Vorwort

Vorwort

Dieses Projekt ist und wird für mich etwas ganz Besonderes werden. Es ist Erfüllung mindestens eines großen Lebenstraumes. Und wenn es so läuft, wie ich mir das vorstelle, sogar zweier Träume. Schon immer wusste ich, einmal im Leben werde ich ein Buch schreiben. Ein besonderes Buch. Kein Fachbuch. Aber ich habe nie so richtig gewusst, worüber ich schreiben soll. Nun weiß ich es. Ich schreibe über die einfachste Sache der Welt – meine Gedanken, mich, meinen Blog. Erkunde die Welt ist ein Projekt, an dem ich mit großer Leidenschaft arbeite und mit dem ich inzwischen immer größer werdende Ziele beginne zu verfolgen. Dieses Buch wird die Entwicklung meines Blogs, meiner Visionen verfolgen. Ich möchte dich, lieber Leser, mit diesem Buch hautnah Anteil daran haben lassen. An den Gedanken, die mich treiben, daran, wie ich diesen Blog zum Erfolg führen möchte, wie mein Blog mir helfen wird, bestimmte Ziele zu erreichen, wie er mein Leben verändern wird. Denn nicht weniger habe ich mir vorgenommen. Erkunde die Welt soll und wird ein führender Reiseblog im deutschsprachigen Raum werden. Aber nicht nur das. Er wird für mich der Schlüssel zu einem Leben sein, in dem ich in viel größerem Maße finanziell unabhängig agieren werde können, als das vielleicht heute der Fall ist. Das weiß ich einfach. Das habe ich im Gefühl. Und mein Gefühl täuscht mich eigentlich nie.

Nur, wie schreibt man ein Buch, das man eigentlich erst in einigen Jahren rückblickend schreiben kann und sollte, schon heute? Ganz einfach, man schreibt es kapitelweise! Und um mich selbst ein wenig unter Druck zu setzen, lege ich mich schon jetzt fest, wann und wie oft diese Kapitel erscheinen werden. Es wird mindestens zwei pro Jahr geben – alle halbe Jahr eines. Und eines Tages, wenn ich an dem Punkt angekommen sein werde, der heute nicht mehr als eine Vision ist, werde ich alle Kapitel in Form eines gedruckten Buches veröffentlichen. Soweit der Plan. Die Umsetzung beginnt heute.

Im Grunde wird dieses Buch eine Art Tagebuch werden – daher auch der Untertitel „Chroniken eines Blogs“. Es wird Interna preisgeben, die Außenstehende und Leser meines Blogs nie erfahren werden. Es wird erklären, warum ich welche Dinge wie handhabe. Welche Erfahrungen ich im Laufe meines Blogger-Lebens sammeln werde. Ich werde Entscheidungen erläutern, werde von Fortschritten, aber auch Rückschlägen berichten. Ich werde euch Tipps und Hinweise geben zu allen Themen rund um das Bloggen im Allgemeinen und das Führen eines Reiseblogs im Speziellen. Ich werde meine Hoffnungen und Gedanken teilen. Und ich werde euch miterleben lassen, wie Erkunde die Welt zu etwas Großem heranwachsen wird. Wie mein Blog mein Leben beeinflussen und verändern wird.

An dieser Stelle möchte ich aber auch darlegen, was dieses Buch nicht sein wird. Es wird kein Allheilmittel sein. Ich maße mir nicht an, dir zu sagen, was du tun sollst oder welches der richtige Weg ist, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Ich lege dir lediglich dar, was für mich funktioniert, welche Erfahrungen ich gemacht habe und welche Schlüsse ich für mich daraus gezogen habe. Ich möchte dich anregen, inspirieren und würde mich freuen, wenn ich dir für deinen eigenen Blog Denkansätze geben kann. Nicht mehr und nicht weniger.

Ich wünsche euch und auch mir selbst viel Spaß auf dieser Reise. Ich hoffe, du wirst mich begleiten.


 

Wer schreibt hier eigentlich?

Darf ich mich vorstellen? Ich bin Michael. Geboren und aufgewachsen am Rande Berlins in der ehemaligen DDR habe ich nun inzwischen schon 36 Lenze erlebt. Ende der 90er Jahre habe ich mein Abitur abgelegt. Es folgten 10 Monate Bundeswehr und eine Ausbildung zum Bank- und Versicherungskaufmann. Da ich aber recht schnell realisierte, dass ich in diesem Berufszweig nicht glücklich werden würde, studierte ich anschließend Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit der IBM Deutschland. Dieses 3jährige Studium war vielleicht der Grundstein für mein heutiges großes Interesse am Reisen und Fotografieren. Nicht, weil sich die Studieninhalte damit beschäftigten, sondern weil ich während des Studiums Gelegenheit bekam, ein Semester in den USA, genauer gesagt in Kalifornien, zu arbeiten. Während dieser Zeit war ich so oft es ging an der Westküste unterwegs und entdeckte meine Leidenschaft für das Fotografieren.

Nach dem Studium begann ich in Freiburg als Software Ingenieur in der Medizintechnik-Branche zu arbeiten – einer Arbeit, der ich bis heute treu geblieben bin, weil sie mir sehr viel Spaß macht. Außerdem ist es ein unglaublich gutes Gefühl, zu wissen, dass man mit seinem Job, seiner Arbeit Menschen helfen kann. Denn die Produkte, an denen ich mitwirke werden in Krankenhäusern für navigierte Operationen eingesetzt.

Privat bin ich seit mehr als 10 Jahren glücklich verheiratet, habe einen tollen Sohn und wohne in einer Stadt in einem Teil Deutschlands, den ich als wunderschön empfinde und der mir schnell Heimat geworden ist. Ich lebe in einem spannenden Miteinander aus Heimatliebe, Fernweh und Reiselust und versuche Job, Blog, Familienleben und viele Hobbies täglich unter einem Hut zu bringen – eine Aufgabe, die nicht immer einfach ist, mir aber doch täglich aufs neue Spaß macht.

Ich bin ein grundoptimistischer Mensch, der allerdings mit beiden Beinen fest im Leben steht. Ich versuche jeden Tag zu genießen, weiß und spüre, was mir selbst gut tut und handle dementsprechend.

Und mein Blog Erkunde die Welt tut mir verdammt gut! Er bedeutet für mich Träumen, Freiheit, Kreativität, Selbstverwirklichung und vieles mehr.

Illustration_Vorwort_1


Übersicht
Kapitel 1

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend