Stars seit 25 Jahren – die Seelöwen von Pier 39

  • Seelöwen

Spotlights

Stars seit 25 Jahren – die Seelöwen von Pier 39

Kennt ihr den Pier 39 in San Francisco? Ein toller Ort. Bunt, geschäftig, mit leckeren Gerüchen in der Luft, Rummelplatz Atmosphäre, Restaurants und ein Aquarium inklusive. Ein echt spannender Ort in dieser tollen Stadt. Aber wisst ihr auch, wer die heimlichen Stars am Pier sind? Es sind die Seelöwen!
Wer den Pier aufmerksam erkundet, hat sie sicher schnell entdeckt. Richtung Bay schauend befinden sie sich hinten links am Pier – an gut besuchten Tagen gut versteckt hinter der großen Menge an Touristen, die gar nicht genug bekommen kann vom Anblick der Tiere. Und ich gebe zu, auch wir haben sie jeden Tag in San Francisco besucht. Toll sind vor allem die Morgenstunden, wenn nur wenige Menschen unterwegs sind und die Geschäfte noch geschlossen haben. Dann hat man die Tiere fast für sich und kann sie in aller Ruhe beobachten. Da wird gefaulenzt und geschubst, um Plätze gekämpft und geschlafen, gesungen und gebellt – kurz: es macht einfach nur Spaß ihnen stundenlang zuzuschauen!

Seelöwen

 

Die ersten Seelöwen haben sich im Winter 1989 am Pier angesiedelt, als nach dem großen Erdbeben am 17.10.1989 Reparaturarbeiten an der Steganlage durchgeführt werden mussten und in der Zeit keine Boote mehr anlegten. Der Steg war bequem, in der Bucht gibt es reichlich Nahrung und die natürliche Feinde wie Wale und Haie verirren sich eher selten in die Bucht. Aus Seelöwensicht also der perfekte Platz. Von anfangs 5-10 Tieren wuchs ihre Zahl in den nächsten Monaten rasch auf über 400 an.

 

Anfangs als Störfaktor von Anwohnern und Bootsbesitzer empfunden, sind sie heute die Attraktion am Pier. Schon seit 1990 ist der Steg komplett für den Bootsverkehr geschlossen – was kein Wunder ist, wenn man bedenkt, dass ein ausgewachsener Seelöwe bis zu 400 Kilogramm wiegen kann und das Miteinander somit schwierig wurde.

Als der Steg in den nächsten Jahren immer mehr unter dem Gewicht der bis zu 1.000 Tiere starken Gesellschaft zu leiden begann und auseinander zu brechen drohte, wurde die alte Steganlage 1995 durch 3 mal 4 Meter große Pontons ersetzt. Das Marine Mammal Center, das sich von Anfang an für die Seelöwen stark machte, stellte Informationstafeln auf und richtete eine Beobachtungsstation ein. Heute können die Tiere auch per Webcam ständig beobachtet werden.

Seelöwen

 

In der Nacht vom 27. zum 28. November 2009 dann der plötzliche Schock – alle Seelöwen verschwanden. Das Thema beherrschte natürlich sofort die Presse weltweit. Nur kurze Zeit später wurde das Mysterium gelüftet – die Seelöwen wurden an der Küste von Oregon gesichtet, wo sie ihr Winterlager verbrachten. An sich nicht ungewöhnlich, dass die Tiere im Winter weiter nach Norden ziehen, merkwürdig nur, dass quasi alle Tiere gleichzeitig ausgerechnet in diesem Jahr diesen Weg antraten. Ich habe da allerdings meine ganz eigene Theorie. Im Januar dieses Jahres sollte nämlich das 20 jährige Jubiläum groß gefeiert werden. Ich glaube ja, die Tiere wollten diesem Trubel einfach aus dem Weg gehen. Ohnehin ständig den ganzen Tag unter Beobachtung dachten sie wahrscheinlich, dass zusätzlicher Rummel und noch mehr Besucher einfach des Guten zu viel ist. Logisch, oder? Und vielleicht waren sie also einfach nur schüchtern.

Fun Facts

  • Kalifornische Seelöwen sind für ihre Intelligenz, Verspieltheit und lautes Bellen bekannt.
  • Seelöwen können beißen, wenn sie provoziert werden.
  • Der Großteil der Seelöwen am Pier 39 ist männlich.
  • Männchen erkennt man an dem Kamm / der Beule auf dem Kopf.
  • In freier Wildbahn werden Seelöwen bis zu 25 Jahre alt.
  • Bis zu 1.700 Tiere haben schon gleichzeitig an Pier 39 gelebt.
  • Kalifornische Seelöwen werden vom Marine Mammal Protection Act geschützt. Es ist ungesetzlich sie zu füttern oder zu belästigen.
  • Eine der größten Gefahren für die Tiere ist heutzutage die Plastikverschmutzung der Meere.

Ende Juni 2014 dann ein Déjà-vu. Erneut verschwanden die Tiere vom Pier. Panik! Schließlich wollten wir die Tiere ja auch besuchen. Dass die Seelöwenweibchen in dieser Zeit verschwinden ist übrigens relativ normal. Sie ziehen rund 600 Kilometer nach Süden, um dort ihren Nachwuchs großzuziehen. Die männlichen Tiere bleiben jedoch in der Regel zurück – nicht so jedoch in diesem Jahr. Schon merkwürdig. Schnell machten erneut die wildesten Theorien die Runde – von drohenden Erdbeben war beispielsweise die Rede. Glücklicherweise kehrten die Tiere auch dieses Mal wieder zurück. Anfang August – pünktlich quasi am Vortag unserer Ankunft in San Francisco waren sie wieder da. Glück gehabt! Warum sie verschwunden waren – darüber gibt es verschiedene Theorien. Aber genau wie 2009 ist das letztendlich reine Spekulation. Genau sagen, kann man das nicht.

Seelöwen

 

Erstaunlich finde ich jedoch im heutigen Rückblick, dass es ja Ende August dann tatsächlich zu einem größeren Erdbeben in San Francisco kam. Existiert da vielleicht doch ein Zusammenhang? Wer weiß das schon so genau.

Seitdem haben die Stadt und der Pier ihre tierischen Stars jedenfalls wieder. Ich vermute, es wird nicht das letzte Verschwinden gewesen sein. Hoffen wir mal, dass sie auch zukünftig immer den Weg zurück finden – denn auch für uns waren sie eine der schönsten Attraktionen in San Francisco. Und irgendwie gehört das Brüllen der Tiere einfach dazu, wenn man am Pier an der Bay steht, um einen Blick nach Alcatraz oder auf die Golden Gate Bridge zu werfen.

Mehr Informationen findet ihr auch hier und hier.

Seelöwen

 

Hast du die Seelöwen von Pier 39 auch schon besucht? Wie haben dir die Stars an der Bay gefallen?

Erkunde die Welt abonnieren

02.07.2015|Spotlights, USA|

Hinterlasse mir einen Kommentar

2 Kommentare auf "Stars seit 25 Jahren – die Seelöwen von Pier 39"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
4aufeinenstreich
User

Diesen Sommer waren sie da! Zumindest als wir im Juli der Stadt und dem Pier einen Besuch abgestattet haben.

wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend