Ich habe mich ja schon öfter über den amerikanischen Präsidenten Donald Trump aufgeregt – aber inzwischen reagiere ich gegen jegliche News tatsächlich mehr als allergisch.

Reagiere ich über?

Oder wird die Situation tatsächlich von Tag zu Tag schlimmer?

Fassungslosigkeit trifft es leider nicht mehr ansatzweise. Und obwohl ich mir schon seit Wochen fest vornehme, ihm keinen Artikel zu widmen und immer wieder fest in die Tischkante beiße, muss das jetzt alles doch endlich mal heraus. Sonst platze ich womöglich im wahrsten Sinne des Wortes.

Wo fange ich nur um Himmelswillen an? Und vor allem wie?

Alles begann mit einem Witz, der leider kein Witz blieb. Donald Trump ließ sich 2015 als Präsidentschaftskandidat aufstellen. Von vielen belächelt, von den wenigsten ernst genommen wurde er allen Widerständen zum Trotz schneller als gedacht zum Spitzenkandidaten der Republikaner, um schließlich gegen Hillary Clinton anzutreten.

Klare Sache dachte ich, endlich bekommt die USA auch mal einen weiblichen Präsidenten. Tja, Pustekuchen. Wir alle wissen wie das endete.  Donald Trump wurde 2016 mehr als 1 Jahrzehnt nach der prophetischen Simpsons Folge, in der er bereits einen Gastauftritt als Präsident hatte, tatsächlich der Mächtigste Mann der Welt.

Unfassbar, aber wahr.

Dabei hätten die Demokraten wohl mit jedem anderen Kandidaten gegen Trump gewonnen. So sehe ich das zumindest. Denn viele wählten tatsächlich “nicht Hillary Clinton”. Aber gut, sei es drum. Trump rebellierte “gegen die da oben” und vielen einfachen Amerikanern schien er damit aus der Seele zu reden. Populismus par excellence.

Und wo stehen wir heute drei Jahre später?

Nun, hier mein kleines, ganz persönliches Fazit der ersten 3 Amtsjahre – womöglich nicht nur von insgesamt 4, sondern, wenn das so weiter geht, von 8 Jahren Herrschaft eines zu alten Mannes, der sich selbst offensichtlich nicht nur für den intelligentesten, mächtigsten und weisesten Mann der Welt hält, sondern das Amt des Präsidenten gleichsetzt mit gottgegebenen Rechten, die selbstverständlich über den weltlichen Gesetzen der Untertanen stehen, über die er herrscht.

Klingt narzisstisch?

Ist es auch. Zutiefst. Eine Parade-Beispiel. Ehrlich gesagt, sollten Fachbücher über diesen Mann geschrieben werden. Ich habe noch keinen Narzissten erlebt, der dem Begriff dermaßen gerecht wird.

Aber gut, er ist nicht der erste und nicht der letzte Narzisst in einem so wichtigen Amt.

Drum zurück zu meinem Zwischenfazit.

Was hat Trump denn bisher so geleistet?

Nun, er hat es geschafft, jahrzehntelang hart errungenen politischen Fortschritt zurückzurollen – mit einem Fingerschnipsen.

Er hat das Ansehen der USA in der Welt nachhaltig beschädigt.

Errungenschaften in der Klimapolitik wurden von ihm durch den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen torpediert.

“Der Klimawandel, den gibt es ja gar nicht.”

Ist klar. Wirbelstürme und Tornados im Mittelmeerraum, dreimal so hohe Starkregenzahlen in Europa nebst Dürreperioden sind eingebildet und der Anstieg des Meeresspiegels und zunehmende dramatische Naturkatastrophen weltweit sind reine Einbildung. Nicht! Naja, zumindest wohl in Trumps Weltbild.

Wie kann man nur so borniert und dumm sein?!

Dumm? Ja, dumm!

Ich halte Trump tatsächlich für entweder dumm oder inzwischen recht senil. Beispiele gefällig?

Er wollte allen Ernstes detaillierte Analysen und Simulationen, um zu erfahren, ob er Hurrikane nicht verhindern / zerstören könnte, indem er Atombomben in ihnen explodieren lassen würde. Und nein, das ist keine Fiktion. Das ist Realität und absolut ernst von ihm gemeint gewesen.

Hier mal stellvertretend zwei seiner geliebten Tweets, die ebenfalls zeigen, wie hell der amerikanische Präsident ist:

„Man shot inside Paris police station. Just announced that terror threat is at highest level. Germany is a total mess-big crime. “

Ist klar. Wahrscheinlich liegt Paris neuerdings in Deutschland. Und im Vergleich zu den USA ist Deutschland auch ein absolut gewalttätiges Land. Nun, wir kommen ja auch nicht auf die Idee nach einem Amoklauf in einer Schule zu fordern, alle Lehrer zu bewaffnen. Und ja, genau das hat Trump vor einiger Zeit so gefordert.

„It’s freezing and snowing in New York–we need global warming! “

Ohne Worte. Das möchte ich schon gar nicht mehr kommentieren.

Ich habe eine Zeitlang Trumps Tweets verfolgt. Es ist wirklich unfassbar, wie viel Schwachsinn er da verbreitet. Man sollte meinen, dass ein Mann mit seinem Hintergrund (Millionen geerbt) und seinem Zugang zu Bildung sich über die Jahre entsprechendes Wissen angeeignet hat.

Aber Tatsache ist, er kennt sich weder in der Geschichte seines eigenen Landes aus, noch besitzt er irgendeine Form von Allgemeinwissen, noch weiß er, was Presbyterianer sind, obwohl er selbst offiziell diesem Glauben angehört!

Es gibt Hunderte Tweets, die das belegen.

Aber gut, er interessiert sich ja auch nicht fürs Lesen. Tatsächlich glaube ich, dass er in seinem ganzen Leben noch kein einziges Buch gelesen hat. Laut bestätigten Aussagen aus dem Umfeld im Weißen Haus, liest der amerikanische Präsident weder Akten, noch Berichte noch irgendwelche Briefings. Er lässt sich lediglich mündlich berichten. In Geheimdienstbriefings werden ihm Karten und Bilder gezeigt, damit Trump es auch versteht.

Und wenn es ihm zu viel ist, dann geht er einfach, spielt Golf oder setzt sich vor den Fernseher, um dann per Twitter seine Meinung zum aktuellen Weltgeschehen zu verbreiten – egal, ob fakten-basiert oder völliger Humbug.

Ich würde mich übrigens nicht mal wundern, wenn später einmal herauskommt, dass Trump entweder nicht lesen kann (Analphabet), nicht mehr lesen kann (Alzheimer? Schlaganfall? Senilität?) oder aufgrund eines Aufmerksamkeitsdefizites keinen Absatz lesen und gleichzeitig verstehen kann (und noch nie konnte). Dafür sprechen übrigens auch seine vielen Rechtschreibfehler auf Twitter. Angeblich ist der Präsident Legastheniker (was zwar nicht lustig ist, aber für einen Präsidenten, der sich selbst als Genie bezeichnet doch zumindest erwähnenswert erscheint).

Er verquatscht sich zudem häufig in seinen spontanen Reden. Erst gestern faselte er wieder etwas von seiner geliebten Mauer zu Mexiko und dass diese auch in Colorado gebaut werden sollte. Dumm nur, dass Colorado nicht an der Grenze zu Mexiko liegt, sondern an der Grenze zum amerikanischen Bundesstaat New Mexiko. Kann man ja schon mal verwechseln.

Apropos Mauer.

Ernsthaft? Eine schöne große Mauer, um das Einwanderungsproblem zu lösen und die ach so kriminellen und Drogen einführenden Mexikaner alle draußen zu halten? Unfassbar. Steuergelder für so einen Schwachsinn zu verschwenden ist schon dreist. Aber sind ja nur ein paar Milliarden, die er dafür halt von anderen, weniger wichtigen Dingen abzieht, wie der Brandbekämpfung in Kalifornien, dem Umweltschutz o. Ä.

Aber gut, er hat das während seines Wahlkampfes versprochen, also will er sich dranhalten. Das ist übrigens einer der wenigen Punkte, die ich ihm zu Gute halte – er versucht seine Wahlkampfversprechen durchzuziehen und einzuhalten – egal wie absurd sie auch waren.

Dass Trump übrigens nicht nur gegen Mexikaner etwas hat, lässt er auch immer wieder durchblicken. Ob Afrikaner, die lieber mit ihren Krankheiten wie Ebola bleiben sollen, wo sie sind, oder demokratische Senatorinnen mit indianischen Wurzeln – er macht keinen Hehl daraus, dass er fremdenfeindlich ist. Dabei hat er selbst deutsche Wurzeln. Und im Falle der Senatorinnen – so geschehen z.B. gegenüber Senatorin Elizabeth Warren – handelt es sich um ehrbare Amerikanerinnen, die zudem demokratisch in eines der wichtigsten demokratischen Institutionen der USA gewählt wurden.

Überhaupt scheinen Beleidigungen zu seinem alltäglichen Repertoire zu gehören.

Nur, wehe, es beleidigt ihn jemand. Der wird dann schneller aus dem Weißen Haus befördert, als man Trump buchstabieren kann.

Denn das zumindest kann er – seine Macht festigen und das mit jedwedem Mittel (egal, ob legal, unmoralisch oder gar illegal – siehe Ukraine Affäre).

Davon abgesehen nimmt Trump es mit der Wahrheit ohnehin nicht so genau. Fakten werden munter verdreht, wie er es braucht. Dreiste und plumpe Lügen werden verbreitet, um ihn in bestem Glanz und Licht dastehen zu lassen. Als Präsident darf man das natürlich.

Die Fake News kommen natürlich ausschließlich von den Medien. Alles Lügenpresse. Oh man, wenn er könnte, würde er direkt diverse Zeitungen und Nachrichtensender dicht machen, nur weil ihm die Realität und die Fakten nicht gefallen. Vielleicht kommt u.a. daher ein Teil seiner Bewunderung für Putin und Erdogan, die ganz undemokratisch nämlich genau das tun.

Allein bis Ende 2018 wurden Trump von der Washington Post 7.645 Lügen nachgewiesen. Das sind rund 11 Lügen am Tag!

Halten wir also mal fest: Der aktuelle amerikanische Präsident ist ungebildet, ein notorischer Lügner, rassistisch und ein Narzisst.

Aber immerhin – er selbst hält sich für ein absolutes Genie. Man staune nur, wie er vor allem die anderen großen Nationen wie China und Russland im Griff habe und wie weit ihn seine Zoll- und Blockadepolitik schon gebracht hat.

Naja, ist wieder pure Ironie. Ich denke, kein anderer Präsident vor ihm hat sich dermaßen oft und plump von anderen Nationen über den Tisch ziehen lassen. Für Putin muss die amerikanische Außenpolitik zurzeit ein Fest sein. Auch Erdogan dürfte bereits auf Trump angestoßen haben.

Beide halte ich übrigens für noch viel schlimmer und gefährlicher als Trump – der Unterschied ist nur, Trump ist der Präsident des Landes, das sich seiner freiheitlichen und demokratischen Werte auch heute noch rühmt. Eine Vorbildfunktion, die leider im Moment arg zu bröckeln begonnen hat – und das vor allem aufgrund seines Präsidenten.

Und die Amerikaner selbst?

Nun, die stehen noch immer zu einem großen Prozentanteil hinter ihrem Präsidenten.

Warum ist das so?

Mir als durchaus gebildeter Mensch will das nicht in den Kopf. Aber halten wir uns mal vor Augen, dass 50% der Amerikaner eher einfach gestrickt sind, auf dem Land leben und die Nase voll haben „von denen da oben“.

Für die ist Trump wahrscheinlich nach wie vor ein Held“. Von einem Europa haben diese Amerikaner schlechtesten Falls noch nichts gehört. „America First!“ ist genau das, was sie hören wollen. Ein Präsident, in dem sie sich eher widerspiegeln können als in einem Obama oder einem Clinton – der ihnen das Blaue vom Himmel verspricht oder die „bösen Demokraten“ bis aufs Blut ebenso hasst wie sie, ist vielleicht genau der Präsident, den sie haben wollen.

Das Traurige daran, genau dieser Prozess, den wir übrigens nicht viel anders auch in Deutschland (Stichwort AfD), Europa und anderswo beobachten können, führt zur Unterhöhlung von Demokratie, Freiheit und globalem Fortschritt.

Langfristig schadet diese Entwicklung uns allen. Nationalismus, Ich-Denken und das Spucken auf Klimaschutz, Partnerschaften mit anderen Ländern und Generationen übergreifenden Denken und Handeln wird die Menschheit stark zurückwerfen.

Am Ende steht dann womöglich der dritte Weltkrieg, den dieses Mal vielleicht nicht die demokratischen Kräfte gewinnen werden.

Ich will mir das gar nicht vorstellen.

Vielleicht halten einige Menschen auch die Story vom Tellerwäscher zum Millionär auf Trump anwendbar. Er selbst rühmt sich ja gern wie er aus eigener Kraft zum Milliardär und ins Präsidentenamt geschafft hat.

Die Wahrheit sieht allerdings ein wenig anders aus.

Trump war von Anfang an finanziell abhängig von seinem Vater, der ihn quasi schon als Kind zum Millionär machte. Immer wieder rettete dieser ihn sogar vor dem kompletten Ruin. 1990 wäre auch die gesamte Trump Organization fast bankrott gegangen (5 Milliarden Schulden), was nur durch ein Bankenrettungspaket verhindert wurde. Ob Trump Airlines, Trump Casinos oder Trump University – alles samt Flops, die pleite gingen oder gar reiner Betrug waren. Nicht umsonst weigert sich Trump bis heute, seine Steuerunterlagen prüfen zu lassen.

Unter einem erfolgreichen Geschäftsmann verstehe ich jedenfalls etwas anderes.

Aber gut, wenn man korrupt genug ist und weiß, sich in gewissen finanziellen Kreisen zu bewegen, dann kann man auch das ein oder andere Milliönchen machen – auch wenn es vielleicht nicht ganz legal ist. Zur Not hat man ja ein paar Banken, die einem aus der Patsche helfen, weil sie sonst mit hinunter gerissen werden.

Und mal am Rande erwähnt, ich würde mich nicht wundern, wenn die inzwischen bekannt gewordenen, jeweils kurz vor Verkündung wichtiger Entscheidungen seitens Trumps, erfolgten, auffälligen Trades an den Börsen, die bereits mehrere Milliarden Gewinn einbrachten, letztlich über Strohmänner oder Insiderwissen auch auf Trump zurückzuführen sind. Aber das ist (bisher) nur eine Spekulation meinerseits.

Natürlich waren auch andere amerikanische Präsidenten nicht immer das Gelbe vom Ei. Obama mit seinen Drohnen, George W. Bush Junior und viele andere haben ihre Schattenseiten gehabt. Aber sie alle – oder sagen wir fast alle (Bush fand ich schon echt grenzwertig), standen auch für Integrität, für freiheitliche und demokratische Prinzipien und für einen verlässlichen starken amerikanischen Partner, der sich seiner Verantwortung in der Welt als Gegengewicht zu anderen Kräften bewusst war.

Trump steht für mich nur für eines – für Rückschritt, Dummheit, Instabilität und einem Weltbild, das ich zutiefst verachte. Fremdenfeindlichkeit, Respektlosigkeit, abgehobenes, Gesetze, Menschenrechte und gute Sitten verachtendes Verhalten oder auch Frauenfeindlichkeit haben in unserer heutigen Welt nichts mehr zu suchen!

Aber wie wird man einen solchen Präsidenten wieder los?

Kann ein Amtsenthebungsverfahren funktionieren?

Müssen wir „nur noch“ das nächste Jahr bis zur Wahl eines neuen Präsidenten abwarten? Aus meiner Sicht ist jeder weitere Tag unter Trump ein verlorener Tag. Ich würde ein Amtsenthebungsverfahren mehr als begrüßen.

Und wie läuft das nun mit der Amtsenthebung? Ist sie tatsächlich realistisch?

Es wurde in den USA erst wenige Male probiert, einen Präsidenten aus dem Amt zu heben. Abgesehen von Nixon hat es meiner Meinung nach niemand mehr verdient als Trump. Er lügt jeden Tag, sich selbst, seinen Stab, seine Wähler und die ganze Welt an.

Er verachtet Frauen, Schwarze und Andersdenkende, ist rassistisch und macht da auch keinen großen Hehl draus.

Er glaubt, er stünde über dem Gesetz und könnte tun und lassen, was er will.

Seinen demokratischen Widersachern unterstellt er Lynchmord-Absichten und Hexenjagd – und das, obwohl sein eigener Stabschef versehentlich vor laufender Kamera im Grunde alle Vorwürfe des Amtsmissbrauchs direkt bestätigt hat.

Meiner Meinung nach gehört Trump nicht nur abgesetzt, sondern direkt vor Gericht gestellt für seine Gesetzesbrüche. Punkt.

Leider braucht es dazu eine Zweidrittelmehrheit im Senat, die als sehr unwahrscheinlich gilt, da kaum so viele Republikaner aus den eigenen Reihen gegen Trump stimmen werden. Die einzige Chance, die ich da sehe, ist ein Einbrechen der Zustimmung für Trump unter der Bevölkerung. Diese gab es zuletzt zwar ansatzweise – aber sie ist noch lang nicht hoch genug. Ich vermute, erst, wenn die Republikaner die Wiederwahl Trumps nachhaltig als unwahrscheinlich einschätzen, werden sie bereit sein, Trump fallen zu lassen, um die Chance zu wahren, auch ab 2020 wieder einen republikanischen Präsidenten im Amt zu haben.

Leider würde ich mich inzwischen nicht mehr wundern, wenn Trump im nächsten Jahr tatsächlich wiedergewählt würde. Das wäre dann der endgültige Sargnagel für ein Jahrzehnt, das in die Geschichte als Rückschritt und verlorene Zeit eingehen wird.

Bitte liebe Amerikaner überlegt euch gut, wen ihr 2020 ins Amt wählt. Trump macht Amerika keineswegs „great again“. Er ruiniert es und reißt dabei die Weltwirtschaft und die Zukunft unserer Kinder mit in den Abgrund!

Immerhin dachte ich bisher immer, Trump sei kein Kriegstreiber. Ist er auch nicht. Aber sein dummer Rückzug in Syrien, der den Weg offensichtlich und bewusst frei gemacht hat für Erdogan, einem quasi Diktator, um die Kurden zu vertreiben, ist leider mindestens genauso schlimm wie der gegensätzliche Weg, denn es macht unsere Welt wieder ein Stück instabiler.

Dieser Rückzug oder sollte ich sagen Freifahrtsschein für “seinen Freund” Erdogan ermöglicht es, dass erneut Zehntausende Syrer leiden, dass die Kurden, an deren Seite die Amerikaner ISIS bekämpften nun ihrerseits bekämpft und in die Arme von Assad und Putin getrieben werden, dass ISIS Kämpfer zu Hunderten aus Gefängnissen fliehen und erneut erstarken.

Und der Gipfel dessen ist, Trump verkauft dann den internationales Recht brechenden Einmarsch der Türken als seinen politischen Erfolg?! Mir fällt dafür kein negativer Superlativ mehr ein. Ich könnte einfach nur noch kotzen – vor allem wenn ich mir vorstelle, dass Trump selbst das wahrscheinlich selbst wirklich so empfindet. Da kann man schon mal als Belohnung die Sanktionen gegen die Türkei wieder aufheben – zumal diese ja eh nur zum Schein verhängt wurden.

Überhaupt missfällt mir Trumps Umgang mit den Diktatoren dieser Welt. Ob Nordkorea, Russland oder die Türkei – man könnte meinen, Trump bewundert die dortigen Machthaber. Hätte er die Möglichkeit, würde er die USA sicherlich auch sofort in eine Diktatur umwandeln.

Bleibt nur zu hoffen, dass die demokratischen Mechanismen der USA stark genug sind, das zu verhindern.

An der Stelle sollte auch erwähnt werden, dass Trump ganz unverhohlen schon auf Twitter darübert sinniert hat, ob er nicht die Verfassung ändern sollte, um mehr als 2 Amtszeiten Präsident werden zu können. Der Mann kennt absolut keine Grenzen und ist ganz offensichtlich der Meinung, dass er weit über allem und allen steht.

Ich halte mich ja für einen sehr toleranten, offenen Menschen, der mit fast jedem Schlag Mensch irgendwie zurechtkommt. Aber bei Trump ziehe ich tatsächlich meine persönliche Schmerzgrenze. Der Mensch gehört des Amtes enthoben. Rein rechtlich sollte einem Impeachment überhaupt nichts im Wege stehen. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Es gibt genug Beweise für den Amtsmissbrauch. Ich würde sogar noch Unzurechnungsfähigkeit mit dazu packen wollen.

Liebe Republikaner, überlegt euch gut, ob dieser Mann weiter für euch tragbar ist. Ist es Trump wert, jegliche Moralvorstellung, demokratische Prinzipien und Rechtschaffenheit über Bord zu werfen, nur um den Demokraten eins auszuwischen? Müssen erst Schüsse zwischen Republikanern und Demokraten in eurem mittlerweile tief gespaltenem Land fallen bis ihr aufwacht?

Ich hoffe nicht. Klar, bei den Demokraten ist auch nicht alles Gold was glänzt. Und ehrlich gesagt, ist es mir als Europäer sogar egal, ob euer nächster Präsident Demokrat oder Republikaner ist – Hauptsache, er heißt nicht Trump. Der Scherbenhaufen, den dieser Mann nach seiner Amtszeit – wann immer diese auch enden wird – hinterlässt, ist schon jetzt groß genug. Lasst ihn nicht noch größer werden.

Dieser Mann ist des Amtes einfach nicht würdig – und das in jedweder Hinsicht!

Genug ist genug!

Ich habe fertig.

#impeachtrump

So, nachdem ich meinen Gedanken jetzt einfach mal mehr oder weniger ihren Lauf gelassen habe – und ja, das tat echt gut – nachfolgend noch eine etwas umfangreichere (aber lange nicht vollständige) Sammlung von Dingen, Aussagen, Handlungen, die ich Trump negativ ankreide.

Die Liste werde ich auch weiterhin immer mal ergänzen. Dann habe ich wenigstens einen Platz, an dem ich so etwas sammeln und gedanklich abladen kann.

Ich nenne das einfach mal:

„Trumps Wall of Shame“

  • Öffentliche und persönliche Angriffe auf Journalisten und die Presse
  • Die „Massen“ bei der Amtseinführung als größter aller Zeiten zu bezeichnen – stimmt nicht
  • Trump will zurück zu fossiler Energie
  • Exzessive von Nutzung von Twitter, um persönliche Meinungen, Lügen, Beleidigungen oder gar politisch und wirtschaftlich relevante Entscheidungen zu verkünden
  • Vergleich der eigenen Geheimdienste mit Nazi-Deutschland
  • Forderung, seine Rivalin Hillary Clinton ins Gefängnis zu stecken und Aufhetzen der Wähler diesbezüglich
  • Handelskrieg mit China und anderen Ländern, der der Weltwirtschaft, den USA und allen anderen Ländern schadet
  • Forderung, auch in Alaska die gemäßigten Regenwälder abzuholzen, um an Bodenschätze zu kommen, wenige Tage nachdem die brennenden Regenwälder Südamerikas in den Fokus rückten
  • Verstrickungen mit Russland, die noch nicht aufgearbeitet worden sind
  • Nichtveröffentlichung der eigenen Steuererklärung – was er wohl zu verbergen hat?!
  • Fälschung medizinischer Berichte zu seinem Gesundheitszustand
  • Dreiste und offensichtliches Lügen als alltägliche Mittel, um sich selbst darzustellen
  • Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem
  • Persönliche Beleidigungen unterster Schublade gegenüber Demokraten wie den Senatorinnen mit indianischen Wurzeln
  • #lastnightinsweden
  • Rassistische Äußerungen gegenüber Schwarzen
  • Wiederholte frauenfeindliche Äußerungen
  • Der Versuch, die FED zu Zinssenkungen zu zwingen und die FED und ihren Vorsitzenden zu diffamieren (ein Schelm, der die Handelskriege als Werkzeug sieht, um die FED zum Handeln zu zwingen)
  • Der Mauerbau zu Mexiko
  • Trump ist der Meinung, dass ihm Artikel II der Verfassung absolute Rechte gewähren würden
  • Torpedierung von Obamacare, Scheitern am Einführen einer ersetzenden Krankenversicherung
  • Rückzug aus dem Transpazifischen Handelsabkommen TPP
  • Äußerung Colorado läge an der Grenze zu Mexiko
  • Einreisestopps zur Terrorprävention aus sechs mehrheitlich islamischen Ländern
  • Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen und Leugnung des Klimawandels
  • Befehl an die Republikaner, nicht an den Anhörungen im Rahmen der Untersuchung zum Amtsenthebungsverfahren teilzunehmen / Behinderung von Zeugenaussagen – bricht aktuelles Recht
  • Trump wird in einem Telefonat mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull ausfällig und soll das Gespräch abgebrochen haben. Danach twittert der Präsident, er werde den mit Australien vereinbarten Flüchtlingsdeal unter die Lupe nehmen.
  • Verweigerung des Handschlags mit der Bundeskanzlerein Merkel
  • Zahlreiche zynische Kommentare nach Amokläufen, Anschlägen etc. zu Lasten der Opfer.
  • Trump beleidigt Pelosi während eines Gesprächs im Weißen Haus vor Zeugen, so dass diese das Gespräch abbricht. Anschließend behauptet er, Pelosi hätte einen Nervenzusammenbruch gehabt (den offensichtlich er hatte) und sie sei eine „kranke Frau“
  • In der Rede zum Unabhängigkeitstag lobt Trump die Truppen, die einst 1775 Flughäfen besetzt hätten – 100 Jahre bevor das erste Flugzeug überhaupt abhob
  • Trump bezeichnet die Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden mit tausenden Toten als Kindergerangel.
  • Trump behauptet, die „sehr, sehr verlogene Presse“ berichte nicht über Terroranschläge in Europa.
  • Der Präsident beklagt sich öffentlich über die Kaufhaus- und Versandhauskette Nordstrom, welche die zunehmend unpopuläre Kollektion seiner Tochter Ivanka aus dem Sortiment nimmt
  • Trump behauptet während einer Medienkonferenz, niemand seit Ronald Reagan habe die Präsidentschaftswahl mit größerem Abstand gewonnen als er. Völliger Blödsinn
  • Der Rückzug der Soldaten aus Syrien und der Verrat an den Kurden, die zum Neuerstarken von ISIS führen werden.
  • Trump nennt Impeachment “Lynchmord”
  • Trump fordert amerikanische Unternehmen auf, sich aus China und anderen Ländern zurückzuziehen und in den USA zu produzieren
  • Trump fordert von der NFL den Rauswurf von Kaepernick, da sich dieser während der Nationalhymne aus Protest gegen Rassismus gegen Schwarze niederkniete (er ist bis heute geächtet)
  • Trump malt sich seine Wetterkarte nach eigenem Ermessen zurecht, um entgegen der Meinung der Metrologen behaupten zu können, Hurrikan Dorian würde auch Alabama bedrohen
  • Trump kündigt den Atomdeal mit dem Iran auf und provoziert so die Wiederaufnahme von Bestrebungen im Iran, eine Atombombe zu entwickeln (angeblich nur, weil Obama diesen Deal eingefädelt hatte!)
  • Trump wird bis Ende 2019 rund 80 Umweltschutzregelungen seiner Vorgänger wieder rückgängig gemacht haben (darunter u.a. das Verbot von Ölbohrungen in einigen Naturschutzgebieten)
  • Trump fragt, wo denn die Kurden im 2. Weltkrieg waren? Warum haben sie nicht an der Seite der Amerikaner gekämpft?
  • Trump erfindet “Weltklasse-Bergsteiger”, die angeblich seine Mauer getestet und nicht überwinden konnten. Reine Lüge.
  • Donald Trump kennt den Unterschied zwischen England und Großbritannien nicht
  • Trump möchte Grönland kaufen. Als das nicht gelingt, sagt er kurzerhand seinen Staatsbesuch in Dänemark ab.
  • Donald Trump empfiehlt Putin, „Journalisten loszuwerden“
  • Donald Trump macht Witze über verstorbenen John McCain – geschmacklos
  • Trump fragt auf Twitter seine Anhänger, ob er nicht die Verfassung brechen sollte, um auch ein drittes Mal gewählt werden zu können
  • Donald Trump schubst auf einem Nato Gipfel Premier Dusko Markovic zur Seite, um in der ersten Reihe zu stehen
  • Donald Trump meint es völlig ernst, wenn er über sich sagt, er sei “der beste Präsident, den Gott je erschaffen hat.”
  • Trump gab vor, mit seiner Familienstiftung Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln, gebrauchte diese Gelder (2,8 Mio) aber für private Geschäfte und um seine Präsendentschaftskandidatur zu finanzieren. Ein Gericht verurteilte ihn nun zur einer Straftzahlung von 2 Mio. Trump selbst sieht keine Schuld bei sich, behauptet nach wie vor, dass alle Gelder für Wohltätigkeitszwecke ausgegeben worden sind (reine Lüge), obwohl das Gegenteil bewiesen wurde. Die Stiftung wurde aufgelöst.

 

(to be continued)

Und was denkst du über Donald Trump?

Welche Punkte gehören noch auf die Wall of Shame?

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Feedly |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
TripadvisorBloglovin | RSS |

Erkunde die Welt Logo