Das Canon 17-55 2.8 IS USM – scharf, aber teuer!

  • Canon EF-S 17-55mm 1:2,8 IS USM Testbericht

Objektiv getestet

Das Canon 17-55 2.8 IS USM – scharf, aber teuer!

Ich stelle dir das Canon 17-55 mm f/2.8 IS USM vor – ein Objektiv, das mich im Test absolut positiv überrascht hat. Alle Details sowie wie es sich im Vergleich mit meinem Sigma 17-70 schlägt, erfährst du in diesem Testbericht.

Canon EF-S 17-55 /2,8 IS USM

Technische Details des Canon 17-55 2.8 IS USM

ProduktbezeichnungCanon EF-S 17-55mm f/2.8 IS USM
Brennweite 17-55 mm
Lichtstärke2.8
ObjektiveigenschaftenIS - Bildstabilisator
USM - Ultraschallmotor
UD- und asphärische Linsen
Super-Spectra-Vergütung
Durchgängige Lichtstärke von f2.8
Für Kameras mit APS Sensor
Bildwinkel diagonal78° 30' – 27° 50'
Optischer Aufbau19 Linsen in 12 Gruppen
Naheinstellgrenze35 cm
Größter Abbildungsmaßstab1:5,9
Filterdurchmesser77 mm
Gewichtca. 645 g
ZubehörFrontdeckel, Rückdeckel
Preis aktuellca. 750 Euro (UVP des Herstellers: 919 Euro)
Abmessungenca. 83 x 110 mm
StativschelleNein
Bildstabilisator (Stufen)3
AF-MotorUSM

Lieferumfang des Canon 17-55 2.8 IS USM

Das Canon 17-55 2.8 IS USM wird mit Objektivdeckel, Objektivrückdeckel und Bedienungsanleitung geliefert – eine Gegenlichtblende gehört leider nicht dazu.

Ich empfehle entweder das Original von Canon oder eine preiswertere Alternative zu erwerben.

Canon EF-S 17-55 /2,8 IS USM

Der erste Eindruck

Schon beim Auspacken fällt mir auf, dass das Canon 17-55 2.8 IS USM größer und schwerer ist, als mein sehr häufig eingesetztes Sigma 17-70 mm. Es sieht sehr wertig aus, besitzt einen Bildstabilisator und hat sogar ein Entfernungs-Display. Es lässt sich sehr einfach an meine 7D Mark II montieren und fühlt sich sofort gut an. Die ersten Aufnahmen aus der Hand offenbaren, dass der Autofokus sehr schnell und sicher sitzt. Die Probeaufnahmen auf dem Display meiner Kamera sehen überzeugend aus.

Um dem Objektiv genauer unter die Haube zu sehen, packe ich es und fahre in die Innenstadt Freiburgs, um es auf Herz und Nieren zu testen.

Praxistest und Beispiel Bilder

Mit der Kamera in meiner schönen Heimatstadt umherzuziehen, fühlt sich gut an. Der Autofokus ist klasse und rasend schnell. An das veränderte Gewicht gewöhne ich mich schnell. Das sehr breite, vorn liegende Zoomrad hat einen sehr angenehmen Widerstand. Auch das manuelle Fokussieren bei deaktiviertem Bildstabilisator, welcher 3 Stufen besitzt, gelingt sehr gut.

Dass das Canon 17-55 2.8 IS USM 15 mm weniger Brennweite am langen Ende hat als mein geliebtes Sigma 17-70 bemerke ich allerdings schnell. Aber auch daran gewöhne ich mich. Die meisten meiner Bilder nehme ich ohnehin mit kleinerer Brennweite auf.

Nachfolgend exemplarisch einige der Bilder, die an diesem Tag mit dem Canon 17-55 2.8 IS USM entstehen:

Lichtstärke & Offenblende

Die Lichtstärke dieses Objektivs beträgt durchgängig bei allen Brennweiten f/2.8, was somit auch der Offenblende entspricht. Das ist ein klasse Wert, der für die Qualität dieses Objektivs spricht.

Bildqualität des Canon 17-55 2.8 IS USM

Schon am Display meiner Kamera fällt mir auch, dass die Bilder sehr scharf sind. Aber einen wirklichen Aha-Effekt habe ich, als ich die Bilder am Monitor daheim betrachte. Wow! Die Bildqualität ist überragend! Die Aufnahmen sind sowohl im Zentrum als auch in den Randbereichen knackig scharf. Aber nicht nur das. Sie sind schärfer als Aufnahmen mit meinem geliebten Sigma 17-70 mm – und das, obwohl das Canon 17-55 2.8 IS USM schon seit 2006 auf dem Markt ist! Ich bin absolut begeistert!

Ich habe natürlich auch einiges an Reviews gelesen und eigentlich wird das Objektiv nicht unbedingt für seine Schärfe herausgehoben. Ganz im Gegenteil, auf dem Papier ist das Sigma 17-70 mm schärfer. Ich kann das so jedoch nicht bestätigen. Vielleicht habe ich ein besonders gutes Exemplar erwischt, vielleicht haben sich Verbesserung in der Qualität und bei den Produktionsprozessen bei Canon in den letzten Jahren entsprechend ausgewirkt – mein Testobjektiv hat mich hinsichtlich der Schärfe begeistert und schlägt damit definitiv auch mein Sigma 17-70 mm.

Bei der Farbwiedergabe gewinnt jedoch das Sigma. Die Farben des Canons sind gut, aber nicht ganz so kräftig wie auf Aufnahmen mit meinem Sigma. Trotzdem sind die Bilder sehr kontrastreich und absolut klar. Was ich mir am Monitor in der 1:1 Vergrößerung anschaue, gefällt mir außerordentlich gut.

Leichte Verzeichnung ist nur an den Brennweitenenden feststellbar – allerdings nichts, was andere Objektive nicht auch zeigen bzw. was sich nicht mit einem Klick in der Nachbearbeitung korrigieren lassen würde. Gleiches gilt für eine leichte Vignettierung bei Offenblende. Abblenden auf f/4.0 lässt diese aber vernachlässigbar klein werden. Chromatische Aberration konnte ich so gut wie keine feststellen. Hier zeigt das Objektiv Stärke.

Bildstabilisator

Der Bildstabilisator besitzt 3 Stufen und arbeitet sehr zuverlässig. Er hält zwar nicht ganz mit den Bildstabilisatoren aktueller Modelle, die meist 4 Stufen bieten, mit, ist aber Dank der konstanten Lichtstärke von 2.8 in der Regel mehr als ausreichend. Das Objektiv besitzt leider keinen speziellen Modus für das Mitziehen, obwohl der Preis dies durchaus rechtfertigen würde.

Canon EF-S 17-55 /2,8 IS USM

Autofokus

Ein rasend schneller und zudem leiser Autofokus, der in so gut wie allen Fällen sicher sitzt – was will man mehr? Ich bin sehr angetan. Sehr gut gefällt mir außerdem, dass ich jederzeit den Autofokus manuell korrigieren kann – auch ohne erst den Autofokus zu deaktivieren. Das ist sehr gut. Auch rotiert der vordere Teil des Objektivs nicht mit, was beim Einsatz von Filtern vorteilhaft ist.

Der Autofokus ist definitiv einer der ganz großen Pluspunkte dieses Objektivs.

Handling, Gewicht & Verarbeitung

Das Canon 17-55 2.8 IS USM ist sehr gut und wertig verarbeitet. Mit rund 650 Gramm ist es kein Leichtgewicht, aber immer noch sehr gut als Reisezoom oder Immerdrauf zu gebrauchen. Ich persönlich mag es ja, wenn Objektive ein paar Gramm mehr wiegen. Ich habe mich beim Fotografieren sehr schnell an der Objektiv gewöhnt und schon bald vergessen, dass es nicht mein gewohntes Immerdrauf ist – definitiv ein gutes Zeichen.

Canon EF-S 17-55 /2,8 IS USM

Bokeh

Das Bokeh ist angenehm weich, kommt aber natürlich nicht an neuere Objektive der L Klasse heran. Trotzdem hier keinerlei Kritik meinerseits.

Vorteile des Canon 17-55 2.8 IS USM

  • Große Blende von 1:2,8 über den gesamten Brennweitenbereich.
  • Integrierter Bildstabilisator mit 3 Stufen.
  • Schneller, sehr leiser Autofokus.
  • Super-Spectra-Vergütung.
  • Kreisrunde Blende für ansprechende Wiedergabe im Unschärfenbereich.
  • Weiterleitung der Entfernungsinformationen an die E-TTL II Blitzsteuerung der Kamera.
  • Äußerst geringe chromatische Abberation.

Nachteile des Canon 17-55 2.8 IS USM

  • Hoher Preis.
  • Keine Gegenlichtblende enthalten.
  • Nicht wetterfest.
  • Leichte Vignette bei Offenblende von f/2.8.

Canon 17-55 2.8 versus Sigma 17-70

Nachfolgend ein paar der wesentlichen Unterschiede zwischen meinem geliebten Sigma und diesem wirklich hervorragenden Standardzoom-Objektiv von Canon:

Canon 17-55 2.8Sigma 17-70
Endbrennweite55 mm70 mm
Lichtstärkekonstant 2.82.8 - 4.0
Naheinstellgrenze35 cm22 cm
Filterdurchmesser77 mm72 mm
Gewichtca. 645 gca. 470 g
Bildqualitäthervorragendsehr gut
Bildstabilisator (Stufen)3 Stufen4 Stufen
AbstandsanzeigeVorhandenKeine
Preis aktuellca. 750 EURca. 390 EUR

Ist das Canon 17-55 2.8 das ideale Immerdrauf?

Wenn der Preis nicht wäre, würde ich diese Frage mit Ja beantworten. Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Objektiv als Immerdrauf gegenüber meinem Sigma 17-70 mm priorisieren und empfehlen sollte. Die Entscheidung fällt mir nicht leicht. Dafür sprechen die wirklich hervorragende Bildqualität und die tolle Verarbeitung. Dagegen sprechen der Preis, das Gewicht und die 15 mm Brennweite weniger im Vergleich zum Sigma.

Unter dem Strich entscheiden also deine eigenen Vorlieben. Fest steht, das Canon 17-55 2.8 IS USM ist ein verdammt gutes Immerdrauf, das um Klassen besser ist, als die Standard KIT Objektive. Gleichzeitig hat es aber eben auch seinen (nicht ganz niedrigen) Preis.

Canon EF-S 17-55 /2,8 IS USM

Praktisches Zubehör

Alternativen

Ich sehe aktuell folgende Alternativen:

Bis auf das Canon 15-85 mm sind alle Alternativen deutlich preiswerter.

Mein Fazit zum Canon 17-55 2.8 IS USM

Mich hat das Objektiv sehr positiv überrascht. Ich hatte zuvor einiges über das Canon 17-55 2.8 IS USM gelesen und eigentlich ein Objektiv eher auf oder leicht unter dem Niveau meines Sigmas 17-70 mm erwartet. Tatsächlich übertrifft das Canon 17-55 2.8 IS USM aber meine Erwartungen. Es liefert hervorragende, extrem scharfe Bilder, die zudem durch Klarheit und realistische Farben punkten. Ein paar Schwächen bei der Vignettierung bei Offenblende werden durch kaum vorhandene chromatische Abberation wett gemacht. Die Verzeichnung liegt auf erwartetem Niveau. Außergewöhnlich gut arbeitet der schnelle und sehr leise Autofokus. Der Bildstabilisator punktet ebenfalls und offenbart keine Schwächen. Letztere kann ich eigentlich nur eine ausmachen – nämlich den Preis. Ja, das Canon schlägt in meinen Augen definitiv mein Sigma 17-70 mm, aber dafür kostet es auch mehr als doppelt so viel. Wenn Geld keine Rolle spielt, empfehle ich dir das Canon als Immerdrauf. Die 15 mm weniger am langen Ende wirken sich kaum aus, das mehr an Bildschärfe ist wirklich toll. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Sigma 17-70 mm trotzdem das Bessere.

Unter dem Strich ist das Canon 17-55 mm f2.8 IS USM ein absolut überzeugendes Objektiv, das ich trotz des hohen Preises gern für APS-C Kameras empfehlen möchte. Von mir bekommt es definitiv 5 Sterne. Es ist das erste reine APS-C Objektiv, dass ich an meiner 7D Mark II hatte, das meinem Sigma 17-70 mm überlegen ist.

Canon EF-S 17-55mm f/2.8 IS USM auf Amazon*


Hinweis: Das Objektiv wurde mir freundlicherweise von Canon zu Testzwecken leihweise zur Verfügung gestellt. Der Artikel gibt ausschließlich meine freie und unbeeinflusste Meinung wieder. Ich wurde für diesen Artikel weder bezahlt, noch gab es eine anderweitige unentgeltliche Gegenleistung.

Bewertung
Datum:
Testobjekt:
Canon EF-S 17-55mm f/2.8 IS USM
Bewertung:
51star1star1star1star1star

Erkunde die Welt abonnieren

Hinterlasse mir einen Kommentar

2 Kommentare auf "Das Canon 17-55 2.8 IS USM – scharf, aber teuer!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Thorsten Hindermann
User

Hallo Michael!

Ist der Antrieb NanoUSM oder “nur” USM? Der NanoUSM begeistert mich ja an meinem 70-300 IS II USM.

wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend