Fotografie-Tipps: Fotografieren im Nebel

  • Fotografieren im Nebel

Fotografie

Fotografie-Tipps: Fotografieren im Nebel

San Francisco und speziell die Golden Gate Bridge liegen in den Sommermonaten Juli und August gern einmal im Nebel verborgen. Daher folgen heute einfach mal ein paar Tipps zum Fotografieren im Nebel.

Fotografieren im Nebel

  • Trockene Tücher zum Abwischen der Linse dabei haben.
  • Belichtungskorrektur um eine Blende nach oben stellen, da die Automatik bei Nebel tendentiell unterbelichtet.
  • Stativ verwenden.
  • Keinen Blitz verwenden.
  • Ruhig längere Belichtungszeiten für weiche Nebelschwaden ausprobieren.
  • Möglichst auch scharf abgebildete Objekte in die Bildkomposition mitaufnehmen, da Kontraste und Konturen im Nebel schnell völlig verschwinden.
  • Licht (Sonnenstrahlen z.B.) in Kombination mit Nebel ergibt sehr spannende Bilder.
  • ISO kann man tendentiell nach oben setzen (200-400), da Nebel ohnehin diffuse Lichtverhältnisse bietet.
  • Blende tendentiell eher auf (kleine Blendenzahl).

Insgesamt sollte man Nebel einfach als Chance und nicht etwa als störend begreifen. Schön-Wetter-Fotos kann quasi jeder. Aber spannende, einmalige Nebel-Fotos sind etwas, was wirklich eindrucksvolle Bilder entstehen lassen kann.

Fotografieren im Nebel

 

Am schönsten empfinde ich Nebel übrigens in Kombination mit den ersten Sonnenstrahlen des Tages. Hast du schon einmal auf einer Bergkuppe gestanden und beobachtet, wie die aufgehende Sonne den wie Watte in der Landschaft liegenden Bodennebel langsam auflöst? Nein? Dann solltest du das unbedingt nachholen. Ein wunderschönes Bild und ein spannendes Motiv zum Fotografieren obendrein!

Fotografieren im Nebel

 

Stimmungsmäßig passend sind übrigens sehr oft SW Aufnahmen. Daher mein Tipp: Konvertiere das aufgenommene Nebel-Bild als allererstes einmal in SW und lass es auf dich wirkend. Das Fehlen von Farbe verstärkt oft sehr passend den tristen, verlorenen Eindruck einer Nebel-Situation.

Fotografieren im Nebel

 

Und noch einen Tipp habe ich für dich für das Fotografieren im Nebel parat: Versuche verstärkt auf Linien, Formen und Diagonalen zu achten. Gerade in Nebel-Situationen wirken interessant angeordnete Motive und Szenen besonders spannend – einfach schon aus dem Grund, weil es Nebel-Bildern oft an Details und Farben fehlt. Daher fällt in solchen Situationen der Anordnung von Objekten ein besonderes Gewicht anheim.

Fotografieren im Nebel

 

Einen sehr guten Artikel zum Thema Nebel-Meere findet man übrigens hier.

Mehr Foto-Tipps findest du hier in meiner Übersicht.

Welche Erfahrungen hast du bereits im Fotografieren von Nebel oder im Nebel gewonnen?

Erkunde die Welt abonnieren

03.08.2014|Fotografie|

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend