Tag 4 – Sonne im Jardin des Plantes

  • Jardin des Plantes

Paris

Tag 4 – Sonne im Jardin des Plantes

An unserem letzten Tag in Paris hatten wir beschlossen, dass wir entweder bei erneut grauen und tristem Wetter ausschlafen oder aber im unwahrscheinlichen Fall von schönem Wetter wie immer gegen halb Acht in den Tag starten. Mein Wecker klingelte. Ich stand auf, schlurfte zur Gardine, riskierte einen Blick und .. Sonne! Blauer, strahlender Himmel! Wir bekamen also doch noch ein fröhliches und sonniges Paris zu sehen! Die Gardine vollends beiseite gezogen und den Rest der Familie geweckt, waren wir bereits kurze Zeit später beim Frühstück, um uns ein letztes Mal im ibis zu stärken.

Jardin des Plantes

 

Anschließend packen wir recht flink unsere sieben Sachen und begaben uns zum Check-out. Dieser war schnell erledigt und Lucas staubte sogar noch ein paar Ostereier ab – schließlich war ja auch Ostersonntag. Sehr nette Geste einer für uns für diesen Kurztrip perfekten Unterkunft.

Frühling im Jardin des Plantes

Mit dem Koffer im Schlepptau fuhren wir ein letztes Mal mit der Metro ein paar Stationen. Um einen größeren Umweg über verschiedene Linien zu vermeiden, liefen wir zwischenzeitlich sogar ein paar Straßen zu Fuß. Letzteres machte bei frühlingshaften Temperaturen natürlich mehr Spaß als U-Bahn fahren. Eine knappe halbe Stunde später erreichten wir unser letztes Ausflugsziel – den Jardin des Plantes, einen botanischen Garten im Südosten der Stadt. Wobei, nicht ganz. Bevor wir den Park besuchten, durchquerten wir noch die Rue Mouffetard, eine der ältesten Straßen von Paris, die zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört. Wir empfanden diese allerdings eher als enttäuschend, da sie weder einen einladenden Eindruck machte, noch sonst durch Sauberkeit oder geschäftiges Treiben glänzte. Wir zogen also relativ schnell wieder weiter Richtung Jardin des Plantes.

Jardin des Plantes

 

Im Park angekommen herrschte bereits reges Treiben. Jogger, Spaziergänger und Museums-Interessierte waren hier bereits unterwegs. Dem Park direkt angeschlossen ist nämlich auch ein Naturwissenschaftsmuseum. Uns interessierte jedoch mehr der Park an sich und natürlich auch die Menagerie, ein Zoo mit einer stattlichen Anzahl Tiere, zu denen es natürlich Lucas besonders hinzog.

Jardin des Plantes

 

Fix die Eintrittskarten gekauft und den Koffer immer brav hinter uns herziehend, betraten wir den kleinen Zoo und erfreuten uns einer überraschenden Anzahl verschiedenster Tiere. Im Reptilienhaus gab es Krokodile und Schlangen und draußen faszinierten uns vor allem Stacheltiere, wunderschöne, bunte Papagaien und ein paar besonders anmutige Raubkatzen.

Jardin des Plantes

 

So schlenderten wir dahin, genossen den sonnigen Tag und machten natürlich wieder jede Menge Fotos. Auch ein paar Känguruhs bekamen wir zu Gesicht – eines davon sogar mit Nachwuchs im Beutel. Ein echt schöner Ort so mitten in Paris.

Jardin des Plantes

 

Nachdem wir eine ausgedehnte Runde gedreht hatten, beschlossen wir, als nächstes auch die nahen Gewächshäuser unter die Lupe zu nehmen. Auch hier musste man jedoch wieder Eintritt zahlen, bekam für das Geld aber relativ wenig Spektakuläres zu sehen. Wir liefen durch dschungelartiges, dichtes Grün, waren aber ebenso schnell wieder draußen wie drinnen. Einzig eine mehrere Etagen hohe, künstliche Höhle, die von mir und Lucas genauestens untersucht wurde, mochte zu überraschen.

Jardin des Plantes

 

Nach diesem kurzen Ausflug spazierten wir der Länge nach durch den Park, der wunderschön angelegt, mit Blumen bepflanzt und gepflegt ist. In dessen Mitte fanden wir einen sehr beeindruckenden, in voller Blüte stehenden Kirschbaum, der natürlich Magnet für alle Besucher war.

Jardin des Plantes

 

Gare de Lyon

Weiter Richtung nord-östlichen Ausgang schlendernd wurde es langsam Zeit zum Bahnhof weiter zu ziehen. Wir überquerten ein letztes Mal die Seine und wenige Straßen weiter erhob sich schon majestetisch vor uns der Turm des Gare de Lyon mit seinen riesigen Turmuhren. Ein tolles Gebäude. Hatte ich bei der Ankunft überhaupt nicht wahrgenommen, weil wir nur darauf bedacht waren, möglichst schnell zur Metro zu gelangen. An diesem Tag jedoch hatten wir noch massig Zeit und so schauten wir uns den tollen Bahnhof genauer an.

Jardin des Plantes

 

Schon von außen sehr beeindruckend konnte er auch drinnen mit einer riesigen Ankunftshalle punkten. Hunderte Bahnreisende konnten man hier zwischen den Zügen und vor den Anzeigetafeln beobachten. Gefiel mir ausgesprochen gut. Nach einem kurzen Orientierungsgang, suchten wir uns etwas zur Stärkung und ließen uns anschließend auf einer Bank zwischen den großen Hallen nieder. Hier verbrachten wir nun – jeder nach seiner Fasson wartend, spielend oder fotografierend die Zeit.

Jardin des Plantes

 

Irgendwann wurde es dann Zeit, Richtung Anzeigetafel zu wandern, um herauszufinden, an welchem Gleis unser TGV zu finden sein würde. Auch hier warteten wir wieder ein Weilchen, bis ca. 15 Minuten vor Abfahrtszeit unser Gleis aufleuchtete. Die Rücktour erfolgte mit dem TGV Lyria, der nicht ganz so schön eingerichtet war, wie der TGV auf der Hinfahrt. Wir hatten trotzdem tolle und bequeme Plätze und fuhren alsbald erster Klasse wieder Richtung Mulhouse.

Au revoir Paris! Schön war’s!

Jardin des Plantes

 

Heimreise

Da wir dieses Mal nur einmal unterwegs stoppten, erreichten wir das Ziel schon nach 2 Stunden 40 Minuten. Der Rest ist schnell berichtet. Unser Auto stand noch immer brav auf seinem Parkplatz und fuhr uns dann sicher und bequem wieder nach Freiburg, wo ein toller Kurztrip nun endgültig zu Ende ging.

Uns hat Paris trotz suboptimalen Wetters sehr gefallen. Es war toll, als die großartigen Sehenswürdigkeiten erkunden zu können. Mich persönlich hat vor allem die Konstruktion des Eiffelturms, die tolle Aussicht von Montparnasse und natürlich der Besuch der berühmten Gargoyles von Notre-Dame beeindruckt. Irgendwann werden wir uns Paris noch einmal im Sommer und bei hoffentlich strahlendem Wetter erneut anschauen. Doch auch dieses launische und zum Teil ein wenig melancholisch wirkende Paris hat zu beeindrucken gewusst.

Wart ihr schon in Paris? Was hat euch besonders gefallen? Hat sich Paris gar als Stadt der Liebe für euch präsentiert?

 
Reiseberichte unserer Paris Reise in der Übersicht:

Tag 1 – Montmartre im Regen
Tag 2 – Vom Eiffelturm in den Südpazifik
Tag 3 – Die Wächter von Paris
Tag 4 – Sonne im Jardin des Plantes

Ich freue mich über Feedback und beantworte dir gern deine Fragen zu Paris!

Erkunde die Welt abonnieren

16.04.2015|Paris, Reiseberichte|

Hinterlasse mir einen Kommentar

2 Kommentare auf "Tag 4 – Sonne im Jardin des Plantes"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend