48h Brüssel Teil 2 – Belgische Waffeln & Dinosaurier!

  • Brüssel belgische Waffeln

Brüssel

48h Brüssel Teil 2 – Belgische Waffeln & Dinosaurier!

Hier kommt der zweite Teil des Reiseberichtes unseres ersten Tages in Brüssel, der Hauptstadt von Belgien. Erlebe mit, wie wir fast einmal komplett durch die Hauptstadt liefen, das Naturkundemuseum besuchten, am Parlament vorbei schlenderten und super leckere belgische Waffeln in der Innenstadt vertilgten!

Teil 1 des Reiseberichtes findest du hier.

Triumphbogen & Jubelpark

Nachdem wir ausführlich die vielen tollen Fahrzeuge der Autoworld begutachtet hatten, ging es zurück an die frische Luft, die aber dank immer mehr wärmender Sonne inzwischen richtig angenehm war. Nun durchschritten wir auch endlich den beeindruckenden Triumphbogen, der den Eingang zum Jubelpark bildet. Auf einen Besuch des der Autoworld gegenüberliegendem Royal Museum of the Armed Forces and of Military History verzichteten wir.

Brüssel Triumphbogen

Triumphbogen

Brüssel Triumphbogen

Triumphbogen

Der Jubelpark war leider noch nicht so frühlingshaft grün, wie wir uns das vielleicht gern gewünscht hätten, gefiel uns aber trotzdem ausgesprochen gut. Ein toller Ort mitten in der belgischen Hauptstadt, der nicht nur Jogger zum Laufen und Entspannen ins Grüne lockt. Wir liefen entspannt einmal quer hindurch und steuerten nun das Naturkundemuseum an, in welchem uns vor allem die Dinosaurier-Ausstellung interessierte, von der ich bereits gelesen hatte.

Brüssel Jubelpark

Jubelpark

Brüssel Jubelpark

Jubelpark

Maison Antoine

Auf dem Weg dorthin baute ich jedoch noch einen kleinen Schlenker ein, denn ich hatte gelesen, dass hier in der Nähe die beste Pommes Frittes Bude Brüssels stehen soll – Maison Antoine. Hier hatte schon unsere Bundeskanzelerin Merkel vor kurzem ihre Pommes genossen. Konnten sie so schlecht also nicht sein. Und wenn man die Qualität der belgischen Pommes mal nach der Länge der Schlange anstehender Menschen beurteilt, dann müssen die Pommes hier richtig gut sein!

Brüssel

Maison Antoine

Lucas und Susi zuliebe verzichtete ich auf die 30-45 minütige Anstehzeit. In den Genuss belgischer Pommes war ich ja zum Glück heute schon einmal gekommen.

Museum für Naturwissenschaften

Brüssel Naturkundemuseum

Naturkundemuseum

Wir liefen also ohne entsprechende Stärkung weiter, bis wir den Eingang des Museums für Naturwissenschaften gefunden hatten. Das Museum beeindruckte durch sein großes Gebäude schon von außen und ich war mir ziemlich sicher, dass da glatt auch der ein oder andere T-Rex hineinpassen würde. Bevor wir die Tickets lösen konnten, mussten wir erst einmal durch eine Sicherheitsschleuse, was aber inzwischen schon bei vielen Einrichtungen zum Standard und für uns somit zur Routine geworden ist. Die Tickets waren dann schnell gelöst.

Brüssel Naturkundemuseum

Saurierschädel

Bevor wir aber nun wirklich eintreten konnten, mussten wir auch noch unseren Rucksack abgeben. Wir entschieden uns für ein kleines, kostenloses Schließfach und stopften unsere Jacken gleich noch mit hinein.

Brüssel Naturkundemuseum

Saurierausstellung

Brüssel Naturkundemuseum

Spannende Fakten

Die Ausstellung selbst beeindruckte dann schon auf den ersten Blick. Ein riesiger Glaskasten mit ausgestellten Skeletten, Schädeln, Informationstafeln, Monitore – genau so stelle ich mir eine moderne Ausstellung vor. Ein schöner Kontrast zu den seit Millionen Jahren ausgestorbenen Sauriern. Wir bummelten in Ruhe durch die große Halle in der ersten Etage und erkundeten im Anschluss auch die anderen, etwas versteckteren kleineren Etagen.

Brüssel Naturkundemuseum

Saurierskelett

Schon spannend, wenn man sich vorstellt, wie diese beeindruckenden Tiere in der Urzeit unseren Planeten bevölkert und beherrscht haben. Ich bin jedoch ganz froh, dass Jurrasic World (noch) reine Fiktion ist. Begegnen möchte ich diesen Riesen in der Realität nicht wirklich.

Brüssel Naturkundemuseum

Moderne Ausstellung

Brüssel Naturkundemuseum

Vogel oder Saurier?

So allmählich spürten wir vom vielen Laufen aber ganz schön unsere Beine und Füße. Wir holten uns also noch rasch ein paar Getränke und Eis aus dem Museums Café und schlenderten anschließend bei Sonne und mit nach wie vor super Laune zum in der Nähe liegenden Leopoldpark.

Papageien im Leopoldpark

Hier suchten wir uns eine Bank und ließen einfach mal für eine kleine Auszeit die Seele baumeln und taten einfach gar nichts. Wir beobachteten lediglich das Geschehen um uns herum ein wenig. Ein Spielplatz, Spaziergänger, ab und zu patrouillierende Soldaten oder Polizisten und ein paar kleine grüne Vögel erhielten unsere Aufmerksamkeit. Moment, grüne Vögel? Hä? Die sahen ja aus wie Papageien! Konnte das wirklich sein?

Brüssel Papagei

Papageien in Brüssels Parkanlagen

Ich ging näher heran und versuchte mit dem Zoom meiner Kamera ein wenig mehr zu erkennen. Leider hatte ich mein Telezoom an diesem Tag nicht dabei. Aber tatsächlich. Es waren Papageien. Und wie ich inzwischen nachgelesen habe, bevölkern diese zu Hunderten die Parks von Brüssel. Verrückt! Uns gefiel der Anblick allerdings sehr.

Europäisches Parlament

Brüssel Europäisches Parlament

EU Parlament

Brüssel Europäisches Parlament

EU Parlament

Nach diesem netten Break zogen wir weiter Richtung Europäisches Parlament. Von dem architektonisch interessanten Gebäude hatte ich mir eigentlich ein paar schöne Fotos erhofft. Irgendwie war die Ausbeute dann aber doch wenig ergiebig. War natürlich alles geschlossen und auch die Sonne meinte es nicht sehr gut mit mir, denn frecher Weise strahlte sie mir von der “falschen Seite” entgegen. Trotzdem war es spannend, den Ort, an dem gerade in den letzten Wochen, aber auch Monaten und Jahren so wichtige Entscheidungen für Europa getroffen wurden und noch immer werden, zu erkunden.

Brüssel Europäisches Parlament

EU Parlament

Brüssel Europäisches Parlament

Vor dem EU Parlament

Hoffentlich findet Europa bald wieder auf den richtigen Weg zurück. Denn aktuell zeigt der Umgang mit der Flüchtlingskrise, dass der europäische Gedanke nur leider allzu oft und zu Lasten der Kriegsflüchtlinge auf der Strecke bleibt!

Brüssel Europäisches Parlament

EU Parlament

Nun ja, von der Demokratie zur Monarchie – der königliche Palast lag als nächstes auf unserem Weg zurück ins Stadtzentrum von Brüssel. Leider war das Gelände nicht nur erwartungsgemäß geschlossen, sondern auch noch blickdicht abgeschirmt, so dass wir so gut wie nichts vom Palast sehen konnten. Traditionell wird dieser nur im Sommer für einige Wochen für die Öffentlichkeit geöffnet. Wir hatten trotzdem gehofft, wenigstens ein paar schöne Blicke drauf werfen zu können.

Notre Dame du Sablon

Unverrichteter Dinge zogen wir weiter zur Notre-Dame du Sablon, die uns bei ihrem Anblick sofort einlud, auch das Innere zu erkunden. Eine schöne und beeindruckende Kirche! Sie ist zwar weit weniger groß als manch andere, berühmtere Kirche in Brüssel, gefiel uns aber trotzdem besonders gut. Das Licht fiel warm und schön durch die tollen Buntglasfenster und tauchte einen Großteil des Kirchenschiffes in eine ganz besondere Atmosphäre. Ein Ort zum Besinnen, der passender für eine Kirche nicht hätte gestaltet sein können.

Brüssel

Eine tolle Kirche

Feinste belgische Schokolade

Nun folgte ein Viertel, auf das ich mich besonders gefreut hatte, denn hier gab es feinste belgische Schokolade im Überfluss! Ein Chocolatier neben dem anderen und jeder für sich spannend und ein leckerer Anblick. Wir entschieden uns spontan für Leonidas, deren buntes Pralinenangebot uns einfach nur anlockte. Da unser Französisch aber nicht wirklich gut ist und eine Beratung für uns daher recht schwierig wäre, entschiedenen wir uns einfach für 2 bunte Mischungen – einmal Pralinen und einmal leckere Macarons, die besonders mich quasi magisch anzogen. Drüber herfallen wollten wir aber erst später im Hotel.

Brüssel Belgische Schokolade

Belgische Pralinen

Belgische Schokolade

  • Weltweit bekannt, berühmt und beliebt.
  • Erste Erwähnung des Schokoladenhandels in Belgien im 17. Jahrhundert.
  • Erste gepresste Schokoladen-Tabletten im 19. Jahrhundert.
  • 1912 Erfindung der Praline in Belgien.
  • Weitere wichtige Erfindungen:
    • Ballotin (Schachtel zur Verpackung von Pralinen).
    • Transport von Flüssigschokolade.
    • Erfindung des Manon (Einführung des Schokoladenaufstrichs).

Was macht Belgische Schokolade so einzigartig?

  • Besonders fein gemahlen.
  • Sehr hoher Kakaogehalt.
  • Enthält reine Kakaobutter.
  • Verwendung qualitativ hochwertiger Kakaobohnen.
  • Kreative, vielfältige Geschmacksrichtungen.

Zahlen und Fakten

  • Pro Kopf Schokoladenkonsum in Belgien: 6 kg
  • Gesamtumsatz der belgischen Schokoladenindustrie: 4 Mrd
  • Anzahl der Chocolatiers: 320

Linkempfehlungen

 

Brüssel Belgische Schokolade

Belgische Schokolade

Brüssel Belgische Schokolade

Kunst aus Schokolade

Wir schlenderten alsbald mit unserer Beute weiter. Ganz in der Nähe gab es dann auch noch eine zweite Kirche, nämlich die Chapel Church, die wir eigentlich besichtigen wollten. Da aber direkt davor eine lautstarke Veranstaltung stattfand, verwarfen wir diesen Plan. Wir zogen also einfach nur kurz dran vorbei und wurden uns nun bewusst, dass wir der Innenstadt inzwischen wieder recht nah gekommen waren.

Manneken Pis, die Zweite

Ein großes Ziel hatten wir jedoch noch für diesen Tag. Wir wollten so richtig gute und leckere belgische Waffeln essen mit allem Drum und Dran bzw. Drauf! Eigentlich hatte ich mir dafür Aux Gaufres de Bruxelles in der Innenstadt ausgeschaut, wo es die besten Waffeln der Stadt geben soll. Aber zunächst trennte uns davon noch ein unglaublicher Menschauflauf beim Manneken Pis, an dem wir vorbei mussten.

Brüssel Manneken Pis

Auflauf vor dem Manneken Pis

Das kleine Kerlchen hatte sich inzwischen wieder einmal umgezogen gehabt und sah nun weit schmucker aus, als noch am Vormittag. Aber die eigentliche Ursache des Auflaufs war eine Art Umzug inklusive Musikkapelle und mit allem was dazu gehört. Das zog natürlich die Touristen wie Honig die Fliegen an. Wir gaben uns dem Spektakel auch ein paar Minuten hin und waren dann aber froh, als der ganze Tross weiter zog.

Brüssel Manneken Pis

Manneken Pis verkleidet

Belgische Waffeln

Die Menschen hier machten uns allerdings bewusst, dass es im beliebtesten Waffelgeschäft der Stadt wahrscheinlich ebenfalls nicht grad leer war, weil man auf uns warten würde. Kurzerhand fielen wir also einfach dem kleinen, aber unglaublich lecker aussehenden Waffelladen direkt 10 Meter neben Manneken Pis “zum Opfer”.

Brüssel Belgische Waffeln

Belgische Waffeln

Den leckeren und üppigen Waffeln in der Auslage konnten wir einfach nicht widerstehen – auch wenn der Preis für solch eine Waffel schon stattlich ist. Als wir die guten Stücke wenige Minuten später in Händen hielten, ließen wir uns einfach auf einer niedrigen Fensterbank eines gegenüberliegenden Geschäftes nieder und fielen dort über unsere Köstlichkeiten her. Tja, und was soll ich sagen? Die Teile waren einfach nur super lecker! Allerdings war ich schon fast satt, bevor ich überhaupt meine Waffel auch nur frei geschaufelt hatte! Was für eine Hammer Köstlichkeit! Ganz ehrlich, liebe Belgier?! Das habt ihr echt drauf!! Wenn ich hier wohnen würde, wäre ich wohl schnell 10 Kilo schwerer!

Belgische Waffeln

  • Mit Puderzucker, Früchten (Banane, Erdbeeren, Kiwi), Sahne und Saußen (Schokosouße) serviert.
  • Unterscheidung in Lütticher und Brüsseler Waffeln.

Brüsseler Waffeln

  • Rechteckige Form, tiefe, eckige Löcher.
  • Luftiger Hefeteig in speziellem Waffeleisen gebacken.
  • besonders lockere Konsistenz.
  • Verwendung von reichlich Butter.
  • Von Maximillian Consael 1856 erfunden und auf Jahrmärkten bekannt gemacht

Lütticher Waffeln

  • Dicke, sehr süße Waffel mit unregelmäßiger (ovaler) Form und stark ausgeprägten Rippen.
  • Verwendung von Kristallzucker (Hagelzucker), der beim Backen karamelisiert.
  • Oft buttertriefend.
  • Im 18. Jahrhundert vom Koch des damaligen Fürstbischofs kreiert.
  • 3 Minuten lang gebacken.

Rezepte

Linkempfehlungen

 

Jetzt wartete eigentlich nur noch der Rückweg zum Hotel auf uns, denn ein langer Tag mit viel Laufen und verdammt vielen Sehenswürdigkeiten lag bereits hinter uns. So ganz konnte ich mich aber trotzdem noch nicht von der Innenstadt lösen. Zumindest ein paar der berühmten Comic Wände in unmittelbarer Nähe wollte ich noch auskundschaften und fotografieren. Einen entsprechenden Plan hatte ich mir zuvor ausgedruckt und eingesteckt.

Comic Strip Trail

Brüssel Comics

Comic Strip Trail

Und so schlenderten wir noch ein wenig durch die Gassen, um zumindest die ersten 5 Wände des Comic Strip Trails zu finden. Eine Idee, die ich übrigens ganz besonders an Brüssel mag. Es macht einfach nur tierisch Spaß, nach diesen Wänden zu suchen und sie dann wie eine Trophäe auf einem Foto festzuhalten. Und die meisten sind auch noch richtig, richtig schön. Fantastische Idee, die für Groß und Klein gleichermaßen spannend ist.

Brüssel Comics

Auf den Spuren von Tim & Struppi

Mit diesen letzten Eindrücken ging es nun wieder zu Fuß zurück zum Hotel. Das war zwar eigentlich nicht besonders weit, aber nach den vielen heute zurück gelegten Kilometern doch recht anstrengend.

Wieder im Hotel

Im Hotelzimmer angekommen fielen wir einfach erstmal müde und erschöpft auf unsere Betten und traten die wohl verdiente Erholung an.

Brüssel Belgische Schokolade

Pralinen von Leonidas

Brüssel Macarons

Bunte Makaronen

Auf ein größeres Abendbrot in einem Restaurant verzichteten wir. Stattdessen fielen wir über die heute erbeuteten belgischen Pralinen und Macarons her. Während erstere verdammt lecker waren, hauten die bunten Macarons mich völlig aus den Socken. Uff, waren die köstlich! Ein wahrhaft kulinarischer Abschluss eines tollen Tages!

Unterkunft

Novotel Brussels Centre Midi Station - Avenue Fonsny 5-7, 1060 Brüssel, Belgien

Webseite:
www.novotel.de

Das Novotel Brussels Midi Central Station hat uns sehr gut gefallen. Die direkte Nähe zum Bahnhof Gare du Midi ist sehr praktisch und auch die Innenstadt erreicht man in gut 15 bis 20 Minuten von hier zu Fuß. Ausführliche Spaziergänge im Viertel rund um den Bahnhof haben wir trotzdem vermieden, da wir hier schon der ein oder anderen “merkwürdigen Gestalt” begegnet sind.

Novotel Brussels Centre Midi Station

Im Inneren des Hotels merkt man davon jedoch nichts. Hell, freundlich, modern und einladend wirkten Empfangs-, Bar- und Frühstücks-Bereich auf uns. Leider hat das Hotel kein eigenes Restaurant, aber dank Kooperation mit einem Catering Service können trotzdem Speisen a la cart bestellt werden.

Besonders hervorheben möchte ich die außerordentlich freundlichen Mitarbeiter, die sich viel Zeit für uns nahmen und uns mit viel Informationen und Material über Brüssel versorgt haben. Auch scheint das Hotel sehr kinderfreundlich zu sein – Lucas bekam sogar ein Willkommensgeschenk, was ich so noch nirgends erlebt habe.

Novotel Brussels Centre Midi Station

Unser Familienzimmer, das eigentlich aus 2 Zimmern bestand, übertraf unsere Erwartungen. Lucas hatte seinen eigenen Bereich mit eigenem Bad und TV. Sein Zimmer war jedoch nur über unser Zimmer erreichbar – perfekt für Familien mit Kindern. Unser Zimmer war geräumig, wenn auch nicht übermäßig groß und bot neben TV, Minibar, Wasserkocher, einem schönen Doppelbett auch eine kleine Sitzecke für 2 Personen. Das kostenlos zur Verfügung gestellte WLAN hat ebenfalls sehr gut funktioniert.

Novotel Brussels Centre Midi Station

Die Einrichtung war modern und schick. Auch das Bad mit Badewanne und integrierter Dusche wusste zu überzeugen. An der Sauberkeit hatten wir absolut nichts auszusetzen. Außerdem war das Zimmer sehr ruhig, was uns ebenfalls sehr gefiel. Es lag allerdings auch nicht direkt an der Straße, sondern nach hinten heraus. Ob die Ruhe also für alle Zimmer zutrifft, mag ich nicht zu beurteilen.

Novotel Brussels Centre Midi Station

Das Frühstück war reichhaltig und bot alles, was man von einem guten Frühstück erwartet. Kleine Abzüge in der B-Note bekommen von mir die lauwarmen Rühreier und Brotaufstriche in kleinen Plastikbehältern. Die mögen zwar praktisch sein, aber das Auge isst ja auch mit. Pluspunkte bekommen dafür die tolle Saftauswahl, leckere Brötchen und Teilchen sowie eine nette Obstauswahl, die allerdings “um die Ecke” herum ein wenig versteckt war.

Novotel Brussels Centre Midi Station

Einen weiteren dicken Pluspunkt gibt es von uns für die Möglichkeit, am Abreisetag spät auszuchecken. Das ist praktisch und gefiel uns extrem gut. So brauchten wir nicht den ganzen Tag unser Gepäck umherschleppen, obwohl unser Rückflug erst am Abend stattfand. Klasse Sache!

Novotel Brussels Centre Midi Station

Alles in allem haben wir uns sehr wohl gefühlt und waren vom Hotel sehr angetan. Ausschlaggebend für unser Urteil ist natürlich wie immer das ehrliche Urteil von unserem großen Hotel-Übernachtungs-Fan Lucas und er war definitiv begeistert!

Wir schließen uns seiner Meinung an und können das Hotel für einen Kurztripp nach Brüssel auf alle Fälle guten Gewissens empfehlen!

Lage:

Novotel Brussels Centre Midi Station

Lautstärke:

Novotel Brussels Centre Midi Station

Sauberkeit:

Novotel Brussels Centre Midi Station

Frühstück:

Novotel Brussels Centre Midi Station

Komfort:

Novotel Brussels Centre Midi Station

[Sterne auf einer Skala von 1 – 3. Je mehr, desto besser, leiser, sauberer etc.]

 

Hinweis: Dieser Artikel entstand in einer Kooperation mit Walkie Talkie und Accor Hotels. Ich bedanke mich vielmals für die Einladung zu diesem Kurztrip. Der Artikel gibt trotzdem ausschließlich die freie Meinung des Autors wieder.

 

Reiseberichte unserer Brüssel Reise in der Übersicht:

Teil 1 – Familie Pis, die Innenstadt und Autoworld
Teil 2 – Naturkundemuseum, EU Parlament & Belgische Waffeln
Teil 3 – Atomium, Comic Strip Zentrum, Schokoladenmuseum

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Brüssel!

Erkunde die Welt abonnieren

07.04.2016|Brüssel, Reiseberichte|

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend