Auf dem Panoramaweg nach St. Märgen

  • Panoramaweg St. Märgen

Von St. Peter nach St. Märgen, die Zweite!

Auf dem Panoramaweg nach St. Märgen

Begleite uns auf eine weitere wunderschöne Wanderung von St. Peter nach St. Märgen. Dieses Mal geht es über den etwas nördlicher gelegenen Panoramaweg durch den Südschwarzwald vorbei an Wiesen, Wäldern und gespickt mit herrlichen Aussichten.

Panoramaweg St. Märgen - Blick auf den Feldberg im Schwarzwald

Blick auf den Feldberg

St. Peter

Dass wir zwei Tage zuvor von St. Peter nach St. Märgen gewandert waren und den Rückweg mit dem Bus zurückgelegt hatten, statt den Rundwanderweg vollenden zu können, ließ uns irgendwie keine Ruhe. Also machten wir uns bei erneut wunderschönem Wetter auf in den Südschwarzwald, um dieses Versäumnis schnellst möglich nachzuholen.

Panoramaweg St. Märgen - Kloster St. Peter

Kloster St. Peter

Erneut fahren wir mit dem Auto nach St. Peter, um es dort direkt unterhalb der wunderschönen Klosterkirche abzustellen. Die Rucksäcke sind schnell geschultert und schon geht es los. Dieses Mal verlassen wir den Ort Richtung Norden. Wir laufen entlang der Hauptstraße bis zur großen Kreuzung, wo wir die Hauptstraße überwinden, indem wir unter der Brücke hindurch gehen. Die Sonne lacht über uns, es weht kaum ein Lüftchen und die Temperaturen sind angenehm warm.

Panoramaweg St. Märgen - Unterführung in St. Peter

Unterführung im Norden von St. Peter

Wir folgen der Hauptstraße nur wenige Hundert Meter ostwärts, bevor wir nach den letzten Häusern links in eine kleinere Straße einbiegen. Nach abermals wenigen Hundert Metern geht von dieser rechts der mit einer gelben Raute gekennzeichnete Panoramaweg ab, dem wir nun rund 8 Kilometer bis nach St. Märgen folgen werden. So zumindest unser Plan.

Auf dem Panoramaweg nach St. Märgen

Panoramaweg St. Märgen - Weg nach Schmittenbach

Beginnender Wanderweg

Panoramaweg St. Märgen - Baum auf Wiese

Baum auf einer Wiese

Schon auf den ersten Metern gefällt uns der Weg. Es geht zunächst sanft zwischen Wiesen bergauf. Immer wieder werfen wir einen Blick zurück über die Schulter auf St. Peter und die Klosterkirche, auf die wir von hier einen immer besser werdenden Blick haben. Erst von hier sieht man wirklich, wie herrlich der Ort am Hang in einem Tal gelegen ist.

Panoramaweg St. Märgen - Wiese Südschwarzwald

Herrliche Landschaft

Panoramaweg St. Märgen - Feldweg mit Schlagritze

Achtung Insider: Kein Schlagloch – eine Schlagritze!

Der Weg wird zunehmend steiler. Noch immer laufen wir an kleineren Höfen des Ortsteils Schmittenbach entlang. Auf den Wiesen blüht der Löwenzahn, am Himmel ziehen leichte Schleierwolken ihre Bahnen. Längst haben wir unsere Jacken um die Hüften geschlungen. Immer wieder halte ich, um ein paar Aufnahmen zu machen. Leider ist die Sicht heute nicht ganz so klar, wie zwei Tage zuvor – der Horizont zeigt einen leichten milchigen Schleier – aber trotzdem  ist die Aussicht einfach ein Genuss.

Panoramaweg St. Märgen - Südschwarzwald

Blick auf den Schwarzwald

Unser Anstieg setzt sich immer weiter fort, vorbei am letzten Hof Schmittenbachs, bis wir schließlich an einer Bank mit fantastischer Sicht in das Tal einen ersten kleinen Stopp einlegen, um einfach den Moment zu genießen. Lucas verputzt eine Bretzel während ich viele Aufnahmen mache.

Panoramaweg St. Märgen - Landstraße

Wunderschöne Landstraße

Weiter geht es, bis wir schließlich an einen ersten netten Aussichtpunkt angelangen. Welche herrliche Sicht! Von hier an geht der Weg deutlich weniger anstrengend bergauf. Die Straße, der wir nun folgen, ist wunderschön. Rechter Hand stehend mächtige Bäume, die ihre Schatten auf die Straße werfen, linker Hand die herrliche Wiese mit einem einzelnen Baum am Horizont.

Panoramaweg St. Märgen - Einzelner Baum auf Wiese vor blauem Himmel

Ein einsamer Baum

Diesem Weg folgen wir nicht lang, denn kurz nach einer Kreuzung geht es nun am Waldeck Vorderwillmen in den Wald hinein. Große Nadelbäume säumen nun unseren Weg. Die Sträucher präsentieren erste zart-grüne Blätter. Am Boden liegen Laub und viele Tannenzapfen. Das Licht fällt spärlich durch die hohen Bäume und lässt diesen Abschnitt zeitweise märchenhaft wirken.

Panoramaweg St. Märgen - Wanderweg im Wald

Märchenhafter Waldweg

Schon bald wechselt der Weg erneut sein Erscheinungsbild. Von nun ab geht es mal am Waldrand, mal durch den Wald weiter. Immer wieder öffnet sich dabei das herrliche Panorama bis hin zum Feldberg. Selbst die Rheinebene und die Vogesen lassen sich erahnen.

Vogesenkapelle

Einen besonders schönen Aussichtspunkt finden wir bei der Vogesenkapelle. Letztere beeindruckt mich. Unscheinbar und klein von außen, doch im Inneren finden sich ein Altar und sogar 6 kleine Sitzbänke, die zu einem Gebet einladen.

Panoramaweg St. Märgen - Vogesenkapelle

Vogesenkapelle

Panoramaweg St. Märgen - Vogesenkapelle

Inneres der Vogesenkapelle

Wir begnügen uns jedoch mit einem kurzen Foto und wenden uns lieber wieder der beeindruckenden Landschaft zu.

Panoramaweg St. Märgen - Gutshof im Schwarzwald

Wandern macht Spaß!

Panoramaweg St. Märgen - Gutshof im Schwarzwald

Blick zurück

Am Standort „Rotes Kreuz“ biegt der schöne Weg nach rechts ab. Mir gefallen vor allem die herrlich ausladenden, grünen Wiesen, die immer wieder im Spiel aus Schatten und Licht unterschiedlich beleuchtet werden. Der Hof Diescheneck mitten auf dieser Wiese fasziniert mich besonders. Wir lassen uns auf einer Bank nieder und vespern erst einmal eine Runde. Doch auch die Augen schmausen mit. So herrlich, unser Schwarzwald!

Panoramaweg St. Märgen - Bauernhof Schwarzwald

Hof Diescheneck

 

Übersicht Wanderung

Übersicht Wanderung

  • Start: Kloster St. Peter
  • Ziel: Kloster St. Märgen
  • Dauer der Wanderung: ca. 3 Stunden
  • Entfernung: ca 9 Kilometer
  • Landschaft: Weite Wiesen, abwechslungsreiche Weide- und Waldflächen
  • Schwierigkeit: leicht
  • Anreise nach St. Peter:
    • Auto: A5 Abfahrt Freiburg Nord > B3 > B294 > L112 > Parken unterhalb der Kirche St. Peter
    • ÖPNV: Freiburg Hbf > Regionalbahn nach Denzlingen > Bus 7205
  • Wegbeschreibung:
    • Vom Kloster aus nördlich die Stadt über die Glottertalstraße verlassen.
    • Unter der Brücke hindurch und dann der L127 bis hinter den letzen Hof linker Hand folgen.
    • Links einbiegen und dann wenig später rechts dem Gelbe-Raute-Wanderweg Richtung Schmittenbach folgen.
    • Der Wanderweg ist gut ausgeschildert.
    • Nach dem Anstieg und dem kurzen Stück entlang der Landstraße rechts in den Wald einbiegen.
    • An der Vogesenkapelle und später der Kapfenkapelle vorbei.
    • An der Kreuzung, wo sich die gelbe und die blaue Raute kreuzen, der blauen Raute folgen oder über der gelben Raute an der Ibenbachquelle vorbei Richtung St. Märgen wandern.
    • Folgt man wie wir der blauen Raute, so gelangt man über den Landfeldweg zentral nach St. Märgen hinein.
  • Rückweg:

Panoramawanderweg St. Märgen

 

Der Weg, der inzwischen fast flach verläuft ist nun recht breit. Auch kommen uns jetzt immer mehr Wanderer entgegen – die meisten scheinen den Weg von St. Märgen aus startend zu bevorzugen. Gerade weil das jedoch so ist, haben wir uns für die entgegengesetzte Richtung entschieden gehabt.

Panoramaweg St. Märgen - Wanderweg

Durch Wald und Flur

Panoramaweg St. Märgen - Blick durch Bäume auf Südschwarzwald

Blick durch die Bäume

Kapfenkapelle

Kurz vor der Kapfenkapelle finden wir erneut eine wunderschöne Aussicht. Wir blicken vom Thurner über den Feldberg, über das Zarter Becken Richtung Freiburg bis hin zum Kandel. Auch die beiden Klöster St. Märgen und St. Peter können wir von hier gleichzeitig erspähen. Jetzt ist auch klar, warum dieser Weg als Panoramaweg bezeichnet wird. Unser Weg vor zwei Tagen war ebenfalls wunderschön, aber trotz gleichem Start und Zielpunkt doch so völlig anders als dieser hier. Herrlich, diese abwechslungsreiche Landschaft, diese wunderschönen Wanderwege hier im geliebten Schwarzwald.

Panoramaweg St. Märgen - Kapfenkapelle

Kapfenkapelle

Panoramaweg St. Märgen - Kapfenkapelle

Inneres der Kapfenkapelle

Die Kapfenkapelle ist ebenfalls schön gestaltet und lädt Wanderer zum Innehalten ein. Wir werfen nur einen kurzen Blick hinein und laufen weiter. Der Weg wird nun wieder schmaler und weniger Minuten später stehen wir an einer kleinen Kreuzung, wo unser Wanderweg, gekennzeichnet mit der gelben Raute, an der Ibenbachquelle vorbei führt und ein weiterer Wanderweg, gekennzeichnet mit einer blauen Raute, sich kreuzen.

Ibenbachquelle

Wir beratschlagen kurz und beschließen, erst die wenigen Meter zu Ibenbachquelle zu gehen und anschließend wieder zurück zu laufen, um von hier ab dem blauen Wanderweg bis nach St. Märgen zu folgen.

Panoramaweg St. Märgen - Ibenbachquelle

Ibenbachquelle

Die kleine Quelle ist sehr nett in die Landschaft eingebettet. Das Rauschen des frischen Wassers lockt und erfrischt, wenngleich es nicht als Trinkwasser benutzt werden darf. Ein paar Tropfen in mein Basecap sind allerdings eine Wohltat. Leider ist der kleine Rastplatz vor der Quelle schon besetzt, so dass wir relativ schnell wieder den Rückweg zur Kreuzung antreten.

Panoramaweg St. Märgen - Wanderweg durch Wald

Waldweg

Es folgt ein langgezogener, sanfter Abstieg über eine Panoramastrecke, die rechter Hand den Wald anbietet und linker Hand den Blick über Wiesen und Felder frei gibt. Große Schäfchenwolken ziehen inzwischen über den tief blauen Himmel und verführen mich immer wieder, meine Kamera zu zücken.

Panoramaweg St. Märgen - Wolken am blauen Himmel über grüner Wiese

Ein herrlicher Anblick

Panoramaweg St. Märgen - Jesuskreuz im Wald

Jesuskreuz

Panoramaweg St. Märgen

Zurück in der Zivilisation

Rankmühle

Schon bald entdecken wir jedoch wieder Zivilisation in der Ferne. Nach einem kurzen weiteren Stück durch den Wald haben wir bereits die Türme des Klosters St. Märgen vor Augen. Wir laufen an der früheren Rankmühle vorbei, die heute jedoch ein Wohnhaus zu sein scheint. Trotzdem noch immer ein wunderschönes Häuschen. Auch das Wasserrad läuft noch immer seitlich am Haus.

Panoramaweg St. Märgen - Lagerndes Holz im Wald

Gelagertes Holz am Waldrand

Panoramaweg St. Märgen - Rankmühle

Rankmühle

St. Märgen

Der letzte Abschnitt folgt einem schönen breiten, flachen Weg über grüne Wiesen und steuert direkt auf St. Märgen zu. Wie schnell doch diese 9 Kilometer vergangen sind. Trotzdem haben wir fast eine Stunde länger benötigt, als auf dem anderen Weg, der nur rund 2 Kilometer kürzer war. Wieder in St. Märgen angelangt, folgen wir unserer am Donnerstag eingeläuteten neuen Tradition und kehren im Café Schuler ein, wo wir uns erneut an wunderbaren Stücken Kuchen laben.

Panoramaweg St. Märgen

St. Märgen voraus

Fazit

Mit dem Bus geht es zurück nach St. Peter, wo wir ein Fazit ziehen. Auch dieser Wanderweg war fantastisch! Wir sind wirklich froh, dass wir beide Wegstrecken gelaufen und genossen haben. Jeder für sich ist wunderschön. Beide sind unterschiedlich. Keinen einzigen Meter möchten wir missen. Die Teilung des Rundwanderweges in zwei Teilstücke war für uns als Familie ideal. Beide Strecken in Gänze mit rund 16 Kilometer Strecke wären uns auf einmal doch etwas viel gewesen. Dank der tollen Busverbindung zwischen St. Peter und St. Märgen ist diese Aufsplitterung jedoch kein Problem.

Panoramaweg St. Märgen - Wanderweg mit Wanderer

Eine herrliche Wanderung!

Und wieder mal denke ich am Ende unseres Weges, Schwarzwald – wie herrlich und schön du bist!

Hier geht es zur Beschreibung des südlicher gelegenen Wanderwegs.

Erkunde die Welt abonnieren

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend