17 Mile Drive

  • 17 Miles Drive

Spotlights

17 Mile Drive

Rund 17 Meilen von Monterey entfernt befindet sich der sehr bekannte Golf Course Pebble Beach. Die Straße zu diesem Golfer-Paradies ist daher auch als 17 Mile Drive bekannt. Sie ist eine von 9 privaten Mautstraßen in den USA und führt unter anderem durch den Privatbesitz der millionenschweren Del Monte Forest Community mit ihren Villen und Privatgrundstücken. Die meisten Villen dieses kleinen Paradieses sind jedoch gut zwischen den Hügeln innerhalb der dichten Wälder abseits der Touristenstrecke versteckt. Um den 17 Mile Drive als Tourist befahren zu dürfen, muss man eine Gebühr von 10 Dollar (Stand 2015) bezahlen. Die Panorama Straße ist heute vor allem für ihre traumhaften Aussichten entlang des Strandes, aber auch für exklusive Golfplätze bekannt. Ganze 7 Golfkurse gibt es, der bekannteste, Pebble Beach, ist Austragungsort eines bekannten PGA-Golfturniers im Februar eines jeden Jahres. Schon im Jahr 1916 schloss Morse einen Vertrag mit Jack Neville und Douglas Grant ab, um den Pebble Beach Golf Links zu entwerfen. Nach zweijähriger Bauzeit, die 1917 begann, wurde der Golfplatz 1919 eröffnet. 1929 fand das erste nationale Tunier statt. 1972 wurden die ersten US Open in Pebble Beach gehalten. Zu den Inhabern der Pebble Beach Company zählt heute unter anderem der Regisseur und Schauspieler Clint Eastwood.

17 Mile Drive

 

Die meisten Touristen interessieren sich jedoch viel mehr für die traumhaften Aussichten entlang des Strandes abseits der berühmten Golfplätze. Der 17 Mile Drive hat 5 Zufahrten und führt auf der Hauptroute zunächst kurvenreich durch ein Waldgebiet bevor dann die eigentlichen Panorama-Aussichten mit dem Meeresblick an der Spanish Bay beginnen. Benannt wurde dieser Abschnitt nach dem spanischen Entdecker Juan Portola, der hier auf seiner Suche nach der Monterey Bay, kampierte. Die Halbinsel selbst wurde bereits 1602 von spanischen Forschern entdeckt und kartografiert.

17 Mile Drive

 

Entlang der Strecke gibt es viele, gut ausgeschilderte Aussichtspunkte mit entsprechenden Parkbuchten. Dazu später mehr in der Übersicht. Der wohl bekannteste und berühmteste dabei ist natürlich „The Lone Cypress“ – die „einsame Zypresse“. Dieser auf einem nackten Felsvorsprung wachsende Baum wird auf rund 260 Jahre geschätzt. Festgeklammert an den Granitklippen, bewässert durch Nebel und Salzwassergischt, geformt von zahlreichen Stürmen, steht sie da und ist wohl das meist fotografierteste Motiv dieser Strecke. Doch Vorsicht. Die Zypresse dient der Pebble Beach Company als Markenzeichen. Der Verkauf eines Bildes mit ihr als Motiv kann in den USA mit bis zu 100.000 Dollar Strafe geahndet werden. Ob das letztlich rechtens ist, darüber kann man sicher kontrovers diskutieren. Aber die Frage ist, hat man den langen Atem, sich notfalls einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit der reichen Pebble Beach Company zu stellen? Entsprechend findet man auch entlang des Zaunes an diesem Aussichtspunkt diverse Hinweisschilder, die darauf hinweisen, dass weder Fotos, noch Zeichnungen oder Skizzen des Baumes ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung der Pebble Beach Association gestattet sind. Ich empfehle jedenfalls Fotos nur zur privaten, nicht kommerziellen Verwendung zu machen.

17 Mile Drive

 

Aussichtspunkte in der Übersicht:

17 Mile Drive

 

1 – Shepherd’s Knoll

  • Aussichtspunkt über Monterey Bay und die Santa Cruz Mountains.
17 Mile Drive

 

2 – Huckleberry Hill

  • Benannt nach den zahlreichen Heidelbeersträuchern.
  • Einer der höchsten Erhebungen im Del Monte Forest.

3 – Poppy Hills Golf Course

  • Einer der drei Golfplätze während der AT&T Pro-Am.

4 – The Inn & Links at Spanish Bay

  • 1987 von der Pebble Beach Company errichtete Hotelanlage speziell für Golfspieler.

5 – Spanish Bay

  • Hier kampierte Don Gaspar de Potolá und seine Mannschaft im Jahr 1769 auf der Suche nach Monterey Bay.

6 – Point Joe

  • Seefahrer stießen einst hier mit den Felsen zusammen, im Glauben, dies wäre die Zufahrt zu Monterey Bay.
17 Mile Drive

 

7 – China Rock

  • Chinesische Fischer bauten sich hier ihre Unterkunft an den Felsen.

8 – Bird Rock

  • Im Frühling und im Sommer von zahlreichen Kormoranen, Möwen und Pelikanen bewohnt.
17 Mile Drive

 

9 – Fanshell Overlook

  • Im Frühling Versammlungsplatz mehrere Seehunde um ihre Jungen zu gebären .

10 – Cypress Point Overlook

  • Einer der schönsten Aussichtspunkte mit Blick auf den Pazifik seit über 100 Jahren.
17 Mile Drive

 

11 – The Lone Cypress

  • Berühmtester Baum entlang der Strecke
  • 260 Jahre alte „einsame Zypresse“
  • Symbol der Pebble Beach Company.
17 Mile Drive

 

12 – The Ghost Tree

  • Monterey Zypresse mit weißen Stamm durch Witterungseinflüsse.
17 Mile Drive

 

13 – The Lodge at pebble Beach

  • 1919 erbaute Lodge.
  • Zentrum des Pebble Beach Golf Links.
  • Exquisites Hotel, edle Boutiquen, aber auch ein kleiner Markt  mit Lebensmitteln und Sandwiches für Kurzbesucher & Touristen
17 Mile Drive

 

Die offizielle Seite des 17 Mile Drive mit weiterführenden Informationen findet ihr hier. Für uns war der 17 Mile Drive trotz suboptimalen Wetters einer der absoluten Highlights an der Westküste!

Erkunde die Welt abonnieren

05.03.2015|Spotlights, USA|

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend