Steckbrief Bhutan

  • Steckbrief Bhutan

Im Land des Donnerdrachen

Steckbrief Bhutan

Bhutan gilt als eines der ursprünglichsten Länder der Erde. Das Königreich liegt in Südasien und hat etwa die Größe der Schweiz. Es grenzt im Norden an den Himalaja. Die Nachbarstaaten sind China und Indien. Tourismus gibt es hier nur staatlich kontrolliert, um die Schönheit des Landes zu erhalten.

Steckbrief Bhutan

Hauptstädte:ThimphuSteckbrief Buthan
Größe:38.394 km²
Einwohner:750.000
Amtssprache:Dzongkha
Währung:Ngultrum, Indische Rupie
Zeitzone:UTC+6
Telefonvorwahl:+975

 

Interessant zu wissen

  • Bhutan besitzt eine gut erhaltene buddhistische Kultur.
  • Die Einreise ist nur mit einem speziellen Visum möglich, das über ein registriertes Reiseunternehmen beantragt werden kann! > Mehr Informationen.
  • Individualreisen nur mit Fahrer und Begleiter möglich, daher Landschaft unberührt und sauber.
  • Königreich Bhutan will der erste Ökostaat der Welt werden.
  • In Bhutan gibt es keine Fastfoodketten.
  • Staatliche Festlegung: jeder Tourist muss täglich mindestens 200 USD (für Reiseführer, Unterkunft, Transporte und Verpflegung) ausgeben!
  • In Bhutan liegt der höchste bisher noch nicht bestiegene Berg der Erde: Gangkhar Puensum (7.570 m).
  • Demokratische Monarchie, bei der neben einem erblich bestimmten Throninhaber ein Parlament über die Geschicke des Landes bestimmt.
  • Naturschutz ist in der Verfassung verankert.
  • Bhutan wird von den Einwohnern als Land der Drachen (Druk yul) bezeichnet.
  • Religion (Buddhismus) hat zentrale Bedeutung.
Steckbrief Bhutan

 

Spannende Städte in Bhutan

  • Thimpu
  • Paro
  • Punakha
  • Mongar
  • Trongsa
  • Lhuntse
  • Bumthang
  • Trashigang

Geschichte von Bhutan

  • 8. Jh. indische Missionare bringen Buddhismus in das damals hinduistische Feudalfürstentum.
  • 9. Jh. tibetische Herrschaft.
  • Buddhismus in Gestalt des tibetischen Lamaismus im 12. Jahrhundert zur Staatsreligion erklärt.
  • 17. Jh. Einigung der bis dahin unabhängigen Fürstentümer des Landes zu einem theokratischen Reich.
  • 1772 beginnt der fast hundertjährige Grenzkonflikt mit der britischen Ostindien-Kompanie.
  • 1910 Großbritannien erkennt formell die Unabhängigkeit Bhutans an.
  • 1949 Bhutan schließt mit Indien einen Freundschaftsvertrag.
  • 1964 übernahm der König die gesamte Staatsgewalt.
  • 1968 Parlament erhält  gewisse Gesetzgebungsrechte.
  • Politische Parteien bleiben bis 2007 verboten.
  • 1971 erlangte Bhutan die völkerrechtliche Anerkennung (Aufnahme in die Vereinten Nationen).
  • 2008 verkündet der König die Einführung einer Verfassung, mit dem Ziel, Bhutan zu einer demokratisch-konstitutionellen Monarchie zu machen.

Klima & Reisewetter in Bhutan

  • Drei Klimazonen:
    • Südliche Ebene mit subtropischem bis tropischem Klima.
    • Zentralbhutan mit gemäßigtem Klima.
    • Hochgebirge mit strengem Winter und kühlen Sommern.
    • Sommer mit Monsun und viel Regen.
  • Empfohlene Reisezeit:
    • März bis Mai: Im Frühling Natur mit blühenden Blumenteppichen.
    • September bis November (teure Hauptsaison): Klare Fernsicht ins Gebirge.

Ideen für Ausflüge in Bhutan

  • Punakha Dzong & Punakha Festival.
  • Thimphu Dzong.
  • Nationalmuseum in Paro.
  • Tigernest am Bhutanischen Tsaktsang.
  • Choekhor Tal mit dem sehenswerten Jakar Dzong und dem Lodrakarchu Kloster.
  • Kichu Lakhang.
  • Wochenend-Markt Thimpus.
  • Gärten von Tashicho Dzong.
  • Drukwangyal Lhakhang Tempel am Dochu La Pass.
  • Kurje Lhakhang Kloster.
  • Deer Park Thimphu.
  • Wanderung im Phobjika Tal.
  • Ausflug auf dem Rücken eines Pferdes.
  • Wander- oder Trekkingtour zu einem der vielen wundervollen Klöster unternehmen.
  • Kulturtour durch die Bergdörfer.
  • Nationalsport Bhutans: Bogenschießen ausprobieren.

Essen & Trinken in Bhutan

  • Traditionelle Speisekarte mit viel Weizen, Mais und rotem Reis, sowie viel frischem Gemüse und Fleisch als Beilage.
  • Beliebt:  Eintöpfe aus Hühnerfleisch mit Gemüse, Tomaten und Minze.
  • Gern gewürzt mit Ingwer, Knoblauch, Kardamom, Kurkuma und Kümmel.
  • Typische bhutanische Mahlzeiten bestehen aus viel Reis, verschiedenen Gerichten und Saucen.
  • Anzahl der Gerichte nimmt mit dem Status der Familie zu.
  • Bevorzugte Fleischsorten im Norden: Yak- oder Schweinefleisch, im Süden: Hammel- und Lammfleisch.
  • Auch Rindfleisch und Hühnchen weit verbreitet.
  • Reis (weiß und rot) ist in Bhutan Grundnahrungsmittel.
  • Suppen und Eintöpfe aus Fleisch werden oft mit Reis, Farn, Linsen, getrocknetem Gemüse, Käse und natürlich Chili zubereitet.
  • Tee sehr verbreitet – entweder als Seudja (mit Salz und Butter hergestellt) oder Nadja (auf indische Art mit Milch und Zucker).
  • Nationalgericht: Ema Datsi
  • Landestypische Gerichte:
    • Ema Datsi (Chili als Gemüse, Käsesauce aus Yak-Käse, viel Reis).
    • Olachotho (Orchideenblüten, gekocht mit Salz, Chili und Käse).
    • Kabze (getrocknete Eierteigstückchen).
    • Zow shungo (Reisgericht, das mit übrigem Gemüse).
    • Jasha maru (Huhn).
    • Phaksha Paa (getrocknetem Schinken, Chili und Gemüse).
    • Zoedoe (Käseart aus Ostbhutan).
    • Jasha Tschoem (würziges Curry mit Hühnchen).

Landschaftlich besonders reizvoll

  • Dochula-Pass mit Blick auf die Eisriesen des Himalayagebirges.
  • Hochgebirge mit mächtigen 7000er.
  • Haa Tal Himalaya-Landschaft und den Rhododendron Wäldern.
  • Nationalparks:
    • Jigme-Singye-Wangchuck-Nationalpark.
    • Jigme-Dorji-Nationalpark.
    • Royal Manas Nationalpark.
    • Thrumshing La-Nationalpark.
Steckbrief Bhutan

 

Buchempfehlungen

Linkempfehlungen

 

Land bereits besucht?: Nein
Reiz-Faktor für Weltreise 24?: 4 von 5

Länder der Erde in der Übersicht

 

Traum von der Weltreise
Weltreise Planung
Werde Sponsor von Weltreise 24

Erkunde die Welt abonnieren

15.04.2017|Länderprofile|

Hinterlasse mir einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Lass uns in Kontakt bleiben!

Ich informiere dich bequem per E-Mail, sobald es Neues gibt.
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Send this to a friend