Über Bœuf Bourguignon bin ich eher zufällig gestolpert bei der Suche nach einem Rezept für Rindergulasch. Ich war aber sofort begeistert, als ich das erste Mal dieses Gericht gekocht und probiert habe. Ich nehme deutlich weniger Wein als beim Original-Rezept aus dem französischen Burgund und hab auch sonst noch ein paar Variationen eingebaut – trotzdem kommt des der klassischen Variante sehr nah und schmeckt gleichzeitig sogar noch besser!

Zutaten (3-4 Personen)

  • 1 kg Rindfleisch

  • 2-3 gr. Zwiebeln

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 Glas Silberzwiebeln

  • 400 g Champions

  • 200g Schinkenwürfel

  • 1-2 Möhren

  • 1 EL Tomatenmark

  • 1 Pckg Frühstücksspeck

  • 400 ml Rinderbrühe

  • 400 ml Traubensaft, rot

  • 200 ml Rotwein

  • 50 g Butter

  • 25 g Mehl

  • Olivenöl

Fertiges Gericht

Rezept - Französische Küche -Boeuf Bourguignon

Kräuter

  • 2-3 EL Petersilie

  • 2 TL Thymian

  • 2 Lorbeerblätter

Gewürze

  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß

  • 1/2 TL Meersalz

  • 1/2 TL Pfeffer, bunt

Zubereitung

Etwas Öl in einem großen Topf heiß werden lassen und die Speckwürfel auslassen. Den Frühstücksspeck in kleine Stücke schneiden und ebenfalls zum Speck geben. Ein paar Minuten braten, bis der Speck leicht kross wird. Beiseite stellen.

Nun das in 3-4 cm große Stücke zerteilte Fleisch vom Rind in den Topf geben und bei starker Hitze von allen Seiten gut anbraten. Anschließend ebenfalls beiseite stellen.

Die Möhre(n) und eine halbe, große Zwiebel in feine Würfel schneiden und im gleichen Topf mit etwas zusätzlicher Butter bei mittlerer Hitze anbraten. Fleisch und Speck wieder mit in den Topf geben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Mehl unterheben und ein paar Mal gut umrühren. Nun kommt der Topf ohne Deckel ca. 5 Minuten in den 250 Grad vorgeheizten Ofen bis das Fleisch gut ein wenig Farbe bekommt. Ein wenig Kruste ist durchaus erwünscht und kann mittels hinzugeschaltetem Grill gern forciert werden.

Topf wieder aus den Ofen nehmen und nun 300 ml Wein und 300 ml Traubensaft (dieser kann natürlich gern komplett mit Wein ersetzt werden – wir mögen es aber gern mit weniger intensiver Weinnote) und Rinderbrühe vermischen und zum Fleisch geben. Außerdem kommen nun Tomatenmark (ich mische es einfach immer zuvor unter die Brühe), 1 TL Thymian, die Lorbeerblätter und die in feine Würfel geschnittenen Knoblauchzehen hinzu. Alles gut unterheben und verrühren. Kurz aufkochen. Den Ofen auf 160° herunterregeln.

Der Topf kommt nun für gut 2 Stunden mit Deckel in den Ofen, wo alles schön vor sich hin köcheln darf.

Inzwischen die Pilze putzen und und die restlichen Zwiebeln grob – je nach Größe – in Achtel oder Viertel schneiden. Die Silberzwiebeln abtropfen lassen. 20 g Butter und Öl stark in der Pfanne erhitzen und nun die Pilze schön im Butterschaum ca. 5 Minuten anbraten bis sie gut Farbe bekommen. Kurz beiseite stellen.

Anschließend den Rest Butter in die Pfanne geben und im gleichen Fett nun alle Zwiebeln ca. 10-12 Minuten anbraten bis sie schön ein wenig Farbe bekommen. Regelmäßig schwenken. Anschließend die Pilze wieder mit in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und die klein gehackte Petersilie und den Rest Thymian unterheben. Je 100 ml Rotwein und Traubensaft hinzugießen. Das Ganze lässt du nun mit Deckel ca. 45 Minuten köcheln.

Die Zwiebel-Pilz-Mischung kommt anschließend zum Fleisch in den großen Topf, wo alles gut vermengt und weiter im Ofen geschmort wird. Insgesamt sollte das Fleisch mindestens 2 Stunden im Ofen schmoren – gern auch länger bis es richtig schön zerfällt.

Nach der Garzeit gieße ich die Flüssigkeit durch ein Sieb ab und fange sie auf. Das Fleisch lasse ich im Ofen ruhen. Die Flüssigkeit wird im Topf kurz nochmal aufgekocht, etwas angedickt (ich nutze dazu in der Regel einfach Soßenbinder) und wer mag, gibt für die Farbe noch einen Schuss Zucker-Couleur dazu. Die fertige Soße gebe ich wieder zum Fleisch, das nun servier-fertig ist.

Als Beilage funktioniert fast alles – ich empfehle jedoch Schupfnudeln, da diese – in der Pfanne schön kross angebraten – super gut zu diesem sehr intensiv schmeckenden Gericht passen.

Guten Appetit!

Rezept - Französische Küche -Boeuf Bourguignon

 

Franzöisch Kochbuch auf Amazon erwerben*

Mehr Lieblings-Rezepte entdecken