In diesem Artikel erfährt du, was ich über Donald Trump denke, dem vielleicht schlechtesten und unwürdigsten Amerikanischen Präsidenten aller Zeiten. Außerdem findest du in der Wall of Shame viele der Verfehlungen von Donald Trump seit seiner Wahl zum Präsidenten.

Gedanken während Trumps erster Amtszeit

Ich habe mich ja schon öfter über den amerikanischen Präsidenten Donald Trump aufgeregt – aber inzwischen reagiere ich gegen jegliche News tatsächlich mehr als allergisch.

Reagiere ich über?

Oder wird die Situation tatsächlich von Tag zu Tag schlimmer?

Fassungslosigkeit trifft es leider nicht mehr ansatzweise. Und obwohl ich mir schon seit Wochen fest vornehme, ihm keinen Artikel zu widmen und immer wieder fest in die Tischkante beiße, muss das jetzt alles doch endlich mal heraus. Sonst platze ich womöglich im wahrsten Sinne des Wortes.

Direkt zu Trumps Verfehlungen springen

Wo fange ich nur um Himmelswillen an? Und vor allem wie?

Alles begann mit einem Witz, der leider kein Witz blieb. Donald Trump ließ sich 2015 als Präsidentschaftskandidat aufstellen. Von vielen belächelt, von den wenigsten ernst genommen wurde er allen Widerständen zum Trotz schneller als gedacht zum Spitzenkandidaten der Republikaner, um schließlich gegen Hillary Clinton anzutreten.

Klare Sache dachte ich, endlich bekommt die USA auch mal einen weiblichen Präsidenten. Tja, Pustekuchen. Wir alle wissen wie das endete.  Donald Trump wurde 2016 mehr als 1 Jahrzehnt nach der prophetischen Simpsons Folge, in der er bereits einen Gastauftritt als Präsident hatte, tatsächlich der Mächtigste Mann der Welt.

Unfassbar, aber wahr.

Dabei hätten die Demokraten wohl mit jedem anderen Kandidaten gegen Trump gewonnen. So sehe ich das zumindest. Denn viele wählten tatsächlich “nicht Hillary Clinton”. Aber gut, sei es drum. Trump rebellierte “gegen die da oben” und vielen einfachen Amerikanern schien er damit aus der Seele zu reden. Populismus par excellence.

Und wo stehen wir heute drei Jahre später?

Nun, hier mein kleines, ganz persönliches Fazit der ersten 3 Amtsjahre – womöglich nicht nur von insgesamt 4, sondern, wenn das so weiter geht, von 8 Jahren Herrschaft eines zu alten Mannes, der sich selbst offensichtlich nicht nur für den intelligentesten, mächtigsten und weisesten Mann der Welt hält, sondern das Amt des Präsidenten gleichsetzt mit gottgegebenen Rechten, die selbstverständlich über den weltlichen Gesetzen der Untertanen stehen, über die er herrscht.

Klingt narzisstisch?

Ist es auch. Zutiefst. Eine Parade-Beispiel. Ehrlich gesagt, sollten Fachbücher über diesen Mann geschrieben werden. Ich habe noch keinen Narzissten erlebt, der dem Begriff dermaßen gerecht wird.

Aber gut, er ist nicht der erste und nicht der letzte Narzisst in einem so wichtigen Amt.

Drum zurück zu meinem Zwischenfazit.

Was hat Trump denn bisher so geleistet?

Nun, er hat es geschafft, jahrzehntelang hart errungenen politischen Fortschritt zurückzurollen – mit einem Fingerschnipsen.

Er hat das Ansehen der USA in der Welt nachhaltig beschädigt.

Errungenschaften in der Klimapolitik wurden von ihm durch den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen torpediert.

“Der Klimawandel, den gibt es ja gar nicht.”

Ist klar. Wirbelstürme und Tornados im Mittelmeerraum, dreimal so hohe Starkregenzahlen in Europa nebst Dürreperioden sind eingebildet und der Anstieg des Meeresspiegels und zunehmende dramatische Naturkatastrophen weltweit sind reine Einbildung. Nicht! Naja, zumindest wohl in Trumps Weltbild.

Wie kann man nur so borniert und dumm sein?!

Dumm? Ja, dumm!

Ich halte Trump tatsächlich für entweder dumm oder inzwischen recht senil. Beispiele gefällig?

Er wollte allen Ernstes detaillierte Analysen und Simulationen, um zu erfahren, ob er Hurrikane nicht verhindern / zerstören könnte, indem er Atombomben in ihnen explodieren lassen würde. Und nein, das ist keine Fiktion. Das ist Realität und absolut ernst von ihm gemeint gewesen.

Hier mal stellvertretend zwei seiner geliebten Tweets, die ebenfalls zeigen, wie hell der amerikanische Präsident ist:

„Man shot inside Paris police station. Just announced that terror threat is at highest level. Germany is a total mess-big crime. “

Ist klar. Wahrscheinlich liegt Paris neuerdings in Deutschland. Und im Vergleich zu den USA ist Deutschland auch ein absolut gewalttätiges Land. Nun, wir kommen ja auch nicht auf die Idee nach einem Amoklauf in einer Schule zu fordern, alle Lehrer zu bewaffnen. Und ja, genau das hat Trump vor einiger Zeit so gefordert.

„It’s freezing and snowing in New York–we need global warming! “

Ohne Worte. Das möchte ich schon gar nicht mehr kommentieren.

Ich habe eine Zeitlang Trumps Tweets verfolgt. Es ist wirklich unfassbar, wie viel Schwachsinn er da verbreitet. Man sollte meinen, dass ein Mann mit seinem Hintergrund (Millionen geerbt) und seinem Zugang zu Bildung sich über die Jahre entsprechendes Wissen angeeignet hat.

Aber Tatsache ist, er kennt sich weder in der Geschichte seines eigenen Landes aus, noch besitzt er irgendeine Form von Allgemeinwissen, noch weiß er, was Presbyterianer sind, obwohl er selbst offiziell diesem Glauben angehört!

Es gibt Hunderte Tweets, die das belegen.

Aber gut, er interessiert sich ja auch nicht fürs Lesen. Tatsächlich glaube ich, dass er in seinem ganzen Leben noch kein einziges Buch gelesen hat. Laut bestätigten Aussagen aus dem Umfeld im Weißen Haus, liest der amerikanische Präsident weder Akten, noch Berichte noch irgendwelche Briefings. Er lässt sich lediglich mündlich berichten. In Geheimdienstbriefings werden ihm Karten und Bilder gezeigt, damit Trump es auch versteht.

Und wenn es ihm zu viel ist, dann geht er einfach, spielt Golf oder setzt sich vor den Fernseher, um dann per Twitter seine Meinung zum aktuellen Weltgeschehen zu verbreiten – egal, ob fakten-basiert oder völliger Humbug.

Ich würde mich übrigens nicht mal wundern, wenn später einmal herauskommt, dass Trump entweder nicht lesen kann (Analphabet), nicht mehr lesen kann (Alzheimer? Schlaganfall? Senilität?) oder aufgrund eines Aufmerksamkeitsdefizites keinen Absatz lesen und gleichzeitig verstehen kann (und noch nie konnte). Dafür sprechen übrigens auch seine vielen Rechtschreibfehler auf Twitter. Angeblich ist der Präsident Legastheniker (was zwar nicht lustig ist, aber für einen Präsidenten, der sich selbst als Genie bezeichnet doch zumindest erwähnenswert erscheint).

Er verquatscht sich zudem häufig in seinen spontanen Reden. Erst gestern faselte er wieder etwas von seiner geliebten Mauer zu Mexiko und dass diese auch in Colorado gebaut werden sollte. Dumm nur, dass Colorado nicht an der Grenze zu Mexiko liegt, sondern an der Grenze zum amerikanischen Bundesstaat New Mexiko. Kann man ja schon mal verwechseln.

Apropos Mauer.

Ernsthaft? Eine schöne große Mauer, um das Einwanderungsproblem zu lösen und die ach so kriminellen und Drogen einführenden Mexikaner alle draußen zu halten? Unfassbar. Steuergelder für so einen Schwachsinn zu verschwenden ist schon dreist. Aber sind ja nur ein paar Milliarden, die er dafür halt von anderen, weniger wichtigen Dingen abzieht, wie der Brandbekämpfung in Kalifornien, dem Umweltschutz o. Ä.

Aber gut, er hat das während seines Wahlkampfes versprochen, also will er sich dranhalten. Das ist übrigens einer der wenigen Punkte, die ich ihm zu Gute halte – er versucht seine Wahlkampfversprechen durchzuziehen und einzuhalten – egal wie absurd sie auch waren.

Dass Trump übrigens nicht nur gegen Mexikaner etwas hat, lässt er auch immer wieder durchblicken. Ob Afrikaner, die lieber mit ihren Krankheiten wie Ebola bleiben sollen, wo sie sind, oder demokratische Senatorinnen mit indianischen Wurzeln – er macht keinen Hehl daraus, dass er fremdenfeindlich ist. Dabei hat er selbst deutsche Wurzeln. Und im Falle der Senatorinnen – so geschehen z.B. gegenüber Senatorin Elizabeth Warren – handelt es sich um ehrbare Amerikanerinnen, die zudem demokratisch in eines der wichtigsten demokratischen Institutionen der USA gewählt wurden.

Überhaupt scheinen Beleidigungen zu seinem alltäglichen Repertoire zu gehören.

Nur, wehe, es beleidigt ihn jemand. Der wird dann schneller aus dem Weißen Haus befördert, als man Trump buchstabieren kann.

Denn das zumindest kann er – seine Macht festigen und das mit jedwedem Mittel (egal, ob legal, unmoralisch oder gar illegal – siehe Ukraine Affäre).

Davon abgesehen nimmt Trump es mit der Wahrheit ohnehin nicht so genau. Fakten werden munter verdreht, wie er es braucht. Dreiste und plumpe Lügen werden verbreitet, um ihn in bestem Glanz und Licht dastehen zu lassen. Als Präsident darf man das natürlich.

Die Fake News kommen natürlich ausschließlich von den Medien. Alles Lügenpresse. Oh man, wenn er könnte, würde er direkt diverse Zeitungen und Nachrichtensender dicht machen, nur weil ihm die Realität und die Fakten nicht gefallen. Vielleicht kommt u.a. daher ein Teil seiner Bewunderung für Putin und Erdogan, die ganz undemokratisch nämlich genau das tun.

Allein bis Ende 2018 wurden Trump von der Washington Post 7.645 Lügen nachgewiesen. Das sind rund 11 Lügen am Tag!

Halten wir also mal fest: Der aktuelle amerikanische Präsident ist ungebildet, ein notorischer Lügner, rassistisch und ein Narzisst.

Aber immerhin – er selbst hält sich für ein absolutes Genie. Man staune nur, wie er vor allem die anderen großen Nationen wie China und Russland im Griff habe und wie weit ihn seine Zoll- und Blockadepolitik schon gebracht hat.

Naja, ist wieder pure Ironie. Ich denke, kein anderer Präsident vor ihm hat sich dermaßen oft und plump von anderen Nationen über den Tisch ziehen lassen. Für Putin muss die amerikanische Außenpolitik zurzeit ein Fest sein. Auch Erdogan dürfte bereits auf Trump angestoßen haben.

Beide halte ich übrigens für noch viel schlimmer und gefährlicher als Trump – der Unterschied ist nur, Trump ist der Präsident des Landes, das sich seiner freiheitlichen und demokratischen Werte auch heute noch rühmt. Eine Vorbildfunktion, die leider im Moment arg zu bröckeln begonnen hat – und das vor allem aufgrund seines Präsidenten.

Und die Amerikaner selbst?

Nun, die stehen noch immer zu einem großen Prozentanteil hinter ihrem Präsidenten.

Warum ist das so?

Mir als durchaus gebildeter Mensch will das nicht in den Kopf. Aber halten wir uns mal vor Augen, dass 50% der Amerikaner eher einfach gestrickt sind, auf dem Land leben und die Nase voll haben „von denen da oben“.

Für die ist Trump wahrscheinlich nach wie vor ein Held“. Von einem Europa haben diese Amerikaner schlechtesten Falls noch nichts gehört. „America First!“ ist genau das, was sie hören wollen. Ein Präsident, in dem sie sich eher widerspiegeln können als in einem Obama oder einem Clinton – der ihnen das Blaue vom Himmel verspricht oder die „bösen Demokraten“ bis aufs Blut ebenso hasst wie sie, ist vielleicht genau der Präsident, den sie haben wollen.

Das Traurige daran, genau dieser Prozess, den wir übrigens nicht viel anders auch in Deutschland (Stichwort AfD), Europa und anderswo beobachten können, führt zur Unterhöhlung von Demokratie, Freiheit und globalem Fortschritt.

Langfristig schadet diese Entwicklung uns allen. Nationalismus, Ich-Denken und das Spucken auf Klimaschutz, Partnerschaften mit anderen Ländern und Generationen übergreifenden Denken und Handeln wird die Menschheit stark zurückwerfen.

Am Ende steht dann womöglich der dritte Weltkrieg, den dieses Mal vielleicht nicht die demokratischen Kräfte gewinnen werden.

Ich will mir das gar nicht vorstellen.

Vielleicht halten einige Menschen auch die Story vom Tellerwäscher zum Millionär auf Trump anwendbar. Er selbst rühmt sich ja gern wie er aus eigener Kraft zum Milliardär und ins Präsidentenamt geschafft hat.

Die Wahrheit sieht allerdings ein wenig anders aus.

Trump war von Anfang an finanziell abhängig von seinem Vater, der ihn quasi schon als Kind zum Millionär machte. Immer wieder rettete dieser ihn sogar vor dem kompletten Ruin. 1990 wäre auch die gesamte Trump Organization fast bankrott gegangen (5 Milliarden Schulden), was nur durch ein Bankenrettungspaket verhindert wurde. Ob Trump Airlines, Trump Casinos oder Trump University – alles samt Flops, die pleite gingen oder gar reiner Betrug waren. Nicht umsonst weigert sich Trump bis heute, seine Steuerunterlagen prüfen zu lassen.

Unter einem erfolgreichen Geschäftsmann verstehe ich jedenfalls etwas anderes.

Aber gut, wenn man korrupt genug ist und weiß, sich in gewissen finanziellen Kreisen zu bewegen, dann kann man auch das ein oder andere Milliönchen machen – auch wenn es vielleicht nicht ganz legal ist. Zur Not hat man ja ein paar Banken, die einem aus der Patsche helfen, weil sie sonst mit hinunter gerissen werden.

Und mal am Rande erwähnt, ich würde mich nicht wundern, wenn die inzwischen bekannt gewordenen, jeweils kurz vor Verkündung wichtiger Entscheidungen seitens Trumps, erfolgten, auffälligen Trades an den Börsen, die bereits mehrere Milliarden Gewinn einbrachten, letztlich über Strohmänner oder Insiderwissen auch auf Trump zurückzuführen sind. Aber das ist (bisher) nur eine Spekulation meinerseits.

Natürlich waren auch andere amerikanische Präsidenten nicht immer das Gelbe vom Ei. Obama mit seinen Drohnen, George W. Bush Junior und viele andere haben ihre Schattenseiten gehabt. Aber sie alle – oder sagen wir fast alle (Bush fand ich schon echt grenzwertig), standen auch für Integrität, für freiheitliche und demokratische Prinzipien und für einen verlässlichen starken amerikanischen Partner, der sich seiner Verantwortung in der Welt als Gegengewicht zu anderen Kräften bewusst war.

Trump steht für mich nur für eines – für Rückschritt, Dummheit, Instabilität und einem Weltbild, das ich zutiefst verachte. Fremdenfeindlichkeit, Respektlosigkeit, abgehobenes, Gesetze, Menschenrechte und gute Sitten verachtendes Verhalten oder auch Frauenfeindlichkeit haben in unserer heutigen Welt nichts mehr zu suchen!

Aber wie wird man einen solchen Präsidenten wieder los?

Kann ein Amtsenthebungsverfahren funktionieren?

Müssen wir „nur noch“ das nächste Jahr bis zur Wahl eines neuen Präsidenten abwarten? Aus meiner Sicht ist jeder weitere Tag unter Trump ein verlorener Tag. Ich würde ein Amtsenthebungsverfahren mehr als begrüßen.

Und wie läuft das nun mit der Amtsenthebung? Ist sie tatsächlich realistisch?

Es wurde in den USA erst wenige Male probiert, einen Präsidenten aus dem Amt zu heben. Abgesehen von Nixon hat es meiner Meinung nach niemand mehr verdient als Trump. Er lügt jeden Tag, sich selbst, seinen Stab, seine Wähler und die ganze Welt an.

Er verachtet Frauen, Schwarze und Andersdenkende, ist rassistisch und macht da auch keinen großen Hehl draus.

Er glaubt, er stünde über dem Gesetz und könnte tun und lassen, was er will.

Seinen demokratischen Widersachern unterstellt er Lynchmord-Absichten und Hexenjagd – und das, obwohl sein eigener Stabschef versehentlich vor laufender Kamera im Grunde alle Vorwürfe des Amtsmissbrauchs direkt bestätigt hat.

Meiner Meinung nach gehört Trump nicht nur abgesetzt, sondern direkt vor Gericht gestellt für seine Gesetzesbrüche. Punkt.

Leider braucht es dazu eine Zweidrittelmehrheit im Senat, die als sehr unwahrscheinlich gilt, da kaum so viele Republikaner aus den eigenen Reihen gegen Trump stimmen werden. Die einzige Chance, die ich da sehe, ist ein Einbrechen der Zustimmung für Trump unter der Bevölkerung. Diese gab es zuletzt zwar ansatzweise – aber sie ist noch lang nicht hoch genug. Ich vermute, erst, wenn die Republikaner die Wiederwahl Trumps nachhaltig als unwahrscheinlich einschätzen, werden sie bereit sein, Trump fallen zu lassen, um die Chance zu wahren, auch ab 2020 wieder einen republikanischen Präsidenten im Amt zu haben.

Leider würde ich mich inzwischen nicht mehr wundern, wenn Trump im nächsten Jahr tatsächlich wiedergewählt würde. Das wäre dann der endgültige Sargnagel für ein Jahrzehnt, das in die Geschichte als Rückschritt und verlorene Zeit eingehen wird.

Bitte liebe Amerikaner überlegt euch gut, wen ihr 2020 ins Amt wählt. Trump macht Amerika keineswegs „great again“. Er ruiniert es und reißt dabei die Weltwirtschaft und die Zukunft unserer Kinder mit in den Abgrund!

Immerhin dachte ich bisher immer, Trump sei kein Kriegstreiber. Ist er auch nicht. Aber sein dummer Rückzug in Syrien, der den Weg offensichtlich und bewusst frei gemacht hat für Erdogan, einem quasi Diktator, um die Kurden zu vertreiben, ist leider mindestens genauso schlimm wie der gegensätzliche Weg, denn es macht unsere Welt wieder ein Stück instabiler.

Dieser Rückzug oder sollte ich sagen Freifahrtsschein für “seinen Freund” Erdogan ermöglicht es, dass erneut Zehntausende Syrer leiden, dass die Kurden, an deren Seite die Amerikaner ISIS bekämpften nun ihrerseits bekämpft und in die Arme von Assad und Putin getrieben werden, dass ISIS Kämpfer zu Hunderten aus Gefängnissen fliehen und erneut erstarken.

Und der Gipfel dessen ist, Trump verkauft dann den internationales Recht brechenden Einmarsch der Türken als seinen politischen Erfolg?! Mir fällt dafür kein negativer Superlativ mehr ein. Ich könnte einfach nur noch kotzen – vor allem wenn ich mir vorstelle, dass Trump selbst das wahrscheinlich selbst wirklich so empfindet. Da kann man schon mal als Belohnung die Sanktionen gegen die Türkei wieder aufheben – zumal diese ja eh nur zum Schein verhängt wurden.

Überhaupt missfällt mir Trumps Umgang mit den Diktatoren dieser Welt. Ob Nordkorea, Russland oder die Türkei – man könnte meinen, Trump bewundert die dortigen Machthaber. Hätte er die Möglichkeit, würde er die USA sicherlich auch sofort in eine Diktatur umwandeln.

Bleibt nur zu hoffen, dass die demokratischen Mechanismen der USA stark genug sind, das zu verhindern.

An der Stelle sollte auch erwähnt werden, dass Trump ganz unverhohlen schon auf Twitter darübert sinniert hat, ob er nicht die Verfassung ändern sollte, um mehr als 2 Amtszeiten Präsident werden zu können. Der Mann kennt absolut keine Grenzen und ist ganz offensichtlich der Meinung, dass er weit über allem und allen steht.

Ich halte mich ja für einen sehr toleranten, offenen Menschen, der mit fast jedem Schlag Mensch irgendwie zurechtkommt. Aber bei Trump ziehe ich tatsächlich meine persönliche Schmerzgrenze. Der Mensch gehört des Amtes enthoben. Rein rechtlich sollte einem Impeachment überhaupt nichts im Wege stehen. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Es gibt genug Beweise für den Amtsmissbrauch. Ich würde sogar noch Unzurechnungsfähigkeit mit dazu packen wollen.

Liebe Republikaner, überlegt euch gut, ob dieser Mann weiter für euch tragbar ist. Ist es Trump wert, jegliche Moralvorstellung, demokratische Prinzipien und Rechtschaffenheit über Bord zu werfen, nur um den Demokraten eins auszuwischen? Müssen erst Schüsse zwischen Republikanern und Demokraten in eurem mittlerweile tief gespaltenem Land fallen bis ihr aufwacht?

Ich hoffe nicht. Klar, bei den Demokraten ist auch nicht alles Gold was glänzt. Und ehrlich gesagt, ist es mir als Europäer sogar egal, ob euer nächster Präsident Demokrat oder Republikaner ist – Hauptsache, er heißt nicht Trump. Der Scherbenhaufen, den dieser Mann nach seiner Amtszeit – wann immer diese auch enden wird – hinterlässt, ist schon jetzt groß genug. Lasst ihn nicht noch größer werden.

Dieser Mann ist des Amtes einfach nicht würdig – und das in jedweder Hinsicht!

Genug ist genug!

Ich habe fertig.

#impeachtrump

So, nachdem ich meinen Gedanken jetzt einfach mal mehr oder weniger ihren Lauf gelassen habe – und ja, das tat echt gut – nachfolgend noch eine etwas umfangreichere (aber lange nicht vollständige) Sammlung von Dingen, Aussagen, Handlungen, die ich Trump negativ ankreide.

Die Liste werde ich auch weiterhin immer mal ergänzen. Dann habe ich wenigstens einen Platz, an dem ich so etwas sammeln und gedanklich abladen kann.

Verfehlungen von Donald Trump – Wall of Shame

  • Öffentliche und persönliche Angriffe auf Journalisten und die Presse
  • Die „Massen“ bei der Amtseinführung als größter aller Zeiten zu bezeichnen – stimmt nicht
  • Trump will zurück zu fossiler Energie
  • Exzessive von Nutzung von Twitter, um persönliche Meinungen, Lügen, Beleidigungen oder gar politisch und wirtschaftlich relevante Entscheidungen zu verkünden
  • Vergleich der eigenen Geheimdienste mit Nazi-Deutschland
  • Forderung, seine Rivalin Hillary Clinton ins Gefängnis zu stecken und Aufhetzen der Wähler diesbezüglich
  • Handelskrieg mit China und anderen Ländern, der der Weltwirtschaft, den USA und allen anderen Ländern schadet
  • Forderung, auch in Alaska die gemäßigten Regenwälder abzuholzen, um an Bodenschätze zu kommen, wenige Tage nachdem die brennenden Regenwälder Südamerikas in den Fokus rückten
  • Verstrickungen mit Russland, die noch nicht aufgearbeitet worden sind
  • Nichtveröffentlichung der eigenen Steuererklärung – was er wohl zu verbergen hat?!
  • Fälschung medizinischer Berichte zu seinem Gesundheitszustand
  • Dreiste und offensichtliches Lügen als alltägliche Mittel, um sich selbst darzustellen
  • Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem
  • Persönliche Beleidigungen unterster Schublade gegenüber Demokraten wie den Senatorinnen mit indianischen Wurzeln
  • #lastnightinsweden
  • Rassistische Äußerungen gegenüber Schwarzen
  • Wiederholte frauenfeindliche Äußerungen
  • Der Versuch, die FED zu Zinssenkungen zu zwingen und die FED und ihren Vorsitzenden zu diffamieren (ein Schelm, der die Handelskriege als Werkzeug sieht, um die FED zum Handeln zu zwingen)
  • Der Mauerbau zu Mexiko
  • Trump ist der Meinung, dass ihm Artikel II der Verfassung absolute Rechte gewähren würden
  • Torpedierung von Obamacare, Scheitern am Einführen einer ersetzenden Krankenversicherung
  • Rückzug aus dem Transpazifischen Handelsabkommen TPP
  • Äußerung Colorado läge an der Grenze zu Mexiko
  • Einreisestopps zur Terrorprävention aus sechs mehrheitlich islamischen Ländern
  • Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen und Leugnung des Klimawandels
  • Befehl an die Republikaner, nicht an den Anhörungen im Rahmen der Untersuchung zum Amtsenthebungsverfahren teilzunehmen / Behinderung von Zeugenaussagen – bricht aktuelles Recht
  • Trump wird in einem Telefonat mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull ausfällig und soll das Gespräch abgebrochen haben. Danach twittert der Präsident, er werde den mit Australien vereinbarten Flüchtlingsdeal unter die Lupe nehmen.
  • Verweigerung des Handschlags mit der Bundeskanzlerein Merkel
  • Zahlreiche zynische Kommentare nach Amokläufen, Anschlägen etc. zu Lasten der Opfer.
  • Trump beleidigt Pelosi während eines Gesprächs im Weißen Haus vor Zeugen, so dass diese das Gespräch abbricht. Anschließend behauptet er, Pelosi hätte einen Nervenzusammenbruch gehabt (den offensichtlich er hatte) und sie sei eine „kranke Frau“
  • In der Rede zum Unabhängigkeitstag lobt Trump die Truppen, die einst 1775 Flughäfen besetzt hätten – 100 Jahre bevor das erste Flugzeug überhaupt abhob
  • Trump bezeichnet die Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden mit tausenden Toten als Kindergerangel.
  • Trump behauptet, die „sehr, sehr verlogene Presse“ berichte nicht über Terroranschläge in Europa.
  • Der Präsident beklagt sich öffentlich über die Kaufhaus- und Versandhauskette Nordstrom, welche die zunehmend unpopuläre Kollektion seiner Tochter Ivanka aus dem Sortiment nimmt
  • Trump behauptet während einer Medienkonferenz, niemand seit Ronald Reagan habe die Präsidentschaftswahl mit größerem Abstand gewonnen als er. Völliger Blödsinn
  • Der Rückzug der Soldaten aus Syrien und der Verrat an den Kurden, die zum Neuerstarken von ISIS führen werden.
  • Trump nennt Impeachment “Lynchmord”
  • Trump fordert amerikanische Unternehmen auf, sich aus China und anderen Ländern zurückzuziehen und in den USA zu produzieren
  • Trump fordert von der NFL den Rauswurf von Kaepernick, da sich dieser während der Nationalhymne aus Protest gegen Rassismus gegen Schwarze niederkniete (er ist bis heute geächtet)
  • Trump malt sich seine Wetterkarte nach eigenem Ermessen zurecht, um entgegen der Meinung der Metrologen behaupten zu können, Hurrikan Dorian würde auch Alabama bedrohen
  • Trump kündigt den Atomdeal mit dem Iran auf und provoziert so die Wiederaufnahme von Bestrebungen im Iran, eine Atombombe zu entwickeln (angeblich nur, weil Obama diesen Deal eingefädelt hatte!)
  • Trump wird bis Ende 2019 rund 80 Umweltschutzregelungen seiner Vorgänger wieder rückgängig gemacht haben (darunter u.a. das Verbot von Ölbohrungen in einigen Naturschutzgebieten)
  • Trump fragt, wo denn die Kurden im 2. Weltkrieg waren? Warum haben sie nicht an der Seite der Amerikaner gekämpft?
  • Trump erfindet “Weltklasse-Bergsteiger”, die angeblich seine Mauer getestet und nicht überwinden konnten. Reine Lüge.
  • Donald Trump kennt den Unterschied zwischen England und Großbritannien nicht
  • Trump möchte Grönland kaufen. Als das nicht gelingt, sagt er kurzerhand seinen Staatsbesuch in Dänemark ab.
  • Donald Trump empfiehlt Putin, „Journalisten loszuwerden“
  • Donald Trump macht Witze über verstorbenen John McCain – geschmacklos
  • Trump fragt auf Twitter seine Anhänger, ob er nicht die Verfassung brechen sollte, um auch ein drittes Mal gewählt werden zu können
  • Donald Trump schubst auf einem Nato Gipfel Premier Dusko Markovic zur Seite, um in der ersten Reihe zu stehen
  • Donald Trump meint es völlig ernst, wenn er über sich sagt, er sei “der beste Präsident, den Gott je erschaffen hat.”
  • Trump gab vor, mit seiner Familienstiftung Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln, gebrauchte diese Gelder (2,8 Mio) aber für private Geschäfte und um seine Präsendentschaftskandidatur zu finanzieren. Ein Gericht verurteilte ihn nun zur einer Straftzahlung von 2 Mio. Trump selbst sieht keine Schuld bei sich, behauptet nach wie vor, dass alle Gelder für Wohltätigkeitszwecke ausgegeben worden sind (reine Lüge), obwohl das Gegenteil bewiesen wurde. Die Stiftung wurde aufgelöst.
  • Trump verfasst Wutschreiben gegen die Demokraten von der Impeachment Abstimmung und wirft ihnen “Krieg gegen die Demokratie”, “Hexenjagd” und einen “Putschversuch” vor – dabei ist er es, der sich nicht an Gesetze und demokratische Grundsätze hält.
  • Laut Washington Post erhöht sich die Zahl nachweislicher Falschaussagen (Lügen) von Trump von 5.689 im Jahr 2018 auf mehr als 15.400 im Jahr 2019.
  • Trump-Regierung kippt Vorgaben für gesundes Schulessen und fordert mehr Burger, mehr Frittiertes und weniger Gemüse an Schulen.
  • Für das Impeachmentferfahren, das Trump für einen Witz hält, engagiert er die besten Anwälte der USA – u.a. Kenneth Starr, den Trump in der Vergangenheit im Rahmen des Amtsenthebungsverfahren gegen Bill Clinton als “Verrückten” bezeichnet hatte.
  • Trump erlaubt US-Militär, wieder Landminen einzusetzen, obwohl diese von 160 Ländern weltweit international geächtet sind.
  • Trump hält Lobrede auf sich und die USA während des UN-Klimagipfels, ohne aufs Klima einzugehen. Völlig unangebracht.
  • Trump rühmt sich in der Rede zur Lage der Nation für das größte Wirtschaftswachstum ever – völliger Blödsinn, schaut man sich mal die Statistik über die Jahre an.
  • Trump begnadigt mehrere Straftäter, darunter den korrupten Ex-Gouverneur Blagojevich
  • Trump verhindert ein hohes Strafmaß des klar schuldigen Roger Stone, der tief in die Russland-Affaire (zugunsten der Trump Wahl-Kampagne) verstrikt war => die 4 verantwortlichen Staatsanwälte treten daraufhin zurück, der Justizminster Barr erwägt ebenfalls seinen Rücktritt. Trump ist überzeugt davon, dass er das legale Recht hat, den Justizminster anzuweisen, was er zu tun habe. Von Unabhängigkeit der Justiz kann keine Rede mehr sein.
  • Trump verkauft sich als Virusexexperte (schreibt aber direkt mal Corona in seinen Tweets falsch), behauptet, es stünden genug Tests für alle Amerikaner zur Verfügung. Tatsächlich besitzen die USA gerade mal 75.000 Test-Kits, was viel zu wenig ist. Trump verhindert außerdem, dass Erkrankte auf dem Kreuzfahrtschiff vor San Francisco an Land gebracht werden, um “die Fallzahlen in den USA nicht nach oben zu treiben”. Wahlkampf first.
  • Anders als viele anderen Regierungen lässt Trump keine klare Linie gegen Corona erkennen. Alles scheint Wahlkampf getrieben zu sein. Erst redet er das Virus klein und diffamiert China, dann brüskiert er die EU plötzlich mit nicht abgesprochenen Einreisestopps, dann redet er davon, nach nur 2 Wochen die amerikanischen Arbeiter noch vor Ostern wieder zur Arbeit zu schicken, um nur wenig später von potentiell 100.000 Toten in den USA zu reden. Trump reagiert falsch und zu langsam. New York ist ein gutes Beispiel. Für ihn scheint nur die Wiederwahl zu zählen – egal was mit den Menschen seines Landes in Corona Zeiten passiert.
  • Trump weist auf Pressekonferenz eine Reporterin zurecht und prahlt damit, dass er Südkorea besser kenne als jeder andere. Seiner Aussage nach hat Seoul 38 Millionen Einwohner, was aber nicht stimmt. Es sind 9,7 Mio. Anscheinend hat er den Wikipedia Eintrag zur Höhe über den Meeresspiegel (38 m) falsch interpretiert.
  • Im Januar wurde das Weiße Haus und somit auch Trump bereits nachweislich vor der Corona Pandemie gewarnt. Noch Anfang März spielte Trump das Virus herunter. Anfang April lobt sich Trump nun selbst: “Ich hätte es nicht besser machen können.” => Was für ein Schwachsinn. Trump ist wie Johnson einer der Regierenden, die ihr Land am schlechtesten vorbereitet haben, was sich nun an den höchsten Sterbe- und Infiziertenraten im weltweiten Vergleich zeigt.
  • Trump äußert auf einer Pressekonferenz wortwörtlich: “Wenn jemand Präsident der Vereinigten Staaten ist, hat er allumfassende Macht.”. Zeigt sehr schön, wie nah die Demokratie in den USA im Moment bereits am Abgrund steht.
  • Trump stoppt Beitragszahlungen an die WHO und macht dieser in Zusammenhang mit Corona schwere Vorwürfe – scheinbar um damit vom eigenen Unvermögen und Versagen in der Krisenhandhabung ablenken. Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, fasst treffend zusammen: “Die Wahrheit ist, dass Donald Trump im Januar vor dieser Pandemie gewarnt wurde, diese Warnungen ignoriert, unzureichende Maßnahmen ergriffen und unnötigen Tod und Unglück angerichtet hat”.
  • Trump verzögert den Versand der Corona-Hilfschecks für die Amerikaner, um seinen eigenen Namen auf die Checks drucken zu lassen – Wahlkampf first. Wie immer.
  • Nachdem Trump einsehen musste, dass er nicht der Alleinherrscher über die Gouverneure und Bundesstaaten ist, stachelt er per Twitter in demokratisch geführten Bundesstaaten Demonstranten an, gegen die Corona Beschränkungen zu kämpfen und bringt dabei auch den zweiten Zusatz zur US-Verfassung, der das Recht auf Waffentragen garantiert, ins Spiel. Gefährlich & armselig zugleich!
  • Trumps Schlingerkurs in der Corona-Krise setzt sich fort. Erst fordert er schnelle Lockerungen, dann rügt er am nächsten Tag einen Bundesstaat wegen zu schneller Lockerungen. Keine klare Linie erkennbar.
  • Nachdem sein ausgerufenes “Malaria-Wundermittel” laut Studien versagt, empfiehlt Trump Untersuchungen hinsichtlich des Spritzens von Bleich- und Desinfektionsmitteln (was nebenbei bemerkt lebensgefährlich bis tödlich ist).
  • Nach einem wenig schmeichelhaften Artikel der NY Times twittert Trump, er sei der “am härtesten arbeitende Präsident der Geschichte (…) und habe in den ersten dreieinhalb Jahren wahrscheinlich mehr erreicht als jeder andere Präsident in der Geschichte”. Wie lächerlich. Ob er das wirklich selbst glaubt? Wahrscheinlich. Trotzdem Quatsch.
  • Trump sieht die überdurchschnittlich hohe Zahl an Corona Infizierten als “gute Sache” und behauptet, die Zahl käme zustande, weil die USA einfach viel mehr teste als andere Länder. Kompletter Blödsinn und schlichtweg falsch. Unfassbar, wie der Mann die Wahrheiten verdreht.
  • Trump macht sich über den Präsidentschaftskandiaten Biden lustig, als dieser in der Öffentlichkeit eine Maske trägt. Klar, kann man schon mal machen angesichts von mehr als 100.000 Corona Toten in den USA. Unfassbar.
  • Trump kündigt an, sofort aus der WHO auszusteigen und alle Zahlungen einzustellen – und das inmitten der Corona Pandemie, nur um vom eigenen Versagen abzulenken. Wie viel Porzellan und Jahrzehnte lang erzielten Fortschritt wird dieser Präsident aus einer Laune heraus noch zerschlagen?
  • Nach dem Tod des Schwarzen George Floyd durch einen weißen Polizisten eskaliert die Gewalt, Unruhen brechen aus, Hunderttausende protestieren gegen jahrzehntelang andauernden Rassismus und Polizeigewalt. Und Trump? Gießt mit Tweets Öl ins Feuer, droht mit mehr Gewalt, will, dass das Militär hart durchgreift und zur Not auf plündernde Demonstranten schießt – nur um im Wahlkampfmosus als entschlossener Präsident dazustehen. Moralkompass, den Willen zu einen oder dem Rassismus entgegen treten – Fehlanzeige. Stattdessen schiebt er die Schuld der linken Antifa zu und will diese zur Terrororganisation erklären. Ein Schelm wer glaubt, Trump kommen diese Unruhen ganz recht, um von der Coronakrise abzulenken.
  • Beschämend – Trump billigt Tränengas und Gummigeschosse auf friedliche Demonstranten, damit er unbehelligt zu Fuß zu einem Fototermin vor der nahe liegenden St. Johns Kirche gehen kann. Dort posiert er dann mit Bibel in der Hand für Pressefotos.
  • 2016 noch beschimpft Trump den QB Colin Kaepernick als Hurensohn und fordert seinen Rausschmiss, weil er kniend während der Nationalhymne auf Rassismus aufmerksam machen will – 4 Monate vor der Wahl und mit Anti-Rassismus-Demonstrationen weltweit im Nacken zeigt er sich als Fan und tut so, als ob nie was gewesen wäre. So lächerlich. Der Mann denkt seit 4 Jahren an niemand anderen als an sich selbst und an seine Wiederwahl. Das ist das einzige was zählt – koste es was wolle (Demokratie, Moral, alle anderen Amerikaner – alles wird dem untergeordnet). Ein Narzisst sondergleichen.
  • Trump versucht mit allen Mitteln die Veröffentlichung des Buches seines ehemaligen Nationalen Sicherheitsberaters Bolton zu verhindern, da dieser in dem Buch ein wirklich düsteres (und wahrscheinlich sehr realistisches!) Bild des Präsidenten, seiner Politik und den Abläufen im Weißen Haus aufzeigt. Man darf gespannt sein, ob die Zensur und die Beschneidung der Pressefreiheit gelingt. Trump stellt das Buch, den Autor und die Inhalte als Lügen und frei erfunden dar. Ich denke,  sie entsprechen der vollen Wahrheit.
  • Nach viel zu frühen Lockerungsmaßnahmen in Bezug auf Corona steigen die Infektionszahlen in den USA weiterhin dramatisch. 2.4 Mio Infizierte und mehr als 124.000 Tote sprechen eine klare Sprache. Trump spielt das herunter. Er möchte die Tests reduzieren, weil es dann auch weniger Fälle in der Statistik gäbe. Unfassbar. Die USA sind weiterhin das am schwersten betroffene Land der Welt – nicht zuletzt dank der Entscheidungen ihres Präsidenten.
  • Nachdem die als Symbol für Sklaverei und Rassismus geltende Konföderierten-Flagge bei NASCAR Rennen verboten wird, zündelt Trump per Tweet gegen den einzigen schwarzen Fahrer und beklagt die Flaggenentscheidung. Vom Fahrer verlangt er eine Entschuldigung für Anti-Rassismus Proteste nach einem vom FBI untersuchten Vorfall eines gefundenen Galgenstricks in dessen Box, der sich aber als harmloses Zugseil für das Garagentor entpuppte.
  • Trump lügt sich weiter durch den Wahlkampf und verharmlost Corona, wo es nur geht. Er behauptet, 99% aller Infektionen verliefen “völlig harmlos” – eine weitere von vielen Lügen.
  • Trump begnadigt den in der Russland Affaire verurteilten Roger Stone, einem langjährigen, engen Vertrauten, und bewahrt ihn vor der Gefängnisstrafe. Ein weiterer Fall von klarem Amtsmissbrauch. Sollte Trump im Herbst wiedergewählt werden, geht der Demokratie in den USA, bzw. dem, was davon noch übrig ist, wohl endgültig die Lichter aus.
  • Gegen den Willen der Stadt und des Bundesstaates setzt die Trump Regierung in Oregon paramilitärische Kräfte ein, die Demonstranten in nicht gekennzeichneten Fahrzeuge zerren und abtransportieren. Die Einsatzkräfte tragen keine Namensschilder. So agieren Diktatoren.
  • Trump kündigt Regieren per Dekret am Kongress vorbei an. Wenn sich das bewahrheitet für die letzten Monate seiner ersten Amtszeit, dann ist die USA endgültig auf dem Weg in ein autoritäres, wenn nicht gar diktatorisches System. Gute Nacht, Demokratie. 
  • Trump siniert öffentlich über eine Verschiebung der Wahl aufgrund der Corona, da die Briefwahl ja so fälschungsanfällig sei – der erste Schritt, die Wahl schon im Vorfeld anzuzweifeln, um im Falle einer Niederlage das Amt nicht räumen zu müssen. Biden warnte davor schon im April. Dieser Mann gehört einfach nur abgewählt. Hoffentlich wird vielen Republikanern bewusst, welche Schande er über das Amt und das Land bringt und wie falsch es war, das Amtsenthebungsverfahren zu blockieren.
  • In einem Interview mit HBO zeigt sich sehr schön, wie unfassbar inkompetent Trump ist. Meinen Respekt an Jonathan Swan, dass er überhaupt noch ernst bleiben konnte bei so vielen Lügen, so viel Dummheit und so vielen, teils widerlichen Aussagen und Verdrehungen von Fakten. Ein paar Beispiele:
    • Trump behauptet, die USA hätten Millionen von Toten, hätte seine Regierung nicht so einen fantastischen Job gemacht und währen weltweit führend in der Corona Bekämpfung und beim Testen – was für eine krasse Verdrehung der Realität. Die USA gehört zu den Top 3 Industrie-Ländern, die am schwersten von Corona betroffen sind und die in jeder Statistik am schlechtesten dastehen.
    • Trump kann seine eigens mitgebrachten Statistiken nicht korrekt interpretieren und verstehen. Das hätte jeder Achtklässler spontan besser gemacht.
    • Trump behauptet mehr für die schwarze Bevölkerung getan zu haben, als jeder Präsident vor ihm. So lächerlich.
    • Auf gezielte Nachfragen kommen aber keine Argumente, nur viele Wiederholungen der immer gleichen Lügen.
  • In der ersten Pressekonferenz nach der Nominierung von Kamala Harris zur Vize-Präsentschaftskandidatin im Team Biden, greift Trump diese scharf als Lügnerin und bösartige Person an. Sagt genau der Richtige. Wie war das noch mit dem Glashaus und den Steinen?
  • Trump versucht auf einer PK Deutschland und Europa mit steigenden Neuinfektionszahlen schlecht darstehen zu lassen, indem er u.a. behauptet, in Deutschland würden die Zahlen um 62% steigen, während sie in den USA sinken. Nun ja, Deutschland vermeldet aktuell 1000 Neuinfektionen pro Tag bei 83 Mio Einwohnern, während die USA 50.000 bei 330 Mio Einwohnern vermelden. Wer rechnen kann, sieht, wo die Wahrheit liegt.
  • Trump behauptet wieder einmal auf einer PK, dass die USA “sich unglaublich gut machen”. Europa habe unterdessen in der Corona-Krise eine um 40 Prozent höhere Übersterblichkeit als die USA erlebt. “Wir arbeiten mit Europa an deren Schwierigkeiten”, behauptet Trump.
    So lächerlich! Die Realität sieht so aus: die USA sind weiterhin unter den Top 3 der am schwersten betroffenen Ländern. In Spanien und Großbritannien, die in Europa am heftigsten betroffen waren, lag die Übersterblichkeit von April-Mai 40% über dem Schnitt der Vorjahre. Inzwischen ist sie wieder auf dem Niveau der Vorjahre zurückgekehrt. In den in den USA am schwersten getroffenen Gebieten liegt die Übersterblichkeit bis zu 200% über dem Normalwert! In den fünf am meisten betroffenen Bundesstaaten kam es zu einem Anstieg der Todesfälle an Herzerkrankungen um 89%. In der Stadt New York betrug der Anstieg der Sterblichkeitsrate bei Herzer­krankungen sogar 398%. Ich habe noch nie einen Menschen erlebt, der vorsätzlich dermaßen viele Lügen verbreitet und Fakten verdreht. Die USA sollten sich schämen, einen solchen Präsidenten zu haben.
  • Trump verbreitet wie schon im Wahlkampf Obamas die Lüge, Harris wäre keine Amerikanerin und dürfte daher gar nicht Vizepräsidentin werden. Ekelhafte Art, einen Wahlkampf zu führen!
  • Trump versucht die Briefwahl zu blockieren, da sie angeblich die Wahl manipulieren würde. Tatsächlich ist es aber Trump, der ganz einem Autokraten versucht, die demokratische Wahl zu sabotieren und von vorhinein Zweifel an einem rechtmäßigen Ausgang zu streuen – wahrscheinlich, um im Falle einer Niederlage das Ergebnis einfach nicht anerkennen zu müssen. Die Mehrzahl der Briefwähler sind übrigens Demokraten. Davon abgesehen hat Trump den Republikaner DeJoy als Postchef eingesetzt. Unter ihm wurden mal eben 23 Führungskräfte ersetzt, die Kosten für Stimmzettel um fast 200% erhöht und die Post im Grunde heruntergewirtschaftet (Verlust 2019 & 20 rund 20 Milliarden Dollar). Ein Schelm, der Absicht dahinter vermutet. Oder eben auch nicht.
  • Post Posse die Zweite. Trump droht Veto einzulegen gegen ein neues Corona-Hilfspaket, das unter anderem Geld für die Post vorsieht. Auf offiziellen PKs behauptet er jedoch, die Post bräuchte mehr Geld, was aber die Demokraten verhindern würden. Dieser Mann lügt, wann immer er den Mund aufmacht. Außerdem wurde bekannt, dass die Post unter seinem Vetrauten DeJoy gerade massiv Briefsortiermaschinen abbaut, während Trump behauptet, das Auszählen der Briefwahlunterlagen könnte das Ergebnis um Monate oder gar Jahre verzögern. Er scheint alles dafür zu tun, um das vermutlich negative Wahlergebnis aus seiner Sicht nicht anerkennen zu müssen. Nebenbei bemerkt, er selbst wählt per Brief, während er ohne Angaben von Beweisen weiterhin behauptet, die Briefwahl wäre unsicher, fälschungsanfällig und ein Mittel der Demokraten, die Wahl zu manipulieren. Hier manipuliert jedoch nur einer: Trump selbst!
  • Nachdem die Firma Goodyear seine Mitarbeiter darauf schult, keine Arbeitskleidung mit politischen Aussagen wie “Mag America Great again” zu tragen, ruft Trump via Twitter zum Boykott der Firma auf. Wie armselig. Amtsmissbrauch die Hundertzweite!
  • Nachdem die USA 2018 unter Trump aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen sind, meinen sie, nun im UN-Gremium gegen den Willen der anderen noch im Abkommen verbliebenen Mitgliedern den Snapback-Mechanismus erzwingen zu können, um Sanktionen gegen den Iran wiedereinsetzen zu können. Diese abgehobene Haltung Trumps, er meine, die USA wären der Bestimmer für alles und er könne tun, was immer er wolle, ist einfach nur noch lächerlich, zugleich aber auch gefährlich und zum Kotzen.
  • Auch angesichts erneut heftiger Waldbrände in Kalifornien leugnet Trump weiterhin den Klimawandel und behauptet, es würde wieder von allein kühler werden, denn die Wissenschaft läge schlichtweg falsch. Schuld an den Waldbränden wäre die fehlerhafte Waldbewirtschaftung Kaliforniens. Nebenbei bemerkt, Kalifornien gehören nur 3% des Waldes, der Rest dem Bund. Davon abgesehen zeigt Kalifornien mit immer heftigeren Dürreperioden von Jahr zu Jahr klar, dass der Klimawandel längst da ist.
  • Krass. Während die Rassissmus Debatte in vollen Zügen läuft, setzt Trump eine Kommission für patriotische Bildung ein, damit der Jugend Amerikas beigebracht werden wird, Amerika mit ihrem ganzen Herzen und ihrer ganzen Seele zu lieben. Schließlich würde ja versucht, den Schülern beizubringen, sich für die Geschichte des Landes (Stichwort Sklaverei!) zu schämen. Trump scheint darauf sehr stolz zu sein?! Widerlich!
  • Die frühere Beraterin von US-Vizepräsident Mike Pence berichtet, dass es Trump bei Corona nie auch nur eine Sekunde um die Menschen ging, sondern ausschließlich um die Wirtschaft und seine Wiederwahl. Trump hätte sogar gesagt: “Vielleicht ist diese Covid-Sache eine gute Sache. Ich mag es nicht, anderer Menschen Hände zu schütteln. Ich muss die Hände dieser abscheulichen Menschen nicht schütteln.” … Amerika, wach endlich auf!
  • Trump verweigert die Zusicherung einer friedlichen Machtübergabe für den Fall, dass er die Wahl verlieren sollte.
  • Im ersten TV Duell zwischen Biden und Trump zeigt Trump weder Respekt, noch Anstand. Er verbreitet weiter seine Lügen, fällt Moderator und Gegner ständig ins Wort, beachtet keine verabredeten Redezeiten und lobt sich mit bewiesenen Falschaussagen weiter ständig selbst. Anstatt rechte Gewalt zu verurteilen, stachelt der die rechtsextreme Gruppe “Proud Boys” an, “die Wahl zu überwachen” (Einschüchterung inklusive?!). Er bekräftigt erneut, im Falle einer Niederlage diese nicht einfach zu akzeptieren. Die Amerikanischen Medien (und so auch ich) sind entsetzt obgleich dieser “The Great American Shitshow”.
  • Die New York Times enthüllt Trumps prekäre Finanzlage, Sein “Selfmade”-Reichtum ist eine Illusion. In 2016 & 17 zahlte er gerade mal 750 USD Einkommenssteuer – entweder ein Zeichen von Steuerhinterziehung oder schlechten Wirtschaftens. Aktuell hat Trump wohl mehr als 400 Millionen Schulden, die in den nächsten Jahren fällig werden.
  • Trump erkrankt 4 Wochen vor der Wahl selbst an Corona, wie auch viele in seinem Umfeld – eine klare Folge seines unachtsamen Umgangs mit Corona. Er bekommt daraufhin eine Spezialbehandlung (VIP Bonus) u.a. mit einem experimentellen, noch nicht zugelassenen Medikamentencocktail. Während seines Aufenthaltes in einem Krankenhauses lässt er widersprüchliche, teils falsche Aussagen zu seinem Gesundheitsstatus veröffentlichen. Nachweislich gestellte Fotos sollen ihn bei der Arbeit zeigen. Alles Fake.
  • Noch im Krankenhaus und hochansteckend lässt er sich in einer Limosine ums Krankenhaus fahren, um seinen Supportern zuzuwinken – ohne Rücksicht auf die mit ihm fahrenden Secret Service Mitarbeiter im Wagen. Verantwortungs- und rücksichtslos.
  • Nachdem seine Therapie gut anschlägt, kehrt er ins Weiße Haus zurück, wo inzwischen diverse Mitarbeiter ebenfalls erkrankt sind, um den starken Mann zu spielen. Nachträglich kommt auch heraus, das Trump seine Infektion anfangs bewusst verschwiegen hat und in Kauf genommen hat, dass sich seine Mitarbeiter anstecken.
  • Halbwegs gesundet, vergleicht er twitternd Corona erneut mit der Grippe und verharmlost den Virus erneut. Schließlich hätte er ihn ja auch überwunden. Schade nur, dass Hunderttausende Amerikaner nicht die gleiche Behandlung bekommen können, die er bekam. Dieser Mann ist einfach nur widerlich! Sein Aufruf an die Amerikaner, “keine Angst vor Covid zu haben”, dürfte wie Hohn und Spott klingen in den Ohren der Angehörigen von über 200.000 Toten. Tendenz weiter steigend.
  • Trump lehnt es ab, das zweite TV Duell virtuell durchzuführen. Wohl, weil er dann seinem Gegner nicht mehr unkontrolliert ins Wort fallen kann und es die Option gibt, gemutet zu werden?! Was für ein Armutszeugnis!
  • Nur wenige Tage nach seiner Genesung hält Trump wieder Wahlkampfveranstaltungen ab. Ob er wirklich nicht mehr ansteckend ist, darf trotz ärztlicher Bestätigung seines Leibarztes, der alles bestätigen würde, was ihm Trump vorschreibt, bezweifelt werden. Massen an Menschen ohne Abstand oder Maske treffen auf einen Präsidenten, der weiter dreist Lügen verbreitet, etwas von lebenslanger Immunität faselt, die überhaupt noch nicht bewiesen ist und verspricht, dass jeder Amerikaner kostenlos sein Wundermittel bekäme, was ebenso illusorisch ist. Er behauptet ferner, Biden würde die Pandemie künstlich und absichtlich verlängern, wäre senil und vergesslich etc. Lügen, persönliche Angriffe und unverantwortliches Handeln – das sind die Waffen Trumps auf dem Weg, die Demokratie in den USA weiter zu unterwandern.
  • Trump ruft “Woche der Tugend und Charakterstärke” mit folgenden Worten aus: “Jede Gelegenheit, anderen Menschen gegenüber Rücksicht zu zeigen, ist auch eine Gelegenheit, uns in Freundlichkeit zu üben und somit unseren Charakter zu stärken … Diese gesamte Woche über möchten wir alle ermuntern, freundlicher, liebevoller, verständnisvoller und tugendhafter zu sein.” Schade, dass sein Wahlkampfteam scheinbar vergessen hat, ihm mitzuteilen, dass das auch für ihn gelten sollte. Er selbst hält sich nämlich nicht dran wie Auftritte in Pennsylvania wieder Mal zeigen. Verleumdungen, Beleidigungen, Lügen in jedem zweiten Satz. Ich kann mich nur wiederholen – dieser Mann ist des Amtes des Präsidenten einfach zutiefst unwürdig.
  • Während Trump das Virus weiter verharmlost und behauptet, die USA seien über den Berg, steigen die Neuinfektionen der USA auf ein neues Rekordhoch von knapp 90.000 pro Tag. In absoluten Zahlen sind die USA nach wie vor das am stärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Hochrechnungen deuten auf mehr als 500.000 Tore in den nächsten Monaten hin. Bleibt zu hoffen, dass Trump in einer Woche bei der Wahl die Quittung dafür vom Amerikanischen Volk bekommt und die 4-jährige Reality Show oder sollte ich sagen Realsatire seiner Amtszeit endlich beendet wird.

 

(to be continued)

 

Vor der US-Wahl – Fazit der 1. Amtszeit Trumps

Nun ist es endlich soweit – die USA stehen kurz vor der aus meiner Sicht entscheidenden Wahl des US Präsidenten, der den Weg der USA und der ganzen Welt die nächsten Jahre prägen wird. Denn entweder entscheidet sich Amerika erneut für Trump, dem rechten Narzissten oder kehrt zu moralischen und demokratischen Grundwerten zurück, indem Biden Präsident wird.

Spannend dürfte sein, wie sich Trump in der Wahlnacht verhalten wird. Schon jetzt hat er angekündigt, dass er – sobald er auch nur für Sekunden in einem vorläufigen Wahlergebnis die notwendigen 270 Wahlmänner auf sich vereinen kann, jegliche spätere Korrektur (Auszählung der inzwischen mehr als 90 Millionen (!) Briefwahlstimmen) anfechten wird. Im Grunde weiß er, dass er die Wahl verlieren wird. Aber er wird jeden Strohhalm – legal oder illegal – nutzen, um an der Macht zu bleiben.

Bleibt also nur zu hoffen, dass Biden von Anfang an die Wahl deutlich und klar gewinnen wird – am besten inklusive Texas und sämtlicher Swing States – um Trump keinerlei Raum für abstruse Verschwörungstheorien und verwinkelte Machtspielchen, die vor dem von ihm auf konservativer Seite gestärkten Supreme Court landen, zu geben. Ansonsten wird der Mann, der republikanische Chaoten, die am Wochenende in Texas das demokratische Wahlkampfteam auf offener Straße gerammt und versucht haben, von der Straße zu drängen, als Patrioten bezeichnet (Zitat: “Meiner Meinung nach haben diese Patrioten nichts falsch gemacht.”), wohl notfalls mittels Gewalt rechter Milizen versuchen, das Weiße Haus zu verteidigen. So jedenfalls die inzwischen durchaus berechtigt erscheinenden Befürchtungen vieler politischer Beobachter.

In Washington sichern Geschäftsinhaber bereits ihre Geschäfte gegen Plünderungen und Gewaltausschreitungen in der Wahlnacht. Unfassbar, wenn man bedenkt, dass es sich hier um eine demokratische Wahl im selbst ernannten Land der Freiheit handelt, das nach seinem Selbstverständnis das Mutterland der Demokratie ist.

Trump hat gezeigt, dass dem nicht so ist. Dass es Lücken und Schlupflöcher in den demokratischen Institutionen gibt, die er gnadenlos ausgenutzt und unterwandert hat. Unliebsame Gegner wurden systematisch eliminiert. Im Falle eines Wahlsieges hat er bereits angekündigt, die Köpfe aller Geheimdienstorganisationen auszutauschen.

Der Senat – zur Zeit in republikanischer Hand – hat ebenfalls gnadenlos im Amtsenthebungsverfahren versagt, als die knappe republikanische Mehrheit jeglichen Versuch, Trump die Macht legitim zu entreißen, entgegen getreten ist, ohne einen Zeugen zu verhören, ohne ein Verfahren einzuleiten, für das mehr als genug Beweise für Amtsmissbrauch vorlagen. Zum Fremdschämen. Am Ende zählt halt doch für viele Politiker – und in dem Fall vor allem für die Republikaner der Machterhalt. Moral und Gerechtigkeit werden dafür auch schon Mal geopfert und mit Füßen getreten.

Ich denke, jedem normal denkenden Menschen auf diesem Planeten ist klar, was passiert, sollte es Trump gelingen, an der Macht zu bleiben. Dann heißt es endgültig gute Nacht Demokratie. Guten Morgen, Präsidialdiktatur – wie auch immer das Konstrukt am Ende heißen wird. Schon jetzt ist viel Porzellan zerschlagen worden. Ich denke da nur an Handelsabkommen und Klimaverträge, von Glaubwürdigkeit ganz zu schweigen. Aber das alles wird noch viel, viel schlimmer werden, sollte Trump weiter regieren dürfen.

Vor 4 Jahren konnte ich mir nicht vorstellen, dass Trump nominiert werden würde, dass er eine Chance hätte, DER Herausforderer zu werden oder gar am Ende ins Amt des Präsidenten gewählt werden würde – doch ich und die Welt wurden eines Besseren belehrt.

Dieses Mal habe ich mich intensiver mit all den Fakten, Umfragen und Umständen beschäftigt und bin überzeugt, dass Trump mit legalen Mitteln nicht wiedergewählt werden wird. Aber das Problem an der Geschichte – legale Mittel könnten nicht ausreichend sein, denn Trump wird alles, aber auch alles Notwendige tun, um an der Macht zu bleiben – egal was es kostet. Das Volk ist ihm komplett egal. Für ihn zählt nur ein Mensch – er selbst. Er, der sich selbst für von Gott berufen hält, der beste Präsident, den die Staaten je hatten.

Dabei ist dem bei weiten nicht so. Die meisten seiner Wahlversprechen konnte er nicht halten. Die Mauer und deren Finanzierung – ein Flickenteppich, von amerikanischen Steuergeldern bezahlt. Die Ersetzung Obamacares hat er lediglich destruktiv torpediert, ohne einen eigenen Plan durchgesetzt zu haben. Die von ihm oft gerühmte Wirtschaft aller Zeiten, wuchs vor Corona lediglich mit 2.5% im Jahr – also sogar weniger als unter Obama, der die Grundlage für einen der größten Wirtschaftsaufschwünge der USA legte. Nicht Trump. Obama ist dieser wirtschaftliche Aufschwung zuzurechnen. Und vom Umgang mit Corona will ich gar nicht erst anfangen. Hier hat Trump von Anfang an auf ganzer Linie völlig planlos versagt. Aktuell gehen die USA auf 100.000 Neuinfektionen pro Tag zu. Zehn-, wenn nicht hunderttausende weitere Tote werden folgen, während der Präsident noch immer verbreitet, alles wäre halb so schlimm und harmlos und Corona würde von allein verschwinden.

Überhaupt bleibt mir bei Trump vor allem eines hängen – das Lügen. Jeden Tag. In fast jedem Satz. Schamlos. Ohne Moral. Lügen, soweit das Auge reicht. Meine Liste oben zeigt nur einen Bruchteil dieser Verfehlungen und Lügen auf. Eines amerikanischen Präsidenten völlig unwürdig. Und trotzdem hat Trump auch dieses Mal aktuell wieder mehr als 43% der amerikanischen Wähler auf seiner Seite. Armes Amerika, kann ich da nur sagen. Schämt ihr euch nicht, einen solchen Menschen auch noch wiederwählen zu wollen? Einen Menschen ohne Moralvorstellungen, der nur an sich denkt, einen Narzissten sondergleichen, dem ihr, das amerikanische Volk, vollkommen egal seid?! Zum Fremdschämen.

Ich kann nur hoffen, dass dieser Spuk am Mittwoch Morgen endlich zu Ende geht, indem Biden klar, deutlich und unanfechtbar gewinnt und Trump dahin schickt, wo er hingehört – zurück in seine Reality Shows abseits des Weißen Hauses, wo er 4 Jahre lang nur Schaden angerichtet hat, das Land tiefer gespalten hat denn je und es sogar an den Rand eines möglichen Bürgerkriegs geführt hat. Denn sollte ihm ein solcher helfen, an der Macht zu bleiben, so wird er auch diesen in Kauf nehmen und gegebenenfalls anheizen oder gar selbst auslösen.

Ich hoffe inständig, dass die vierjährige Realsatire hier und jetzt endet, auch wenn Twitter das wohl bedauern würde. Ich jedoch halte das Absetzen von unzähligen, unsäglichen und zumeist fragwürdigen Tweets voller Lügen Tag für Tag nicht für Regieren. Ich halte Lügen und Betrügen nicht für das Fundament eines Präsidenten. Ich halte einen Mann, der zutiefst frauen- und ausländerfeindlich ist, keinerlei Sinn für Moral und Anstand hat, nicht für geeignet, auch nur irgendeine Rolle in der Politik spielen zu dürfen.

Für mich gehört Trump, der sein Leben lang nur betrogen und gelogen hat, vor Gericht – Vergewaltigung und sexuelle Belästigung steht da zum Beispiel im Raum. Sein Märchen vom selbst erschaffen Reichtum ist von vorn bis hinten ein Witz – schließlich bekam er schon als Jugendlicher ein Millionen-Taschengeld. Und aus geerbten vielen Milliarden wenige Milliarden zu machen ist meines Erachtens weder Kunst noch Referenz.

Ich hoffe sehr, dass dieses Kartenhaus eines Tages zusammenbricht – ohne dass ihm durch einen politischen Winkelzug eine Begnadigung und politische Immunität durch einen eilig ins Präsidentenamt versetzten Vizepräsidenten Pence gelingt.

Aber erstmal muss er überhaupt abgewählt werden. Ich drücke der Welt die Daumen, dass das am 3. November gelingt!

Die Wahlnacht – Biden schwächelt, Trump schockiert

Wie nicht anders zu erwarten, deklariert sich Trump noch in der Nacht und vor Auszählung aller Stimmen zum Sieger – wohl wissend, dass die noch fehlenden Stimmen mehrheitlich potentiell demokratisch abstimmende Briefwähler sind. Ein weiterer Fußtritt für die Demokratie, der außerhalb der USA weitgehend als autokratischer Akt verurteilt wird. Trump will nun vor dem Supreme Court das Auszählen der restlichen Stimmen stoppen. Albern, gefährlich und einfach nur widerlich.

Im Laufe des Tages scheinen Nevada, Wisconsin und Michigan aber doch noch an Biden zu gehen und ihm wohl zu den 270 benötigten Stimmen zu verhelfen. Biden beruhigt und erklärt klar, dass das Ergebnis erst mit dem Zählen der letzten Stimme abgeschlossen sein wird – so wie es jeder Verfechter von Demokratie und Ordnung es auch machen würde. Was Trump macht ist ein gefährliches Theater, das in Gewalt und Aufständen enden könnte. Letztlich hat er aber genau darauf seit Monaten hingearbeitet. Er spricht von Betrug und vom Stehlen der Wahl und wie unrecht es wäre, weiter auszuzählen. Dabei versucht nur einer mit einem durchsichtigen Manöver die Wahl zu stehlen – Trump … obwohl er zur Überraschung der meisten – noch immer ganz legitim die Wahl gewinnen kann. Ich kann nur hoffen, dass diese Farce morgen zu Ende geht – egal ob es noch Auseinandersetzungen vor Gerichten und Neuauszählungen geben wird. Ich denke, Biden hat die 270 knapp aber so gut wie sicher. Die Tweets, die Trump heute weiter absetzt, versuchen weiterhin die Briefwahl als Betrug darzustellen – völliger Humburg. Eine traurige, aber logisch erscheinende Fortsetzung seiner vierjährigen Amtszeit voller Lügen & Inkompetenz.

Ich hoffe auf 2 Dinge – erstens, dass morgen Biden offiziell die 270 Stimmen zusammen hat und dass zweitens die Lage in den USA friedlich bleibt – trotz eines Präsidenten Trumps, der fleißig Öl ins Feuer gießt und weiter versucht, mit unlauteren Mitteln einen Wahlsieg zu erzwingen, selbst wenn dieser auf legitimen Weg nicht erreichbar ist. Nebenbei bemerkt, Biden führt auch das Popular Voting mit 3 Millionen Stimmen Vorsprung an. Traurig & als Europäer schockierend, dass trotzdem 67 Millionen Amerikaner hinter Trump stehen. Vielleicht sollten diese mal einen Blick in die Geschichte Deutschlands in den 30er Jahren werfen! Für mich ist es unverständlich, wie man in solch einer Zahl als normal denkender Mensch einen solch moralisch zweifelhaften und zugleich dummen Menschen mit weiteren 4 Jahren Amtszeit belohnen möchte! Geht mir nicht in den Kopf. Wenn das mal nicht irgendwann in einem wirklichen Bürgerkrieg enden wird?! Traurig, traurig, Amerika!

Auszähl-Drama nach der Wahl

Die Auszählung der Stimmen in den entscheidenden Staaten dauert zwar nun schon mehrere Tage an, aber Biden hat inzwischen in allen 4 wichtigen, umkämpften Bundesstaaten (Nevada, Arizona, Georgia, Pennsylvania) die Führung übernommen. Sein Vorsprung in Nevada, Pennsylvania und Georgia wächst sogar langsam aber stetig weiter, während der Vorsprung in Arizona nur langsam (zu langsam, als dass Trump noch gewinnen könnte) abnimmt. Unter dem Strich zeichnet sich also inzwischen klar ein Sieg Bidens ab.

Derweil verbreitet Trump weiter ohne Beweise sein Märchen vom Wahlbetrug – auch vor laufenden Kameras, was dazu führt, dass große TV Sender zum ersten Mal in der Geschichte eine Live Ansprache ihres Präsidenten einfach unterbrechen, um zu verhindern, dass er weiter seine Lügen verbreitet. Trumps Söhne rufen gar zum “totalen Krieg” und zum Kampf um das Weiße Haus “bis zum Tod” auf. Trumps Anwälte reichen weiter in allen umkämpften Bundesstaaten teils albern wirkende Klagen ein, die eine nach der anderen abgewiesen werden. Etliche republikanische Senatoren wenden sich inzwischen von Trump ab. Trumps Umfeld versucht ihm klarzumachen, dass er erstens verloren hat und zweitens eine friedliche Machtübergabe zwingend notwendig ist. Ob er sich damit wohl abfinden kann? Im Moment sieht es noch nicht so aus. Einen Anruf des unterlegenen Kandidaten, wie es seit je her Tradition ist, wird es wohl in diesem Jahr erstmals nicht geben.

Stattdessen wiederholt Trump weiter seine inzwischen fast alle von Twitter mit Warnhinweisen versehenen Behauptungen, dass “seine Leute” keinen Zugang zu den Auszählungen hatten, dass Transparenz fehlte und dass einfach illegal Stimmen gezählt wurden. Fakt ist, jede Stimme wird unter Aufsicht eines Demokraten UND eines Republikaners und strengen und klaren Regeln ausgezählt. Viele Auszählungen sind sogar Video-überwacht live im Internet zu verfolgen. Auch die OSZE hat übrigens keinerlei Anzeichen für Wahlmanipulation feststellen können. Aber anscheinend hält Trump es für legales Recht, einen wütenden Mob seiner Anhänger in den Auszählräumen – vorzugsweise natürlich in denen, wo er hinten liegt – zu lassen, um zusätzlich “für Ordnung zu sorgen”. Ohne Worte.

Im Übrigen gibt es nur eine Seite, die ganz offensichtlich durch Beeinflussung der Postbehörden versucht hat, zu manipulieren – Trump! Denn inzwischen finden sich immer mehr nicht oder zu spät ausgelieferte Wahlunterlagen in verschiedenen Bundesstaaten an. Tja, ist ja nicht so, als ob Trump nicht schon vor Monaten einen engen Vertrauten als Chef der Behörde eingesetzt hat, der wiederum durch Sparmaßnahmen Briefkästen reduziert, Zählmaschinen abgeschafft und Auslieferungen faktisch durch “Herunterwirtschaften der Postbehörde” forciert hat. DAS ist der einzige offensichtliche Manipulationsversuch. Denn die Briefwahl zu erschweren, in Verruf zu bringen und zu illegitimeren – daran arbeitet Trump seit vielen Monaten. So machen es übrigens auch Diktatoren und Autokraten bereits seit Jahrhunderten!

Der Versuch Trumps, die Wahl und das Ergebnis zu illegitimeren ist zutiefst undemokratisch – genauso wie seine Behauptung / Forderung, abgegebene Briefwahlstimmen dürften nach dem Wahltag nicht mehr gezählt werden, weil sie illegal wären. Dabei zeichnet genau das eine Demokratie aus – jede legal abgegebene Stimme muss zählen! Trump dagegen möchte einfach aufhören zu zählen, nachdem er kurzzeitig am Wahltag in Führung lag. Und Letzteres liegt einfach nur daran, dass Briefwahlstimmen üblicherweise zuletzt ausgezählt werden. Punkt. Das hat weder etwas mit “magisch hervorgezauberten Stimmen zu tun”, noch mit Betrug. Was für ein schlechter Verlierer. Bleibt zu hoffen, dass er am Ende aus dem weißen Haus nicht noch zwangseskortiert werden muss.

Die Entscheidung – Biden wird als Gewinner ausgerufen

Es ist endlich geschafft! Während der noch-Präsident Golf spielt und der bald-Präsident mit einer Task Force den Kampf gegen Corona vorbereitet, ruft CNN nach neuen Zahlen aus Pennsylvania am 07.11.2020 als erster Sender Biden als Sieger aus. Die anderen Fernsehsender folgen wenige Minuten später. Biden gewinnt Pennsylvania, da er nun nicht mehr einholbar vorn liegt. Damit hat er mehr als die 270 notwendigen Wahlmänner sicher. Wenig später folgt auch Nevada.

Damit ist klar – Trump bekommt vorerst keine zweite Amtszeit, wenngleich sein Umfeld weiter mittels absurder Klagen verzweifelt versuchen wird, das Amt auf rechtlichem Weg doch noch zu halten. Das wird aber wie alle armseligen bisherigen Versuche sicher im Sande der Justiz verlaufen, denn die Anschuldigungen betreffend Wahlbetrugs sind schlichtweg frei erfunden und nur ein Zeichen eines extrem schlechten Verlierers, der nicht mal den Anstand hat, wie alle anderen Präsidenten vor ihm, seine Wahlniederlage einzugestehen und dem Gegner zu gratulieren.

Für mich endet daher dieser Artikel hier nun endlich – auch wenn ich befürchte, dass Trump nicht von der Bildfläche verschwinden und in vier Jahren womöglich erneut kandidieren wird. Im Hier und Jetzt ist es jedoch in den nächsten 4 Jahren erst einmal an Joe Biden und der ersten weiblichen Vize-Präsidentin, Kamala Harris, das Land wieder zu einen, zurück in die weltweite Staatengemeinschaft zu führen und den Hass und die Spaltung zu beenden.

Ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr ich mich über diesen Sieg und das Ende der destruktiven Ära Trumps freue! Die furchtbare Reality-Show im Weißen Haus ist endlich zu Ende!

Ich wünsche der neuen Regierung unter Joe Biden viel Kraft und Erfolg dabei, die USA wieder zu einem verlässlichen und anerkannten Bündnispartner zu machen, den systematischen Rassismus in den Staaten zu bekämpfen und das Land zurück in das Klimaabkommen und in eine umweltfreundliche Zukunft zu führen.

Trump dagegen wünsche ich, dass er in den anstehenden rund 30 Gerichtsverfahren, die aufgrund der Immunität während seiner Präsidentschaft ruhen mussten, Gerechtigkeit widerfährt. Ich hoffe sehr, dass das vielen Amerikanern, die noch immer hinter ihm stehen, die Augen öffnen wird. Ich wünsche mir, dass Joe Biden tatsächlich, wie von ihm versprochen, ein Präsident aller Amerikaner werden kann.

Viel Glück, Amerika! Schön, dass du auf den richtigen Weg zurückkehrst!

Nachschlag – Übergangsphase und Verweigerungshaltung

Ein paar Worte muss ich doch noch loswerden. Es ist völlig absurd, wie Trump nach der klar und eindeutig verlorenen, legitimen, demokratischen Wahl sein Amt ausübt. Zahlreichen Klagen in diversen Bundesstaaten wegen angeblichen Wahlbetrugs wurden bereits abgeschmettert. Immer dreistere, über Twitter verbreitete Lügen Trumps zeugen von der verrückten Realität dieses Mannes, der offensichtlich noch nie in seinem Leben wirklich verloren hat und der auch diese größte Niederlage seines Lebens nicht realisieren kann oder will. Stattdessen arbeitet er weiter an seiner haltlosen Dolchstoß-Legende.

Ein paar Beispiele für die Absurditäten seit dem Biden der Gewinn der Wahl zugesprochen wurde:

  • Trump twingt Spitzenbeamte des Heimatschutzminstriums zum Rücktritt – möglicher Hintergrund: Die Cybersicherheitsagentur des Heimatschutzministeriums sowie der Vereinigungen der Wahlleiter der Bundesstaaten äußern: “Es gibt keine Belege dafür, dass ein Abstimmungssystem Stimmen gelöscht oder verändert hätte – oder auf irgendwelche Weise kompromittiert worden wäre”
  • Zuvor behauptet Trump, dass in mehreren Bundesstaaten 435 000 für ihn abgegebene Stimmen seinem letztlich siegreichen Herausforderer Joe Biden zugerechnet wurden. Firma und Wahlbehörden entlarven das mit Beweisen als reine Lüge und widersprechen.
  • Trump fantasiert noch immer von massivem Wahlbetrug ohne auch nur einen winzigen Beweis für seine haltlosen Lügen – Hochrangige US-Wahlbeauftragte stellen fest: Die Wahl am 3. November sei “die sicherste der amerikanischen Geschichte” gewesen”
  • Trumps Team versendet Millionen Textnachrichten, um für Spenden zur Finanzierung der Klagen gegen die Wahl zu erbitten – im Kleingedruckten steht jedoch: “das Geld fließe erst ab Spenden in Höhe von 8000 Dollar dorthin. Geringere Spenden werden dagegen zwischen Trumps neu gegründeter Organisation zur Wahlkampffinanzierung namens “Save America” und der Republikanischen Partei aufgeteilt, die dann große Freiheiten darin hätten, wofür sie das Geld ausgeben wollen. “
  • Die Stadt Detroit in Michigan hat schriftlich auf eine Klage von Trump-Anwälten gegen die Stimmen-Auszählung in Wayne County reagiert. Wörtlich heißt es in dem Papier: “Die meisten Einwendungen in den vorgelegten eidesstattlichen Erklärungen beruhen auf einer außergewöhnlichen Unfähigkeit zu verstehen, wie Wahlen funktionieren.”
  • Trump blockiert Post für Biden, die anlässlich seiner Wahl im Außenministrium eintrifft.
  • Trump-Regierung verweigert dem Amtsnachfolger Joe Biden Zugriff auf wichtige Informationen der Geheimdienste und Teilnahme an entsprechenden Briefings, wie sie dem president-elect zustehen.
  • Trump behauptet wiederholt, dass republikanischen Wahlbeobachter in Pennsylvania und Michigan von ihrer Arbeit abgehalten worden – Es gibt keine Beweise. Klagen werden abgewiesen. Bei der Zählung jeder Stimme war ein Reublikaner und ein Demokrat anwesend. Alle Regeln in allen Wahlbehörden in allen Staaten wurden eingehalten.
  • Trump behauptet, in Georgia wurde betrogen – der republikanische Innenminister sieht keine Anzeichen für Wahlbetrug. “Bislang gebe es keinerlei Hinweise für einen großangelegten Wahlbetrug”, sagte der Republikaner gegenüber CNN.
  • Trump entlässt den Verteidigungsminister und tauscht weitere Führungskräfte des Pentagons aus. Vorrangig diese, die nicht rückhaltlos seinen teils ungesetzlichen und unmoralischen Forderungen in der Vergangenheit gefolgt sind.
  • Republikanische Anwälte behaupten, es gäbe Softwarefehler in Wahlgeräten in den Staaten, in denen Biden gewann – Bisher wurden keinerlei Beweise für die behaupteten Fehler bei den Wahlgeräten vorgelegt. Berichten zufolge erschienen übrigens in diversen betroffenen Counties keine Republikaner zum Prüftermin vor der Wahl. Hinterher klagen und vorher nicht mal den Aufwand betreiben, zu Prüfungsterminen zu erscheinen?! Armselig!
  • Ein Postmitarbeiter, der von den Republikanern als wichtiger Zeuge für einen Fall von Wahlbetrug präsentiert worden war, hatte nachweislich seine Aussage frei erfunden und das später auch zugegeben.
  • Republikaner setzen eine Million Dollar Belohnung für Hinweise auf Wahlbetrug aus – wie verzweifelt muss man sein? Bis heute ist auch das vergebens gewesen.
  • Angeblich lägen mehrere Hundert Seiten beglaubigte Aussagen zu Wahlbetrug vor. Insgesamt würden darin 11.000 Fälle beschrieben. – Mehrere solcher Behauptungen waren in den vergangenen Tagen von den Wahlbehörden schon widerlegt worden. Bislang hatten Gerichte, dort wo bereits Entscheidungen fielen, die von den Republikanern vorgelegten vermeintlichen Hinweise auf Wahlbetrug zurückgewiesen.
  • Aus 49 Staaten haben Offizielle auf Nachfrage geantwortet, dass ihnen bisher nicht ein einziger Fall von Wahlbetrug bekannt geworden sei. Dabei sind viele der kontaktierten Bundesstaaten republikanisch regiert.
  • US-Außenminister Mike Pompeo äußert öffentlich vor Kameras: “Es wird eine glatte Übergabe geben – zu einer zweiten Trump-Regierung” – verrückt!
  • Die Leiterin der eigentlich überparteilich agierenden US-Bundesverwaltungsbehörde GSA, Emily Murphy, – eingesetzt von Donald Trump – weigert sich, das gesetzlich vorgeschriebene Übergangsverfahren einzuleiten, mit dem das Biden Team Zugang zu Behördengebäuden, Finanzmitteln und Mitarbeitern erhält.
  • Auf Veranlassung von Trump erlaubt Justizministers William Barr Vorwürfen wegen Unregelmäßigkeiten schon vor Ende der Auszählungen der Stimmen nachgehen zu können, obwohl eine 40 Jahre alte Richtlinie das vor Vorliegen des offiziellen Wahlergenisses das verbietet. Richard Pilger, Top-Staatsanwalt im Justizministerium, quittiert daraufhin aus Protest seinen Job.
  • Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany äußert in einer Pressekonferenz vor laufender Kamera unbewiesene und falsche Behauptungen bezüglich Wahlbetrugs der Demokraten – Fox-News, der Haussender Trumps – bricht die Übertragung sofort ab, um auf Distanz zu gehen.

Und das sind nur einige Beispiele für all die Absurditäten und belegten Falschaussagen zum Thema Wahlbetrug, die Trump und sein Team aktuell produzieren.

Das Amt selbst füllt Trump nun mit Fernsehen, Golfen und Tweeten aus, während die Infektionszahen der USA weiter explodieren. Aktuell stehen wir bei rund 150.000 Neuinfektionen pro Tag. Doch er übt nicht nur sein Amt nicht aus, er nutzt die letzten Tage auch, um die Transitionphase aktiv in allen Bereichen zu blockieren. Sämtliche Behörden sind angewiesen worden, nicht mit Bidens Team zusammenzuarbeiten. Biden bekomme noch keine Geheimdienst-Briefings, wie sie dem president-elect zustehen. Stattdessen tauscht Trump munter alle wichtigen Köpfe verschiedenster Behörden, Ministerien und Geheimdienste mit ihm treuen, aber für die Positionen zum großen Teil nicht geeigneten und unerfahrenen Leuten aus. Das ist im besten Fall entweder ein Versuch, maximalen Schaden anzurichten und Biden den Start maximal zu erschweren oder im schlechtesten Fall die Vorbereitung eines tatsächlichen Putschversuches. Das Letzteres allerdings gelingen würde, glaube ich nicht. Dass Trump es versuchen würde, wenn er darin die letzte Möglichkeit sieht, seine Macht zu erhalten, davon bin ich überzeugt.

Auf jeden Fall erhöht Trump exponentiell gerade das Tempo im Versuch, die Regierung der USA zu schwächen, die Demokratie zu unterwandern und sich als Präsident von der denkbar schlechtesten Seite zu zeigen.

Was ich aber abgesehen davon – für Trump ist all dies Verhalten ja typisch – schockiert, ist, dass viele Republikaner immer noch an seiner Seite stehen und sich nicht trauen, öffentlich klar dazu zu stehen, dass diese Wahl verloren wurde. Warum haben sie so große Angst vor diesem Mann? Ich finde es aus demokratischer Sicht zutiefst beschämend, dass sich eine ganze Partei solch einem anti-demokratischen Handeln und Denken anschließt und nicht klar Stellung bezieht zur Demokratie, zum Gesetz und zur eindeutigen Wahlniederlage. Nur langsam mehren sich die Statements hochrangiger Repubilkaner, die die Wahlniederlage eingestehen und sich kritisch ob des Verhalten Trumps äußern. Zu langsam. Hoffentlich ist dieser Zirkus bald vorbei.

Und Biden? Der telefoniert mit Staatshäuptern, arbeitet an einer Corona Strategie, bildet sein Kabinett und bereitet sich konsequent und mit allem ihn zur Verfügung stehenden Mitteln auf sein Amt vor – allen aktiven Behinderungen zum Trotz.

Er ist schon jetzt vor Amtsantritt ein besserer Präsident, als Trump jemals war!

 

Und was denkst du über Donald Trump?

Dir gefällt dieser Artikel oder du hast Anregungen?
Dann freue ich mich über deinen Kommentar und ein Teilen des Artikels.

Dir gefällt Erkunde die Welt?
Dann freue ich mich über deine Unterstützung oder eine Kooperation.

Die Themenschwerpunkte meines Blogs sind:
Reisen | Fotografieren | Schwarzwald | Weltreise 24 | Finanzen |

Folge mir und meinem Blog auf:
Facebook | Instagram | Feedly |
| Pinterest | Twitter | Flipboard |
TripadvisorBloglovin | RSS |

Erkunde die Welt Logo