutlich die Spuren der einstigen Verwüstung von Sturm Lothar sehen würde, was eben kaum noch der Fall ist. Auch hatte ich kurz zuvor den Wildnispfad im Nationalpark Schwarzwald erleben dürfen, der in meinen Augen den Lotharpfad etwas in den Schatten stellt. Nichtsdestotrotz ist der Erlebnispfad einen Ausflug wert und dürfte vor allem bei Kindern durchaus zu punkten wissen.

Erkunde die Welt abonnieren

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend